Coronavirus COVID-19 | Juni Updates

July 1, 2020

Lesen Sie die neuesten Informationen zu Betriebs- und Trägeraktualisierungen während der COVID-19-Pandemie. Bei Fragen oder Kommentaren bitte kontaktieren Sie uns.

At Crane Worldwide Logistics, Durch die COVID-19-Pandemie bieten wir unseren Kunden und bedürftigen Gemeinden weiterhin Dienstleistungen an. Wenn Unternehmen wiedereröffnet werden und Unternehmen wieder zu ihrem normalen Betrieb zurückkehren, möchten wir, dass Sie wissen, dass wir den Übergang unterstützen. Die Lieferkette wird als wesentlicher Service angesehen und ist für die Unterstützung der Infrastruktur für unsere Gemeinden von entscheidender Bedeutung. Es gibt Richtlinien, und wir befolgen alle Empfehlungen von Regierungsbehörden und Gesundheitsorganisationen in allen unseren Einrichtungen.

Wir verfügen über Lagerflächen und Bodentransportmöglichkeiten weltweit und buchen weiterhin Luftcharter und füllen Flächen auf Seetransportern.

Nachfolgend finden Sie Aktualisierungen zu den Auswirkungen von COVID-19 für Juni 2020. Um unsere vorherigen Aktualisierungen anzuzeigen, besuchen Sie bitte unsere Coronavirus COVID-19 Resource Center auf unserer Website besuchen.

Woche 26 (29. - 30. Juni)

Ozeanoperationen

  • Frühestens im nächsten Jahr erholt sich kein Containervolumen Ein Anstieg der Nachfrage im transpazifischen Handel hat Hoffnung auf eine Hochsaison in diesem Jahr gegeben. Carrier Blankings zeigen jedoch, dass sie die Idee einer Rückkehr zu normalen Mengen bereits ausgeschlossen haben. Eine Erholung der Nachfrage wird „hart und schnell“ sein, aber nicht vor der Rückkehr des Verbrauchervertrauens (Lloyds List, 25. Juni).

Commercial Air Operations Update

Die IATA hat eine Informationsseite veröffentlicht, auf der der Status der Fluggesellschaften weltweit aufgeführt ist und auf die alle kostenlos zugreifen können. Besuchen Sie die Seite hier

Die International Air Transport Association (IATA) gab bekannt, dass die Nachfrage nach Luftfracht im April weltweit um 27.7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gesunken ist - der schärfste jemals verzeichnete Sturz. Aufgrund des Verlusts des Bauchfrachtbetriebs in Passagierflugzeugen war die Kapazität jedoch nicht ausreichend, um die Nachfrage zu befriedigen. Die IATA hat im April Daten für die globalen Luftfrachtmärkte veröffentlicht.

  • Die weltweite Nachfrage, gemessen in Frachttonnenkilometern (CTK), ging im April gegenüber dem Vorjahr um 27.7 Prozent zurück (-29.5 Prozent für internationale Märkte).
  • Die globale Kapazität, gemessen in verfügbaren Frachttonnenkilometern (ACTK), ging im April gegenüber dem Vorjahr um 42 Prozent zurück (-40.9 Prozent für internationale Märkte).
  • Die Bauchkapazität für internationale Luftfracht ging im April gegenüber dem Vorjahr um 75 Prozent zurück. Dies wurde teilweise durch eine Kapazitätssteigerung von 15 Prozent durch den erweiterten Einsatz von Frachtflugzeugen ausgeglichen.
  • Der Frachtladefaktor (CLF) stieg im April um 11.5 Prozentpunkte, der größte Anstieg seit Beginn der Verfolgung. Das Ausmaß des Anstiegs lässt darauf schließen, dass eine erhebliche Nachfrage nach Luftfracht besteht, die aufgrund der Einstellung der meisten Passagierflüge nicht gedeckt werden kann.

Aero Mexiko - Am Dienstag wurde bekannt gegeben, dass es beim New Yorker Insolvenzgericht einen freiwilligen Chapter 11-Antrag eingereicht hat, der sich der Liste der Fluggesellschaften anschließt, um anzuerkennen, dass sich die COVID-19-Pandemie negativ auf ihr Geschäft ausgewirkt hat.

Emirates SkyCargo - hat seinen Bellyhold-Betrieb durch die Wiederaufnahme des Airbus A380-Passagierdienstes von und nach London Heathrow und Paris ab dem 15. Juli verbessert. Darüber hinaus hat Emirates angekündigt, Passagierflüge (und damit SkyCargo Bellyhold-Operationen) von und nach Dhaka (ab) aufzunehmen 24. Juni) und von und nach München (ab 15. Juli) mit Boeing 777-300ER. Am 26. Juni gab Emirates bekannt, dass es Khartoum (ab 3. Juli), Amman (ab 5. Juli), Osaka (ab 7. Juli), Narita (ab 8. Juli) und Athen (ab 15. Juli) Bellyhold-Operationen über seine Passagierdienste anbietet ), Larnaca (ab 15. Juli) und Rom (ab 15. Juli).

Qantas - Die australische Fluggesellschaft Qantas hat angekündigt, ihre gesamte Flotte von 747 Flugzeugen aus dem Verkehr zu ziehen und 6000 Stellen zu entlassen, da die Fluggesellschaft bestrebt ist, ihre Ausgaben in den nächsten drei Jahren um 15 Mrd. AUD zu senken. Die größten Auswirkungen von Kostensenkungsmaßnahmen werden bei Qantas-Mitarbeitern zu spüren sein, die fast 3% ihrer Belegschaft entlassen. Die Fluggesellschaft will unbedingt mehr Mitarbeiter zurückbringen, wenn die Reisebeschränkungen aufgehoben werden. Derzeit hat Australien seine Grenzen mit einem möglichen Wiedereröffnungsdatum bis Mitte 20 geschlossen. Um die Kosten zu senken, hat Qantas beschlossen, seine gesamte Flotte von 2021 Boeing 6-Flugzeugen sofort einzustellen. Mit dem Rückzug aus dem Dienst werden Flugzeuge rund ein halbes Jahr früher als erwartet abfliegen. Außerdem werden 747 Flugzeuge mindestens 100 Monate lang geerdet sein, wobei Airbus A12 noch länger geparkt werden. Das Projekt Sunrise wurde ausgesetzt, bis sich die Branche erholt und die Fluggesellschaft in einer stabileren Position ist. „Dieses Jahr sollte für Qantas ein Fest sein. Es ist hundertjährig “, sagte Joyce. "Es ist klar, dass es nicht wie geplant ausfällt."

Virgin Australia - Die Probleme scheinen vorbei zu sein, als die Fluggesellschaft, die im April 2020 in die Verwaltung eingetreten ist, ihren Helden gefunden hat, um sie vor der Liquidation zu retten. Die in den USA ansässige Investmentfirma Bain Capital gab bekannt, dass sie mit den Administratoren des Carriers eine Vereinbarung getroffen hat, um die neuen Eigentümer und Betreiber von Virgin Australia zu werden. Die verschuldete Fluggesellschaft trat während des Höhepunkts der Koronakrise in der Luftfahrt in die Verwaltung ein, als die Mehrheit der Fluggesellschaften auf der ganzen Welt am Boden lag. Trotz des für Investoren sehr unfreundlichen Umfelds gaben Deloitte, die Administratoren von Virgin Australia, an, über 20 Angebote für die Fluggesellschaft erhalten zu haben. Die Finalisten des Ausschreibungsverfahrens waren die neu erlassenen Eigentümer Bain Capital und Cyrus Capital Partners, eine weitere in den USA ansässige Investmentfirma.

