Neueste COVID-19-Updates (März bis Mai)

19. Mai 2020

Lesen Sie hier den Betrieb und die Aktualisierungen der Netzbetreiber bezüglich der Auswirkungen von COVID-19. Die heutigen Updates sind markiert. Bei Fragen oder Kommentaren bitte Kontaktformular.

Ozeanoperationen

Letzte Regel zur Liegezeit und Inhaftierung von Schiffscontainern, die von der Frachtgemeinschaft begrüßt wird

USA - Internationaler Speditionsverband FIATA hat die neuen wegweisenden Leitlinien der US-amerikanischen Federal Maritime Commission (FMC) zu ihrem Ansatz zur Bewertung der Angemessenheit von Haft- und Liegeplatzbestimmungen und -praktiken von Seeschifffahrtsunternehmen und Betreibern von Seeterminals begrüßt, ein Streitpunkt, den der Verband angesprochen hat letzten Monat über ein globales Problem für seine Mitglieder.

Liege- und Haftgebühren können eine wesentliche Rolle für den effizienten Transport von Containern spielen. Laut FIATA haben ungerechte Praktiken in den letzten Jahren jedoch Bedenken hinsichtlich ihrer Angemessenheit bei der Erreichung ihrer beabsichtigten Zwecke geweckt, insbesondere unter Umständen, die außerhalb der Kontrolle des Spediteurs liegen. Ganz offen gesagt; Die Spediteure sehen die Gebühren als ungerechtfertigtes Profitcenter für die Häfen.

Am 28. April 2020 wird in der Schlussregel, Aktenzeichen Nr. 19-05, Auslegungsregel für Liege- und Haftzeiten nach dem Schifffahrtsgesetz, geprüft, inwieweit Haft- und Liegegebühren und -richtlinien ihren Hauptzweck erfüllen, um Anreize für den Güterverkehr zu schaffen und die Frachtfluidität zu fördern und soll drei Hauptprinzipien widerspiegeln:

  • Importeure, Exporteure, Vermittler und Trucker sollten nicht durch Liege- und Haftpraktiken bestraft werden, wenn die Umstände so sind, dass sie keine Container von Schiffsterminals abholen oder an Marineterminals zurückgeben können, da die Gebühren unter diesen Umständen nicht ihrer Anreizfunktion dienen können.
  • Importeure sollten benachrichtigt werden, wenn ihre Fracht zum Abholen verfügbar ist.
  • Liegeplatz- und Haftrichtlinien sollten zugänglich und transparent sein und, soweit möglich, eine einheitliche Terminologie verwenden.

Die Schlussregel enthält auch Leitlinien zu (1) der Verabschiedung einer Richtlinie in Bezug auf Liege- und Haftpraktiken und staatliche Inspektionen; und (2) Klarstellung, dass die Regel die Kommission nicht daran hindert, zusätzliche Faktoren zu berücksichtigen, die außerhalb der speziell aufgeführten Faktoren liegen, einschließlich mildernder Umstände. Dr. Stéphane Graber, Generaldirektor der FIATA, kommentierte: "Dies ist eine willkommene Entscheidung für die Speditionsgemeinschaft, die Gewissheit darüber gibt, dass Haft- und Liegepraktiken angemessen sein und den Zwecken entsprechen müssen, denen sie dienen beispiellose Schwierigkeiten aufgrund von Covid-19, die das weitere Funktionieren der Lieferkette rechtzeitig unterstützen. "

Naher Osten / Indien Sub / Afrika:

  • Indien - Alle Häfen sind mit begrenzten Arbeitskräften und Personal besetzt. Es gibt wenig Bewegungen zum und vom Hafen. EU- und US-Dienste haben leere Fahrten angekündigt. Seeschifffahrtsunternehmen sind in Bezug auf WFH, DO-Importe und BL-Freigabe für diejenigen, die online sind und fortfahren, recht gut aufgestellt. Die Import- / Exportbewegungen von und zu ICDs öffnen sich langsam. Aufgrund der Verlangsamung des Volumens verzögert sich die Bewegung der Eisenbahnschwader jedoch um etwa eine Woche.
  • Bangladesch - Schiffe dürfen nach 16 Tagen anstatt nach 14 Tagen ab dem Datum der Abfahrt von einem chinesischen Hafen aus anlegen. Das Bewegen von Containern auf oder von der Anlegestelle wurde aufgrund der Belegung schwierig. Importcontainer warten 25-26 Tage auf Eisenbahnwaggons. Bangladesch beabsichtigt auch, mehr Kartons aus dem überlasteten Hafen von Chittagong zu verlagern.
  • Kuwait - Containerterminals arbeiten zu regulären Zeiten.
    • Alle Seebehörden müssen für die letzten 30 Arbeitstage eine Kopie ihres Logbuchs vorlegen.
    • Die Grenzen von Kuwait und Saudi-Arabien dürfen nur wichtige Güter wie Lebensmittel und medizinische Versorgung transportieren. Die Grenzbehörden in KSA empfehlen anderen Produkten, auf dem Seeweg oder in der Luft zu transportieren.
    • Die Grenzen des Seeverkehrs haben Beschränkungen auferlegt oder sind für die Einreise von Schiffen, die die am stärksten betroffenen Länder besucht haben, geschlossen.

Vereinigte Staaten:

  • Aufgrund der Anzahl der Leerfahrten und Containerschiffe im Leerlauf schloss Port of Virginia das Portsmouth Marine Terminal des Hafens ab dem 4. Mai 2020. Das Frachtvolumen wird auf andere Terminals konsolidiert.
  • Einige Transportunternehmen bieten Lagerung in Umschlaghäfen an, um Liegegebühren zu vermeiden und den Import in überlasteten Häfen zu verlangsamen, in denen Importeure ihre Container nicht abholen können.
  • Die Spediteure beantworten Anrufe von Versendern, um den Import von Containern zu verlangsamen, die mit Konsumgütern gefüllt sind, die nicht mit nicht wesentlichen Einzelhändlern verkauft werden können, die während der Pandemie geschlossen sind.
  • Seeschifffahrtsunternehmen sind bereit, besondere Vorkehrungen für Liegeplätze und Inhaftierungen zu treffen, falls die endgültige Schließung, etwaige Beschränkungen oder Änderungen des frühesten Rückgabetermins für den Export erfolgen. Ausgaben Dritter wie Fahrgestell, Lagergebühren usw. werden nicht von der Seefracht übernommen.
  • US-Terminals verlangsamen den Betrieb, da die Importe sinken. Während einige Terminals regulär arbeiten, arbeiten andere unter reduzierten Zeiten oder sind 1-2 Tage in der Woche geschlossen.
  • Die Verfügbarkeit der Ausrüstung bleibt eine Herausforderung, insbesondere an einigen Standorten im Landesinneren.
  • Aufgrund des geringen Importvolumens haben die Exporteure seit Wochen mit dem Mangel an leeren Containern zu tun.
  • GRI aus den USA nach Asien, Ozeanien, in den Nahen Osten und nach Indien Sub werden voraussichtlich Ende Mai gelten.
  • Die Verfügbarkeit von Platz und Ausrüstung ist ein Problem. Vorausbuchungen werden für alle Handelswege empfohlen.
  • Freizeitanfragen sind weltweit eingeschränkt. Bestehende offene Zeiten werden bisher eingehalten.
  • Ocean Carrier bitten alle Kunden, ihre verfügbaren Online-Tools nach Möglichkeit zu verwenden, bevor sie sie per Telefon oder E-Mail kontaktieren. Die Anfrage umfasst auch Online-Zahlungen. Ports akzeptieren keine physischen Dokumente.
  • Seeschifffahrtsunternehmen fordern, dass alle Streitigkeiten innerhalb von fünf Tagen oder so bald wie möglich eingereicht werden.

Asien / Ozeanien:

  • In australischen Häfen muss jedes ankommende Schiff mindestens 14 Tage fahren. Maritime Sicherheit Queensland hat seine Einreisebeschränkungen gelockert, damit alle Schiffe den Hafen von Brisbane anlaufen können, mit Ausnahme derjenigen aus China und Südkorea.
  • Der Raum bleibt eng, da Seeträger zusätzliche Leersegeln ankündigen.
  • Leere Überfahrten werden voraussichtlich auf absehbare Zeit bestehen bleiben.
  • Aktuelle Blanko-Segelankündigungen von Seeschifffahrtsunternehmen bestätigen 87 Blanko-Segeln von Asien nach Nordamerika zwischen der 19. und 29. Woche und 21 Blanko-Segeln von Asien nach Europa zwischen der 19. und 28. Woche.
  • Vorausbuchungen werden für alle Handelswege empfohlen. Die Spediteure beschränken die Annahme von Vorausbuchungen auf 6 Wochen.

Kanada:

  • Häfen und Büros arbeiten regelmäßig.
  • Die Verfügbarkeit der Geräte ist derzeit kein Problem.
  • Drayage- und Trucking-Operationen laufen reibungslos.

Europa:

  • K-Line senkt Prognose aufgrund anhaltender Unsicherheit - Laut dem japanischen Schifffahrtsgiganten steht die Schadensbegrenzung seiner Finanzen trotz eines profitablen Geschäftsjahres 2019 ganz oben auf der Liste. Das Unternehmen hat seine Prognose für das Geschäftsjahr 2020 fallen gelassen, da das Ausmaß der Auswirkungen des Coronavirus weiterhin unklar ist (Lloyds List) 12. Mai).
  • Die Umstellung der Seefrachtcontainerdienste in westlicher Richtung bietet eine Gelegenheit für den Seidenstraßendienst - Da Seeschifffahrtsunternehmen Suez meiden, kann die Konsolidierung des Schienengüterverkehrs von kürzeren Transitzeiten über Land profitieren. (Handliche Versandanleitung, 12. Mai).
  • Umfrage unter den Welthäfen zeigt, dass Europa am schlimmsten von COVID-19 betroffen ist. Laut dem fünften Bericht, der von der COVID-19-Task Force der WPSP-IAPH World Ports erstellt und veröffentlicht wurde, scheint die durch die Pandemie verursachte Krise die europäischen Häfen stärker zu treffen als die in Übersee. Die Internationale Vereinigung der Häfen und Häfen (IAPH) und das World Ports Sustainability Program (WPSP) sagen, dass die Die Auswirkungen reduzierter Anrufe durch die Schifffahrt haben dazu geführt, dass insgesamt ein fortschreitender Rückgang der Auslastung gemeldet wurde.
  • Laut dem dänischen Beratungsunternehmen Sea-Intelligence könnten leere Segeln kurz vor dem Höhepunkt stehen. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie wurden jetzt 456 Segeltörns registriert, von denen 342 auf den wichtigsten Tiefseehandelsspuren lagen. "Allein für den asiatisch-europäischen und den transpazifischen Handel stieg die Menge der entfernten wöchentlichen Tragfähigkeit von 3.1 Mio. TEU in der letzten Woche auf 3.4 Mio. TEU in dieser Woche", sagte Sea-Intelligence. "Verglichen mit dem typischen Abschwung während des chinesischen Neujahrs bedeutet dies einen potenziellen globalen Volumenverlust von 7.4 Mio. TEU im Jahr 2020." Daten von Sea-Intelligence zeigen, dass die Handelsstraße Asien-Nordeuropa letzte Woche 38% der stornierten Kapazität erreichte. Das Beratungsunternehmen geht davon aus, dass auch die anderen Tiefseehandel ihre größten Auswirkungen haben werden, beispielsweise wenn die Ostküste von Mittelmeer bis Nordamerika in Woche 33 eine Leerkapazität von 19% und von Asien bis Ostküste Südamerika eine erstaunliche Kapazitätsentfernung von 59% in Woche aufweist 20.
  • Für Asien-Nordeuropa wird eine annullierte Kapazität von mehr als 35% erwartet, während für Asien-Mittelmeer und die asiatisch-Ostküste Südamerikas die stornierte Summe 30% übersteigt.
  • Containerlinien sehen sich einem wachsenden Druck ausgesetzt, schwefelarme Zuschläge auszusetzen und andere Treibstoffgebühren, die den Verladern auferlegt werden, drastisch zu senken, da der Ölpreisverfall die Kosten für Bunkerkraftstoffe drastisch senkt. Die Leitungen geben den Kraftstoffwert über BAF-Gebühren (Bunker Adjustment Factor) und verschiedene schwefelarme Zuschläge (LSS) unter Verwendung komplexer Methoden an die Kunden weiter. Dies bedeutet in der Regel, dass zwischen Änderungen des Kraftstoffpreises, die sich in überarbeiteten Zuschlägen für Kunden widerspiegeln, eine lange Verzögerung besteht .
  • Berichte über überlastete Häfen Da die Empfänger und ihre Spediteure nicht in der Lage oder nicht bereit waren, Importe zu sammeln, wurden sie heute durch neue Daten gestützt, die eine höhere Auslastung der Lagerbereiche und Lagerhäuser belegen.
  • Die begrenzte Kapazität und der Mangel an Ausrüstung (insbesondere: 2 Wochen Verspätung von der Buchung bis zum Abholtag) sind immer noch ein Problem. Leere Überfahrten von FE leisten keinen hervorragenden Beitrag zur Lösung dieses Problems.
  • Häfen, Terminals, Depots, Schienen- und LKW-Dienste sind nahezu voll funktionsfähig.
  • In den kommenden Wochen werden aufgrund des Coronavirus weitere Stornierungen von Containerservices erwartet, da eine weitere Welle von Kapazitätskürzungen und eine weiter verringerte Häufigkeit von Seecontainerdiensten zu erwarten sind, was dazu führt, dass allein aus dem Handel zwischen Asien und Europa etwa 27% des Angebots entfernt werden.
  • Es wird erwartet, dass leere Fahrten für bestimmte Handelswege zunehmen. Die Luftfahrtunternehmen reduzieren rasch die Transportkapazität aus dem asiatisch-pazifischen Raum. Diese Erhöhungen können das Risiko eines Importmangels für Backhaul-Mengen verursachen.
  • Platz- und Gerätemangel werden an allen Standorten gemeldet.
  • Für den Export nach Nordamerika und Mexiko wurde eine Ratenerhöhung angekündigt.
  • Alle Ports bleiben betriebsbereit. Derzeit gibt es keinen Bericht über eine Hafenschließung.
  • LKW-Engpässe werden in und aus den betroffenen Ländern gemeldet.

