Coronavirus COVID-19 | Juli Updates

July 31, 2020

Lesen Sie die neuesten Informationen zu Betriebs- und Trägeraktualisierungen während der COVID-19-Pandemie. Bei Fragen oder Kommentaren bitte kontaktieren Sie uns.

At Crane Worldwide Logistics, Durch die COVID-19-Pandemie bieten wir unseren Kunden und bedürftigen Gemeinden weiterhin Dienstleistungen an. Wenn Unternehmen wiedereröffnet werden und Unternehmen wieder zu ihrem normalen Betrieb zurückkehren, möchten wir, dass Sie wissen, dass wir den Übergang unterstützen. Die Lieferkette wird als wesentlicher Service angesehen und ist für die Unterstützung der Infrastruktur für unsere Gemeinden von entscheidender Bedeutung. Es gibt Richtlinien, und wir befolgen alle Empfehlungen von Regierungsbehörden und Gesundheitsorganisationen in allen unseren Einrichtungen.

Wir verfügen über Lagerflächen und Bodentransportmöglichkeiten weltweit und buchen weiterhin Luftcharter und füllen Flächen auf Seetransportern.

Nachfolgend finden Sie Aktualisierungen zu den Auswirkungen von COVID-19 für Juli 2020. Um unsere vorherigen Updates zu sehen, besuchen Sie bitte unsere Coronavirus COVID-19 Resource Center auf unserer Website besuchen.

Woche 31 (27. - 31. Juli)

Commercial Air Operations Update

Die IATA hat eine Informationsseite veröffentlicht, auf der der Status der Fluggesellschaften weltweit aufgeführt ist und auf die alle kostenlos zugreifen können. Besuchen Sie die Seite hier

Boeing - Für das zweite Quartal 2.4 wurde ein Verlust von 2020 Milliarden US-Dollar gemeldet. Der Hersteller kündigte an, die Produktion aufgrund der Auswirkungen von Covid-19 auf den Luftverkehr weiter zu verlangsamen. Die erste Auslieferung des 777X wird offiziell auf 2022 verschoben. Die Umsätze für den Geschäftsbereich Verkehrsflugzeuge waren am stärksten betroffen, da sie um 65% auf 1.63 Mrd. USD zurückgingen. Die Auslieferungen gingen von 90 Flugzeugen im zweiten Quartal 2019 auf 20 in diesem Quartal zurück. Die Division Defence, Space and Security verzeichnete kaum einen Umsatzzuwachs von 6.59 Milliarden US-Dollar gegenüber 6.58 US-Dollar im Vorjahr. Um seine Verluste zu verringern, warnte der Hersteller, der bereits Pläne zum Abbau von 16,000 Arbeitsplätzen angekündigt hatte, dass er "die Größe seiner Belegschaft weiter einschätzen" müsse, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Die Produktionsrate des 777 wurde von 3 auf 2 pro Monat und die von 787 auf 6 pro Monat gegenüber 7 zuvor nach unten korrigiert. Gerüchte über die Verschiebung des 777X wurden bestätigt. Die erste Auslieferung sollte ein Jahr später als erwartet im Jahr 2022 erfolgen. Der Hochlauf der Boeing 737 MAX-Produktion, der im Mai 2020 wieder aufgenommen wurde, wird „langsamer als erwartet“ sein. Die Produktionsrate für die Programme 31 und 2022 bleibt unverändert. Die Zielleistung von 2021 Flugzeugen soll Anfang 767 statt 747 erreicht werden. "Wir ergreifen die richtigen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass wir für die Zukunft gut aufgestellt sind, indem wir unsere Kultur stärken, die Transparenz verbessern, das Vertrauen wieder aufbauen und unser Geschäft in eine bessere, nachhaltigere Boeing verwandeln", kommentierte Dave, President und Chief Executive Officer von Boeing Calhoun: "Flugreisen haben sich immer als robust erwiesen - und Boeing auch."

British Airways - Die Gewerkschaft Unite sandte einen Brief mit einem Streik, in dem British Airways (BA) über ihren Plan gewarnt wurde, erhebliche Lohnkürzungen einzuleiten und die Beschäftigungsbedingungen zu ändern. Der von der BBC erhaltene Brief der Union war an BA-Chef Alex Cruz gerichtet. Sie beschuldigte die Firma der Arroganz und behauptete, die Gewerkschaft werde "Arbeitskampfmaßnahmen" ergreifen, um zu verhindern, dass BA den Plan in Kraft setzt. Das Hauptthema der Meinungsverschiedenheit ist die Anwendung der „Fire and Rehire“ -Politik durch BA. Unite behauptet, die Fluggesellschaft habe bereits geplant, Tausende von Mitarbeitern zu entlassen und sie dann unter schlechteren Bedingungen wieder einzustellen, wodurch alle Arbeitnehmer gezwungen werden, Lohnkürzungen und Urlaube zu akzeptieren. BA antwortete mit einer Erklärung, dass es "alles tut, um Arbeitsplätze zu retten" und dass die Kritik der Gewerkschaft im Kontext der Krise "enttäuschend" ist, wenn in jeder Branche Arbeitsplätze verloren gehen. IAG, die Muttergesellschaft von BA, gab bereits im April ihre Pläne zum Abbau von 12,000 Arbeitsplätzen bekannt. Unite, das Tausende von BA-Mitarbeitern vertritt, hauptsächlich Wartungspersonal, Ingenieure und Kabinenpersonal, kämpft seitdem mit dem Unternehmen.

Cathay Pacific - Da Cathay Pacific Airways versucht, durch die Verzögerung einiger Flugzeugauslieferungen Geld zu sparen, könnte eine neue Gesundheitspolitik der Regierung von Hongkong gegenüber US-Bürgern zu ihren Problemen beitragen. Als die Behörden von Hongkong den aus den USA ankommenden Flugbesatzungen strengere Testbeschränkungen auferlegten, stellten sowohl United Airlines als auch American Airlines die Flüge in die Stadt vorübergehend ein, aus Angst, dass ein positiver Test die gesamte Besatzung für vierzehn Tage erden könnte. Jetzt könnte auch die eigene Fluggesellschaft der Stadt, Cathay Pacific Airways, sehen, dass ihr Betrieb durch die immer strengeren Sicherheitsmaßnahmen gestört wird. Die Hongkonger Ministerin für Ernährung und Gesundheit, Sophia Chan Siu-Chee, kündigte am 22. Juli 2020 an, dass alle Passagiere aus den USA sowie aus Kasachstan als „Hochrisiko“ eingestuft würden. Daher müssen sie sich für einen Zeitraum von vierzehn Tagen in einem Hotel selbst isolieren, und der Nachweis, dass sie für diese Zeit aktiv ein Zimmer gebucht haben, wird benötigt, um die Stadt zu betreten. Darüber hinaus müssen sie nachweisen, dass sie erst drei Tage vor ihrem Flug einen COVID-19-Test negativ getestet haben. Diese spezielle Maßnahme kann potenzielle Flyer aus den USA davon abhalten, wo die Testdienste untergetaucht sind und es sich als unmöglich erweisen könnte, so kurzfristig Testergebnisse zu erhalten. Laut Bloomberg liegen die Wartezeiten derzeit viel näher bei einer Woche. Kunden abzuschrecken wird von Cathay Pacific kaum begrüßt. Angesichts der rekordtiefen Nachfrage (ein Rückgang der Passagiere um 99% im Juni 2020 gegenüber dem Vorjahr) rechnete die Fluggesellschaft, deren Kerngeschäft transpazifische Strecken waren, für das zweite Quartal mit Verlusten in Höhe von 1.27 Mrd. USD. Vor der COVID-19-Pandemie des Coronavirus war die Fluggesellschaft bereits von monatelangen Unruhen in der Stadt betroffen. Im November 46 sank der eingehende Verkehr nach Hongkong um 2019%. Um Geld zu sparen, versuchte die Fluggesellschaft in Hongkong gab bekannt, mit Airbus eine Vereinbarung getroffen zu haben, um die Auslieferung der kommenden A350 und A321neo am 21. Juli 2020 zu verzögern. Die Auslieferung von Flugzeugen, die zwischen 2020 und 2021 erwartet wird, soll bis 2023 erfolgen. In der Zwischenzeit werden die Verhandlungen fortgesetzt Boeing, insbesondere rund um den 21 kommenden 777X, den es bestellt hat. Als die Fluggesellschaft die Genehmigung eines Rekapitalisierungsplans in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar durch die Behörden von Hongkong ankündigte, warnte die Fluggesellschaft vor den Auswirkungen der Regierungspolitik auf ihre Aktivitäten. "Reisebeschränkungen, die von verschiedenen Regierungen auferlegt wurden, haben dazu geführt, dass der ein- und ausgehende Passagierverkehr für die Cathay Pacific Group erheblich zurückgegangen ist und die Zukunftsaussichten und -operationen der Cathay Pacific Group unsicher sind", schrieb die Fluggesellschaft in einem Aktienprospekt. Zusätzlich zu den von der Regierung gewährten Darlehen in Höhe von 3.5 Mrd. USD initiierte Cathay eine Bezugsrechtsemission in Höhe von 1.5 Mrd. USD.