Bodentransport

Vereinigte Staaten

  • Die Gesamtzahl der Spotload-Buchungen im Truckstop.com-System stieg in der Woche zum 11. Juni (Woche 26) gegenüber der Vorwoche um fast 25% und verdrängte Woche 10 als die stärkste für Spotladungen seit Juli 2018. Das Volumen war 20% höher als die fünf -Jahresdurchschnitt für Woche 25, obwohl die Woche traditionell eine der geschäftigsten des Jahres für den Spotmarkt ist. Besonders stark war das Wachstum bei Trocken- und Kühltransportern, die beide in Woche 24 ebenfalls kräftig zugelegt hatten. Die Kassakurse stiegen in beiden Segmenten ebenfalls stark an.
  • Das Volumen der trockenen Van-Spots stieg gegenüber der Vorwoche um fast 17%. Die Lasten waren 36% höher als im Vorjahr und 31% höher als im Fünfjahresdurchschnitt. Das Trocken-Van-Spot-Volumen war das höchste seit knapp zwei Jahren. Wie in der Woche zuvor stiegen die Lasten in allen Regionen zweistellig. Da die Verfügbarkeit von Lkw in Woche 25 zurückging, stieg der Marktnachfrageindex für Trockenfahrzeuge - das Verhältnis von Ladungen zu Lkw im Truckstop.com-System - zu weit über das extreme Niveau von 2018 hinaus.
  • Die TL-Kassakurse haben sich im Jahresvergleich positiv entwickelt. Die TL-Kapazität fühlte sich Ende Juni zunehmend eng an, und wenn wir Anfang Juli keine saisonale Flaute sehen, könnte sich die TL-Preismacht rasch verbessern.
  • Ein Forschungsbericht von UBS deutet darauf hin, dass sinkende Traktorenverkäufe der Klasse 8 in Verbindung mit einer geringeren Beschäftigung in der LKW-Branche auf eine geringere Kapazität in der Zukunft hindeuten, was eine teurere Vertragssaison für Verlader bedeuten könnte. "Wir erwarten, dass eine Kombination aus geringerer Kapazität und einer Erholung der Frachtaktivitäten die Vertragspreise im mittleren einstelligen Bereich in der Gebotssaison 2021 unterstützen wird", schreiben UBS-Analysten.
  • Der nationale durchschnittliche Einzelhandelspreis für Diesel stieg in der vierten Woche in Folge um einen halben Cent auf 2.43 US-Dollar pro Gallone. Dies geht aus Daten hervor, die die Energy Information Administration am 29. Juni veröffentlicht hat. Trotz des Anstiegs von 2.425 US-Dollar beträgt der Preis für den Primärkraftstoff des Lastwagens 61.2 Cent pro Jahr Gallone weniger als vor einem Jahr. Der Dieselpreis stieg in sieben der zehn von der UVP untersuchten Regionen des Landes.
  • Die Trends bei den LKW-Versicherungsraten gehen weiter in die falsche Richtung. In den letzten fünf Jahren haben Speditionen beobachtet, wie ihre Versicherungstarife gestiegen sind, und diese Trends haben sich bei weitem nicht umgekehrt und gehen weiterhin in die falsche Richtung. Nukleare Urteile oder Urteile gegen Spediteure über 10 Millionen US-Dollar haben den Druck der Anwälte der Kläger auf den LKW erhöht Industrie.

Europa

Globaler Grenzübergangsstatus und Einschränkungen

Erleichtert von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa Lesen Sie hier mehr

Landgrenzen

Sechsfach haben eine kostenlose Anwendung das kartiert Europäische Grenzen mit Live-Informationen zu Überfahrtszeiten Lesen Sie hier mehr

  • Die Straßengüterverkehrsindustrie benötigt 75 Mrd. EUR von der EU, um sich von der Pandemie zu erholen - Der Verband der LKW-Industrie, die International Road Transport Union (IRU), fordert die EU auf, der Branche Unterstützung für die Wiederherstellung nach dem Coronavirus in Höhe von 75 Mrd. EUR zukommen zu lassen. Die Nachfrage folgt den Nachrichten über den von der EU vorgeschlagenen Coronavirus-Wiederherstellungsfonds in Höhe von 750 Mrd. EUR. (Loadstar, 23. Juni).

Aktualisierungen nach Land / Gebiet

Brasilien: Am 20. Juni verlängerte die Regierung das Maß der geschlossenen Land- und Luftgrenzen für Ausländer bis zum 6. Juli, während der Handel normal weiterlaufen kann. Diese Einschränkung schließt ständige Einwohner, Diplomaten oder Beamte internationaler Organisationen aus.

Kanada: Am 30. Juni verlängerte die kanadische Regierung die Anforderungen an die Notfallverordnung in Bezug auf die obligatorische Isolation und Quarantäne für Reisende, die nach Kanada einreisen, bis zum 31. August 2020. Jeder, der auf dem Luft-, Land- oder Seeweg nach Kanada einreist, muss weiterhin 14 Tage lang isolieren, wenn er an COVID-19 leidet oder Grund zu der Annahme hat, dass er Anzeichen und Symptome von COVID-19 aufweist, oder 14 Jahre lang unter Quarantäne stellen Tage, wenn sie keine Anzeichen und Symptome von COVID-19 haben. Diese Maßnahmen bleiben mindestens bis zum 21. Juli in Kraft.

Kolumbien: Die Bürgermeisterin von Bogotá, Claudia López, begann am 15. Juni mit der Wiedereröffnung der Hauptstadt mit gestaffelten Arbeitszeiten für Bauarbeiter, Handelszentren, Hausangestellte und informelle Arbeitnehmer. Diejenigen Arbeitnehmer, die von zu Hause aus arbeiten können, werden dies auch weiterhin tun. Am 14. Juni kündigte Duque an, dass die Kommunen ihre jeweiligen Pläne für Inlandsflüge starten dürfen und Kommunen ohne bestätigte COVID-19-Fälle Restaurants und religiöse Dienste wieder eröffnen dürfen. Die Landesgrenzen bleiben geschlossen, die Inlandsflüge ausgesetzt und interkommunale Reisen bis zum 30. Juni verboten. Verkehrsministerin Angela María Orozco sagte am 20. Mai, dass internationale Flüge nicht vor dem 31. August wieder aufgenommen würden.

Vereinigtes Königreich : Die Reisebeschränkungen dürften diese Woche gelockert werden, was als wesentlicher Schub für den Gastgewerbesektor angesehen wird. Ab dem 6. Juli dürfen Urlauber wahrscheinlich in eine Reihe europäischer Länder reisen, ohne bei ihrer Rückkehr 14 Tage in Quarantäne verbringen zu müssen. Derzeit werden alle Überseereisenden gebeten, sich bei ihrer Rückkehr nach Großbritannien zwei Wochen lang selbst zu isolieren. Mit Details, die nächste Woche bestätigt werden sollen, können Besucher in Spanien, Frankreich, Griechenland, Italien, den Niederlanden, Finnland, Belgien, der Türkei, Deutschland und Norwegen nun wahrscheinlich die Quarantäne vermeiden. Portugal und Schweden mit steigenden Covid-19-Raten werden voraussichtlich ausgeschlossen.

United States: Das US-Verkehrsministerium (DOT) hat sich von einem früheren Verbot chinesischer Fluggesellschaften zurückgezogen und ihnen erlaubt, bis zu vier wöchentliche Flüge zwischen Festlandchina und den USA zu fliegen. Der Schritt erfolgt, nachdem die chinesische Zivilluftfahrtbehörde (CAAC) am 8. Juni die internationalen Flugbeschränkungen weiter gelockert hat, sodass mehr Fluggesellschaften - auch aus den USA - Flüge in das Land durchführen können.


