14. September 2020

Brexit Checkliste - Top 5 Tipps - Logistik

Hier sind die Top 5 Brexit-Tipps, die vorbereitet werden müssen.

Die Brexit-Übergangsfrist endet am 31. Dezember 2020

1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine GB EORI-Nummer haben

EORI steht für Economic Operator Registration and Identification Number. Dies wird benötigt, um Zollanmeldungen auszufüllen. Sie können sich für eine Nummer registrieren hier

2. Zollanmeldungen

Möglicherweise benötigen Sie eine professionelle Stelle, die Sie bei Zollanmeldungen unterstützt, um sicherzustellen, dass Sie die erforderlichen Informationen bereitstellen. Wenn Ihre Waren für abgestufte Kontrollen in Frage kommen, können Sie Einfuhranmeldungen möglicherweise bis zu sechs Monate nach dem Übergang verschieben. Lesen Sie mehr hier

3. Mehrwertsteuer einführen

Sie müssen bestimmen, wie Sie die Einfuhrumsatzsteuer berücksichtigen, wenn Sie eine Zollanmeldung abgeben. Ab dem 1. Januar 2021 hat die Regierung die Verschiebung der Mehrwertsteuer eingeführt, um weitere Informationen zu erhalten hier. Außerdem müssen Sie prüfen, ob an der Grenze Mehrwertsteuer fällig ist.

4. Kontrollierte Warenliste

Wenn Ihre Waren nicht in der Liste der kontrollierten Waren aufgeführt sind, können Sie möglicherweise die Einfuhranmeldungen bis Juli 2021 verschieben. Die Warenliste ist verfügbar hier

5. Globaler Tarif des Vereinigten Königreichs

Ab dem 1. Januar 2021 gilt ein neuer Zollsatz, der als UK Global Tariff bezeichnet wird. Wenn Sie in das Vereinigte Königreich importieren, überprüfen Sie die Tarife, die für die von Ihnen importierten Waren gelten hier

Wenn Sie Bedenken hinsichtlich des Handels mit Ihren Waren in Großbritannien haben und Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an! Wir sind hier um zu helfen.

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726