KLM - Die niederländische nationale Fluggesellschaft KLM kündigt einen Plan an, ihr derzeit von Sperrungen betroffenes Netz im Oktober 91 auf 61 europäische und 2020 interkontinentale Ziele auszudehnen, knapp vor den 92 und 69 Strecken, die sie vor der Pandemie hatte. Laut der Pressemitteilung des Unternehmens befindet sich das Netzwerk in Europa bereits „praktisch auf dem Niveau vor COVID-19“ und wird in den kommenden Monaten voraussichtlich noch weiter wachsen. Ein Drittel der Interkontinentalflüge befördert immer noch nur Fracht, da die örtlichen Vorschriften keine Passagierreisen erlauben, aber diese Vorschriften werden sich wahrscheinlich auch bald ändern. Nicht alle bedienten Ziele werden jedoch vor der Krise liegen, da diejenigen, die KLM nicht bedienen kann, dies tun sollen durch neue ersetzt werden. Cork (ORK), Southampton (SOU) und Riad (RUH) sind die Neuzugänge im Netz der Fluggesellschaft und werden ab dem 175., 330. und 3. September von den Embraer 31 und Airbus A28 besucht. Die Abdeckung ist der einzige Parameter Rückkehr auf dem Niveau vor COVID. Eine Reihe von Flügen und Passagierkapazitäten bleiben zurück, was bestätigt, dass die Branche wahrscheinlich Jahre brauchen wird, um zur Normalität zurückzukehren. Im Vergleich zu über 52500 KLM-Flügen, die im August, September und Oktober 2019 durchgeführt wurden, sind für den gleichen Zeitraum des Jahres 34000 nur 2020 geplant. Die Passagiere werden die Auswirkungen ebenfalls spüren, wobei Gesichtsmasken sowohl beim Einsteigen als auch beim Flug obligatorisch sind und zusätzliche Hygieneausrüstung (vermutlich allgegenwärtige Flaschen Händedesinfektionsmittel) zur Verfügung gestellt. Die Rückgabe ist teilweise möglich, weil Air France-KLM Empfänger eines der größeren Hilfspakete ist, da der französische Staat zusammen mit den Banken ein Darlehen in Höhe von 7 Mrd. EUR bereitgestellt hat und die niederländische Regierung und die Banken weitere 3.4 Mrd. EUR bereitgestellt haben.

Lufthansa - Die Lufthansa Group kündigte am 27. August an, ihre fünf wöchentlichen Flüge von Frankfurt (Deutschland) nach New York (JFK) fortzusetzen und PCR-Koronatests für Ankünfte am Frankfurter Flughafen anzubieten. Da die Branche weiterhin einer globalen Stagnation ausgesetzt ist, werden immer mehr Fluggesellschaften eingesetzt entwickeln Maßnahmen, um ein sicheres und zugängliches Reisen zu gewährleisten. Gemäß den Bestimmungen in der Europäischen Union müssen Reisende aus bestimmten Ländern eine 14-tägige Selbstquarantäneregelung durchlaufen, um die potenzielle Ausbreitung des Virus zu minimieren. Berichten zufolge hat sich Lufthansa jedoch mit einer zertifizierten Biotech-Gruppe, Centogene, zusammengetan, um schnelle PCR-Corona-Tests auf dem Frankfurter Flughafen für Neuankömmlinge anzubieten, damit Reisende die Quarantänezeit vermeiden können. Nach Angaben des Unternehmens dauern diese Tests innerhalb von 3-6 Stunden. Alle Reisenden, die am Frankfurter Flughafen ankommen, können vor ihrer Reise einen Standardtest (59 €) oder einen Express-Test (139 €) bei Centogene buchen. Wenn die Testergebnisse negativ ausfallen, dürfen die Ankömmlinge nach den EU-Kriterien offiziell nach Deutschland einreisen, ohne sich danach selbst unter Quarantäne stellen zu müssen. „Mit der allmählichen Öffnung der Welt hat der Wunsch nach Reisen zugenommen, und es besteht eine ständig wachsende Notwendigkeit, Familie und Freunde zu sehen und wichtige Geschäftsreisen durchzuführen. Lufthansa prüft kontinuierlich weitere Verbindungen weltweit “, kommentierte Larry Ryan, Senior Director of Sales der Lufthansa Group in den USA, die Wiedereröffnung von Flügen nach JFK. Mit Blick auf die neue Strategie erwartet die Lufthansa Group, bis Ende Oktober über 70 Prozent ihrer Langstrecken- und 90 Prozent ihrer Kurz- bis Mittelstreckenflüge zu eröffnen. Das Unternehmen sieht darin eine Chance, sich schnell zu erholen und möglicherweise sogar noch weiter zu wachsen.

Vereinigt - Da die COVID-19-Situation weiterhin von Unsicherheit geprägt ist, sind die Fluggesellschaften auf der ganzen Welt ihre Strategien weiter ausbauen gegen das Virus in der Hoffnung, ihre Dienste sowohl risikoarm als auch verfügbar zu halten. Initiative und gezielte Ausführung sind erforderlich, um ein beschädigtes Boot durch die rauen Gewässer zu steuern. Da United und Delta Airlines ihre Richtlinien weiter verbessern, scheinen andere Fluggesellschaften einen einfacheren Weg eingeschlagen zu haben, indem sie ihre Konkurrenten nach einer Vorgehensweise suchen. United Airlines veröffentlichte am 11. Juli um 22 Uhr eine Erklärung, in der sie die Öffentlichkeit darüber informierte, dass ab dem 24. Juli die Nichteinhaltung ihrer neuen Maskenrichtlinie beim Betrieb von Flughäfen zu einer Verweigerung oder in extremeren Fällen zu einem Verbot der Dienste der Fluggesellschaft führen würde . Die Änderungen der Anforderungen erstrecken sich auch auf die Ausnahmeregelung, die nur für Kinder unter zwei Jahren das Verbot von Masken zulässt. Stunden später, am 7. Juli um 22 Uhr und am 1. Juli um 22:23 Uhr, veröffentlichten American Airlines und Southwest Airlines praktisch identische Aussagen zu den erweiterten Anforderungen an die Gesichtsbedeckung: Kunden müssten beim Betreten und vor dem Verlassen des Flughafens jederzeit Gesichtsmasken tragen. Es würden nur Ausnahmen für Kinder unter zwei Jahren und sehr kurze Ausnahmen für das Essen, Trinken und Einnehmen von Medikamenten gemacht. Kunden werden aufgefordert, ihre eigenen Masken mitzubringen. Falls dies nicht der Fall ist, stellen die Fluggesellschaften ihnen neue zur Verfügung. Die Fluggesellschaft würde keine Personen befördern, die die Vorschriften nicht einhalten. In ihren Aussagen zitierten sowohl der Südwesten als auch die Amerikaner das Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), aber die Leitlinien für die öffentliche Gesundheit für internationale Reisen und Kreuzfahrten wurden seit dem 3. Mai 2020 nicht aktualisiert. Selbst als die COVID-19-Fälle in der Die USA sind kontinuierlich auf dem Vormarsch, es besteht weiterhin erhebliches Interesse an die Wiedereröffnung internationaler Flüge. Eine solche Gelegenheit könnte möglicherweise das in der Branche weit verbreitete finanzielle Chaos mildern, und Fluggesellschaften müssen bereit und den Gesundheitsstandards entsprechen, wenn sie die anhaltende Krise erfolgreich bewältigen wollen.