Lateinamerika:

  • Die Panamakanalbehörde bemüht sich um einen Dialog mit den Ladungseignern. Reeder mit Geldnot sollten nicht damit rechnen, dass die Mautgebühren für den Transit durch den Panamakanal gesenkt werden, da dies ein langwieriger Prozess ist, der der politischen Zustimmung bedarf. Es wurden jedoch noch andere Maßnahmen in das Reservierungssystem eingeführt, die dem Kunden der Wasserstraße eine gewisse finanzielle Atempause bieten sollen. (Lloyds List, 8. Mai)
  • Erhöhter Druck wurde in mehreren Terminals in Lateinamerika gemeldet. Die Leistung dieser Terminals verlangsamte sich, da sie zunehmend Schwierigkeiten hatten, Container in das Terminal hinein und aus dem Terminal heraus zu bewegen.
  • Ports und Operationen laufen reibungslos mit regulären Öffnungszeiten.
  • Für den Service nach Asien wird in den kommenden Wochen eine Marktpreiserhöhung erwartet.
  • Der Service für die USA und Europa läuft reibungslos und ohne nennenswerte Probleme. Die meisten Schiffe bewegen sich Berichten zufolge voll.

Betriebsstatus des Seehafens

Zwanzig Mitglieder des Roundtable der Hafenbehörden aus Asien, Europa, dem Nahen Osten und Nordamerika trafen sich am 24. April, um ihre Verpflichtung zu erklären, sicherzustellen, dass ihre Häfen während der aktuellen Pandemie offen bleiben. In der von Singapur initiierten Erklärung werden die Hafenbehörden aufgefordert, zusammenzuarbeiten und bewährte Verfahren auszutauschen, um sicherzustellen, dass der Hafenbetrieb nicht gestört wird. Durch diese gemeinsame Erklärung verpflichten sich die Unterzeichner, zusammenzuarbeiten und sicherzustellen, dass:

  • Handelsschiffe können weiterhin an Hafenterminals anlegen, um Frachtoperationen durchzuführen und die globale Lieferkette am Laufen zu halten.
  • Entsprechend den nationalen Gegebenheiten werden bewährte Verfahren angewendet, einschließlich Vorsichtsmaßnahmen für die Schifffahrtsgemeinschaft, Beratung und Unterstützung für Landpersonal und Schiffsbesatzung sowie sicherer Umschlag von Ladungen während dieses Zeitraums. und
  • Die Hafenbehörden tauschen weiterhin Erfahrungen bei der Bekämpfung von COVID-19 aus und gewährleisten gleichzeitig den ungehinderten Seehandel.

Der Roundtable hat die Erklärung mit der IMO und der Internationalen Vereinigung der Häfen und Häfen geteilt, um andere Hafenbehörden zu sammeln, um sich der Erklärung anzuschließen.

BIMCO hat eine Seite gewidmet Portstatuskann es angesehen werden hier

Commercial Air Operations Update

Die Erhöhung der Luftfrachtkapazität führt zu einer raschen Auswirkung auf die Tarife | Der Anstieg des Hauptdecks und des Bauchraums in den letzten Wochen hat die Kluft zwischen einigen vertraglich vereinbarten Raten in der Zeit vor COVID-19 und den aktuellen Preisen verringert - und zu einer Überlastung geführt.

Die Luftfrachtrate steigt langsam - und sogar umgekehrt - an, wenn mehr Kapazität eintrifft Die Luftfrachtraten stabilisieren sich nach wochenlangem Anstieg auf beispiellosem Niveau endlich. Charterbroker und Luftfrachttarifindizes verzeichnen einen langsamen oder sogar umgekehrten Anstieg, wenn mehr Kapazität auf den Markt kommt. Freight Investor Services (FIS) ergab anhand von Daten aus dem TAC-Index einen Rückgang der Preise von Shanghai nach Europa um 47 Prozent, von Hongkong nach Europa um 18 Cent und von China nach Europa insgesamt um 32 Cent. (Loadstar, 12. Mai).

Air Market Update - Das Luftfrachtvolumen, das im März rapide zurückging, verbesserte sich in der zweiten Hälfte des letzten Monats. Obwohl das Volumen im April gegenüber dem Vorjahr um 39% zurückging und die Kapazität um 45% zurückging, haben die letzten vierzehn Tage gezeigt, dass das Frachtvolumen "weniger schlecht" geworden ist. Der Volumenrückgang im März gegenüber dem Vorjahr betrug 23% und im Vergleich zum Vormonat bis April 29%. Wie die folgende Grafik zeigt, steigen jedoch sowohl das Volumen als auch die Kapazität wöchentlich an. Die Luftfrachttarife waren in der vergangenen Woche zwar immer noch "stark erhöht", blieben jedoch stabil, da laut WebCargo-Daten von Freightos mehr Kapazität in Betrieb genommen wurde. Clives Daten stimmen mit Untersuchungen von Morgan Stanley und Goldman Sachs überein, deren Chefökonom Jan Hatzius diese Woche feststellte, dass "die Wirtschaftstätigkeit jetzt wahrscheinlich ihren Tiefpunkt erreicht hat". Die Bank prognostiziert, dass die fortgeschrittenen Volkswirtschaften in diesem Quartal durchschnittlich um 32% schrumpfen werden, in den nächsten drei Monaten jedoch um 16% und im vierten Quartal um 13% wachsen werden. "Aber ein größerer Kapazitätsabfall, verbunden mit dem dringenden Bedarf an persönlicher Schutzausrüstung (PSA) durch Regierungen auf der ganzen Welt, erklärt auch, warum die aktuellen Luftfrachterträge Berichten zufolge durch das Dach gegangen sind." Er sagte, die Daten könnten die ersten Anzeichen für eine Wiederherstellung sein. "Obwohl es noch zu früh ist, um dies zu beurteilen, könnte der jüngste Trend in Verbindung mit den Ansichten führender globaler Ökonomen Hoffnung geben ..." Die Luftpreise aus China sind seit Januar um mehr als 400% gestiegen, während die Ozeanraten nahezu unverändert sind. "Freightos bemerkte:" Für Luftfracht aus China deuten einige Schätzungen darauf hin, dass diese Spitzen-PSA-Nachfrage die Raten trotz Passagierjet-Umbauten extrem hoch gehalten hat. " Lesen Sie den vollständigen Artikel von The Loadstar

Die International Air Transport Association (IATA) forderte erneut staatliche Hilfsmaßnahmen, da sich die Auswirkungen der COVID-19-Krise in MENA verschärfen. Fluggesellschaften aus dem Nahen Osten könnten im Vergleich zu 24 Passagiereinnahmen in Höhe von 2019 Milliarden US-Dollar verlieren. Das sind 5 Milliarden US-Dollar mehr als zu Beginn des Monats erwartet. Der Verlust von Arbeitsplätzen in der Luftfahrt und verwandten Branchen könnte auf 1.2 Millionen steigen. Das ist die Hälfte der 2.4 Millionen luftfahrtbezogenen Beschäftigung in der Region. Die vorherige Schätzung betrug 9 Millionen. Für das Gesamtjahr 2020 wird ein Rückgang des Verkehrsaufkommens um 51% gegenüber 2019 erwartet. Die vorherige Schätzung ergab einen Rückgang um 39%. Das von der Luftfahrt in der Region unterstützte BIP könnte von 66 Mrd. USD um 130 Mrd. USD sinken. Die vorherige Schätzung betrug 51 Milliarden US-Dollar.

Asien-Europa - Die Fluggesellschaften haben weiterhin auf eine dringende Nachfrage nach dem Transport medizinischer Geräte reagiert, indem sie zusätzliche Frachtkapazitäten hinzugefügt haben, aber die Ratenerhöhungen aus China und Hongkong nicht gebremst. Die Zahlen des TAC-Index zeigen, dass die durchschnittlichen Luftfrachtraten der letzten Woche von Shanghai nach Nordamerika die Marke von 10 USD pro kg überschritten und 10.55 USD pro kg erreichten - ein Plus von 13% gegenüber einer Woche zuvor und ein weiterer Rekord für den Index, der im März 2016 begann In Europa gab es einen Anstieg von 17% gegenüber der Vorwoche auf 10.45 USD pro kg, ebenfalls ein Rekord für den Handel. Die Preise außerhalb von Hongkong stiegen in der vergangenen Woche ebenfalls und stiegen gegenüber Nordamerika gegenüber der Vorwoche um 22.6% auf 8.18 USD pro kg und nach Europa um 12.6% auf 5.98 USD pro kg. Statistiken von Seabury Consulting zeigen, dass in den letzten Wochen dem Markt Kapazitäten hinzugefügt wurden. Die Kapazität von der Region Asien-Pazifik nach Nordamerika war letzte Woche um 4% niedriger als vor einem Jahr, während die Kapazität Ende März gegenüber dem Vorjahr um 19% zurückging. Die Kapazität vom asiatisch-pazifischen Raum nach Europa ist jetzt um 20% niedriger als vor einem Jahr, verglichen mit 30% Ende März. (Air Cargo News, 5. Mai).

Die IATA hat eine Informationsseite veröffentlicht, auf der der Status der Fluggesellschaften weltweit aufgeführt ist und auf die alle kostenlos zugreifen können. https://www.tact-online.org/covid-19. Die IATA hat die Leitlinien der Europäischen Kommission zur Erleichterung des Luftfrachtbetriebs während des COVID-19-Ausbruchs begrüßt. Laut IATA hat die EG die Herausforderungen der Branche verstanden und umfassende und praktische Leitlinien bereitgestellt, um sicherzustellen, dass die Betriebserlaubnis schnell erteilt wird und die Besatzung mit Ausnahmen von Quarantänemaßnahmen effizient arbeiten kann. Laut IATA müssen globale Fluggesellschaften im zweiten Quartal einen Nettoverlust von 39 Mrd. USD hinnehmen, da Umsatz und Verkehr sinken.

Der Weltgüterhandel wird 13 voraussichtlich um 32% bis 2020% sinken Da die COVID 19-Pandemie die normale Wirtschaftstätigkeit und das Leben auf der ganzen Welt stört, prognostiziert die Welthandelsorganisation (WTO) eine Erholung, die 2021 erwartet wird und von der Dauer des Ausbruchs und der Wirksamkeit der politischen Maßnahmen abhängt. Die WTO prognostizierte, dass fast alle Regionen im Jahr 2020 einen zweistelligen Rückgang des Handelsvolumens erleiden würden, wobei die Exporte aus Nordamerika und Asien am stärksten betroffen wären. In Sektoren mit komplexen Wertschöpfungsketten, insbesondere in der Elektronik und in der Automobilindustrie, würde der Handel wahrscheinlich steiler fallen.