Woche 25 (22. - 28. Juni)

Ozeanoperationen

Asien / Ozeanien

  • Leerfahrten werden bis zum dritten Quartal verlängert.
  • Die Allianz und die 2M-Allianzen kündigten an, dass 75 Überfahrten bis September 2020 abgesagt werden.
  • Bis Juni fanden 126 leere Fahrten statt.
  • Von Fernost nach Nordamerika werden derzeit 35 Leerfahrten von Woche 24 bis 29 und 8 weitere Leerfahrten zwischen Woche 24 und 28 von Fernost nach Europa angekündigt.
  • Wir würden vermuten, dass der Stauzuschlag bald von den Seeschifffahrtsunternehmen angekündigt wird.
  • Vorausbuchungen sind sehr wichtig und werden für alle Handelswege empfohlen.

United States

  • Die meisten Terminals arbeiten normal. Für Standorte und Terminals, die zu reduzierten Zeiten arbeiten, erkundigen Sie sich bitte direkt bei den jeweiligen Seeschifffahrtsunternehmen nach dem letzten freien Tag, der Rückgabe oder der Liegezeit / Inhaftierung.
  • Vorausbuchungen werden empfohlen, da die Kapazität für alle Ziele knapp ist.

Betriebsstatus des Seehafens

  • Seattle: Fr 6/26 - T18 und T30 den ganzen Tag geschlossen.
  • Tacoma: Fr 6/26 - PCT den ganzen Tag geschlossen.
  • Los Angeles / Long Beach:
    • Mi 6/24 - PCT und YTI 1. Schicht geschlossen. APMT den ganzen Tag geschlossen.
    • Do 6. - YTI 25. Schicht geschlossen.
    • Fr 6/26 - Alle Terminals 2. Schicht geschlossen.
  • Virginia: Das Portsmouth Marine Terminal wird ab dem 04. Mai 2020 geschlossen. Das Frachtvolumen wird auf andere Terminals konsolidiert.

Commercial Air Operations Update

Die Fluggesellschaften reduzieren weiterhin die Nutzung von Passagierflügen nur mit Fracht, da der reguläre Passagierbetrieb wieder aufgenommen wird und Preisrückgänge die Rentabilität solcher Dienste unter Druck setzen. In einem Handelsupdate Mitte Juni sagte Cathay Pacific, dass in der Zukünftig würde es erwägen, die Passagierflüge nur mit Fracht zu reduzieren. Und diese Woche die Südchinesische Morgenpost berichtete, dass die Fluggesellschaft den Mitarbeitern mitgeteilt habe, dass die Frachtnachfrage zurückgegangen sei und infolgedessen dort wird Stornierungen von Passagierflugzeugen nur für Fracht seinmit den kommerziellen Entscheidungen näher an der Zeit des Fluges getroffen. Die Fluggesellschaft hat im Mai rund 900 Paar Nur-Fracht-Passagierflüge durchgeführt, die hauptsächlich Langstreckenziele in Nordamerika, Europa und Australien bedienen. Neben der geringeren Nachfrage und den niedrigeren Raten sind auch die Kraftstoffpreise gestiegen, um die Wirtschaftlichkeit dieser Dienstleistungen unter Druck zu setzen.

Latam Argentinien - Die LATAM-Tochter in Argentinien, LATAM Argentina, stellt den Betrieb mit sofortiger Wirkung ein. Während die argentinische Tochtergesellschaft den Betrieb „auf unbestimmte Zeit“ einstellt, bereitet sich die südamerikanische Airline-Gruppe laut CEO der Gruppe bereits auf eine Zukunft nach COVID-19 vor. Der Schritt wurde unternommen, um auf die aktuellen Marktbedingungen zu reagieren, da die schwierige Situation in LATAM Argentinien "durch die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie verschärft" wurde, zusätzlich zu der Schwierigkeit, mit "Akteuren der lokalen Industrie" zu verhandeln. Daher sah die Muttergesellschaft kein „tragfähiges und nachhaltiges langfristiges Projekt“ mehr, heißt es in der Pressemitteilung, in der die Schließung des in Buenos Aires ansässigen Unternehmens angekündigt wurde. LATAM Argentina wurde vor 15 Jahren gegründet. Im Jahr 3.1 wurden 2019 Millionen Passagiere befördert, davon 2.5 Millionen auf dem Inlandsmarkt. Das argentinische Unternehmen betrieb eine Flotte von 13 Airbus A320-Flugzeugen sowie fünf weitere Boeing 767, die das Unternehmen seit Juni 2018 schrittweise verließen. Das letzte Beispiel (registriertes LV-IQW, jetzt N544LA) verließ die Flotte im Dezember 2019. „Dies ist bedauerlich aber unvermeidliche Neuigkeiten. Heute muss sich LATAM darauf konzentrieren, die Gruppe so zu transformieren, dass sie sich an die Luftfahrt nach COVID-19 anpasst “, erklärte der CEO von LATAM, Roberto Alvo. "Argentinien war und ist ein grundlegendes Land für die Gruppe und wird es auch bleiben. Die anderen Tochtergesellschaften von LATAM verbinden weiterhin Passagiere aus Argentinien mit Lateinamerika und der Welt." Das Unternehmen gab an, dass die internationalen Flüge von und nach dem Land fortgesetzt werden, der Inlandsbetrieb jedoch nicht durch die anderen Tochtergesellschaften von LATAM ersetzt wird.

South African Airways - Das seit Dezember 2019 im Rahmen eines Rettungsprozesses befindliche Unternehmen stieß bei privaten Investoren und Airline-Partnern auf Interesse, eine neue Airline in Südafrika zu gründen, heißt es in einem öffentlich herausgegebenen Schreiben des südafrikanischen Unternehmensministeriums (DPE). Die verschuldeten South African Airways haben sich auf staatliche Hilfe verlassen, um durch eine schwierige finanzielle Situation zu navigieren. Im Dezember 2019 erreichte die Fluggesellschaft jedoch einen Wendepunkt und trat in Rettungsprozesse ein. Das Department of Enterprises gab an, dass es zahlreiche Parteien gab, darunter private Geldgeber, Eigenkapitalinvestoren und sogar Airline-Partner, die bereit waren, in „eine neue nationale Airline zu investieren und daran teilzunehmen, die aus dem SAA-Rettungsprozess hervorgehen muss. Die Regierung hat ihre Absicht und ihr Engagement zum Ausdruck gebracht, SAA grundlegend umzustrukturieren und in eine tragfähige, nachhaltige und wettbewerbsfähige nationale Fluggesellschaft umzuwandeln. „Während die DPE hervorhob, dass sich private Investoren an ihre Türen stellen, um in die in Johannesburg ansässige Fluggesellschaft zu investieren, ist die Regierung daran interessiert, eine neue Fluggesellschaft unter demselben Namen zu gründen, um sie von„ alten finanziellen und operativen Problemen “wie der zu befreien Das neue Unternehmen würde von „kompetentem, wettbewerbsfähigem und qualifiziertem Personal“ geführt, um den Erfolg der „neuen“ South African Airways sicherzustellen. In Zukunft würde die Fluggesellschaft erheblich verkleinern und von 5,000 Mitarbeitern und 44 Flugzeugen in ihrer Flotte auf 2,900 Mitarbeiter und 26 Jets in ihrem Post-COVID-19-Zustand aufsteigen. Dies ergab einen Plan, der von den Business Rescue Practitioners (BRP) frühzeitig veröffentlicht wurde. Juni 2020. Eine weitere Injektion von 578 Mio. USD (10 Mrd. ZAR) wäre ebenfalls erforderlich, wenn die Regierung die Fluggesellschaft in einem Stück halten wollte.