Bodentransport

Vereinigte Staaten

  • Das Segment Dry Van ist im Vergleich zum Umfeld vor der Pandemie nach wie vor sehr stark.
  • Der erweiterte saisonbereinigte (SA) For-Hire Truck Tonnage Index des ATA für Juni (115.3 (2015 = 100)) stieg um 8.7%, nachdem er im Mai um 1% gefallen war, gefolgt von einem Rückgang von 10.3% im April. Auf Jahresbasis ging die SA-Tonnage im Juni um 1.3% zurück, was den dritten jährlichen SA-Rückgang in Folge darstellt. Dies war zwar eine Verbesserung gegenüber dem jährlichen Rückgang von 9.6% im Mai, der den größten jährlichen Rückgang seit 2009 darstellte.
  • "Es überrascht nicht, dass die Tonnage von Lastwagen robust war, als im Juni mehr Staaten die Beschränkungen aufhoben", sagte Bob Costello, Chefökonom von ATA, in einer Erklärung. „Während der Gewinn im Juni der beste Monat seit Januar 2013 war, reichte der solide Gewinn nicht aus, um die Tonnage wieder auf das Niveau vor der Pandemie zu bringen, aber er ist nahe. Ich höre gute anekdotische Frachtberichte für Juli, aber ich befürchte, dass sich die Fracht verlangsamen könnte, da mehr Staaten aufgrund zunehmender Coronavirus-Fälle die Beschränkungen wieder einführen. “
  • Die neuesten Daten zur Schienenwagenladung zeigen, dass sich die industrielle Seite der Wirtschaft, die das Rückgrat für einen großen Teil des Güterverkehrs in den USA darstellt, nach mehr als drei Monaten Schweben auf dem Boden endlich zu erholen beginnt. Steigende Wagenladungsvolumina für Rohstoffe wie Chemikalien und Kraftfahrzeuge sind gute Frühindikatoren für zukünftige LKW-Ladungsmengen. Dies könnte ein unglaublich starkes Ende des dritten und vierten Quartals für Transportunternehmen bedeuten, aber eine viel engere Kapazität für Verlader.
  • Obwohl es noch ein langer Weg ist, es als Erholung zu bezeichnen, ist dies ein sehr positives Zeichen für andere Landtransporte. Bisher war der Frachtmarkt von Versetzungen in der Lieferkette und unerwarteten Verschiebungen des Verbrauchs ohne Hilfe des Industriesektors geprägt. Wenn sich die industrielle Wirtschaft weiter verbessert, könnte dies zu einem weiteren Anstieg des Güterverkehrs führen, der auf einen bereits starken Betrag im ganzen Land übergeht.
  • Ladevolumina beeindrucken weiterhin. Der Outbound Tender Volume Index (OTVI) stieg diese Woche um weitere 2.4% und liegt derzeit bei 12,894. Dieses Frachtniveau ist aus mehreren Gründen bemerkenswert. Erstens gibt es in diesem Jahr keine Anzeichen für eine typische Saisonalität. zweitens sind andere Teile der Wirtschaft ins Stocken geraten und die Arbeitslosigkeit bleibt extrem hoch; Schließlich hat OTVI Neuland betreten, indem es höher als der Panik-Kaufrausch im März gestiegen ist. Das Ladevolumen für 2020 distanziert sich weiterhin vergleichsweise - ein Anstieg von 27% gegenüber 2019 und 2018.
  • Der Outbound Tender Reject Index (OTRI) zeigte auch eine dritte Woche in Folge eine hohe Klebrigkeit. Letzte Woche stieg OTRI höher als die Woche vor dem 2. Juli. Seitdem stiegen die Ausschreibungen um mehr als 37% (oder 18 Basispunkte). Wir haben von großen Asset-basierten Transportunternehmen gehört, dass sie mehr Fracht ablehnen als seit langer Zeit. OTRI liegt derzeit bei XNUMX% und tendiert nach oben.

Aktualisierungen nach Land / Gebiet

Australien: Die Bundesstaaten New South Wales, Victoria, verschärfen die Beschränkungen während des COVID-19-Ausbruchs.

Belgien: Antwerpen, Belgiens bevölkerungsreichste Provinz, kündigte am Montag eine Ausgangssperre und andere strenge neue Vorschriften an, da Belgien daran arbeitet, einen dramatischen Anstieg der lokalen Coronavirus-Fälle zu stoppen. Die neuen Maßnahmen treten am 29. Juli in Kraft und sollen mindestens vier Wochen dauern.

Brasilien: Regierung eröffnet internationalen Flugreisen für ausländische Touristen wieder.

Kuwait: Regierung erlaubt Bürgern und Einwohnern ab dem 1. August die Einreise aus dem Land.

United States: Flüge vom kalifornischen internationalen Flughafen Ontario nach Chicago und Houston werden im August wieder aufgenommen.

Woche 30 (20. - 26. Juli)

Ozeanoperationen

Asien / Ozeanien

  • Von Fernost nach Nordamerika werden derzeit 13 Leerfahrten von Woche 31 bis 33 und 5 Leerfahrten zwischen Woche 31 und 35 von Fernost nach Europa angekündigt.
  • Fluggesellschaften reduzieren Leerfahrten - Die Zahl der Neuankündigungen stornierter Reisen sinkt. Während die Nachfrage verhalten bleibt, wurde möglicherweise ein neues Basiskapazitätsniveau erreicht.
  • Neue Ankündigungen von Leerfahrten auf der Transpazifikroute sind sporadisch geworden, während Carrier-Allianzen die Aussetzung bereits ausgesetzter Dienste auf Asien-Europa weiter verlängern, um die Kapazität aufrechtzuerhalten.

Betriebsstatus des Seehafens

  • Montreal: Die Hafenarbeiter streiken ab Montag, dem 27. Juli. Dies wirkt sich auch auf den Betrieb am Contrecoeur-Terminal aus. Weiterlesen hier.
  • Seattle: Fr 7/24 - T18 und T30 den ganzen Tag geschlossen.
  • Los Angeles / Long Beach:
    • Fr 7/24 - Alle Terminals 2. Schicht geschlossen.
    • Di 7/28 - PCT 1. Schicht geschlossen. YTI 2. Schicht geschlossen. Pier A den ganzen Tag geschlossen.
    • Do 7. - Everport 30. Schicht geschlossen.
  • Virginia: Das Portsmouth Marine Terminal wird ab dem 04. Mai 2020 geschlossen. Das Frachtvolumen wird auf andere Terminals konsolidiert.