  • Delta Cargo und American Airlines Cargo sind die ersten Anbieter, die den kostenlosen PayCargo-Community-Service nutzen. Das Online-Zahlungsunternehmen hat einen kostenlosen Kommunikationsmechanismus eingeführt, mit dem Anbieter wie Fluggesellschaften, Schiffsterminals und Seebetreiber wichtige Informationen mit den über 20,000 Zahlernutzern im Online-System des Unternehmens austauschen können. Mit diesem Service können Anbieter den Zahlern die Verfügbarkeit neuer Kapazitätsoptionen mitteilen. Es wurde ins Leben gerufen, um der Fracht- und Schifffahrtsgemeinschaft zu helfen, da es aufgrund des COVID-19-Ausbruchs mit den globalen Herausforderungen der Lieferkette konfrontiert ist.
  • Airbus & Boeing Mit der Coronavirus-Pandemie in der Luftfahrtindustrie befinden sich Airbus und Boeing in einer beispiellosen Krise. Die finanziellen Auswirkungen haben beide Hersteller getroffen, die gezwungen sind, ihr Geld zu verbrennen, um ihre Versorgungsleitungen aktiv zu halten. Airbus eröffnete den Tanz am frühen Morgen des 29. April 2020 mit einem Nettoverlust von 521 Millionen US-Dollar im ersten Quartal 2020. Der Vorstandsvorsitzende Guillaume Faury warnte seine Truppen zwei Tage zuvor: "Das Überleben von Airbus steht auf dem Spiel, wenn wir Handle jetzt nicht. " 122 Flugzeuge wurden ausgeliefert, 40 weniger als im Vorjahr. Weitere 60 Flugzeuge wurden produziert, ihre Lieferungen wurden jedoch aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben. Die Position von Boeing ist kaum günstiger, da später am Tag ein Nettoverlust von 641 Millionen US-Dollar ausgewiesen wurde. Für Boeing ist dies ein zweites Quartal in Folge, und der Hersteller ist bereits von einer weiteren Krise betroffen - der Gründung seines 737 MAX, die seit über einem Jahr andauert. Nur 50 Flugzeuge wurden ausgeliefert, ein Drittel der Leistung des Vorjahres. Dave Calhoun, President und CEO von Boeing, blieb jedoch zuversichtlich. "Der Flugverkehr war schon immer robust, unser Produkt- und Technologieportfolio ist gut positioniert und wir sind zuversichtlich, dass wir aus der Krise hervorgehen und wieder als Marktführer unserer Branche erfolgreich sein werden", sagte er.
  • Air Canada hat die Anzahl der Flüge infolge des COVID-19-Ausbruchs erheblich reduziert, nutzt jedoch seine Flotte für den Transport von Fracht, um die Lieferketten in Bewegung zu halten. Prüfen aircanadacargo.com für Flugaktualisierungen. In einem Betriebsupdate gab Air Canada an, Kapazitäten für geplante Großraumflüge auf Strecken zwischen Kanada, Europa und Asien zu haben. Die Kapazität ist auch für vier wöchentliche Nur-Fracht-Flüge von und nach Shanghai verfügbar - und es besteht die Möglichkeit, dass zusätzliche Linienflüge von und nach Shanghai hinzugefügt werden. Darüber hinaus sind Ad-hoc-All-Cargo-Flüge mit Boeing 777- und 787-9-Flugzeugen auf Anfrage fast überall auf der Welt verfügbar. Dutzende solcher Flüge wurden bisher durchgeführt, hauptsächlich von Toronto nach Europa und Asien. Die Fluggesellschaft setzt alle Flüge in die USA bis zum 22. Mai wegen der Verlängerung der Grenzschließung aus. Seit dem 90. März wurde der Zeitplan um mehr als 16% reduziert.
  • Air France / KLM Umrisse der mit dem Staatsdarlehen von Air France in Höhe von 7 Mrd. USD verbundenen Bedingungen Teilen Sie diese Nachricht mit Reddit. Bei der COVID-19-Coronavirus-Pandemie erwischt, muss Air France Zugeständnisse machen. Als Bedingung für die von Frankreich gewährten staatlichen Beihilfen muss die Fluggesellschaft die Kurzstreckenstrecken auf Verbindungslinien reduzieren, wenn eine Eisenbahnalternative besteht. Die französische Regierung bot ihrer nationalen Fluggesellschaft finanzielle Unterstützung in Form von zwei Darlehen an, eines von sechs vom Staat garantierten Banken und eines direkten Gesellschafterdarlehens vom Staat in Höhe von insgesamt 7 Mrd. EUR. Laut Le Maire steht eine Verstaatlichung von Air France oder eine Erhöhung des Kapitals der Gruppe derzeit "nicht auf der Tagesordnung". Eine der Bedingungen für die Gewährung der Beihilfe ist jedoch, dass Air France sein Inlandsnetz "drastisch" reduzieren muss, wenn Fluggäste eine Alternative zum Zugreisen haben. "Sobald es eine Bahnalternative zu Inlandsflügen gibt, die weniger als 2 Stunden 30 Minuten dauern, müssen diese Flüge drastisch reduziert und offen für einen Transfer zu einem Hub eingeschränkt werden", erklärte Wirtschaftsminister Bruno Le Maire Die Nationalversammlung. Daher sollten Anschlussflüge von den Flughäfen Orly und Roissy ausgenommen werden, während bei anderen Regionalflughäfen wie Bordeaux oder Nantes der Verkehr erheblich reduziert werden könnte. Darüber hinaus muss Air France seinen Umweltverpflichtungen nachkommen - "Reduzierung der CO50-Emissionen pro Passagier und pro km zwischen 2 und 2005 um 2030%." Eine weitere Bedingung ist die Erneuerung der Flotte für effizientere Flugzeuge mit Priorität für Airbus-Flugzeuge. Der Flottenwechsel könnte den Kraftstoffverbrauch um bis zu 20% senken. Schließlich sollten Flüge bis 2 mindestens 2025% des nachhaltigen Treibstoffs verbrauchen. Es ist geplant, alle Flüge nach Afrika ab dem 3. Juli wieder aufzunehmen. Die Europäische Kommission hat die Rettung von Air France-KLM durch die französische Regierung in Höhe von 7 Mrd. EUR genehmigt. Das Paket beinhaltet ein staatlich abgesichertes Bankdarlehen in Höhe von 4 Mrd. EUR und Direktdarlehen in Höhe von 3 Mrd. EUR und zielt darauf ab, die 350,000 Arbeitsplätze der Fluggesellschaft zu schützen. (Telegraph, 4. Mai).
  • Air India soll die Forderung der Regierung abgelehnt haben, einige ihrer Passagierflugzeuge durch Entfernen von Sitzen in Frachtflugzeuge umzuwandeln, obwohl einige private Fluggesellschaften ihren Flugzeugen angeboten haben, während der landesweiten Sperrung Material von einer Stadt in eine andere zu transportieren. Die Regierung hatte Air India lediglich gebeten, ihre Passagierflugzeuge auf Fracht umzustellen, was nach Ansicht der nationalen Fluggesellschaft unrentabel ist. Die Regierung stellte den Betrieb inländischer Passagierfluggesellschaften ein und stellte einen großen Teil der Luftfrachtkapazität aus dem System, da fast alle Luftfahrtunternehmen Fracht in den Bäuchen ihrer Passagierflugzeuge befördern. Die einzige indische Fluggesellschaft mit Frachtflugzeugen in ihrer Flotte ist Spice-Jet, die sie unter der Marke SpiceXpress betreibt und mit ihren Boeing-Frachtflugzeugen zwischen 50 und 80 Tonnen transportieren kann. (India Times)
  • American Airlines Die gemessen an der Flottengröße größte Fluggesellschaft der Welt musste aufgrund der aktuellen Pandemie die Anzahl der von ihr betriebenen Flugzeuge reduzieren. Die in Dallas / Fort Worth ansässige Fluggesellschaft verabschiedete sich bereits von fünf Flugzeugtypen und lagert einen weiteren langfristig. "Da wir unseren Flugplan und die Flottenanforderungen aufgrund dieser rückläufigen Nachfrage weiter verfeinern, haben wir beschlossen, unsere Flotte von 15 Airbus A330-200-Flugzeugen bis 2022 zu lagern", bestätigte ein Sprecher von American Airlines gegenüber AeroTime Nachrichten. Die A330-200 wird vorübergehend zu ihrem größeren Bruder, dem Airbus A330-300, zwei Boeing-Jets, der 757-200 und der 767-300ER, der Embraer E190 und der Bombardier CRJ200, gehören, als American Airlines den Rücktritt dieser Flottentypen ankündigte am 30. April 2020. Der Sprecher von AA gab außerdem an, dass die zuvor von der A330-200 betriebenen Strecken nun von der Boeing 777 und dem 787 Dreamliner übernommen werden. Die beiden Boeing-Großraumflugzeuge würden die einzigen Doppelinseln in der Flotte von American Airlines bleiben, bis der Airbus-Großraumflugzeug 2022 wieder in Dienst gestellt wird. Das Durchschnittsalter der A330-200 der Fluggesellschaft beträgt 8.4 Jahre, so die Daten von planespotters.net . Positiv zu vermerken ist, dass die Besatzungen und das Personal, die an der gelagerten Flotte gearbeitet haben, ihre Arbeitsplätze behalten werden. Die Fluggesellschaft hat derzeit 25 nicht erfüllte Bestellungen für den Boeing 787-9 Dreamliner, wie die Daten von Boeing zeigen. American hat kein Airbus-Großraumflugzeug bestellt.
  • Avianca Die zweitgrößte Fluggesellschaft in Lateinamerika reichte freiwillige Petitionen gemäß Kapitel 11 in New York, USA, ein. Das Unternehmen gibt an, dass der Schritt notwendig war, um die negativen Folgen der COVID-19-Pandemie zu bewältigen. Dies ist das zweite Mal in seiner 100-jährigen Geschichte, dass Avianca in die Verwaltung eintritt. Der geplante Passagierbetrieb von Avianca wurde seit Mitte März 2020 eingestellt. Aufgrund des COVID-19-Ausbruchs haben 88% der Länder, in denen Avianca tätig ist, Beschränkungen für den vollständigen oder teilweisen Luftverkehr von Passagieren auferlegt. Infolgedessen sank der Umsatz des Unternehmens um über 80%. Als Reaktion auf die Krise hat die kolumbianische Fluggesellschaft bereits Urlaubstage für Arbeitnehmer, vorübergehende Lohnkürzungen, Kürzungen nicht wesentlicher Investitionen und vorübergehend aufgeschobene Zahlungen für langfristige Mietverträge verhängt.
  • British Airways Rufen Sie Flüge von London Gatwick. British Airways wird 80% seiner Mitarbeiter während der COVID-19-Krise suspendieren. Direktflüge nach Tokio ausgesetzt. Nach der Ankündigung vom 2. April 2020 über den Urlaub von 30,000 Arbeitnehmern (die alle 80% der Löhne behalten) gibt British Airways (BA) nun ihre Absicht bekannt, auf die Dienste eines Viertels ihrer Beschäftigten zu verzichten. Die International Airlines Group (IAG), die kontrollierende Gesellschaft von British Airways, gab in einer Erklärung am 28. April 2020 an, dass die Angelegenheit zwar weiterhin Gegenstand von Konsultationen sein wird, aber dennoch eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie letztendlich zu einer Entlassung von 12,000 führen wird BA-Mitarbeiter seiner 42,000 Mitarbeiter.
  • Cargolux wird die Frachtkapazität nach China in den kommenden Wochen erhöhen, wenn die Produktionslinien ihren Betrieb wieder aufnehmen. Der Umzug erfolgt, da sich die Frachterbetreiber auf einen Anstieg der Nachfrage aus China einstellen, da Passagierfluggesellschaften aufgrund der geringen Nachfrage ihre Dienste einstellen und die Fabriken nach einer längeren chinesischen Neujahrspause aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus langsam wieder online gehen.
  • Cathay Pacific (und Cathay Dragon) Die Fluggesellschaft führte im März 10 nur 2020% der Flüge durch, teilte die Fluggesellschaft am 16. April mit. Die in Hongkong ansässige Fluggesellschaft geht jedoch davon aus, dass die kommenden Monate noch schlimmer werden könnten, und warnt davor, dass ihre Passagierflüge auf nur 1% sinken könnten. Alle Frachterflüge in alle Städte Indiens ausgesetzt. Aufgrund der kürzlich angekündigten staatlichen Beschränkungen in Indien und Vietnam wurden mehrere Flüge gestrichen. Ihr Plan ist es, den Betrieb ab dem 31. Mai wieder aufzunehmen Webseite prüfen für zusätzliche Flugstornierungen. Cathay Pacific Airways wird aufgrund der geringen Nachfrage weitere Kürzungen bei Flügen vornehmen.
  • Delta Der Dienst zwischen New York und Atlanta nach London-Heathrow wurde eingestellt. Delta Cargo passt die Betriebszeiten für Lager, DASH-Büros und das Cargo Customer Service Center an. Um die Öffnungszeiten der DASH-Büros und ihrer globalen Lager zu sehen, besuchen Sie bitte Weltweite Standorte on deltacargo.com. Dieser neue Zeitrahmen wird dazu beitragen, Versandstörungen zu minimieren, da sich die COVID-19-Pandemie weiterentwickelt und sich auf den Flugplan von Delta auswirkt. Besuch Deltacargo.com für die neuesten Updates. Delta Airlines hat eine Liste internationaler Flüge veröffentlicht, die im Mai beginnen. Ausgewählte Dienste werden wieder betriebsbereit sein und die Bewegung von Passagieren und Fracht ermöglichen.