Charteroperationen und Flugzeugverfügbarkeit

Welche Charter hat Crane zur Verfügung?

  • Die Kapazität ist für Charter weltweit verfügbar. Kontaktieren Sie uns für aktuelle Preise und Verfügbarkeit. 
  • Wir haben in letzter Zeit Möglichkeiten für Teilcharter (20 Tonnen und mehr) gesehen, aber nicht regelmäßig gesehen.  
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, senden Sie uns die Details, und wir können die aktuelle Kapazität, die Teilcharterkapazität und die Preise bearbeiten. Die Charterpreise basieren auf der aktuellen Verfügbarkeit, und das könnte sich schnell ändern. Größe und Preise schwanken in den letzten Tagen stark.
  • Crane Worldwide muss eine von unserem Kunden unterzeichnete Chartergenehmigung haben, bevor wir den Chartervertrag mit dem Anbieter unterzeichnen können. Stellen Sie sicher, dass jemand bereitsteht, um Vereinbarungen zu unterzeichnen. Kapazität und Preise ändern sich schnell.
  • Bei allen Chartern muss das Geld von unserem Kunden eingegangen sein, bevor es losgeht.

Bodentransport

Vereinigte Staaten

  • Die Spotmarktnachfrage nach LKW-Ladungssendungen für trockene Lieferwagen nahm letzte Woche wieder Fahrt auf. Einzelhandelsfracht führte zu einer engeren Kapazität und einem starken Anstieg des Verhältnisses von Ladung zu LKW für jeden großen Anhängertyp und zu höheren Raten, wenn wir uns dem vierten Juli nähern. Die Unternehmen öffnen weiter und treiben die Nachfrage in der östlichen Hälfte des Landes und in Texas voran. Die Online-Verkäufe im Sommer befeuern auch die Nachfrage im Einzelhandel, da die Aktivitäten auf den Lagermärkten zunehmen. Damit lagen die nationalen Durchschnittswerte für Transporter- und Kühlcontainer über dem Stand vor der Coronavirus-Krise im Februar, ohne Treibstoffzuschläge. Die nationale Pritschenrate liegt nur 1 Cent unter dieser Marke.
  • Die Lkw-Tonnage ging im Mai gegenüber dem Vorjahr um 9.6% zurück. Dies ist der stärkste saisonbereinigte prozentuale Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit einem Rückgang von 10.7% im Juni 2009, berichteten American Trucking Associations. Das Spotladungsvolumen im Truckstop.com-System stieg in der Woche zum 11. Juni (Woche 19) gegenüber der Vorwoche um mehr als 24%, da die Ladungen in allen wichtigen Segmenten gestiegen sind. Das Ladevolumen für Woche 24 lag um etwa 2019% bzw. mehr als 7% über dem Fünfjahresdurchschnitt und 2.
  • Laut Freight Waves wird die LKW-Ladekapazität in diesem Sommer und bis in den Herbst hinein enger werden. Die Spotmärkte heizen sich auf, weil die Lkw-Kapazität im ganzen Land knapp wird. Freight Waves nennt häufig die Benchmark einer Ausschreibungsrate von 7 bis 10% als Wendepunkt, an dem die Lkw-Märkte eine anhaltende Inflation der Kassakurse verzeichnen. Gestern lehnten große vermögensbasierte Luftfahrtunternehmen auf nationaler Ebene 9.39% der ihnen angebotenen Ladungen ab.

Aktualisierungen nach Land / Gebiet

Irland: Die Quarantäne für Personen aus anderen Ländern wurde bis mindestens zum 09. Juli verlängert.

Spanien: Die Grenzen öffnen sich für die meisten europäischen Länder wieder, wenn der Ausnahmezustand zu Ende geht.

Thailand: Internationale Flüge werden voraussichtlich frühestens im September wieder aufgenommen.

VAE: In Dubai können ab dem 07. Juli einige ausländische Touristen einreisen.


Woche 24 (15. - 21. Juni)

Ozeanoperationen

  • Zweihunderttausend Seeleute sind wegen strenger Hafenbeschränkungen auf Schiffen gestrandet und haben Flüge wegen Covid-19 abgesagt. Während einige Drehkreuze wie Singapur und Hongkong die Beschränkungen lockern, um Seeleuten bei der Freilassung zu helfen, bleiben die meisten Besatzungen auf Schiffen gestrandet.

United States

  • Vorausbuchungen werden empfohlen, da die Kapazität für alle Ziele knapp ist.

Europa

  • Träger zeigen ihre Hand, Q3-Leerfahrten vermehren sich. Die Luftfahrtunternehmen zeigen nun ihre Hand und geben einen Hinweis auf die Aussichten für den Welthandel in der zweiten Jahreshälfte. Die Prognose ist nicht gut. Linien in zwei der drei Hauptallianzen haben nun damit begonnen, Leerfahrten für das dritte Quartal anzukündigen. Sea-Intelligence aus Kopenhagen meldet, dass 3 bis 10% der Kapazität auf der Handelsstraße Asien-Europa bereits für das dritte Quartal entfernt wurden, während 15 bis 5% wurde bisher an der transpazifischen West- und Ostküste Nordamerikas gestrichen. Die leeren Segelnummern für Mai und Juni auf diesen beiden Haupthandelswegen lagen bei ungefähr 10%, was die Frachtraten hoch hielt. (Splash20, 247. Juni).

Commercial Air Operations Update

Cathay Pacific Cargo - Die Fracht sei der Höhepunkt ihrer Leistung im Mai gewesen, obwohl die beförderte Fracht gegenüber dem Vorjahr um fast 30% zurückgegangen sei. Die in Hongkong angesiedelte Airline-Gruppe, die diese Woche erwartet wird Sichern Sie sich ein Rettungspaket der Regierung in Höhe von 39 Mrd. HK $Die Einnahmen aus Fracht und Post in Tonnenkilometern gingen im Mai gegenüber dem Vorjahr um 29.1% auf 667 Mio. zurück. Cathay Pacific hat angekündigt, den Betrieb in den Monaten Juni und Juli langsam auszubauen. Im Juni werden Cathay Pacific und Cathay Dragon nur eine Kapazität von 3.5% haben, eine Steigerung von 0.5% gegenüber der Kapazität im Mai.

Delta Air Lines - Hat als Reaktion auf die aktuellen Herausforderungen von COVID-19 wesentliche Änderungen an seinem Geschäft vorgenommen. Sie passen sich täglich den sich ändernden Prozessen und Umständen an, arbeiten jedoch härter als je zuvor daran, Ihre Sendungen sicher zu liefern. Herausfordernde Zeiten bringen Delta-Teams dazu, Innovationen zu entwickeln und darüber nachzudenken, wie sie mit Geschäftspartnern zuverlässig und relevant bleiben können. Ihre Website, deltacargo.comist von zentraler Bedeutung für dieses Engagement. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über ihre jüngsten Initiativen und Bemühungen.

