BREXIT: Dringender Grenzversand von lebenden Schalentieren zwischen Großbritannien und Frankreich

Crane Worldwide bietet in den ersten Tagen des Brexit-Übergangs umfassende Kundenunterstützung

Am 31. Dezember 2020 um 11 Uhr wurde die Brexit-Übergangszeit zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union ging zu Ende. Obwohl am 24. Dezember ein Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU angekündigt wurde, sind Zollprozesse nun eine Voraussetzung für den Handel zwischen dem Vereinigten Königreich und der Europäischen Union. Mit einem neuen Zolltechnologiesystem und neuen erforderlichen Dokumentenverfahren hat Crane Worldwide seine Unterstützung verstärkt AM Schalentiere, ein Großhändler für überlegene schottische Fische, Krebstiere und Weichtiere. Für eine dringende Lieferung von lebenden Produkten mit Sitz in Aberdeen war eine grenzüberschreitende Lieferung nach Frankreich mit dem Abreisedatum 2. Januar erforderlich.  

Die Herausforderung

Vor dem Brexit-Übergangsdatum schloss Frankreich seine Grenzen zu Großbritannien aufgrund einer neuen Variante des Coronavirus, die im Vereinigten Königreich entdeckt worden war. Es wurde weithin berichtet, dass verderbliche Waren und insbesondere schottische Meeresfrüchte durch Verzögerungen an der Grenze beeinträchtigt werden könnten, was die Notwendigkeit eines nahtlosen Ansatzes nach dem Brexit zur Vermeidung von Rückständen hervorhebt. Am Ende des Brexit-Übergangs musste unser Kunde dringend seine lebenden Waren von Schottland nach Spanien und Portugal exportieren. Dies war eine zeitkritische Sendung aufgrund des lebenden Produkts und die Anforderung, sein Ziel zu erreichen, war bis zum 3. Januar. Aufgrund des dringenden Charakters war ein einfacher Grenzübergang erforderlich, um den angestrebten Liefertermin einzuhalten. Mit einem neuen Zollabfertigungsverfahren und einer neu implementierten Technologie befürchteten sowohl Spediteure als auch Spediteure, dass durch den neuen Prozess Rückstände und Verzögerungen entstehen könnten.

Unsere Lösung

Das Crane Worldwide Logistics-Team war bereit, sich in der neuen Brexit-Zolllandschaft zurechtzufinden. Als das Team am 31. Dezember, dem Tag, an dem die neuen Zollverfahren erforderlich waren, und den bevorstehenden Neujahrsfesten die Bitte um Unterstützung erhielt, trat es in Aktion. Am 2. Januar verließen zwei Anhänger lebender Schalentiere Inverurie, Schottland, und machten sich am frühen Morgen des 3. Januar auf den Weg nach Portsmouth, Großbritannien, um eine Fähre zu überqueren. Das neu implementierte System wurde vom Crane Worldwide-Team in Aberdeen mit Zollabfertigungen versehen, und an diesem Abend wurde die Warenabfertigung in Caen, Frankreich, erfolgreich durchgeführt, unterstützt von den Lieferkettenpartnern von Crane Worldwide.

"Vielen Dank für all Ihre Unterstützung in den letzten Tagen. Es war für alle ziemlich stressig und ich weiß wirklich nicht, wo wir ohne das Engagement Ihres Teams gewesen wären."

Das Ergebnis

Während viele Spediteure und Hersteller die Lieferungen verzögert haben, damit der neue Brexit-Prozess getestet werden konnte, konnte diese dringende Lieferung nicht warten. Mit einem Gefühl der Dringlichkeit ein Schlüsselelement von The Crane WayDas Crane Worldwide-Team ermöglichte einen erfolgreichen Grenzübertritt und die lebenden Waren wurden von AM Shellfish erfolgreich an ihre Kunden in Spanien und Portugal geliefert.  

Die Grenzübergangsverfahren werden derzeit auf die Probe gestellt, da die Straßenverkehrsströme zwischen Großbritannien und der Europäischen Union nach der Weihnachtszeit ungeachtet der künftigen Herausforderungen zunehmen. Crane Worldwide UK ist bereit, Kunden mit Brexit-Handelsberatung, Zollunterstützung und Lagerhaltung zu unterstützen.  

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin Road
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)