  • Emirates hat wöchentliche Linienfrachtflüge mit dem Passagierflugzeug Boeing 777-300ER nach Sao Paulo eingeführt. Die Fluggesellschaft sagte, dass der Umzug es Importeuren und Exporteuren in der Region ermöglichen würde, mit ihren Handelspartnern auf der ganzen Welt in Verbindung zu bleiben und Zugang zu rund 40 Tonnen Frachtkapazität auf dem Unterdeck des Emirates-Flugzeugs zu erhalten. Zusätzlich zu den wöchentlichen Linienflügen soll die Frachtfluggesellschaft im Mai mehrere Charterflüge nach Sao Paulo durchführen, um medizinische Versorgung zu transportieren. Emirates SkyCargo hat in den letzten zwei Wochen auch Frachtflüge zu anderen Punkten in Südamerika durchgeführt, darunter Buenos Aires, Quito und Santiago. Darüber hinaus gab das Frachtgeschäft bekannt, dass es in Ecuador Blumen und verderbliche Güter exportiert hat, indem es in der letzten Aprilwoche vier Frachtflüge von Quito aus durchgeführt hat. Die auf diesen Flügen transportierte Fracht bestand hauptsächlich aus Blumen und anderen verderblichen Gütern, die nach Europa transportiert wurden. Nach derzeitiger Planung wird Emirates SkyCargo im Mai mehr als 10 Charterflüge an seinen südamerikanischen Zielen durchführen. Darüber hinaus wird die Fluggesellschaft ab dem 21. Mai die Flüge der Passagiere zu einigen Zielen wieder aufnehmen, darunter London Heathrow, Frankfurt, Paris, Mailand, Madrid, Chicago, Toronto, Sydney und Melbourne. Die Fluggesellschaft wird auch Verbindungen in Dubai für Kunden anbieten, die zwischen Großbritannien und Australien reisen. Emirates meldet im Zeitraum 1.7-2019 einen Gewinn von 20 Mrd. AED; Die Frachtabteilung verzeichnete einen Umsatzrückgang von 14%. Die Emirates Group erzielte zum 32. Mal in Folge einen Gewinnrückgang. Der Umsatzrückgang war hauptsächlich auf den Rückgang des Betriebs während der geplanten Sperrung der DXB-Landebahn im ersten Quartal und die Auswirkungen von Flug- und Reisebeschränkungen aufgrund der Covid-19-Pandemie im vierten Quartal zurückzuführen . Die gesamte Passagier- und Frachtkapazität ging um 8 Prozent auf 58.6 Milliarden verfügbare Tonnenkilometer zurück.
  • Emirates SkyCargo hat im Rahmen eines Regierungsprogramms vier wöchentliche Frachtflüge nach Neuseeland gestartet, um den Handel in Bewegung zu halten. Das Luftfrachtunternehmen arbeitet im Rahmen seines IAFC-Programms (International Airfreight Capacity) mit der neuseeländischen Regierung zusammen, um den Export wichtiger Waren aus Neuseeland in den Rest der Welt zu erleichtern und gleichzeitig sicherzustellen, dass wichtige Güter weiterhin transportiert werden das Land. Emirates SkyCargo ist die jüngste Fluggesellschaft, die bekannt gibt, dass sie nicht nur Passagierflugzeuge im reinen Frachtbetrieb einsetzt, sondern neben dem Bauchraum auch den Kabinen- und Gepäckraum für die Frachtkapazität nutzt. Derzeit betreibt die Fluggesellschaft 60 ihrer Passagierflugzeuge Boeing 777-300ER für den speziellen Frachtbetrieb. Das Flugzeug verfügt über eine Ladekapazität von 40 bis 50 Tonnen pro Flug sowie zusätzliche Kapazität in der Kabine und in den Überkopfbehältern.
  • Etihad Airways Seit Etihad Airways im März 2020 alle planmäßigen Passagierdienste eingestellt hat, war das Unternehmen bestrebt, die Flüge wieder aufzunehmen, wenn auch nur zu einem Ziel. Da die Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate die Reisebeschränkungen für COVID-19 beibehalten hat, hatte die in Abu Dhabi ansässige Fluggesellschaft den Fälligkeitstermin für diesen Zeitpunkt erneut vorverlegt. Alle Flüge bleiben derzeit ausgesetzt, warnt die Website von Etihad Airways die Kunden am 27. April 2020. Nach jüngsten Schätzungen plante die Fluggesellschaft, den Linienverkehr bis zum 1. Mai 2020 wieder aufzunehmen. Sie rechnet jedoch jetzt damit, die Linienflüge frühestens wieder aufzunehmen 16. Mai 2020. Etihad Cargo hat Verbindungen zwischen Abu Dhabi und Melbourne, Chennai, Kerala, Karachi und Amsterdam eingeführt, um den Fluss der wichtigsten Lieferungen in die VAE zu erhöhen, die in einer Mischung aus Boeing 777- und 787-Passagierflugzeugen verwendet werden Zusätzlich zu Passagierfrachtern, die bereits Linienflüge nur nach Seoul, Peking, Bangkok, Singapur, Manila, Jakarta, Mumbai, Delhi, Bangalore und Riad durchführen.
  • EVA Air fliegt derzeit noch in HKG / PVG / PEK. Der Frachterservice erscheint angemessen, aber die PAX-Flüge wurden um mehr als 50% reduziert.
  • IAG Cargo Laut 8. Mai war der Umsatz im ersten Quartal um 11.6% gesunken. IAG Cargo meldet nur wenige Ergebnisse, gab jedoch zwischen dem 1. Januar und dem 1. März einen kommerziellen Umsatz von 31 Mio. € (246 Mio. USD) an, wobei die Renditen währungsbereinigt um 265% gegenüber dem Vorjahr stiegen. Die Kapazität ging nur um 4.8% zurück. Die verkaufte Tonnage ging um 13.8% zurück, während die Frachttonnenkilometer (CTK) um 14.9% zurückgingen. Die Probleme im März wurden jedoch durch eine "solide Leistung" im Januar und Anfang Februar ausgeglichen. Die IAG plant eine sinnvolle Rückkehr zum Fliegen im Juli "Die Branche wird sich auf die gleiche Weise an neue Anforderungen anpassen, wie sie sich in der Vergangenheit an die Entwicklung der Sicherheitsanforderungen angepasst hat", sagte Willie Walsh, CEO der IAG.
  • Icelandair kündigte einen sehr bedeutenden Stellenabbau und eine Umstrukturierung der Organisationsstruktur an. Der Flaggenträger Islands gab an, dass rund 2,000 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren würden, wobei das Personal für Besatzung, Wartung und Bodenbetrieb am stärksten von dem Stellenabbau betroffen war. Die Fluggesellschaft wird eine neue operative Abteilung einführen, die für die Entwicklung ihrer Geschäfts- und digitalen Prozesse verantwortlich ist. Die Anzahl der Führungskräfte im Vorstand wird von neun auf acht reduziert.
  • KLM mit Royal Philips und der niederländischen Regierung, um eine spezielle Frachtluftbrücke zwischen den Niederlanden und China zu schaffen, die am Montag, dem 13. April, gestartet wurde. In den nächsten sechs bis acht Wochen wird KLM die Boeing 747 Combi-Ausrüstung speziell für den Dienst zwischen den Niederlanden und China einsetzen. Diese Luftbrücke wird die kontinuierliche Verfügbarkeit spezieller Frachtkapazitäten mit zwei wöchentlichen Flügen nach Peking und drei wöchentlichen Flügen nach Shanghai sicherstellen. Dadurch werden pro Strecke pro Woche rund 250 Tonnen zusätzliche Frachtkapazität sichergestellt. KLM nimmt am 4. Mai die Flüge nach Mailand wieder auf. Wiederaufnahme der Flüge zu einigen europäischen Standorten.
  • Korean Air hat begonnen, Passagierflugzeuge für den Transport von Fracht auf suspendierten Passagierflügen einzusetzen. Flugstornierungen auf das chinesische Festland finden Sie auf der Website für die aktuellsten Updates. Es wurde heute berichtet, dass beide Fluggesellschaften auch alle Reisen von und nach Italien verzögern werden.
  • LATAM Fracht Die Kapazität zwischen Europa und Südamerika wurde um 20% erhöht und summierte sich auf insgesamt sechs wöchentliche Frequenzen, die hauptsächlich den Transport von Autoersatzteilen, Stückgut und Medikamenten nach Südamerika sowie den Transport verderblicher Produkte nach Europa betrafen . Die Fluggesellschaft hat ihre internationale Reiseroute an angepasst Stärkung der Luftfrachtverbindungen zwischen Lateinamerika und Europa Hinzu kommt der siebte wöchentliche Service mit einem der B767-Frachter. Im Rahmen der neuen Reiseroute wird LATAM Cargo Amsterdam als wichtigsten Einstiegspunkt in Europa nutzen. Die Nutzung des europäischen Hubs durch LATAM kommt Exporteuren von verderblichen Gütern aus Ländern Lateinamerikas zugute, darunter Chile, Peru, Guatemala und Brasilien. Der Rückweg von LATAM Cargo beginnt in Frankfurt, Deutschlandund ermöglicht den Export von Fracht wie medizinischen Geräten und Verbrauchsmaterialien sowie Elektronik von Frankfurt nach Lateinamerika.
  • Lufthansa betreibt zwei tägliche Flüge von Frankfurt nach Shanghai (PVG) und einen Linienflug nach Peking (PEK) mit einem A330-300-Flugzeug. Ein A350-900 startet täglich von München nach Shanghai (PVG) und Peking (PEK). (Air Cargo Eye, 14. April). Sie werden in den kommenden Wochen die Frachterkapazität nach China erhöhen, wenn die Produktionslinien wieder in Betrieb gehen. Der Umzug erfolgt, da sich die Frachterbetreiber auf einen Anstieg der Nachfrage aus China einstellen, da Passagierfluggesellschaften aufgrund der geringen Nachfrage ihre Dienste einstellen und die Fabriken nach einer längeren chinesischen Neujahrspause aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus langsam wieder online gehen. Die verbleibenden Flüge des Langstreckenprogramms werden dreimal pro Woche von Frankfurt aus durchgeführt: Newark (EWR), Chicago (ORD), Montreal (YUL), Sao Paulo (GRU), Johannesburg (JNB), Tokio (TYO) ) und Bangkok (BKK). Lufthansa verlängert Kürzungen bis zum 3. Mai. Die Fluggesellschaft führt die Frachtflüge nach München mit vier Airbus A350-Passagierflugzeugen durch und fliegt ähnliche Missionen mit sechs Airbus A330-Flugzeugen in Frankfurt. Mit diesen zehn Passagierflugzeugen hat Lufthansa zusätzliche Luftfrachtkapazitäten geschaffen und die Lufthansa Cargo-Flotte mit 17 Nur-Fracht-Flugzeugen erweitert. Die täglichen Frachtflüge mit den Passagierjets werden voraussichtlich mindestens bis Mitte Mai fortgesetzt. Die Lufthansa kann neben den Berliner Rettungsgesprächen einen Gläubigerschutz beantragen. Während die Flotte der Lufthansa weiterhin geerdet ist und die Fixkosten für Leasing und Löhne der Mitarbeiter weiter steigen, sucht das Unternehmen nach Optionen, um den Sturm zu überstehen. Eine der Möglichkeiten könnte darin bestehen, einen Selbstinsolvenzschutz zu erklären, anstatt staatliche Beihilfen in Anspruch zu nehmen, die mit Bedingungen verbunden wären. Die Lufthansa überlegt, ob sie in das sogenannte Schutzschildverfahren eintreten soll. Das Verfahren, ähnlich wie in Kapitel 11 Insolvenz in den Vereinigten Staaten, würde die Lufthansa vor den Handlungen der Gläubiger schützen, während sie versucht, ihr Fett abzubauen und ihr Geschäft umzustrukturieren. Solche Überlegungen werden aufgrund der Tatsache angestellt, dass die Bundesregierung staatliche Beihilfen gewähren könnte, aber eine Beteiligung an dem Unternehmen erhalten möchte. Dies würde mit mehreren Bedingungen verbunden sein, einschließlich der Sitze im Vorstand der Gruppe und der Gewährleistung der Arbeitsplatzsicherheit, wenn Lufthansa das staatliche Beihilfepaket in Höhe von 9.7 Mrd. USD (9 Mrd. EUR) erhalten möchte, berichtete die Financial Times. Die Verhandlungen zwischen dem Unternehmen und der Regierung dauern noch an. Lufthansa verlangt ab dem 6. Mai 2020 Masken für alle Mitarbeiter und Gäste, die ihre Frachtanlagen in ATL, HOU und CHI betreten. Diese Richtlinie gilt bereits für Einrichtungen in LAX, NYC und JFK. Die Gespräche der Deutschen Lufthansa AG mit der Bundesregierung über ein Milliarden-Euro-Hilfspaket hängen davon ab, wie viel der Staat in den kommenden Jahren von der Rettung der größten europäischen Fluggesellschaft profitieren wird. (Bloomberg, 3. Mai).
  • Malaysische Fracht MASKargo hat ein A380-Flugzeug auf einem Nur-Fracht-Flug betrieben und E-Commerce-Waren von Kuala Lumpur International (KLIA) nach Heathrow transportiert. Die Fluggesellschaft sagte, dass dies - soweit bekannt - das erste Mal ist, dass ein A380 nur auf Frachtbasis eingesetzt wird. MASKargo sagte, dass Flug MH04 KLIA am Dienstag um 9.50 Uhr mit 26 Tonnen Fracht verließ, die hauptsächlich aus E-Commerce-Waren aus Guangzhou bestand. "Dies ist definitiv ein innovativer und über den Tellerrand hinausgehender Ansatz von unserer Seite. Wie keine andere Airbus A380-Fluggesellschaft, die wir kennen, hat dies getan", sagte Ibrahim Mohamed Salleh, Geschäftsführer von MASkargo.
  • Qantas erweitert internationale und inländische Flugstornierungen mindestens bis Juni.