  • Netzwerk: „Im Juni haben wir die internationale Kapazität mehr als verdoppelt Über den Atlantik als wir nach Frankfurt (FRA), London-Heathrow (LHR), Tel Aviv (TLV) und Lagos (LOS) zurückkehrten; und hochgefahrener Dienst nach Amsterdam (AMS) und Paris (CDG). Im Juli planen wir, Sydney (SYD), Tokio (HND), Accra (ACC), Athen (ATH) und Lissabon (LIS) hinzuzufügen. Im August folgten Barcelona (BCN), Madrid (MAD), München (MUC), Rom (FCO), Mailand (MXP) und Dublin (DUB). Delta ist jetzt drei Monate im dedizierten Frachtflug. Bis heute haben wir auf fünf Kontinenten über 700 reine Frachtflüge mit einem Gewicht von 7.4 Millionen Kilo organisiert. Wir waren auch die erste US-Passagierfluggesellschaft genehmigt von der FAA zum Transport von Waren in der Passagierkabine unter Verwendung des Überkopfbehälterraums. Delta-Teams arbeiten fleißig an der Suche nach zusätzlichen Lösungen, einschließlich Optionen für den Transport von mehr Fracht in der Passagierkabine durch Nutzung und Entfernung von Sitzen.
  • Flotte: Wie viele von Ihnen vielleicht gelesen haben, wird Delta unsere B777 bis Ende 2020 aus dem Verkehr ziehen. Dies war eine strategische Maßnahme, um eine der ältesten und kleinsten Großraumvarianten in unserer Flotte zu entfernen. Dies bringt Delta in die Lage, neue und effiziente Großraumflugzeuge zu akzeptieren, da die Marktnachfrage den Bedarf in den kommenden Jahren steigert. In der Zwischenzeit werden unsere Kunden die B777 für den Rest des Jahres 2020 weiterhin im Passagierservice und einige im reinen Frachtbetrieb sehen. Auf der inländischen Seite des Geschäfts befand sich Delta glücklicherweise tief in der Revitalisierung der Narrowbody-Flotte. Nachdem wir vor COVID-220 eine große Anzahl von A321, A737 und B900- 19 eingeführt hatten, konnten wir den geplanten Ausfall aller MD88- und MD90-Flugzeuge bis zur ersten Juniwoche 2020 beschleunigen.
  • Anlagen: Aufgrund der geringeren Nachfrage war Delta Cargo gezwungen, die Standorte der Einrichtungen anzupassen Öffnungszeiten. Wir haben umgesetzt Richtlinien zum Tragen von Masken, Richtlinien zur sozialen Distanzierung, Tiefenreinigungsmaßnahmen und Temperaturprüfungen für Mitarbeiter; und haben mit unseren Lieferanten zusammengearbeitet, um dasselbe zu fördern. “

Lufthansa - Alle Seiten, einschließlich der Bundesregierung, der Europäischen Kommission und der eigenen Exekutiv- und Aufsichtsräte der Fluggesellschaft, genehmigten das staatliche Beihilfepaket in Höhe von 9.8 Mrd. USD (9.0 Mrd. EUR). Das Unternehmen hatte nur noch eine Hürde zu überwinden - seine Aktionäre. Die Hürde könnte jedoch zu hoch werden. An der Spitze der Revolte steht Heinz-Hermann Thiele, der größte Einzelaktionär der Fluggesellschaft. Thiele kritisierte öffentlich die Vertragsbedingungen, einschließlich der mangelnden Transparenz des Vorsitzenden der Lufthansa, Carsten Spohr. Der Aktionär, der vorhatte, den Anteil an der Fluggesellschaft auf 15% zu erhöhen, gab an, Bedenken zu haben, dass Spohr der deutschen Airline-Gruppe nicht alle verfügbaren Optionen offengelegt habe. Als Reaktion darauf warnte Lufthansa, dass das Stabilisierungspaket „nicht gesichert“ sei. Wenn das Stabilisierungspaket am 25. Juni 2020 nicht von den Aktionären genehmigt wird, müsste die Fluggesellschaft „möglicherweise ein Insolvenzschutzschutzverfahren beantragen“, wenn keine andere Lösung sofort gefunden wird. Ein Schutzschildverfahren, ein Verfahren ähnlich dem Insolvenzverfahren nach Kapitel 11 in den Vereinigten Staaten, würde es der Fluggesellschaft ermöglichen, das Geschäft umzustrukturieren und gleichzeitig vor ihren Gläubigern geschützt zu sein. Es müsste jedoch viel Fett gekürzt werden, um die Liquidität aufrechtzuerhalten. Dies könnte die Beziehungen des Luftfahrtunternehmens zu den Gewerkschaften belasten und sich negativ auf seine Kreditwürdigkeit auswirken, was die Aussichten auf künftiges Wachstum beeinträchtigt. Die Gesellschaft forderte ihre Aktionäre öffentlich auf, an der außerordentlichen Hauptversammlung am 25. Juni teilzunehmen und für die mit der staatlichen Beihilfe verbundenen Bedingungen zu stimmen. Die Teilnahme scheint ein entscheidender Faktor zu sein: Wenn weniger als 50% der Aktionäre anwesend sind, muss eine Entscheidung eine Zweidrittelmehrheit der Stimmen erreichen, um akzeptiert zu werden. Wenn mehr als 50% der Aktionäre anwesend sind, muss die Entscheidung mit einfacher Mehrheit getroffen werden. Derzeit erwartet Lufthansa, dass weniger als die Hälfte ihrer Aktionäre an der Versammlung teilnehmen wird. Das Unternehmen gab an, im ersten Quartal 1 monatlich Liquiditätsreserven in Höhe von 2020 Mio. USD (896 Mio. EUR) aufgebraucht zu haben. Außerdem, Lufthansa gab an, aufgrund der aktuellen Coronavirus-Pandemie einen Überschuss von rund 22,000 Vollzeitstellen zu haben. Es wird erwartet, dass diese Arbeitsplätze dauerhaft verloren gehen.

Norwegische Luft - Nach einer Rettungsaktion in Höhe von 300 Millionen Dollar gab die in Oslo ansässige Billigfluggesellschaft bekannt, dass Norwegian aufgrund der steigenden Nachfrage seiner Passagiere und anderer Fluggesellschaften, die ihre Frequenzen in Europa erhöhen, ab dem 1. Juli 2020 den Umfang ihrer Aktivitäten erhöhen wird. Insgesamt Die Fluggesellschaft plant, die Flüge auf 76 Strecken über den Kontinent wieder aufzunehmen und 12 Flugzeuge hinzuzufügen, um die wieder aufgenommenen Flüge zu bedienen, so Norwegian in einer Erklärung. Bislang hat die Billigfluggesellschaft in Norwegen acht Flugzeuge auf Inlandsstrecken betrieben, da sie nach Erhalt eines staatlich garantierten Darlehens von der norwegischen Regierung dazu verpflichtet war. Der für den 1. Juli 2020 geplante Neustart wird sich auf Freizeitziele konzentrieren, darunter Griechenland, Spanien und andere „europäische Schlüsselstädte“, so die Fluggesellschaft. Darüber hinaus wird das Unternehmen nach der Wiederinbetriebnahme von 12 Flugzeugen rund 200 Piloten und 400 Flugbegleiter aus den Urlauben zurückbringen. Insgesamt werden mehr als 300 Piloten und 600 Flugbegleiter zur Arbeit zurückkehren, wenn Norwegian seinen Betrieb hochfährt. "Die Rückmeldungen unserer Kunden haben gezeigt, dass sie gerne wieder in die Luft fliegen und ihre Reise mit Norwegian über die derzeit von uns betriebenen Inlandsdienste hinaus fortsetzen möchten", erklärte der Geschäftsführer der Fluggesellschaft, Jacob Schram. "Norwegian kehrt mit der Wiedereinführung von mehr Flugzeugen in den europäischen Himmel zurück, um unsere wichtigsten Ziele zu bedienen und sicherzustellen, dass wir im Einklang mit den konkurrierenden Fluggesellschaften bleiben."