Commercial Air Operations Update

Air India - Öffnet Buchungen für internationale Flüge in die USA ab dem 22. Juli.

Etihad Airways - Es wird erwartet, dass Etihad Airways Hunderte von Piloten entlassen wird. Berichten zufolge plant Etihad Airways eine weitere Verkleinerung und Entlassung von bis zu 400 Piloten. Die Fluggesellschaft am Golf war nicht in der Lage, die Anzahl ihrer Mitarbeiter aufrechtzuerhalten, schrieb der Vizepräsident des Unternehmens für Flugbetrieb in einer Nachricht an die Mitarbeiter, wie von der Arabian Aerospace am 15. Juli 2020 berichtet. Die Entlassungen waren die direkte Folge des COVID-19 Krise, sagte die Nachricht auch. Wie andere Fluggesellschaften im Nahen Osten und in weiten Teilen der Welt hat Etihad Airways im März 2020 planmäßige Passagierflüge eingestellt und nur einen geringen Teil der Rettungs- und Frachtoperationen durchgeführt. Nachdem die Vereinigten Arabischen Emirate und Abu Dhabi damit begonnen hatten, die Reisebeschränkungen zu lockern, begann die Fluggesellschaft erst im Juli 2020 mit der schrittweisen Wiederaufnahme der Passagierflüge. Etihad Airways versuchte, die Personalkosten zu senken, indem die Gehälter der Mitarbeiter vorübergehend gesenkt wurden. Die im April offiziell angekündigte Maßnahme sollte zunächst bis Juli in Kraft sein, wurde jedoch später bis September 2020 verlängert. Dennoch standen weiterhin Arbeitsplätze auf dem Spiel. Bis Ende April 2020 entließ das Unternehmen bereits viele Mitarbeiter, so der Geschäftsführer der Fluggesellschaft, Tony Douglas, der die Entlassungen als „ziemlich beträchtlich“ bezeichnete. Zu dieser Zeit deuteten Medienberichte darauf hin, dass die Entlassungen nicht die letzten sein würden. Im August 2019 beschäftigte Etihad Airways 20,520 Mitarbeiter. Es ist nicht sofort klar, wie viele Personen die Fluggesellschaft seit Beginn der Krise entlassen hat. 

Finnair - China, Finnland: Finnair wird die Flüge zwischen Helsinki und Shanghai am 23. Juli wieder aufnehmen.

Katar - Der Internationale Gerichtshof, das höchste Gericht der Vereinten Nationen, entschied zugunsten Katars in einem Streit gegen Bahrain, Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Ägypten. Die Nachbarländer, die Katar seit 2017 vollständig blockiert haben, werden nun vom Rat der Internationalen Zivilluftfahrtbehörde beurteilt. Die Richter des Internationalen Gerichtshofs lehnten die Berufung von Saudi-Arabien, Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Ägypten gegen eine diesbezügliche Entscheidung der ICAO im Jahr 2018 einstimmig ab. Damals stimmten die meisten ICAO-Mitgliedstaaten für die Bearbeitung der Beschwerden in Katar. Die Blockadeländer legten Einspruch ein und erklärten, dass die ICAO in dieser Angelegenheit nicht zuständig sei. Der katarische Minister für Verkehr und Kommunikation, Jassim Saif Ahmed al-Soulaiti, begrüßte die Entscheidung des Internationalen Gerichtshofs in einer Pressemitteilung. "Wir sind zuversichtlich, dass die ICAO diese Maßnahmen letztendlich für rechtswidrig halten wird", sagte Al Sulaiti und fügte hinzu, "dies ist das Neueste aus einer Reihe von Entscheidungen, die die fortgesetzte Missachtung des Völkerrechts und des ordnungsgemäßen Verfahrens durch die Blockadeländer aufdecken. Schritt für Schritt ihre Argumente werden abgebaut und Katars Position bestätigt. “Im Juni 2017 wurde Katar von vier anderen Golfstaaten sowie Ägypten beschuldigt, den Terrorismus unterstützt zu haben. Infolgedessen wurde seine nationale Fluggesellschaft Qatar Airways von 18 Flughäfen in Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Bahrain, blockiert. und Ägypten, und den Flugzeugen des Unternehmens war es verboten, den Luftraum dieser Länder zu nutzen. Handels- und Seewege wurden gekürzt und Landgrenzen wurden ebenfalls geschlossen. Die Blockade hat die Fluggesellschaft belastet. Qatar Airways verlor viele profitable Strecken Als es gezwungen war, den Luftraum der Nachbarländer zu meiden, meldete es 2019 einen Nettoverlust von 639 Millionen US-Dollar. Nun, da die Gerichtsbarkeit der ICAO festgelegt wurde und die Beschwerde vorliegt Ints von Katar wurden berücksichtigt, beide Parteien werden in der Lage sein, ihren Fall zu verteidigen. Die Vereinigten Arabischen Emirate äußerten sich bereits zu den Nachrichten und sagten, sie würden "jetzt der ICAO ihre rechtlichen Schritte vorlegen, um ihr Recht zu verteidigen, ihren Luftraum für katarische Flugzeuge zu schließen".

südafrikanisch - Der südafrikanische Finanzminister Tito Mboweni sagte, die Regierung habe sich nicht verpflichtet, den neuen Rettungsplan von South African Airways (SAA) zu finanzieren. Ein von Reuters erhaltenes Gerichtsdokument enthält die Aussage von Herrn Mboweni, dass keine endgültigen Entscheidungen über die Beschaffung von Geldern für SAA getroffen wurden. Darüber hinaus werden verschiedene Optionen für den Erwerb des Geldes aufgeführt, einschließlich der Anlage von Pensionsfonds, die von interessierten Private-Equity-Partnern oder anderen strategischen Partnern bezogen werden. Rettungsplan wurde am 14. Juli 2020 von den Gläubigern genehmigt. Es enthielt eine Anforderung von mindestens 10 Milliarden Rand (596 Millionen US-Dollar), die für die Umstrukturierung der nationalen Fluggesellschaft erforderlich war, die seit 2011 und XNUMX keinen Gewinn erzielt hat wurde unter Insolvenzschutz gestellt Am 2019. Juli gab das südafrikanische Ministerium für öffentliche Unternehmen bekannt, dass das nationale Finanzministerium den erforderlichen Geldbetrag gebunden habe, was der Aussage von Herrn Mboweni widerspricht. Es ist nicht das erste Mal, dass der Umstrukturierungsplan von SAA fehlschlägt, da der letztes Mal seine Umsetzung wurde durch unternehmensweite Streiks gestoppt.

Virgin Atlantic - Virgin Atlantic mit privatem Refinanzierungsgeschäft gesichert Die Rekapitalisierung der Fluggesellschaft wird in den nächsten 1.2 Monaten ein Refinanzierungspaket im Wert von rund 18 Mrd. GBP liefern, zusätzlich zu den bereits ergriffenen Selbsthilfemaßnahmen von mehr als 1.2 Mrd. GBP. Der Passagierflug wird nächste Woche wieder aufgenommen.

Charteroperationen und Flugzeugverfügbarkeit

Welche Charter bietet Crane Worldwide Logistics an?