  • Qatar Airways Da es praktisch keine internationalen Reisen gibt, hat Qatar Airways eine schwierige Situation zu bewältigen: Ohne Inlandsstrecken wurde die einzige Einnahmequelle für Passagiere gekürzt. Während die Fluggesellschaft besonders aktiv bei der Rückführung ihrer gestrandeten Bürger durch die Regierungen war, mussten Änderungen vorgenommen werden, da der internationale Flugplan auf den Punkt gebracht wurde. Die Fluggesellschaft plant nun den Abbau von Arbeitsplätzen, um den Turbulenzen standzuhalten. Akbar Al Baker von Qatar Airways, der Chief Executive Officer, gab an, dass die Fluggesellschaft gezwungen sei, sich einer "neuen Realität" zu stellen, da die Grenzen geschlossen werden, was dazu führt, dass viele der "Ziele der Fluggesellschaft geschlossen und Flugzeuge geerdet" werden, fügte er hinzu. Es gibt keine "vorhersehbaren Aussichten für eine sofortige positive Veränderung", sagte Al Baker. Daher kann die ohnehin verlustbringende staatliche Qatar Airways die derzeitige Anzahl von Arbeitsplätzen nicht halten, weshalb das Unternehmen "eine erhebliche Anzahl von Arbeitsplätzen entlassen muss". Redundante Mitarbeiter würden weiterhin ihre vertraglichen Gebühren und unbezahlte Überstunden erhalten. Wenn sie aufgrund von Reisebeschränkungen nicht in ihre Heimatländer zurückkehren können, würde die Fluggesellschaft Wohnraum und eine Zulage für den Lebensunterhalt bereitstellen, bis die oben genannten Beschränkungen aufgehoben sind.
  • Singapore Airlines verlängert Flugstornierungen bis Ende Juni.
  • südafrikanisch Die südafrikanische Regierung kündigte an, dass eine neue nationale Fluggesellschaft auf den Ruinen von South African Airways (SAA) gegründet werden soll, deren Sturz durch die Coronavirus-Pandemie beschleunigt wurde. SAA, die seit 2011 keinen Gewinn mehr verzeichnete, ist hoch verschuldet und überlebte nur dank regelmäßiger Geldspritzen des Staates. In den letzten drei Jahren wurden mehr als 1.1 Milliarden US-Dollar in das Unternehmen investiert. Während es der Fluggesellschaft im Januar 3.5 gelang, 240 Milliarden Rand (2020 Millionen US-Dollar) von Investoren zu erhalten, zu denen auch die staatliche Entwicklungsbank des südlichen Afrikas gehörte, hat die Coronavirus-Krise, von der die Luftverkehrsbranche derzeit betroffen ist, ihren Niedergang beschleunigt. Nachdem sich das Ministerium für öffentliche Unternehmen geweigert hatte, weitere 10 Milliarden Rand (532 Millionen US-Dollar) Nothilfe zu zahlen, kündigte es am 1. Mai 2020 an, dass die 1934 gegründete nationale Fluggesellschaft verschwinden würde, um einer neuen Fluggesellschaft Platz zu machen. "Die Interessengruppen haben sich auf eine langfristige Vision und Strategie geeinigt", um "eine neue dynamische Fluggesellschaft zu schaffen", sagte der Minister für öffentliche Unternehmen, Pravin Gordhan, und sagte "den Beginn einer neuen Reise" voraus. South African Airways am Rande des Staates verweigert die Unterstützung. Die südafrikanische Regierung gab ihre Entscheidung bekannt, South African Airways keine weiteren 10 Milliarden Rand (532 Millionen US-Dollar) Nothilfe zu gewähren. Das Überleben des Trägers, dessen fragile Situation sich aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Epidemie verschlechtert hat, ist unsicherer denn je. Gewerkschaften sind vorsichtig bei bevorstehenden Entlassungen.
  • Thai Airways Wie viele andere Fluggesellschaften auf der ganzen Welt war auch Thai Airways von den Reisebeschränkungen betroffen, die eingeführt wurden, um die Verbreitung von COVID-19 zu stoppen. Um die Liquidität sicherzustellen, möchte die Fluggesellschaft einen Notkredit erhalten, der vom thailändischen Finanzministerium garantiert wird. Das Notdarlehen würde sich auf 1.8 Mrd. USD (58.1 Mrd. THB) belaufen, berichtete Reuters. Der vom Finanzministerium genehmigte Vorschlag soll nächste Woche vor dem Kabinett von Thailand erscheinen. Thai Airways plant, im November 2.3 Kapital in Höhe von 77 Mrd. USD (2020 Mrd. TBH) durch Ausgabe neuer Aktien aufzunehmen, um das Darlehen zurückzuzahlen, die Zinsen zurückzuzahlen und über genügend Bargeld zu verfügen, um seine Geschäftstätigkeit fortzusetzen. Die Fluggesellschaft gab bekannt, dass sie ihre Flotte bis 84 auf 2024 Flugzeuge reduzieren und die Anzahl der Cockpittypen von sieben auf sechs reduzieren werde, um die Kosten zu senken. Derzeit betreibt die Fluggesellschaft eine Ganzkörperflotte, die unter anderem sechs Airbus A380- und sieben Boeing 747-400-Flugzeuge umfasst. Die Tochtergesellschaft Thai Smile fliegt mit 20 Airbus A320-Schmalkörpern. Die Nationalflagge von Thailand hat vor der Coronavirus-Krise Anzeichen von Kampf gezeigt, da sie seit 2017 unrentabel war. Die neuesten Finanzdaten zeigten, dass Thai Airways 2019 mit einem Nettoverlust von 371 Mio. USD (12 Mrd. THB) endete und 667 Mio. USD ( 21.6 Mrd. THB) an Barreserven.
  • Türkische Ladung hat sein Flugnetz und Flugplan optimiert, das Update ist auf deren verfügbar Webseite prüfen.
  • United Cargo In einem Brief des Präsidenten von United Cargo erklärte Jan Krems am 9. April Folgendes. "Das reine Frachtflugprogramm ist weiterhin erfolgreich und wächst weiter. Seit wir zu diesem Zweck Boeing 777- und 787-Flugzeuge aus der Passagierflotte von United einsetzen, haben wir über 270 Flüge mit mehr als 4.2 Millionen Kilo Fracht durchgeführt. Was dahinter steckt, ist viel Wichtiger: Halten Sie die globale Lieferkette in Bewegung und verbinden Sie die Menschen mit den Produkten, die sie in dieser Krise benötigen. Unsere Flüge transportieren wichtige medizinische Hilfsgüter wie Testkits und persönliche Schutzausrüstung zu medizinischem Fachpersonal auf der ganzen Welt. Wir haben Flüge nur mit Fracht begonnen 19. März mit Service zwischen unseren US-Hubs und den wichtigsten Städten in Europa: AMS, FRA und LHR. Seitdem haben wir unser All-Cargo-Flugnetz um BRU, HKG, PVG, SYD und TLV erweitert Nehmen Sie den Service von und zu CTU, PEK und TPE im Laufe dieser Woche auf. Wie Sie sehen, hat die Erweiterung unseres Nur-Fracht-Flugprogramms für unser Team höchste Priorität. United passt unsere Passagierflugpläne aufgrund des Rückgangs weiterhin vorübergehend an Forderung infolge der Pandemie, die Sicherheit unserer Mitarbeiter zu gewährleisten und die Ausbreitung des COVID-19-Ausbruchs in bestimmten Regionen einzudämmen. Um sicherzustellen, dass Sie immer über die aktuellsten Flugdaten verfügen, unterhält United Cargo eine eigene Webseite, auf der alle wichtigen Anpassungen des COVID-19-Flugplans aufgeführt sind - einschließlich unserer Nur-Fracht-Flüge. Diese Seite wird ständig aktualisiert, wenn neue Änderungen vorgenommen werden, und Sie können darauf zugreifen hier. Das Unternehmen hat sein Programm für reine Frachtflüge auf 150 pro Woche erhöht.
  • UPS Luftfracht Aufgrund der dynamischen Nachfrage in zahlreiche Weltregionen, die ab sofort und bis auf weiteres wirksam ist, gelten für lose oder vorgefertigte Sendungen für Sendungen mit Ursprung in den USA in die Vereinigten Arabischen Emirate möglicherweise keine Zollsätze. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage Chinas nach UPS Air Cargo-Sendungen, die ab sofort und bis auf Weiteres gültig sind, gelten alle Zollsendungen mit Ursprung in den USA, die nach China bestimmt sind, einschließlich der Zollsätze für PVG, CAN, XMN, SZX, FOC, HKG, nicht für lose oder vorgefertigte Lieferungen. Für Ihren Preis wenden Sie sich bitte an Ihren Vertriebsmitarbeiter.
  • Virgin Atlantic Nach Fluggesellschaften wie British Airways, Air Canada und SAS kündigte Virgin Atlantic an, mehr als 3,100 Arbeitsplätze abzubauen, mehr als ein Drittel der Belegschaft, um die Coronavirus-Krise zu bewältigen. Darüber hinaus wird die gesamte Flotte von sieben Boeing 747-Flugzeugen ausgemustert und die Aktivitäten am Flughafen London Gatwick eingestellt. "Wir haben seit unserem ersten Flug vor 36 Jahren viele Stürme überstanden, aber keiner war so verheerend wie Covid-19 und der damit verbundene Verlust von Leben und Lebensunterhalt für so viele", kommentierte Shai Weiss, CEO von Virgin Atlantic, in einem Aussage. Ähnlich wie British Airways wird Virgin Atlantic seinen Betrieb am London Gatwick Airport (LGW) einstellen. Das Unternehmen hatte seit seiner Gründung vor 35 Jahren seinen Hauptsitz am Flughafen. Die Routen werden nach London Heathrow (LHR) übertragen. Der Firmengründer Richard Branson warnte davor, dass die Fluggesellschaft ohne finanzielle Hilfe zusammenbrechen könnte. Er bat die britische Regierung um staatliche Beihilfen in Höhe von 615 Millionen Dollar in Form von Darlehen und bot sogar seine Privatinsel als Sicherheit an. Die Rettung wird jedoch nicht von dem Miteigentümer des Unternehmens, Delta Air Lines, kommen, der 49% von Virgin Atlantic besitzt. Die restlichen 51% gehören der Virgin Group. Nachdem die US-amerikanische Fluggesellschaft für das erste Quartal 534 einen Verlust von 2020 Mio. USD gemeldet hatte, schloss sie jegliche Geldzufuhr in die angeschlagene britische Fluggesellschaft aus. "Dies sind wirklich beispiellose Zeiten für uns alle, einschließlich der Luftfahrtindustrie. Staatliche Reisebeschränkungen und Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause haben die Ausbreitung des Virus wirksam verlangsamt, aber auch die kurzfristige Nachfrage nach Flugreisen erheblich beeinträchtigt." Wir haben unseren erwarteten Umsatz im Juni-Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 90 Prozent reduziert ", sagte Ed Bastian, Chief Executive Officer von Delta. Durch das von der US-Regierung eingeführte Gesetz über Hilfe, Hilfe und wirtschaftliche Sicherheit (CARES) von Coronavirus sollte Delta mindestens 5.4 Mrd. USD erhalten, einschließlich zinsgünstiger Darlehen in Höhe von 1.6 Mrd. USD. Dieses Geld soll dem Unternehmen helfen, Arbeitsplätze bis Ende September 2020 zu erhalten. Danach wird es ermächtigt, Entlassungen durchzuführen (Clement Charpentreau). Virgin Atlantic plant, im Mai 90 Frachtflüge pro Woche durchzuführen, da die Produktion wieder aufgenommen wird und die Nachfrage nach Coronaviren weiter anhält. Die britische Fluggesellschaft sagte, dass der Umzug die wichtigsten Frachtmärkte in den USA, Hongkong und China, Indien, Israel und Südafrika bedienen würde. Virgin Atlantic gab an, 14 Flugzeuge für den reinen Frachtbetrieb zur Verfügung zu haben, darunter vier A350, die bis zu 49 Tonnen Güter befördern können. Die Fluggesellschaft wird zum ersten Mal auch Frachtflüge durch Dublin durchführen, um Irlands Medizintechnik, Elektronik und andere Branchen zu bedienen und am selben Tag Verbindungen nach New York JFK, Los Angeles, Hongkong, Tel Aviv und Johannesburg herzustellen. Die Dienste werden mit dem Flugzeug Boeing 787-9 der Fluggesellschaft betrieben, das bis zu 55 Tonnen Fracht befördern kann. Virgin Atlantic wird auch seine Fähigkeit verbessern, exklusive Frachtcharter anzubieten, die derzeit durchschnittlich 13 Flüge pro Woche umfassen.
  • Virgin Australia Mit einer enormen Verschuldung vor der Koronakrise und der Verweigerung staatlicher Beihilfen durch die lokale Regierung könnte Virgin Australia aufgrund der aktuellen Pandemie die erste Fluggesellschaft sein, die untergeht. Berichten zufolge ist die Fluggesellschaft bereit, eine freiwillige Verwaltung aufzunehmen, um ihre Zukunft zu beurteilen. Eine der Optionen besteht darin, Virgin Australia vollständig abzuschalten. Der Fallout von Virgin Australia würde Qantas als einzige australische Fluggesellschaft zurücklassen, was der australische Premierminister nicht will. Die Regierung hat den Wunsch geäußert, "zwei tragfähige kommerzielle Fluggesellschaften in Australien" zu haben. Es war jedoch auch zurückhaltend, Virgin Australia direkt zu unterstützen, das um die Gewährung eines Darlehens in Höhe von 841 Mio. USD (1.4 Mrd. AUD) gebeten hatte. Alan Joyce, der CEO der konkurrierenden Fluggesellschaft Qantas, wiederholte, dass das Flying Roo 841 Mrd. USD (1.4 Mrd. AUD) erreichen sollte, wenn ihre Hauptkonkurrenten das Darlehen in Höhe von 2.6 Mio. USD (4.2 Mrd. AUD) erhalten würden.