South African Airways - Im Rahmen eines laufenden Umstrukturierungsprozesses und der Bemühungen, South African Airways zu retten und die Fluggesellschaft als wichtigste staatliche Fluggesellschaft Südafrikas zu erhalten, wurde von den Administratoren der Fluggesellschaft ein Rettungsplan mit einer Kapitalzuführung von 10 Milliarden Rand (580 Millionen US-Dollar) für den Südafrikaner vorgeschlagen Regierung gestern. Diese vorgeschlagene Rettungsaktion wird von den früheren 950 Millionen US-Dollar getrennt sein, die von der Regierung vorläufig zur Deckung der Schulden- und Schuldendienstkosten der Fluggesellschaft bereitgestellt wurden. Der vorgeschlagene Geschäftsplan ergab jedoch, dass die Fluggesellschaft mit diesem neuen Kapital einen erheblichen Teil ihres Streckennetzes bei der Umstrukturierung aufrechterhalten kann. Von den in der Pressemitteilung erwähnten 580 Millionen US-Dollar werden 163 Millionen US-Dollar für die Aufrechterhaltung der operativen Arbeitskapazitäten bereitgestellt, 128 Millionen US-Dollar für die derzeitigen Entlassungen und 174 Millionen US-Dollar für die Kosten, die durch nicht genutzte Tickets entstehen. Die verbleibenden 133 Mio. USD werden zwischen Leasinggebern und Gläubigern aufgeteilt, wobei die ersteren 99 Mio. USD und die letzteren 34 Mio. USD erhalten. Wie von Reuters berichtet, hat das südafrikanische Ministerium für öffentliche Unternehmen in einer Erklärung zum Ausdruck gebracht, dass es den vorgeschlagenen Plan überprüfen wird und erwartet, dass dies zu einer „wettbewerbsfähigen, lebensfähigen und nachhaltigen nationalen Fluggesellschaft“ führen wird. Obwohl die Fluggesellschaft in den nächsten drei Jahren voraussichtlich Verluste von über 6 Milliarden Rand (349 Millionen US-Dollar) erleiden wird, wurde eine Reduzierung des Personals und der Flottenkapazität als vorteilhaft eingestuft, da nur 3 Mitarbeiter und 1000 Flugzeuge für die Navigation erforderlich wären Zeitraum der Reisebeschränkungen im Vergleich zu seiner derzeitigen Kapazität von 6 Mitarbeitern und 5000 Flugzeugen.

Virgin Atlantic - Wiederaufnahme einiger Flüge im Juli.

Bodentransport

Vereinigte Staaten

  • Die Mai-Ausgabe des Cass Freight Index von Cass Information Systems zeigte, dass die Auswirkungen der anhaltenden COVID-19-Pandemie auf Frachttransporte und -ausgaben intakt bleiben.
  • Viele Führungskräfte und Analysten im Bereich Güterverkehr und Logistik betrachten den Cass Freight Index als das genaueste Barometer für Frachtvolumen und Marktbedingungen. „Der Index für Sendungen und Ausgaben blieb auf einem rezessiven Niveau und lag> 20% unter Mai 2019“, schrieb er David Ross, Autor des Berichts und Transportanalyst bei Stifel. „Wir waren überrascht, keinen Aufwärtstrend zu sehen. Der Zeitplan für die Wiedereröffnung scheint sich langsamer als erwartet entwickelt zu haben.
  • Die Wiedereröffnung des Geschäfts nach dem Memorial Day und die Ernte von Erzeugnissen pumpen jedoch mehr Fracht in den US-amerikanischen Spotmarkt für LKW-Ladungen und erhöhen die Spotraten aufgrund der im April und Mai erreichten Tiefpunkte. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt eine „V-förmige“ Erholung von der Rezession. Die Kassakurse dürften nach den Feiertagen am XNUMX. Juli saisonal abflachen oder fallen, sagte Ken Adamo, Chief of Analytics bei DAT Solutions. "Ich denke, unsere Modellierung zeigt, dass sich der Spotmarkt nach dem XNUMX. Juli erheblich verlangsamen sollte."
  • Während das Kühl- und Pritschenvolumen auf dem Spotmarkt weiter anstieg, ging das Volumen der trockenen Lieferwagen, das rund 70 Prozent aller LKW-Ladungssendungen ausmacht, im Vergleich zur Vorwoche zurück.
  • Ein Großteil der Top-100-Van-Fahrspuren verzeichnete letzte Woche immer noch höhere Preise, aber es war nicht die überwältigende Mehrheit, die wir in den vergangenen Wochen gesehen haben. Projektionen von Ratecast von DAT iQ legen nahe, dass die Raten ein Plateau erreichen.
  • "Alle Anzeichen sind vorsichtig optimistisch", sagte Stephen Bindbeutel, Analyst und Produktdirektor bei Truckstop.com. "Es gibt noch viel mehr zu tun, aber es ist schön zu sehen, dass es sich hier kurzfristig ein wenig normalisiert." Das Ladebrett des Unternehmens verzeichnete letzte Woche einen Anstieg der Ladebuchungen um 30.7% gegenüber der Vorwoche, während die Anzahl der LKW-Buchungen unverändert blieb.
  • Ein Bundesverzicht, der am 30. Juni auslaufen soll und Fahrern mit abgelaufenen kommerziellen Führerscheinen (CDLs) und medizinischen Karten zusätzliche Zeit für deren Erneuerung gewährt, wurde bis zum 30. September verlängert.
  • Das Schienenvolumen ging im Jahresvergleich um 16.2% zurück, verbesserte sich relativ von -18.6% und -18.9% in den letzten zwei Wochen und war der geringste Rückgang in den letzten elf Wochen. Das absolute Volumen stieg gegenüber der letzten Woche sequenziell um 2%, das intermodale Volumen ging zum ersten Mal seit 11 Wochen im Jahresvergleich um weniger als 5% zurück.
  • Während des Abschwungs der Frachtnachfrage infolge der mit der COVID-46-Pandemie verbundenen Schließungen geht es dem LTL-Sektor (Less-than-Truckload) von 19 Milliarden US-Dollar pro Jahr wirtschaftlich relativ gut. Analysten verweisen auf eine neu entdeckte Preisdisziplin, eine genauere Bewertung aufgrund präziser Dimensionspreise und eine stärkere Abhängigkeit von Hauslieferungen im aufstrebenden E-Commerce-Markt als Gründe, warum es dem LTL-Sektor wirtschaftlich besser geht als dem größeren Lkw-Ladungssektor mit 340 Milliarden US-Dollar.

Aktualisierungen nach Land / Gebiet

China: Am 17. Juni 2020 wurden mehr als 1,200 Flüge von und zu den Flughäfen in Peking gestrichen, da die Besorgnis über eine mögliche zweite Welle des Coronavirus COVID-19 in China zunahm. Die Behörden des Landes versuchen, einen neuen Ausbruch von Coronaviren einzudämmen, der mit einem Lebensmittelgroßhandelsmarkt verbunden ist. In den letzten Tagen wurden über 130 neue Patienten entdeckt. Internationale Flüge waren bereits von der Einreise nach Peking ausgeschlossen, als die chinesische Zivilluftfahrtbehörde (CAAC) am 11. Juni 2020 die Entscheidung unter Berufung auf die „epidemische Entwicklung“ bekannt gab. Internationale Flüge wurden in 16 andere chinesische „Einstiegspunktstädte“ umgeleitet. China hat auch Schulen geschlossen und die Einwohner aufgefordert, die Hauptstadt nicht zu verlassen. Die Nachricht kommt, nachdem Chinas Binnenmarkt laut der International Air Transport Association (IATA) Anzeichen einer Erholung gezeigt hat. Der Verband hob hervor, dass das Flugniveau im Land bis Ende Mai im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wieder um 22 bis 28% gesunken ist. Im Februar 2020 ging der Inlandsmarkt um bis zu 85% zurück, wie die Daten der IATA zeigten.