  • Die Kapazität ist für Charter weltweit verfügbar. Kontaktieren Sie uns für aktuelle Preise und Verfügbarkeit. 
  • Wir haben in letzter Zeit Möglichkeiten für Teilcharter (20 Tonnen und mehr) gesehen, aber nicht regelmäßig gesehen.  
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, senden Sie uns die Details, und wir können die aktuelle Kapazität, die Teilcharterkapazität und die Preise bearbeiten. Die Charterpreise basieren auf der aktuellen Verfügbarkeit, und das könnte sich schnell ändern. Größe und Preise schwanken in den letzten Tagen stark.
  • Crane Worldwide muss eine von unserem Kunden unterzeichnete Chartergenehmigung haben, bevor wir den Chartervertrag mit dem Anbieter unterzeichnen können. Stellen Sie sicher, dass jemand bereitsteht, um Vereinbarungen zu unterzeichnen. Kapazität und Preise ändern sich schnell.
  • Bei allen Chartern muss das Geld von unserem Kunden eingegangen sein, bevor es losgeht.

Bodentransport

Vereinigte Staaten

  • Die Nachfrage nach Lkw steigt und das Angebot sinkt. Im vergangenen Monat sind die TL-Kassakurse für Trockenfahrzeuge im Jahresvergleich um durchschnittlich 16% gestiegen, während der Marktnachfrageindex nahezu auf Rekordniveau gestiegen ist. Der Market Demand Index (MDI) von Truckstop.com liegt im Jahresvergleich bei über 80%. Da sowohl Nachfrage- als auch Angebotsfaktoren im Spiel sind, nähert sich der MDI einem Rekordniveau, da die TL-Spotladungen (dh die Nachfrage) in den letzten 30 Wochen im Jahresvergleich um über 4% gestiegen sind, während die Anzahl der gebuchten Lkw (dh das Angebot) nahezu zurückgegangen ist 30% im Jahresvergleich. Tatsächlich ist die Anzahl der in dieser Woche geposteten Lastwagen auf den niedrigsten Stand in einer Nicht-Ferienwoche seit mindestens 2014 gesunken.
  • Der Outbound Tender Volume Index (OTVI) ist gegenüber dem Vorjahr um 25% gestiegen und fällt kaum von seinem Höchststand vor dem vierten Juli ab. Der Juli letzten Jahres (2019) wies eine typische Güter-Saisonalität auf, so dass jährliche Vergleiche relativ einfach sind. 2018 war ein Bannerjahr für das Frachtvolumen und dennoch ist das Frachtvolumen derzeit 23% höher als 2018.
  • Das Verhältnis von Ladung zu LKW für Transporter verdoppelte sich im zweiten Monat in Folge fast auf 3.5, was einem Anstieg von 1.0 im April und einem jährlichen Anstieg von 12.9% entspricht. Dies zeigt einen Markt „mit mehr Fracht als LKWs auf der DAT One-Ladung Board Network “, so DAT.
  • Die Bestellungen, Verkäufe und Bauarbeiten für Lkw der Klasse 8 im Juni erholten sich im Juni nacheinander um 139%, 46% und 182%, obwohl alle drei unter der Ersatznachfrage blieben. Im Vergleich zum Vorjahr gingen Builds und Verkäufe im Jahresvergleich um 3% bzw. 41% zurück, während sich die Bestellungen der Klasse 39 im Juni positiv entwickelten und im Jahresvergleich um 8% zulegten.
  • Das intermodale Volumen im Juni verzeichnete einen leichten Anstieg, das Volumen seit Jahresbeginn war nach Angaben der Intermodal Association of North America (IANA) auf breiter Front rückläufig. Die Gesamtlieferungen des Monats - 1,415,627 - gingen jährlich um 4.9% zurück. Inländische Container - mit 656,825 - gingen um 6.8% zurück, während Anhänger - mit 101,919 - um 4.6% zurückgingen. Alle Haushaltsgeräte - mit 758,744 - gingen um 6.5% zurück. ISO- oder internationale Container verzeichneten mit 656,883 einen Rückgang um 13.2%. Seit Jahresbeginn bis Juni meldete IANA Folgendes:
    • Inlandscontainer fielen um 2.5% auf 3,605,467;
    • Anhänger gingen um 18.9% auf 517,557 zurück;
    • Alle Haushaltsgeräte gingen um 4.9% auf 4,123,024 zurück. und
    • ISO-Container gingen um 13.4% auf 4,071,864 zurück

Europa

  • Globaler Grenzübergangsstatus und Einschränkungen
    • Erleichtert von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa Lesen Sie hier mehr
  • Landgrenzen
    • Sechsfach haben eine kostenlose Anwendung das kartiert Europäische Grenzen mit Live-Informationen zu Überfahrtszeiten Lesen Sie hier mehr

Starker Rückstand bei Zügen in Richtung Europa an der chinesischen Grenze, da das Coronavirus das Schienengüterverkehrsvolumen erhöht.

Aktualisierungen nach Land / Gebiet

Irland: Die Regierung wird die 14-tägige COVID-19-Quarantäneanforderung für Reisende aus 15 Ländern streichen.

Katar: Die Regierung erlaubt Bürgern und ständigen Einwohnern, ab dem 1. August jederzeit zurückzukehren.

Südafrika: Drei weitere Inlandsflughäfen werden ab dem 21. Juli wieder geöffnet.

Woche 29 (13. - 19. Juli)

Betriebsstatus des Seehafens

  • Seattle: Fr 7/17 - T18 und T30 den ganzen Tag geschlossen.
  • Los Angeles / Long Beach:
    • Do 7/16 - YTI 2. Schicht geschlossen. 
    • Fr 7/17 - Alle 2. Schicht des Terminals geschlossen.
    • Mo 7/20 - YTI 2. Schicht geschlossen.
    • Mi 7. - YTI 22. Schicht geschlossen.
  • Miami: Fr 7/17 - South Florida Container Terminal den ganzen Tag wegen geringer Mengen geschlossen.
  • Virginia: Das Portsmouth Marine Terminal wird ab dem 04. Mai 2020 geschlossen. Das Frachtvolumen wird auf andere Terminals konsolidiert.

Commercial Air Operations Update

Rasch sinkende Luftfrachtraten und steigende Passagierflüge - mit Bauchkapazität - werden dazu führen, dass viele der neuen Passagier-Frachter-Betreiber den Markt verlassen. Sowohl Cathay Pacific als auch Lufthansa Cargo haben bereits anerkannt, dass der "Frachter" -Peak im Mai war und dass im Juni weitaus niedrigere Werte zu verzeichnen sind. Und da der TAC-Index berichtet, dass die Luftfrachtraten erneut gesunken sind, scheint die Wirtschaftlichkeit von Passagierfrachtern nicht nachhaltig zu sein. Fluggesellschaften, darunter IAG und Air Canada, setzen ihre Linienflüge jedoch fort (LoadStar, 23. Juni).

Cathay Pacific - Als Reaktion auf die jüngsten Entwicklungen auf dem Markt hat die Cathay Pacific Group im Juli einige Passagierflüge wieder aufgenommen, wodurch unsere Frachtkapazität und die Anzahl der von uns bedienten Ziele erhöht wurden. Vom 12. bis 31. Juli werden Cathay Pacific und Cathay Dragon Frachtbuchungsflüge gemäß dem nachstehenden Flugplan durchführen. Dieser Zeitplan umfasst sowohl reguläre Passagierdienste als auch Passagierflüge, die nur für Fracht durchgeführt werden.

Emirates - hat angekündigt, die Flüge nach Genf (ab 15. Juli), Los Angeles (ab 22. Juli), Daressalam (ab 1. August), Prag und Sao Paulo (ab 2. August) und Boston (ab 15. August) wieder aufzunehmen; Damit wird das Netzwerk der Fluggesellschaft bis Mitte August in 58 Städte verkehren, darunter 20 Punkte in Europa und 24 Punkte im asiatisch-pazifischen Raum. (Transport & Logistik 9. Juli).