Charteroperationen und Flugzeugverfügbarkeit

  • Die Kapazität ist für Charter weltweit verfügbar. Kontaktieren Sie uns für aktuelle Preise und Verfügbarkeit.
  • Wir haben in letzter Zeit Möglichkeiten für Teilcharter (20 Tonnen und mehr) gesehen, aber nicht regelmäßig gesehen. Wenn Sie die Möglichkeit haben, senden Sie uns die Details, und wir können die aktuelle Kapazität, die Teilcharterkapazität und die Preise bearbeiten. Die Charterpreise basieren auf der aktuellen Verfügbarkeit, und das könnte sich schnell ändern. Kapazität und Preise schwanken in den letzten Tagen stark.
  • Crane Worldwide muss eine von unserem Kunden unterzeichnete Chartergenehmigung haben, bevor wir den Chartervertrag mit dem Anbieter unterzeichnen können. Stellen Sie sicher, dass jemand bereitsteht, um Vereinbarungen zu unterzeichnen. Kapazität und Preise ändern sich schnell.
  • Bei allen Chartern muss das Geld von unserem Kunden eingegangen sein, bevor es losgeht.

Bodentransport

Vereinigte Staaten

  • Die Beschäftigung in der Vermietungsbranche ging im April aufgrund der wirtschaftlichen Abkühlung durch Coronavirus um 88,000 Stellen zurück. Während der Fahrermangel vorübergehend beseitigt wird, könnte ein Engpass bei der Lizenzierung und Schulung neuer Fahrer in naher Zukunft negative Folgen haben.
  • Zum ersten Mal seit Ende März enthielten die Preise für die Top-100-Van-Fahrspuren mehr Erhöhungen als Verringerungen. Die nationalen Lade-LKW-Verhältnisse für alle Gerätetypen tendieren ebenfalls nach oben, was darauf hinweist, dass die Nachfrage nach LKW-Ladungssendungen zurückkehrt, da die Produktionssaison anzieht und einige Staaten beginnen, Geschäfte wieder zu eröffnen.
  • Das nordamerikanische Eisenbahnvolumen ging in den letzten 20.3 Wochen im Jahresvergleich um 4% zurück, verglichen mit 10.5% im Jahresvergleich im vorangegangenen 4-Wochen-Zeitraum.
  • Das ausgehende Ausschreibungsvolumen steigt weiterhin langsam an. Die Beschleunigungsrate ist in dieser Woche im Vergleich zur letzten Woche gesunken und hat sich gegenüber der Woche nur um 2.0% erhöht. Das nationale Volumen hat sich am 10. April um fast 6% vom Boden erholt und ist im Jahresvergleich um 7% niedriger.
  • Neun der 15 erfassten großen Frachtmärkte waren Woche für Woche positiv. Dieses Verhältnis ist eine signifikante Verbesserung gegenüber den letzten Wochen. Die Märkte mit den größten Zuwächsen bei OTVI. Die USA waren Savannah, Georgia (17.02%), Houston (6.42%) und Los Angeles (6.04%).
  • Der Schienengüterverkehr ging im April gegenüber dem Vorjahr um 22% zurück, was auf den Gegenwind im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zurückzuführen ist. Im Jahr 2020 könnte das nordamerikanische Eisenbahnvolumen im Vergleich zum Vorjahr um rund 15% oder mehr sinken.
  • Gesamtbeschäftigung in der Miete LKW-Industrie Laut der monatlichen Zusammenfassung der Beschäftigungssituation des Arbeitsministeriums sind im April 88,000 Arbeitsplätze gefallen. Laut DOL-Daten sind die insgesamt 1,435,600 Millionen Arbeitsplätze von Trucking nach 1,523,900 im März die niedrigsten seit November 2014.
  • Branchenexperten gehen davon aus, dass eine Unterbrechung der Nachfrage den gewerblichen Lkw-Verkehr bis zum Ende des Jahres und bis in das erste Halbjahr 2021 vor zusätzliche Herausforderungen stellen wird.
  • Die US-Eisenbahnen haben im April 980,535 2020 Wagenladungen erzeugt, ein Rückgang von 25% gegenüber dem Vorjahr, und 1,095,423 intermodale Container, ein Rückgang von 17% gegenüber dem Vorjahr Verband der amerikanischen Eisenbahnen.
  • Der Volumenrückgang hat zu einer Reduzierung der Eisenbahnkapazität geführt. CSX, Kansas City Southern, Norfolk Southern und Union Pacific erwähnten die Reduzierung der Zugstarts während der Gewinnaufrufe im April. "Der Grund, warum wir die Zugstarts reduzieren, ist, dass das Volumen der [Kunden] gesunken ist und wir nur einen ehrlichen Dialog mit unseren Kunden über die Tatsache führen müssen, dass wir nicht glauben, dass wir sie fünf Tage später bedienen können Woche ", sagte Jim Foote, CEO von CSX, Ende April gegenüber Analysten.
  • Der Dieselpreis ist gegenüber dem Vorjahr um rund 25% gesunken.
  • "Wir lizenzieren einen Bruchteil der kommerziellen Fahrer, wie er unter" normalen "Umständen hergestellt worden wäre", sagte Don Lefeve, Präsident und CEO der Commercial Vehicle Training Association (CVTA), die fast 200 Schulungsanbieter vertritt. "Angesichts dieses Hindernisses und anderer Hindernisse wie Rückstände beim Testen von CDL-Fähigkeiten glauben wir, dass unsere Nation im Vergleich zu einem normalen Jahr schätzungsweise 60% der Fahrer der kommerziellen Fahrer produzieren wird."
  • CVTA-Mitglieder bilden jährlich 50,000 Berufskraftfahrer aus. Nach Branchenschätzungen gab es vor dem Coronavirus einen Mangel an 60,000 Fahrern.
  • Laut einem neuen Branchenindex, der vom Branchenforschungsunternehmen FTR Transportation Intelligence und dem Digitalen erstellt wurde, haben die Frachtraten auf dem Trucking-Spot-Markt "ihren Tiefpunkt erreicht" und werden wahrscheinlich nicht ihren steilen Einbruch fortsetzen, der durch die Schließung von Covid-19-Unternehmen und die Politik des Verbleibs zu Hause verursacht wird Fracht-Matching-Plattform Truckstop.com.
  • Das Schienenvolumen ist im bisherigen Quartal um 21% gesunken, das Auto-Volumen um fast 90%. Da die Autowerke in den nächsten Wochen wiedereröffnet werden sollen, scheint dies der Tiefpunkt für das Schienenvolumen zu sein.
  • Die Speditionen schwanken immer noch von drastischen Ratenrückgängen, da große Teile der Wirtschaft als Reaktion auf COVID-19 geschlossen bleiben. Dies hat die Nachfrage nach LKW-Ladungen beeinträchtigt, und die Preise fallen auf den meisten großen Fahrspuren weiter. Ein kleiner Silberstreifen ist, dass die produzierte Saison zu kleinen Steigerungen des Verhältnisses von Ladung zu LKW geführt hat, was den Schlag in einer Handvoll Märkte letzte Woche milderte.
  • Die Ablehnungsraten für trockene Lieferwagen sind im Durchschnitt auf weniger als 3% gefallen, wodurch die Kassakurse unter die vertraglich vereinbarten Raten gefallen sind.
  • Unsere Flotte ist weiterhin in Betrieb und wir sind mit Personal ausgestattet, um Ladungen zu koordinieren, geplante oder dedizierte Läufe einzurichten und auf Ad-hoc-Gelegenheiten zu reagieren.
  • Unser Manager für Kapazitäten von Drittanbietern, Crane Solutions, ist ebenfalls mit Mitarbeitern ausgestattet, um die Anforderungen unserer Kunden mit einer Vielzahl von Geräten, Modi und Fähigkeiten zu erfüllen.
  • Unsere Cross-Docks und Logistikzentren verfügen über Platz und sind mit Personal ausgestattet, um Vorwärtsbestände, Sendungsumleitungen und Sicherheitsbestände als Dienstleistungen im Rahmen unseres Logistikangebots abzuwickeln.

Europa

  • Transportengpässe bringen den multimodalen Betreibern in Europa Erleichterung - Der Chief Commercial Officer von Samskip sagt, dass Straßen- und Fährbeschränkungen zu einer deutlichen Verlagerung des europäischen Güterverkehrsnetzes geführt haben, da die Verlader um die Erfüllung von Frachtsendungen kämpfen. Das „Durchgangsverkehrskonzept“ von Samskip, das Kurzstrecken-, Lastkahn- und Schienenverkehrsdienste umfasst, hat das Interesse der Verlader geweckt, die häufiger mit dem Transport in Verbindung gebracht werden, da sie nicht durch Grenzkontrollen und medizinische Kontrollen der Fahrer eingeschränkt werden (Lloyds List, 12. Mai).
  • Globaler Grenzübergangsstatus und Einschränkungen - Dies wird von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa unterstützt Link.
  • Coronavirus löst einen Zusammenbruch der EU-Lkw-Verkäufe aus - Der Einbruch der Nutzfahrzeugzulassungen im März zeigt das Ausmaß der wirtschaftlichen Abkühlung in Europa. Da Fitch Ratings jetzt eine weit verbreitete Rezession in der EU in diesem Jahr prognostiziert, könnte sich die Nachfrage weiter verschlechtern.
  • Deutschland - Coronavirus verzögert die Implementierung des E-Highway-Piloten auf der Autobahn A5 in Hessen. Dies ist auf den Mangel an Ingenieuren bei Scania zurückzuführen, dem Hersteller des pantografischen E-Truck-Testmodells, und auf Reparaturarbeiten am E-Autobahn-Abschnitt der A5, die verschoben wurden, weil Straßenarbeiten an anderer Stelle Vorrang hatten.
  • Europäische Logistikvereinigung (ELA) - Nach einem Anstieg der Nachfrage zu Beginn der COVID-19-Krise erwarten die bedeutenden Straßenverkehrshandelsverbände einen kurzfristigen Rückgang der Aktivität zwischen 25% und 30% im Vergleich zu den zu dieser Jahreszeit geplanten normalen Niveaus Dies ist sowohl auf den Nachfragerückgang als auch auf die Schwierigkeiten der internationalen Transportunternehmen zurückzuführen, die durch die Einführung von Grenzkontrollen zur Eindämmung der Virusausbreitung und durch zusätzliche Gesundheitskontrollen, die zu Warteschlangen von mehreren Kilometern führen, eingeführt wurden.

Aktualisierungen nach Land / Gebiet

Einige gute Nachrichten Es wurde heute berichtet, dass mehrere Länder beginnen, Deutschland / Schweiz / Österreich langsam zu öffnen, um nur drei zu nennen.