Polen: Wiedereröffnung der Grenzen zu Deutschland, der Tschechischen Republik und der Slowakei. Grenzkontrollen mit Litauen gelockert.

Saudi Arabien: Während Inlandsflüge am 31. Mai wieder aufgenommen wurden, bleiben internationale Flüge ausgesetzt.

Vereinigtes Königreich : Jeder, der von irgendwo auf der Welt außer Irland, der Isle of Man und den Kanalinseln nach Großbritannien kommt, muss eine Adresse angeben, an der er 14 Tage lang isoliert bleibt.


Woche 24 (08. - 14. Juni)

Ozeanoperationen

United States

  • Das Frachtvolumen im Hafen von Long Beach stieg im vergangenen Monat, als die wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie endlich Anzeichen einer Erholung zeigten.
  • Hafenarbeiter und Terminalbetreiber im Hafen haben im vergangenen Monat insgesamt 628,205 TEU Containerfracht befördert, ein Anstieg von 9.5% gegenüber Mai 2019, berichtete der Hafen am Dienstag. Die Importe stiegen ebenfalls um 7.6% auf 312,590 TEU, während die Exporte um 11.6% auf 134,556 TEU stiegen. Leere Container in Richtung Übersee stiegen um 11.4% auf 181,060 TEU.
  • Die Zahlen vom Mai markieren den ersten Monat im Jahr 2020, in dem die Frachttransporte im Hafen von Long Beach stiegen, und folgten sieben aufeinander folgenden Monaten mit Rückgängen, die auf den Handelsstreit zwischen den USA und China und die COVID-19-Epidemie zurückzuführen waren. (Kapitän - 10. Juni).

Commercial Air Operations Update

Emirates - Wie viele Fluggesellschaften auf der ganzen Welt war Emirates gezwungen, seine Kosten zu senken und seinen Betrieb zu reduzieren, um sein Überleben während der Krise zu sichern. Die in Dubai ansässige Fluggesellschaft entließ erneut Mitarbeiter, um ihre Kosten zu senken. Die erste Entlassungsrunde wurde am 1. Juni 2020 über das Medienbüro der Regierung von Dubai öffentlich angekündigt. Ein Emirates-Sprecher gab an, dass die Fluggesellschaft ihre Situation ständig überprüft. Es werde "sich an diese Übergangszeit anpassen müssen", sagte der Vertreter. Am 9. Juni wurden die Entlassungen bei der Fluggesellschaft fortgesetzt, da mehr Piloten und Flugbegleiter die Mitteilung erhielten, dass sie von der Arbeit bei der Fluggesellschaft entlassen wurden. Am 10. Juni 2020 wurden die Entlassungen fortgesetzt. Dies war der zweite Tag in Folge, an dem Mitarbeiter über die Beendigung ihrer Verträge informiert wurden, berichtete Reuters unter Berufung auf Quellen der Fluggesellschaft. Zuvor wurde gemunkelt, dass das Unternehmen seine Belegschaft um 30,000 reduzieren und 46 Airbus A380-Doppeldecker endgültig aus dem Verkehr ziehen will. Darüber hinaus wird das Gehalt derjenigen, die noch bei der Fluggesellschaft beschäftigt sein werden, ab dem 50. Juli um 1% gesenkt. Die Gehaltskürzungen sollen bis zum 30. September 2020 andauern. Der Präsident der Fluggesellschaft, Tim Clark, erklärte: „Einige Grad der Normalität “würde nur bis 2022/2023 oder 2023/24 zurückkehren, abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, einschließlich eines Impfstoffs.„ Es könnte einen Anstieg geben, wenn ein Impfstoff für das neue Coronavirus gefunden wird. Aber die nächsten sechs bis neun Monate werden für die Luftfahrtindustrie schwierig sein “, prognostizierte Clark.

Qatar Airways - sagt, dass es allein über genügend Liquidität verfügt und nicht die Hilfe der Regierung benötigt, um die Krise zu überstehen. Darüber hinaus würde das Unternehmen seine Investitionen wie die IAG oder die jetzt bankrotten LATAM-Fluggesellschaften bei Bedarf unterstützen, so der CEO des Unternehmens. Das größte Fragezeichen war insbesondere LATAM Airlines, eine südamerikanische Fluggesellschaft, die in den USA Insolvenz nach Chapter 11 angemeldet hat. Trotz der aktuellen Pandemie und der schwierigen Situation von LATAM ist Qatar Airways nun der zweite Anteilseigner des Unternehmens, der seine Unterstützung für die in Chile ansässige Fluggesellschaft bekräftigt. "LATAM hat Kapitel 11 beantragt, und wenn das Gericht entscheidet, werden wir dort sein, um das Unternehmen zu unterstützen", erklärte Akbar Al Baker, Geschäftsführer von Qatar Airways, am 8. Juni 2020 in einem Interview mit den lokalen Medien. Die katarische Fluggesellschaft trat bei Delta Air Lines bei der weiteren Unterstützung ihrer Vereinbarungen und Investitionen in LATAM. Al Baker merkte an, dass die Investitionen der Fluggesellschaft nur langfristig sind, da die Entscheidung, in drei große Flugliniengruppen zu investieren, ein rein strategischer Schritt war. "Wir werden ihnen weiterhin helfen, wenn sie unsere Hilfe benötigen." Der Chief Executive erwähnte auch, dass Qatar Airways weiterhin die International Airlines Group (IAG), die Muttergesellschaft von Aer Lingus, British Airways, Iberia und anderen Tochtergesellschaften, die über Europa operieren, unterstützen wird.


Woche 23 (01. - 07. Juni)

Ozeanoperationen

Asien / Ozeanien

  • Leerfahrten werden bis zum dritten Quartal verlängert.
  • Die Allianz und die 2M-Allianzen haben bereits angekündigt, dass 75 Überfahrten bis September 2020 abgesagt werden.
  • Bis Juni fanden 126 leere Fahrten statt.
  • Von Fernost nach Nordamerika werden derzeit 35 Leerfahrten von Woche 24 bis 29 und 8 weitere Leerfahrten zwischen Woche 24 und 28 von Fernost nach Europa angekündigt.
  • Wir würden vermuten, dass der Stauzuschlag bald von den Seeschifffahrtsunternehmen angekündigt wird.
  • Vorausbuchungen sind sehr wichtig und werden für alle Handelswege empfohlen.
  • Zu den verlorenen Behältern des APL-Schiffs gehörten Operationsmasken
    • Unter den Trümmern, die an den Stränden in der Nähe von Sydney an Land gespült wurden, befanden sich chirurgische Masken, nachdem die unter Singapur gekennzeichnete APL England am frühen Sonntag bei schlechtem Wetter 40 Container über Bord verloren hatte
    • Das Schiff legte am Mittwoch im Hafen von Brisbane an. Die australischen Behörden werden die Einhaltung der Sicherheits- und Umweltvorschriften untersuchen (Lloyds List, 27. Mai).
    • Leere Fahrten aus Fernost und Europa werden sich in den kommenden sechs Wochen auf die Kapazität auswirken.

United States

  • Die meisten Terminals arbeiten normal. Für Standorte und Terminals, die zu reduzierten Zeiten arbeiten, erkundigen Sie sich bitte direkt bei den jeweiligen Seeschifffahrtsunternehmen nach dem letzten freien Tag, der Rückgabe oder der Liegezeit / Inhaftierung.
  • Vorausbuchungen werden empfohlen, da die Kapazität insbesondere im Fernen Osten, in Indien und im Nahen Osten knapp ist.