Lufthansa - Lufthansa Cargo wird im Rahmen einer Umstrukturierung der gesamten Airline-Gruppe bis 10 etwas mehr als 2023% ihrer Belegschaft abbauen. Ein Sprecher der Frachtabteilung bestätigte, dass rund 500 der 4,500 Mitarbeiter der Frachtabteilung das Unternehmen in den nächsten zweieinhalb Jahren verlassen würden. Ein Grund für die Reduzierung ist, dass die Airline-Gruppe ihren Passagierbetrieb angesichts des Ausbruchs des Coronavirus reduziert hat. Die Fluggesellschaft hat außerdem Pläne angekündigt, ihre über 700 Flotte im Rahmen des Umstrukturierungsplans um 100 Flugzeuge zu reduzieren. "Lufthansa Cargo wird die Umstrukturierung der Lufthansa Group unterstützen und ihre Kostenposition weiter optimieren", sagte der Sprecher. „Insbesondere aufgrund der Änderungen im Angebot von Bauchfrachtrouten im Zuge der Koronapandemie. Konkrete Maßnahmen werden derzeit ausgearbeitet. Sollten sich dadurch Änderungen für unsere Kunden ergeben, werden wir diese natürlich so früh wie möglich informieren. “ Die Frachtabteilung hat kürzlich die Auslagerung eines Teils ihres Umschlaggeschäfts an das Logistikunternehmen Fiege angekündigt. „Die Entscheidung über Teile der Abfertigung in unserem Frachtzentrum in Frankfurt wurde unabhängig von der aktuellen Situation zu einem früheren Zeitpunkt getroffen und organisiert unsere interne Dienstleisterstruktur im Wesentlichen neu“, fügte der Sprecher hinzu. Lufthansa Cargo hatte bereits im April die Größe des Vorstands um eine Position - von vier auf drei - reduziert, als der frühere Finanzvorstand Martin Schmitt seine Rolle innerhalb der Lufthansa Group wechselte. Nach dem Umzug übernahm Peter Gerber, Vorstandsvorsitzender und Vorstandsvorsitzender von Lufthansa Cargo, vorübergehend die Finanz- und Personalabteilung. Gerber übernahm auch die Rolle des Arbeitsdirektors. Mitte Juni kündigte die Fluggesellschaft ihr Umstrukturierungsprogramm zur Erneuerung an, das Pläne zum Abbau von umgerechnet 22,000 Vollzeitstellen, von denen die Hälfte in Deutschland sein wird, und zum Abbau ihrer Flotte als Reaktion auf den COVID-19-Ausbruch beinhaltete.

Pakistan Airlines - Die Vereinigten Staaten haben Flüge von Pakistan International Airlines (PIA) aus ihrem Luftraum verboten. Die Entscheidung folgt der jüngsten Untersuchung, bei der festgestellt wurde, dass 40% der pakistanischen Piloten zweifelhafte Lizenzen besitzen. Das US-Verkehrsministerium widerrief der PIA die Erlaubnis, Charterflüge in die Vereinigten Staaten mit sofortiger Wirkung durchzuführen, nachdem "ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Flugsicherheit" festgestellt wurden. Ein PIA-Sprecher bestätigte die Informationen den lokalen Medien Dawn. Im April 2020 wurde PIA ermächtigt, zwölf Rückführungsflüge pro Monat zwischen den Vereinigten Staaten in Pakistan durchzuführen. Seit 2017 hatte die Fluggesellschaft aus Sicherheitsgründen keine Direktflüge mehr in das Land geflogen. Im Juni 2020 gab die pakistanische Zivilluftfahrtbehörde (PCAA) bekannt, dass 262 von 860 aktiven pakistanischen Piloten die Pilotenprüfungen nicht selbst bestanden hatten. Insgesamt besaßen 40% der Piloten, einschließlich inaktiver, "gefälschte" Lizenzen, stellte die Behörde fest. PIA hat sofort 150 seiner 426 Piloten geerdet. Kurz darauf setzte die Flugsicherheitsagentur der Europäischen Union (EASA) die Fluggesellschaft des Landes vom Flug zur und von der Europäischen Union aus. Das Verbot trat am 1. Juli 2020 für einen Zeitraum von sechs Monaten in Kraft. In Vietnam wurden 27 pakistanische Piloten (11 mit Vietjet Air und 1 mit Jetstar Pacific) von der Zivilluftfahrtbehörde Vietnams geerdet, bis weitere Untersuchungen anstehen.

Virgin Atlantic - Richard Bransons Virgin Atlantic, der seit Beginn der neuen Coronavirus-Pandemie kurz vor dem Zusammenbruch steht, soll durch einen neuen, noch nicht angekündigten Deal über 1.2 Milliarden Pfund gerettet werden. Eine Vereinbarung mit drei Finanzdienstleistungsunternehmen steht kurz vor der Unterzeichnung: der Fiserv-Tochter First Data, American Express und dem Cardnet der Lloyds Bank. Es stellt sicher, dass Passagierzahlungen an die schwankende Fluggesellschaft freigegeben werden, und ebnet den Weg für Finanzspritzen der Eigentümer Virgin Group und Delta Airlines sowie für ein Darlehen des Wall Street Hedgefonds Davidson Kempner Capital Management in Höhe von bis zu 200 Mio. GBP . Der gesamte Rettungsplan sollte sich auf mehr als 1.2 Mrd. GBP belaufen. Eine wesentliche Umstrukturierung ist ebenfalls geplant, mit der Hoffnung, dass das Unternehmen bis 2022 wieder Gewinne erzielen wird. Dazu gehört das Verlassen des Flughafens London Gatwick und die Entlassung von über 3000 Mitarbeitern, die aufgrund der Pandemie als entlassen gelten. In den letzten Monaten war Virgin Atlantic in den Überlebenskampf verwickelt. Bereits im April appellierte Richard Branson an Delta und die britische Regierung, eine Rettungsaktion durchzuführen, und erklärte, dass die Gruppe im Falle eines Zusammenbruchs Hunderttausende von Arbeitsplätzen in Anspruch nehmen und vielen anderen Unternehmen, mit denen sie zusammenarbeitet, einen Schlag versetzen werde. Obwohl die Kaution abgelehnt wurde, nahm Virgin Atlantic im Juli den Betrieb wieder auf, wenn auch in wesentlich geringerem Umfang als je zuvor.