  • Afrika - Alle Linienflüge afrikanischer Fluggesellschaften nach China mit Ausnahme von Ethiopian Airlines wurden storniert.
  • Argentinien - Die Quarantänezeit wurde in Großstädten bis zum 27. April verlängert. Die Regierung verbot internationale Passagierflüge aus von COVID-19 betroffenen Ländern, einschließlich ganz Europa, den Vereinigten Staaten, Südkorea, Japan, China und dem Iran. Das Dekret gilt für 30 Tage.
  • Australien - beabsichtigt, die Beschränkungen noch mindestens 4 Wochen aufrechtzuerhalten. Der Bundesstaat Westaustralien führte ab dem 6. April harte Grenzschließungen ein. Australien. Die Regierung wird die Schließung der internationalen Grenzen um mindestens 3-4 Monate verlängern.
  • Österreich - verweigert Personen, die aus Italien anreisen, die Einreise.
  • Bangladesch - hat den landesweiten Feiertag bis zum 16. Mai verlängert, da das Land versucht, den Ausbruch von COVID-19 einzudämmen. Alle Flüge von Bahrain, Bhutan, Hongkong, Indien, Kuwait, Malaysia, Malediven, Oman, Katar, Saudi-Arabien, Sri Lanka, Singapur, Thailand, der Türkei, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Großbritannien wurden bis zum 16. Mai ausgesetzt.
  • Belgien - hat diese Woche damit begonnen, die Sperrung von Coronaviren schrittweise zu lockern. Weitere Ausstiegsmaßnahmen sollen am 11. Mai, 18. Mai und 8. Juni eingeführt werden. Der direkte kommerzielle Flugdienst von Belgien in die USA ist weiterhin eingeschränkt.
  • Brasilien - Der Staat hat am Donnerstag ein neues Mandat erteilt, das die Verwendung von Gesichtsmasken im öffentlichen Raum, einschließlich Mitfahrgelegenheiten, obligatorisch macht. Die Landesregierung hat nicht festgelegt, wie lange die Maßnahme bestehen bleibt. Laut einer Ankündigung von Doria im letzten Monat soll der Staat am 11. Mai mit einem schrittweisen Wiedereröffnungsplan beginnen. Es ist noch unklar, welche Unternehmen ihre Aktivitäten im Rahmen dieses Plans wieder aufnehmen dürfen. Das Land sperrt die Einreise gebietsfremder Staatsangehöriger für 30 Tage.
  • Bulgarien - Das Land verbot die Einreise von Bürgern aus 15 Ländern mit großen Coronavirus-Ausbrüchen in sein Hoheitsgebiet. Die Liste umfasst ab dem 18. März Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, die Niederlande, das Vereinigte Königreich und die Schweiz.
  • Kamerun - Luft-, Land- und Seegrenzen wurden am 18. März geschlossen. Alle Passagierflüge aus dem Ausland werden mit Ausnahme von Frachtflügen und Schiffen ausgesetzt.
  • Kanada und US - geschlossene Grenzen 18. März für nicht wesentliche Reisen; Handel ist nicht enthalten. Während der Transport unerlässlich ist und sich über die Grenzen zwischen den USA und Kanada bewegt / nur begrenzte Auswirkungen auf Schiene und Häfen hat, haben alle Provinzen jetzt den Ausnahmezustand ausgerufen und Sperren für alle außer den wesentlichen Diensten verhängt. Crane Canada gilt als "wesentlicher Service" und bleibt offen, um unseren Kunden und Kollegen zu dienen. Land & Air Border ist für alle ausländischen Besucher geschlossen, während die Regierung und die Fluggesellschaften die Rückführungsbemühungen abschließen. Die einzigen Flughäfen, die für internationale Flüge geöffnet sind, sind YUL, YYZ, YYC und YVR. In Kanada wurden die Service-Limits für Lkw-Fahrer für Fahrer, die Hilfsmaßnahmen im Zusammenhang mit Coronavirus durchführen, "aufgehoben". Windsor International Airport, Ontario, vom 3. bis 30. April wegen COVID-19 für die Öffentlichkeit geschlossen; Flüge ab dem 2. April ausgesetzt.
  • Cayman Inseln - Am Dienstag, dem 7. April 2020, kündigte die Regierung der Kaimaninseln an, dass die Grenzen der Kaimaninseln bis Sonntag, 11. Mai, 59 Uhr für weitere sieben Wochen geschlossen bleiben. Während dieser verlängerten Sperrfrist werden Inland, Fracht, Kurier und Zusätzlich zu den von der Regierung der Kaimaninseln genehmigten Luftbrücken und Rückführungsflügen werden weiterhin medizinische Notflüge durchgeführt. (Cayman Island Airport Authority)
  • China - Land vorübergehend suspendierte Ausländer mit gültigen chinesischen Visa und Wohnsitz. Die chinesische Regierung hat am 26. März eine neue Richtlinie veröffentlicht, wonach jede Fluggesellschaft ab sofort nur noch einen Flug pro Woche in ein Land durchführen kann. Die chinesische Regierung hat am 26. März eine neue Richtlinie veröffentlicht, nach der jede Fluggesellschaft ab sofort nur noch einen Flug pro Woche in ein Land durchführen kann. Die einzige Fluggesellschaft, die nach Kanada fliegt, ist MU (China Eastern Airlines). Der Frachtstau am Flughafen Shanghai Pudong wird voraussichtlich mindestens bis Mitte bis Ende Mai anhalten, da die Nachfrage nach persönlicher Schutzausrüstung (PSA) weiter steigt.
  • Kolumbien - Am 20. März Präsident Ivan Duque kündigte an, dass ab der Nacht des 24. März das Land wird eine 19-tägige landesweite Quarantäne beginnen. Eingehende internationale kommerzielle Flüge werden ab dem 23. März für 30 Tage ausgesetzt.
  • Kroatiens - Die Regierung verhängt eine 14-tägige Quarantäne für aus Italien zurückkehrende Lkw-Fahrer. Viele kroatische Fahrer entscheiden sich nun dafür, in ihrem eigenen Land zu bleiben, was sich nachteilig auf den Transport in Italien auswirkt, da das Land auf ausländische Fahrer angewiesen ist Dies verstärkt den Fachkräftemangel im Transportsektor und ist insbesondere in der nordöstlichen Region Italiens zu spüren.
  • Die tschechische Republik - hat beschlossen, die Landgrenzkontrollen auf Österreich und Deutschland auszudehnen und die Luftgrenzkontrollen, die am 24. April auslaufen sollten, auszuweiten, da sie für die Bekämpfung der neuen Coronavirus-Krise von entscheidender Bedeutung sind.
  • Zypern - Die Regierung hat Flüge aus 28 Ländern ab dem 28. März verboten.
  • Dänemark - Der gesamte Flugverkehr aus von COVID-19 stark betroffenen Gebieten ist ausgesetzt.
  • El Salvador - San Salvador International Airport für Passagiere für mindestens zwei Wochen geschlossen.
  • Europa - Nicht-EU-Bürger dürfen die nächsten 30 Tage nicht in die Region einreisen, es sei denn, sie sind Langzeitbewohner der EU, Familienangehörige von EU-Bürgern, Diplomaten oder wichtige Arbeitnehmer wie Ärzte, Krankenschwestern und Forscher.
  • Frankreich - Der Flughafen Paris Orly wird ab dem 31. März vorübergehend geschlossen. Paris CDG hat außerdem zwei Terminals vorübergehend geschlossen. Die Sperrung soll bis zum 11. Mai fortgesetzt werden. In der Zeit nach dem 11. Mai würden die Beschränkungen schrittweise gelockert. Die Regierung stoppt alle Flüge außerhalb des Schengen-Raums. Die Verkehrsbehörden streben an, bis zum 70. Mai 11% des Pariser Netzes in Betrieb zu nehmen. Die Regierung beginnt mit der Aufhebung der Sperrmaßnahmen, einige Einschränkungen bleiben jedoch bestehen. Hochgeschwindigkeitsdienste zwischen Frankreich / Deutschland werden wieder aufgenommen.
  • Deutschland - Die Regierung hat ihre Sperrung gelockert. Deutsche Staatsangehörige rieten bis zum 14. Juni von allen nicht wesentlichen Reisen ab. Die Maßnahmen zur sozialen Distanzierung wurden bis zum 05. Juni verlängert.
  • Griechenland - Land, um alle Passagierflüge auszusetzen.
  • Guyana - Der internationale Passagierflug wird bis zum 3. Juni gestrichen. Frachtflüge von Miami mit Amerijet / M6 werden weiterhin zweimal wöchentlich mit Interline-Fluggesellschaften durchgeführt. DHL fliegt immer noch zweimal wöchentlich über POS und MIA.
  • Hong Kong - Die Regierung schließt Flughäfen für ausländische Ankünfte auf unbestimmte Zeit. Die Regierung beginnt, die Beschränkungen für öffentliche Versammlungen und die Wiedereröffnung weiterer Unternehmen ab dem 8. Mai zu lockern.
  • Ungarn - Premierminister verlängert die landesweite Sperrung auf unbestimmte Zeit.
  • Iberien - Alle Flüge wurden bis auf Weiteres am 13. März eingestellt.
  • Island - Die Regierung erwartet, die Beschränkungen für internationale Ankünfte bis zum 15. Juni zu lockern.
  • Indien - Die Sperrung wurde mit erheblicher Entspannung bis zum 17. Mai verlängert. Nach Angaben des Innenministeriums (aus unserer Sicht des Handels) sind landesweit Aktivitäten verboten, unabhängig von den Zonen Luft-, Schienen- und zwischenstaatliche Straßenbewegungen. Industriebetriebe in städtischen Gebieten, SWZ, EOU, Gewerbegebieten / Townships mit Zugangskontrolle sind zulässig. Private Büros können je nach Anforderung mit einer Stärke von bis zu 33% betrieben werden, während die verbleibenden Personen von zu Hause aus arbeiten. Dies ist jedoch nicht bei allen Staaten der Fall, und die Regierungen / Kommunen der Bundesstaaten verfolgen unterschiedliche Ansätze, um die zonalen Situationen zu berücksichtigen. Alle Flughäfen sind mit begrenztem Personal in Betrieb. Vorrang haben wichtige Buchungen, Ladungen und Zollabfertigungen. Inländische und internationale Passagierflüge wurden bis zum 17. Mai eingestellt, Frachter sind abhängig von der Verfügbarkeit der Fracht einsatzbereit. An allen großen Flughäfen besteht ein Rückstand. Zollabfertigung: Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Zollbeamten dauert die Zollabfertigung etwas länger. Auch essentiellen Gütern wurde Vorrang eingeräumt. Transport: Abholung / Lieferung kann auf Basis der Selbsterklärung des Versenders / Briefes mit einer Vorankündigung von mindestens 5 bis 7 Tagen arrangiert werden. Für Spezialfahrzeuge ist eine Projektion von mindestens 7 bis 10 Tagen erforderlich (aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Fahrzeugen und Fahrern) gesperrt.
  • Indonesien - Ausländische Besucher, die nach Indonesien einreisen möchten, müssen nach dem Zweck ihres Besuchs ein Visum von indonesischen Missionen erhalten, und Antragsteller müssen ein von einer zuständigen Gesundheitsbehörde aus ihrem jeweiligen Land ausgestelltes Gesundheitszeugnis vorlegen. Indonesien wird seine Richtlinie zur Befreiung von der Visumpflicht für alle Länder für einen Monat aussetzen und die Beschränkungen für Personen mit einer Vorgeschichte von Reisen in einige der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Länder der Welt ausweiten. Die Aussetzung umfasst Kurzaufenthalte, Visa bei der Ankunft und diplomatische Einrichtungen ohne Visum.
  • Italien - Die Sperrung wurde am 05. Mai gelockert. Die italienische Regierung erließ ein neues Dekret. Die Maßnahme sieht die Einstellung aller industriellen oder kommerziellen Produktionsaktivitäten vor, mit Ausnahme der wesentlichen Produkte und Dienstleistungen, die für das Funktionieren der Nation von entscheidender Bedeutung sind. Während die Gesundheitsbehörden angesichts des allmählichen Rückgangs der Anzahl neuer Fälle zunehmend optimistisch werden, kündigte Ministerpräsident Giuseppe Conte deutlich strengere Bußgelder für Verstöße gegen die Sperrbeschränkungen des Bundes an. Bei einer Kabinettssitzung setzte die Regierung Strafen für Verstöße zwischen 400 und 3,000 Euro fest. Die Grenzen für ausländische Touristen bleiben bis Ende des Jahres geschlossen. Das Land meldet ab dem 4. Mai leichte Reisebeschränkungen. Die Grenze zwischen dem Tessin und der Schweiz wird wieder geöffnet.
  • Irak - Das Land hat alle kommerziellen Flüge von / nach bis auf weiteres ausgesetzt.
  • Irland - Die Regierung verlängert die Sperrung bis zum 18. Mai. Alle wesentlichen Unternehmen sind weiterhin tätig, einschließlich Transport- und Lieferkettendiensten. Der Flughafen Cork tritt dem Flughafen Dublin bei und reduziert den Betrieb.
  • Japan - Premierminister erklärt den Ausnahmezustand bis zum 31. Mai.
  • Kasachstan - Das Land verbietet die Einreise von Reisenden aus Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien.
  • Kuwait - Qatar Airways bietet derzeit Hinflüge von Kuwait nach Doha (Hamad International Airport) mit Verbindungen zu ausgewählten US-Städten an. Diese Einwegflüge sind für US-Bürger und US-amerikanische rechtmäßige ständige Einwohner (LPRs) verfügbar. Ab dem 11. März ist es nicht-kuwaitischen Bürgern untersagt, über den Flughafen nach Kuwait einzureisen. Dies gilt nicht für nicht-kuwaitische unmittelbare Familienmitglieder kuwaitischer Staatsbürger, die zusammen mit ihren kuwaitischen Familienmitgliedern reisen.
  • Libanon - Die lokalen Behörden verlängern die Sperrung bis zum 24. Mai.
  • Liberia - Präsident erklärt Ausnahmezustand, Quarantäne für drei Wochen ab dem 10. April.
  • Mali - Die Behörden setzen Flüge aus von COVID-19 betroffenen Ländern aus.
  • Malta - Land, um alle ankommenden Passagierflüge ab dem 21. März einzustellen und nur Fracht-, humanitäre und Rückführungsflüge an Land zu lassen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu stoppen.
  • Malaysia - Alle Flughäfen und Seehäfen sind weiterhin wie gewohnt funktionsfähig, mit Ausnahme von ESSENTIAL GOODS. Dies ist bis auf weiteres. Die wesentlichen Güter sind Lebensmittel und Getränke, Landwirtschaft und Fischerei einschließlich importierter Güter, Haushaltsprodukte, persönliche Schutzausrüstung, Pharmazeutika, Druckmaterialien, medizinische und chirurgische Geräte und Teile, Öl und Gas, benzinbezogene Chemikalien, chemische Materialien (Stahl und Gift), und Elektrik einschließlich Halbleiter. Alle internationalen Flüge nach Penang werden storniert. Die Regierung verlängert die Reisebeschränkungen bis zum 12. Mai.
  • Mexico - Geschlossene Grenzen zu den USA für nicht wesentliche Reisen; Handel ist nicht enthalten. Die Regierung verschärft die Versammlungsregeln und erklärt bis zum 30. April einen Gesundheitsnotstand.
  • Myanmar - Die Regierung von Myanmar setzt die Ausstellung von Visa on Arrival (VOA) und E-Visa vorübergehend aus für alle Länder Bis zum 30. April. Mit Wirkung zum 25. März müssen alle nach Myanmar reisenden Ausländer im Labor nachweisen, dass keine COVID-19-Infektion vorliegt, die nicht mehr als 72 Stunden vor Reiseantritt ausgestellt wurde, bevor sie einen Flug nach Myanmar antreten. Bei ihrer Ankunft in Myanmar werden sie einer 14-tägigen Quarantäne unterzogen. Myanmar schloss die Grenzen zu Bangladesch, China, Indien, Thailand und Laos.
  • Niederlande - Die Regierung verbietet Nicht-EU-Reisenden die Einreise. Die niederländische Regierung hat die Übertragung einer großen Anzahl annullierter Passagierflüge in Schiphol aufgrund des Coronavirus an Fluggesellschaften mit unbegrenzter Geschwindigkeit und Geschwindigkeit genehmigt. Die Maßnahme wird sofort wirksam und gilt sicherlich bis zum 6. Juni dieses Jahres, berichtet der unabhängige Slot-Koordinator von Schiphol (ACNL) am Montagnachmittag. Das System soll sicherstellen, dass weiterhin ausreichende Ad-hoc-Kapazitäten für Frachtflüge am Flughafen verfügbar sind, da fast 50% der Frachtkapazität in Schiphol aufgrund der Verschrottung von Passagierflügen verschwunden sind. Regierung beginnt mit der schrittweisen Lockerung der Sperrung. Passagiere auf KLM-Flügen tragen bis zum 31. August Gesichtsmasken.
  • Neuseeland - Land schließt Grenzen für alle Ausländer.
  • Nigeria - Land verbietet die Einreise von Reisenden aus 13 Ländern; China, Frankreich, Deutschland, Iran, Italien, Japan, Niederlande, Norwegen, Südkorea, Spanien, Schweiz, Großbritannien und USA.
  • Philippinen - setzt ab dem 24. März die Annahme der Anforderungen für Exportlufttransport, Importluftumbruch / Spedition und Zollabfertigung in Manila aufgrund einer Schließung vorübergehend aus.
  • Polen - Das Land erweitert Grenzschließungen, Transportverbot und Sperrung.
  • Portugal - Flüge werden weiterhin ausgesetzt. Ab dem 11. März ist es nicht-kuwaitischen Bürgern untersagt, über den Flughafen nach Kuwait einzureisen. Dies gilt nicht für nicht-kuwaitische unmittelbare Familienmitglieder kuwaitischer Staatsbürger, die zusammen mit ihren kuwaitischen Familienmitgliedern reisen.
  • Katar - Die Regierung verlängert die Aussetzung von Inbound-Flügen mit Ausnahme von Transit und Fracht. Der Golfstaat setzte auch die Sperrung eines Industriegebiets in Doha fort, in dem die Behörden Dutzende Fälle der Krankheit meldeten.
  • Rumänien - Die Flüge gingen um mehr als 80% und die Züge um 20% zurück.
  • Russland - Die Regierung wird ab dem 27. März alle internationalen Flüge einstellen. Die Regierung setzt ab dem 4. April alle Flüge von und nach Russland vorübergehend aus, einschließlich der Rückführung von Bewohnern.
  • Saudi Arabien - Die Regierung wird vorübergehend alle Passagierflüge von den Vereinigten Staaten nach Großbritannien einstellen. Ab dem 16. März werden alle Passagierflüge von LAX, IAD und JFK um die nächsten 15 Tage verspätet. Sie werden den wöchentlichen SV902-Frachter von JFK nach JED weiter betreiben. Es besteht auch die Möglichkeit, dass sie an zusätzlichen Chartern arbeiten. Die Hauptstadt Riad und die heiligen Städte Mekka und Medina wurden gesperrt, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Der Zoll sieht sich weiterhin mit Verzögerungen bei der Zollabfertigung konfrontiert. Die Regierung plant, die Ausgangssperre im Monat Ramadan zu verkürzen. Die Regierung erzwingt eine 24-Stunden-Ausgangssperre während eines 5-tägigen Urlaubs, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen.
  • Serbien - Die Grenzen für Reisende aus anderen von COVID-19 betroffenen Ländern wurden geschlossen.
  • Singapur - Hat die Schließung aller nicht wesentlichen Geschäfte vom 7. April bis 4. Mai angekündigt. Das Büro von Crane Worldwide bleibt geöffnet und widmet sich einem wesentlichen Service. Der Flughafen Changi wird den Betrieb von Terminal 2 für 18 Monate einstellen. Das Land verlängert teilweise Sperrmaßnahmen bis zum 01. Juni.
  • Südafrika - Die Sperrung wurde bis zum 30. April verlängert. Die Notstandsstufe wird am 1. Mai sinken.
  • Spanien - Die Regierung verlängert den Ausnahmezustand bis zum 26. April. Die Regierung verlängert die Reisebeschränkung und die Grenzschließung bis zum 10. Mai. Regierung führt vom 15. bis 24. Mai eine Quarantäne für Ankünfte aus dem Ausland ein, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen.
  • Schweden - Passagiere, die von außerhalb Österreichs, Belgiens, Bulgariens, Kroatiens, Zyperns, Tschechiens, Dänemarks, Estlands, Finnlands, Frankreichs, Deutschlands, Griechenlands, Ungarns, Islands, Irlands (Rep.), Italiens, Lettlands, Liechtensteins, Litauens, Luxemburgs, Maltas anreisen , Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, Spanien, die Schweiz und das Vereinigte Königreich dürfen nicht einreisen. Dies gilt nicht für Staatsangehörige oder deren Familienangehörige. Dies gilt nicht für Personen, die Waren befördern. Kommerzielle Flugoptionen in die USA sind bei United Airlines weiterhin von Stockholm über Paris, Frankfurt und Amsterdam verfügbar.
  • Schweiz - Die Schweiz schließt Spanien in die Einreisebeschränkungen ein. Dies gilt ab sofort auch für den Flugverkehr aus Österreich, Frankreich, Deutschland und Italien.
  • Thailand - Die Behörden haben ihre Grenzen mit Ausnahme der malaysischen Grenze geschlossen. Grenze offen für Waren an vier Kreuzungspunkten. Ausländern wird die Einreise in das Land aufgrund der Notverordnung verboten, die zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie herangezogen wird. Das Notstandsdekret trat am 26. März in Kraft und bleibt bis zum 30. April in Kraft. Die Verordnung verbietet allen Ausländern die Einreise an allen Einreisepunkten - Ausnahmen sind Versender, Diplomaten, Fahrer, Piloten und andere, die von Premierminister Prayut Chan-o-cha zugelassen wurden. Der Flughafen Phuket wird vom 10. April bis mindestens 30. April geschlossen. Die Land- und Seegrenzen sind geschlossen. Die Luftfahrtbehörde verlängert das Verbot aller internationalen Flüge bis zum 18. April.
  • VAE - Setzt alle Flüge von und nach Abu Dhabi aus. Dubais Expo 2020 wird verschoben. Die sechsmonatige Multimilliarden-Dollar-Messe, von der die Veranstalter gehofft hatten, würde 25 Millionen Besucher anziehen wird nicht wie geplant im Oktober stattfinden. Dubai hat viele seiner Wirtschaftsprognosen auf den Handel festgelegt, den es voraussichtlich generieren wird. Fortsetzung der Schließung von Gewerbebetrieben bis zum 18. April. Die Schließung von Gewerbebetrieben wurde verlängert. Es ist geplant, Dubai bereits im Juli für Touristen zu öffnen.
  • Ukraine - Das Land schließt die Staatsgrenzen vollständig und blockiert den gesamten Passagierverkehr.
  • Großbritannien - hat die Sperrung des Landes um weitere drei Wochen verlängert, angekündigt am 16. April. Alle Standorte von Crane Worldwide sind in Betrieb. MAN, ABZ & LHR Heimarbeit außer Skelettpersonal für bestimmte Funktionen. Lager bleiben voll funktionsfähig. Der Transport wurde reduziert, um das Risiko für die Fahrer zu verringern. Daher können Lieferungen am nächsten Tag nicht mehr garantiert werden. LHR-Spediteure bieten nur spezielle Lieferungen oder einen 2- bis 3-tägigen Service an. Alle Versandmitarbeiter gelten als entscheidende Mitarbeiter. Der Flughafen London City bleibt bis auf weiteres geschlossen. Der Flughafen London Heathrow wird ab dem 06. April eine seiner Landebahnen wegen einer Reduzierung der Flüge schließen. Die Sperrmaßnahmen wurden um drei Wochen verlängert. LHR wird den Betrieb in Terminal 4 ab dem 3. Mai vorübergehend einstellen. Eine 14-tägige Quarantäne von Personen, die in das Vereinigte Königreich einreisen, wird beginnen, einen zweiten Ausbruch zu vermeiden.
  • Vereinigte Staaten - In einem beispiellosen Versuch, die Vereinigten Staaten vom Rest der Welt abzuschotten, Präsident Donald Trump sagte, er würde die Einwanderung in das Land vorübergehend aussetzen. CDC verlängert keine Segelbestellung für alle Kreuzfahrtschiffe. Die Grenze zwischen den USA und Mexiko sowie die Grenze zwischen den USA und Kanada, die für alle nicht wesentlichen Reisen, den Handel und den Handel geschlossen ist, sind vom Verbot ausgenommen. Die USA haben Reisen aus dem europäischen Schengen-Raum für Nicht-US-Bürger und rechtmäßige Einwohner in die USA ausgesetzt. Jeder US-Bürger oder rechtmäßige ständige Einwohner der USA, der in die USA zurückkehrt und in den letzten 14 Tagen in einen der Schengen-Staaten der EU gereist ist, kann nur über einen der zugelassenen Flughäfen in die USA zurückkehren. Ausländer waren in diesem Gebiet in Die letzten 14 Tage können nicht in die USA reisen. Zugelassene Flughäfen sind wie folgt; ATL, DFW, DTW, EWR, HNL, JFK, LAX ORD, MEER, SFO, IAD. Die Sperrung in New York wurde bis zum 15. Mai verlängert. Große Fluggesellschaften beginnen mit der Umsetzung neuer Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen für PSA für ihre Flugbegleiter. Mitarbeiter von Delta, United Airlines und American Airlines werden gebeten, Gesichtsmasken zu tragen.
  • Venezuela - Die Büros der Zollbehörde verlangsamen ihre Geschäftstätigkeit. Derzeit arbeiten sie durchschnittlich bis 2 Uhr. Alle Bestellungen werden unter regulären Bedingungen bearbeitet, sofern die entsprechenden Unterlagen vorliegen. Die wichtigsten Flughäfen in Caracas, Valencia und Barcelona sind in Betrieb. Der Betrieb ist täglich nur für CAO bis durchschnittlich 2 Uhr eingeschränkt. PAX nicht akzeptiert. Ocean Ports funktionieren normal. Für den Inlandsvertrieb gibt es Warenbeschränkungen: Industrieprodukte, Rohstoffe und Grundbedürfnisse (Lebensmittel und Arzneimittel) sind zulässig. LKW-Termine im Hafen sind einen Tag im Voraus erforderlich. Es gibt Schwierigkeiten bei der Abholung am selben Tag. Derzeit besteht ein Gasmangel, der die Verfügbarkeit von Geräten für den internen Transport einschränkt. Raffinerien gestoppt. Die allgemeine Quarantäne wurde bis zum 30. April verlängert.
  • Vietnam - Allen Ausländern, denen die Einreise verweigert wurde (kein Besatzungswechsel), noch keine Anleitung, ob das Verbot nach 30 Tagen (18. April) verlängert wird. Bis zum 25. März wurden alle nicht wesentlichen Geschäfte geschlossen. Premierminister Nguyen Xuan Phuc hat die Aussetzung aller internationalen Flüge nach Vietnam angeordnet, da die Einreise auf dem Luft-, Straßen- und Seeweg eingeschränkt ist.
  • Simbabwe - Die Regierung verbietet lokale und internationale Reisen, da sie eine nationale Katastrophe erklärt.