Bodentransport

Vereinigte Staaten

  • Die Lastbuchungen der letzten Woche waren in allen Segmenten dramatisch höher als im Jahr 2019 oder im Fünfjahresdurchschnitt, aber die Vergleiche werden durch die Feiertage am 4. Juli verzerrt. Die Gesamtlastverfügbarkeit war fast 76% höher als in derselben Woche 2019 und mehr als 169% höher als im Fünfjahresdurchschnitt. Die Verfügbarkeit von Lkw war niedriger, was dazu führte, dass der Market Demand Index - das Verhältnis von Ladungen zu Lkw im Truckstop.com-System - anstieg und der höchste seit Juni 2018 war. Das Volumen der trockenen Lieferwagen stieg gegenüber der Vorwoche um fast 15%. Die Flachbett-Spotlasten stiegen um mehr als 22%. Das Volumen lag fast 69% über dem Fünfjahresdurchschnitt und 84% über dem Vorjahr.
  • Der Outbound Tender Rejects Index (OTRI) weist auf hohem Niveau eine gewisse Klebrigkeit auf. OTRI ist seit seinem letzten Höchststand kurz vor dem 4. Juli nur um Basispunkte gesunken und bleibt mit 15.90% recht hoch. Dies schafft Druck auf den Spotmarkt.
  • Staaten wie Arizona, Florida, Georgia und Texas, in denen in positiven Fällen ein Anstieg zu verzeichnen war, mussten einen Rückgang der Lkw-Bewegung zwischen 10% und 12% hinnehmen.
  • Die Einzelhandelsumsätze der US-Klasse 8 gingen im Juni gegenüber dem Vorjahr um 43.5% auf knapp über 13,000 zurück, berichtete WardsAuto.com, als die Nation daran arbeitete, Geschäfte wieder zu eröffnen, während die Fälle von COVID-19 stiegen. Der Umsatz erreichte 13,276 gegenüber 23,500 im Vorjahr. Alle Lkw-Hersteller verzeichneten im Vergleich zum Zeitraum 2019 zweistellige Rückgänge. Gleichzeitig erholte sich das Juni-Volumen von den Verkäufen im Mai, die um 62.5% auf 9,165 zurückgingen, die niedrigste Zahl seit Februar 2011.
  • Der landesweite Durchschnittspreis für Dieselkraftstoff war in der vergangenen Woche nach Angaben der US Energy Information Administration vom 13. Juli nahezu unverändert.
  • EIA berichtete, dass der Dieselpreis von 2.438 USD in der Vorwoche um einen Zehntel Cent auf 2.437 USD pro Gallone gestiegen sei. Dies ist die sechste Woche in Folge, in der der durchschnittliche Einzelhandelspreis für Diesel gestiegen ist. Diesel kostet jetzt 61.3 Cent pro Gallone weniger als vor einem Jahr.
  • Das nordamerikanische Schienenvolumen ging in den letzten vier Wochen im Jahresvergleich um 11.8% zurück, verglichen mit einem Rückgang von 4% im Vorjahreszeitraum. Neben der Abschwächung des Jahresvergleichs ist bemerkenswert, dass die sequenzielle Verbesserung der Volumina in den letzten Wochen von Bedeutung war.
  • Ein Vorstoß des Gesetzgebers, zum ersten Mal seit 40 Jahren eine Lkw-Haftpflichtversicherung abzuschließen, ist im Kongress weiter fortgeschritten als je zuvor, und die daraus resultierenden Ratenerhöhungen würden laut einem Versicherungsexperten kleine Lkw-Unternehmen am härtesten treffen.
  • Die im Moving Forward Act enthaltene Bestimmung, die das US-Repräsentantenhaus am 1. Juli verabschiedet hat, erhöht den Mindestdeckungsgrad für Stückgut von 750,000 USD pro Unfall auf 2 Millionen USD. Sie würde alle fünf Jahre angepasst, um die Inflation auf der Grundlage der Daten des Bureau of Labour Statistics zu berücksichtigen.

Europa

UK | FRANKREICH - Eurotunnel transportierte im Juni 108,000 mehr als 2020 Lkw über Le Shuttle Freight, angetrieben von der fortschreitenden wirtschaftlichen Erholung nach der sukzessiven Aufhebung der Sperrmaßnahmen. Der tägliche Verkehr erreichte seit dem 19. März mit 4,885 am 24. Juni 2020 transportierten Lastwagen einen Höchststand. Seit dem 1. Januar haben mehr als 665,000 Lastwagen die Shuttles überquert. Die Erwartung, dass die Quarantänemaßnahmen für Touristen in Großbritannien gelockert werden, führte am Wochenende vom 27. bis 28. Juni zu einem Rekord bei Buchungen. Die Veröffentlichung der Verkehrszahlen im Juli erfolgt am 6. August 2020, bevor die Märkte geöffnet werden.

Aktualisierungen nach Land / Gebiet

Vereinigtes Königreich : Die Regierung hebt Quarantänemaßnahmen für Reisende aus rund 70 Ländern und Überseegebieten auf.

Woche 28 (06. - 12. Juli)

Ozeanoperationen

Asien / Ozeanien

  • Leere Überfahrten werden bis zum dritten Quartal reduziert, aber der Buchungsplatz muss bereits sechs Wochen im Voraus angefordert werden. 
  • Die Allianzen Alliance und 2M kündigten an, dass 75 Überfahrten bis September 2020 annulliert werden, haben diese jedoch reduziert, da die Fluggesellschaften die Überfahrten wieder aufnehmen.
  • Bis Juni fanden 133 leere Überfahrten statt, aber 13 Überfahrten wurden wieder aufgenommen.
  • Von Fernost nach Nordamerika werden derzeit 38 Leerfahrten von Woche 26 bis 31 und 20 Leerfahrten zwischen Woche 26 und 43 von Fernost nach Europa angekündigt. 
  • Wir würden vermuten, dass der Stauzuschlag bald von den Seeschifffahrtsunternehmen angekündigt wird. 
  • Vorausbuchungen sind unerlässlich und werden für alle Handelswege empfohlen.

United States

  • Die meisten Terminals arbeiten regelmäßig. Für Standorte und Terminals, die zu reduzierten Zeiten arbeiten, erkundigen Sie sich bitte direkt bei den jeweiligen Seeschifffahrtsunternehmen nach dem letzten freien Tag, der Rückgabe oder der Liegezeit / Inhaftierung. 
  • Vorausbuchungen werden empfohlen, da die Kapazität für alle Ziele knapp ist.

Europa

  • Frühestens im nächsten Jahr erholt sich kein Containervolumen.
  • Ein Anstieg der Nachfrage im transpazifischen Handel hat Hoffnung auf eine Hochsaison in diesem Jahr gegeben. Carrier Blankings zeigen jedoch, dass sie die Idee einer Rückkehr zum Durchschnittsvolumen bereits ausgeschlossen haben. Eine Erholung der Nachfrage wird „hart und schnell“ sein, aber nicht vor der Rückkehr des Verbrauchervertrauens (Lloyds List, 25. Juni).
  • Die weltweiten Seefrachtraten haben ein Fünfjahreshoch erreicht, da sich die Nachfrage in Europa von ihrem Pandemietief erholt, die globale Kapazität jedoch weiterhin eingeschränkt ist. Insbesondere die Preise für Asien-Europa sind gestiegen, und die Kassakurse von Shanghai nach Rotterdam sind gegenüber dem Vorjahr um mehr als ein Viertel gestiegen.

Commercial Air Operations Update

Air New Zealand - Auf Ersuchen der Regierung werden neue Buchungen für internationale Flüge in das Land zurückgestellt.

American Airlines - Wird 19 internationale Langstreckenstrecken im Rahmen der COVID-19-Pandemie einstellen.

American Airlines und United Airlines - Die Behörden von Hongkong verhängten strengere Coronavirus-Tests für ankommende Flugbesatzungen. Nach der Durchsetzung neuer Maßnahmen haben sowohl United Airlines als auch American Airlines die Flüge in die Stadt vorübergehend eingestellt. Das Hongkonger Zentrum für Gesundheitsschutz gab bekannt, dass „alle Besatzungsmitglieder, die über HKIA [Hong Kong International Airport] nach Hongkong einreisen, ab dem 19. Juli 8 einem obligatorischen COVID-2020-Test unterzogen werden müssen“. Wenn sie sich weigern, ihre „tiefe Kehle“ einzureichen Speichelproben “, riskieren Besatzungsmitglieder eine Geldstrafe oder sogar eine Inhaftierung. Verschärfte Maßnahmen folgen auf elf am 4. Juli 2020 festgestellte „importierte Fälle“ von Coronaviren, darunter mindestens ein Pilot. An dem Tag, an dem die neuen Regeln durchgesetzt wurden, wurde der United-Flug UA877 von San Francisco nach Hongkong abgesagt. "United-Flüge von und nach HKG werden bis zum 10. Juli in westlicher Richtung ausgesetzt und die entsprechenden Rückflüge", erklärte die Fluggesellschaft. "Wir prüfen derzeit, wie sich dies auf unsere zukünftige Geschäftstätigkeit auswirkt." Die Fluggesellschaft hatte fünf wöchentliche Flüge zwischen San Francisco und Hongkong wieder aufgenommen und plante, ab September 2020 Flüge zwischen Chicago und Hongkong aufzunehmen. Am 9. Juli 2020 beschloss American Airlines außerdem, Flüge von und nach Hongkong bis zum 5. August auszusetzen , 2020, berichtet die South China Morning Post. Es wird davon ausgegangen, dass Fluggesellschaften befürchten, dass ein positiver Test die gesamte Besatzung für vierzehn Tage erden könnte - ein Risiko, das weder das Management noch die Mitarbeiter eingehen wollen. Zusätzlich würden die Tests dem Betriebsplan Stunden hinzufügen. Als Alternative zu den Tests in Hongkong bieten sie an, die Tests vor der Abreise durchzuführen.

Emirates SkyCargo - Mit der Wiederaufnahme des Airbus A380-Passagierdienstes von und nach London Heathrow und Paris ab dem 15. Juli wurde der Bellyhold-Betrieb verbessert. Der Umzug erfolgt nach der Wiederherstellung der Boeing B777 300ER-Flüge von Emirates von und nach Manchester und London Heathrow. Das Bellyhold-Netzwerk von Emirates SkyCargo bedient derzeit 48 Städte zwischen seinem Flaggschiff-Hub in Dubai und dem asiatisch-pazifischen Raum, dem Golf, Europa und Amerika. (Air Cargo News, 24. Juni).

Lufthansa - Es sollen weltweit 500 Stellen gestrichen werden, da sich die Muttergesellschaft umstrukturiert, um Kosten zu senken und das Unternehmen in Erwartung geringerer Passagierzahlen neu zu dimensionieren. Diese Woche gab die Gruppe bekannt, dass sie die zweite Stufe der Maßnahmen umsetzen werde. Zwar hat das Unternehmen jetzt ausreichende Finanzmittel von Regierungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhalten, doch stellte es fest, dass „die vollständige Rückzahlung von Staatskrediten und -investitionen, einschließlich Zinszahlungen, das Unternehmen in den kommenden Jahren zusätzlich belasten und nachhaltige Kosten verursachen wird Auch aus diesem Grund sind Reduzierungen unvermeidlich. “ Ein Sprecher von Lufthansa Cargo sagte, die Division werde "die Umstrukturierung unterstützen und ihre Kostenposition weiter optimieren". Insgesamt reduziert die Lufthansa Group die Zahl der Führungspositionen um 20%, während 1,000 Stellen in der Verwaltung abgebaut werden sollen. Laut der Fluggesellschaft wird es auch in der Zeit nach der Krise noch einen Personalüberschuss von rund 22,000 Vollzeitstellen geben. Aber es sagte, "im Gegensatz zu vielen seiner Konkurrenten wird Lufthansa weiterhin Entlassungen vermeiden, wo immer dies möglich ist" und befindet sich in Gesprächen mit Gewerkschaften. Lufthansa hat bereits 22 Flugzeuge abgeschnitten: sechs A380, 11 A320 und fünf 747-400. Bis 80 werden maximal 2023 Fahrzeuge in die Flotte aufgenommen, wodurch sich die erwarteten Investitionen in neue Flugzeuge halbieren.

united Airlines - Ankündigung der Aufnahme von fast 25,000 Inlands- und Auslandsflügen im August.

Bodentransport

Vereinigte Staaten

  • FTR berichtet, dass die vorläufigen nordamerikanischen Bestellungen für Lkw der Klasse 8 im Juni auf 15,500 Einheiten gestiegen sind und gegenüber Mai um 130% gestiegen sind. Der Anstieg führt auch dazu, dass Bestellungen der Klasse 8 ab Juni 20 um 2019% auf 158,000 Einheiten innerhalb von 12 Monaten gestiegen sind. ACT Research stellte ungefähr das Gleiche fest: Die Bestellungen im Juni lagen bei 16,000 Einheiten, ein Anstieg von 139% gegenüber Mai und ein Anstieg von 23% gegenüber Juni 2019.
  • Laut saisonbereinigten vorläufigen Beschäftigungszahlen des US Bureau of Labour Statistics haben die Speditionen von Mai bis Juni 8,100 Arbeitsplätze geschaffen. Dies ist der größte Einmonatszuwachs in der Branche seit September 2018.
  • Das Volumen stieg letzte Woche gegenüber dem Vorjahr um 45%. Die Luftfahrtunternehmen lehnen Ladungen zu Raten ab, die nur während des Aufbaus von Panikkäufen im März zu beobachten waren. In vielen Märkten des Landes wurden die Kassakurse über das Niveau von 2019 angehoben. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass sich dieser Trend fortsetzt, da das ausgehende Volumen nach dem vierten in der Regel erheblich zurückgeht.
  • Vor dem Unabhängigkeitstag ist in der Regel ein Volumenanstieg zu verzeichnen, da die Versender versuchen, vor Ende des zweiten Quartals so viel Inventar wie möglich zu räumen. Nach einem verlorenen April und einem deprimierten Mai glauben wir, dass sich die Verlader hauptsächlich darauf konzentrieren, die Fracht voranzutreiben, um das zweite Quartal so rosig wie möglich zu gestalten. Der Unabhängigkeitstag markiert oft den Beginn der Verlangsamung im Hochsommer, die sich im Juli und August hinzieht, bevor sie am Rande des Herbstes einsetzt. Wenn 2020 historischen Mustern folgen soll, sollten wir damit rechnen, dass dieses extrem hohe Volumen nur noch wenige Tage anhält. Das Jahr 2020 hat jedoch nur sehr wenige historische Trends verfolgt, so dass große Unsicherheit darüber besteht, wo die Nachfrage im dritten Quartal liegen wird.

Europa

Starker Rückstand bei Zügen in Richtung Europa an der chinesischen Grenze, da das Coronavirus das Schienengüterverkehrsvolumen erhöht.

Chengdu International Railway Service gab bekannt, dass die Anzahl seiner Züge, die Alashan in Xinjiang nach Mitteleuropa verlassen, zwischen dem 27. und 30. Juni von sechs auf zwei reduziert wurde. Der Fahrplan für Juli soll je nach Schienenverkehrsbedingungen angepasst werden. Das Unternehmen gab bekannt, dass seine Entscheidung auf die Ankündigung des staatlichen Eisenbahnbetreibers China Railway zurückzuführen sei, an den Frachtterminals in Alashan und Khorgos, Städten an der Westgrenze Chinas zu Kasachstan, schwere Verkehrsstaus zu verursachen. (South China Morning Post 6. Juli).

Aktualisierungen nach Land / Gebiet

  • Australien: Die Regierung warnt vor möglichen Flugausfällen nach Sydney, da die COVID-19-Infektionen zunehmen. Die Regierung von New South Wales kündigt am 7. Juli die Schließung der viktorianischen Grenze an, nachdem der Fall COVID-19 zugenommen hat.
  • Indien: Die Behörden verlängern das Verbot internationaler Flüge bis zum 31. Juli. Flüge aus sechs Städten, darunter Delhi und Mumbai, werden erst am 19. Juli in Kalkutta landen, da die Regierung von Westbengalen ihre Bemühungen zur Eindämmung der Verbreitung von COVID-19 verstärkt.
  • Irland: Regierung soll Quarantänebeschränkungen für Reisende aus Ländern mit niedrigen COVID-19-Raten am 20. Juli lockern.
  • Vereinte Arabische Emirate: Hotels in Dubai werden wieder für ausländische Besucher geöffnet.

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin Road
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)