Landgrenzen

  • Von der britischen Regierung wird erwartet, dass sie den Fährunternehmen Hilfspakete anbietet, um sicherzustellen, dass sie ihre Dienste aufrechterhalten können, wenn die Frachtnachfrage sinkt und der Passagierverkehr verloren geht. Frachtrouten zwischen Europa und dem Vereinigten Königreich und Irland sind ein wichtiges Glied in der Lieferkette und erleichtern die Versorgung mit medizinischer Versorgung. Im vergangenen Monat hat Irland 15 Mio. EUR (13 Mio. GBP) für den Kauf von Kapazitäten auf verschiedenen Strecken bereitgestellt, um sicherzustellen, dass die Fährunternehmen geöffnet bleiben.
  • Der europäische Straßengüterverkehr könnte 17 um 2020% schrumpfen Die COVID-19-Krise in Europa könnte im schlimmsten Fall im Jahr 2020 fast ein Fünftel des Wertes des Straßengüterverkehrsmarkts in der Region auslöschen. Fallszenario.
  • EU-Waren, die russischen Sanktionen unterliegen, können jetzt während des Transits durch Russland mit elektronischen Siegeln auf der Schiene von Europa nach China transportiert werden.
  • Der europäische Straßengüterriese Waberer kämpft mit COVID-19-Kürzungen. Angesichts der sinkenden Nachfrage führt die ungarische Gruppe "besondere" Maßnahmen ein, die die sofortige Außerbetriebnahme eines "erheblichen Teils" ihrer Lkw-Flotte umfassen, "um die kurzfristige finanzielle Stabilität des Unternehmens zu gewährleisten". Das Unternehmen verfügt über rund 4,300 LKWs und beschäftigt mehr als 8,000 Mitarbeiter.

EU - gibt allen Mitgliedstaaten Leitlinien für "grüne Fahrspuren" heraus. Vier Ziele, um auf den Straßen der EU echte Fortschritte zu erzielen. Selbst mit diesen Richtlinien ist die Wartezeit erheblich hoch.

  • Das Überqueren der Grenze dauert maximal 15 Minuten.
  • Grüne Fahrspuren müssen für Fahrzeuge offen sein, die Waren jeglicher Art befördern.
  • Regierungen müssen Beschränkungen aufheben.
  • Weniger Papierkram für Transportarbeiter
  • Sechsfach haben eine kostenlose Anwendung das kartiert Europäische Grenzen mit wichtige Informationen zu Überfahrtszeiten https://covid-19.sixfold.com/.
  • Die bahrainischen Behörden haben die Grenzübergangsverbindung geschlossen Bahrain und Saudi-Arabien ab März 25. Das voraussichtliche Wiedereröffnungsdatum ist derzeit nicht bekannt. Die Fracht bewegt sich jedoch immer noch über den Damm, und dies geht an alle Grenzen zu Saudi-Arabien, einschließlich des Flughafens.

Hier ist eine Zusammenfassung der Position:

  • Deutsche Bayern grenzt an Österreich - Filtersystem vorhanden, um Autos für Kontrollen zu trennen, wobei Nutzfahrzeuge durchgewunken werden, kleinere Lieferfahrzeuge werden auf Passagiere überprüft.
  • Deutsches Rheinland-Pfalz und Saarland grenzen an Frankreich - erhebliche Wartezeiten, hauptsächlich aufgrund mangelnder Infrastruktur.
  • Deutsch Baden-Württemberg nach Frankreich - In der Regel werden Papierprüfungen durchgeführt. Die zusätzlichen Kontrollen wirken sich jedoch massiv auf die Verkehrsströme aus und melden lange Verzögerungen von bis zu 3 Stunden.
  • Österreich Brenner nach Italien - Rückstand von rund 80 Kilometern Verkehr nach Österreich
  • Polen-Tschechische Republik - Grenzen werden blockiert, wenn Kontrollen durchgeführt werden.
  • Frankreich - alle Binnen- und Außengrenzen - seit dem 17. März Kontrollen eingerichtet haben, um die Einreise nicht ansässiger Reisender zu verhindern; Dies schließt alle Schengenkanten ein.
  • Die Staats- und Regierungschefs der EU planen, die Außengrenzen für 30 Tage zu schließen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, aber an den Grenzen ihrer Länder Überholspuren einzurichten, um die Waren in Bewegung zu halten.
  • Finnland - Grenzbeschränkungen auferlegt. Der Personenzugverkehr mit Russland wird eingestellt. Der Güter- und Güterverkehr wird grenzüberschreitend fortgesetzt.

Nicht Teil des Schengen-Raums

  • Republik Moldau hat geschlossen Chisinau Flughafen und Land grenzt an Rumänien und Ukraine
  • Österreich - Österreichischer Bundeskanzler Sebastian Kurz kündigte Pläne an Bewegung bundesweit begrenzen. Er sagte, die Leute sollten "nur alleine oder mit den Leuten ausgehen, die in ihrer Wohnung leben". Auch Polen und Litauen schließen ihre Grenzen

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726