Der Nahe Osten / Indien / Subafrika

  • Indien: In den meisten CFS gibt es Rückstände. Importcontainer müssen fast einen Monat lang entfernt werden.

Europa

  • Der Betrieb und die Terminals auf See sind größtenteils wieder normal.

Commercial Air Operations Update

Air Canada - beantragt die Genehmigung der Regierung, ab dem 1. Juni fünf neue Ziele in Europa und Südamerika in sein Luftfrachtnetz aufzunehmen. Das Unternehmen versucht, die Nachfrage nach Frachtkapazität zu nutzen, auch wenn die Nachfrage nach Passagierreisen stagniert. Im Falle einer Genehmigung würde die kanadische Fluggesellschaft Luftfrachtlieferungen von ihrem Hub in Montreal nach Bogota, Lima, Amsterdam, Dublin und Madrid durchführen. (Flight Global, 28. Mai)

Emirates - Fügt seinem Zeitplan 12 weitere Länder hinzu. Buchungen sind für Flüge ab Dubai am 1. Juli möglich.

Emirate / Etihad - Es ist nicht zu leugnen, dass die drei großen Fluggesellschaften des Nahen Ostens, Emirates, Etihad und Qatar Airways, die Definition der Passagiere an Bord von Luxus geändert haben. Die von ihnen angebotenen Produkte gehören zu den Besten ihrer Klasse und bieten weltweit kaum einen Wettbewerb. Die drei Fluggesellschaften bauten ihre Netzwerke auf internationalen Reisen auf und machten ihre jeweiligen Flughäfen in Abu Dhabi, Dubai und Doha zu internationalen Mega-Hubs, die das Reisen zwischen West und Ost erleichtern. Mit internationalen Reisen in trüben Gewässern aufgrund der Coronavirus-Pandemie ist das Geschäftsmodell aller drei Fluggesellschaften jetzt jedoch bedroht. Während Qatar Airways auch in einen Konflikt mit seinen Nachbarn, einschließlich den Vereinigten Arabischen Emiraten, verwickelt ist und Fusionen mit Fluggesellschaften in der Nähe ausschließt, ist die Geschichte von Emirates und Etihad ganz anders. Die beiden Seiten standen an der Spitze der Gerüchte, die von Zeit zu Zeit auftauchten. Im Jahr 2017 erklärte beispielsweise der Präsident von Emirates, Tim Clark, dass es „wertvoll sei, enger mit ihnen zusammenzuarbeiten [Etihad –ed. note]. “Ob die beiden eine Fusion anstreben würden, antwortete Clark, dass er nicht„ glaubte, dass dies der Fall sein wird, aber es ist nicht wirklich meine Aufforderung “, da es an den Aktionären der beiden Fluggesellschaften lag, dies zu ändern Zug. Die Regierungen von Dubai und Abu Dhabi besitzen derzeit die beiden Fluggesellschaften. Im Jahr 2018 nahm die Gerüchteküche wieder Fahrt auf: Diesmal wurden die Gerüchte jedoch von beiden Seiten unterdrückt. Als sich die Situation bei Etihad Airways verschlechterte und die Fluggesellschaft weitere Verluste hinnehmen musste, konnte sie seit 2016 keinen Gewinn mehr verbuchen und Verluste in Milliardenhöhe hinnehmen. Im Jahr 2019 nannte der ziemlich neu ernannte Chief Executive Officer von Etihad, Tony Douglas, neue Gerüchte über eine mögliche Fusion "clownesque" und "faul". Könnte die aktuelle Situation die Situation ändern? Flotte und Betrieb Die beiden Fluggesellschaften betreiben zwei sehr ähnliche Flotten. Das Rückgrat und der Stolz von Emirates sind zwei Flugzeugtypen: der Airbus A380 und die Boeing 777. Etihad hat auch die beiden Cockpittypen in seiner Flotte, betreibt aber auch die Familien A320, A330 und Boeing 787. Darüber hinaus erwartet die in Abu Dhabi ansässige Fluggesellschaft die Auslieferung neuer Airbus A350- und Boeing 777X-Jets und plant den Ausstieg aus dem Airbus A330. Das Auftragsbuch von Emirates kommt mir unheimlich bekannt vor, da sich die in Dubai ansässige Fluggesellschaft für den A350 XWB und den 777X angemeldet hat. Außerdem hat das Unternehmen den Boeing 787 Dreamliner in seinen Büchern, was die Ähnlichkeit der beiden Flotten weiter in Einklang bringt.

LATAM - Der südamerikanische Betreiber LATAM Airlines Group beantragt zusammen mit einigen seiner verbundenen Unternehmen den Schutz der Gläubiger nach Kapitel 11 der USA, um einen Umstrukturierungsprozess durchzuführen. Das Unternehmen gibt an, dass die freiwillige Einreichung von den wichtigen Aktionären Cueto Group und Qatar Airways unterstützt wird, die eine Finanzierung von Schuldnern im Besitz von bis zu 900 Mio. USD bereitstellen werden. Während Tochterunternehmen in Chile, Peru, Kolumbien, Ecuador und den USA in die Einreichung einbezogen sind, sind dies in Argentinien, Brasilien und Paraguay nicht der Fall. LATAM erklärte, dass es beabsichtige, sein Geschäft zu „transformieren“, um während der Erholung von der Coronavirus-Krise eine „führende Position“ im lateinamerikanischen Luftverkehr zu behaupten. Es wurde betont, dass es „keine Auswirkungen“ auf den Passagier- und Frachtbetrieb geben würde. „Dieser Umstrukturierungsprozess bietet LATAM die Möglichkeit, mit den Gläubigern der Gruppe und anderen Interessengruppen zusammenzuarbeiten, um ihre Schulden abzubauen, Zugang zu neuen Finanzierungsquellen zu erhalten und den Betrieb fortzusetzen“, fügte er hinzu. LATAM und die verbundenen Unternehmen werden in der Lage sein, ihre Geschäftstätigkeit neu zu dimensionieren, um neuen Nachfragewerten gerecht zu werden und die Bilanzen neu zu organisieren, um „agiler, belastbarer und nachhaltiger“ zu werden. "Dieser Weg ist die beste Option, um die richtige Grundlage für die Zukunft unserer Airline-Gruppe zu schaffen", sagte Geschäftsführer Roberto Alvo und wies darauf hin, dass LATAM "gesund und profitabel" sei, bevor die Krise einen Zusammenbruch des Luftverkehrssektors verursachte.

Lufthansa - hat die Genehmigung des Wirtschaftsstabilisierungsfonds der Bundesregierung (WSF) für ein Finanzpaket in Höhe von 9 Mrd. EUR erhalten. Im Rahmen der Vereinbarung wird der WSF bis zu 5.7 Mrd. EUR zum Vermögen von Lufthansa beitragen, einschließlich 4.7 Mrd. EUR Eigenkapital. Ergänzt wird die Maßnahme durch eine dreijährige syndizierte Kreditfazilität von bis zu 3 Mrd. Euro, die von Privatbanken und der KfW bereitgestellt wird und noch zu genehmigen ist. Die „stille Teilnahme“ sei zeitlich unbegrenzt und könne vom Unternehmen vierteljährlich ganz oder teilweise gekündigt werden. Die Vergütung wird für 4 und 2020 2021% betragen und bis 9.5 schrittweise auf 2027% steigen. Der WSF wird Aktien erwerben, um eine 20% ige Beteiligung an der Lufthansa Group für 2.56 € pro Aktie aufzubauen - was einer Gesamtinvestition von rund 300 Mio. € entspricht . Bei einer Übernahme des Unternehmens wird es möglich sein, die Beteiligung weiter auf etwas mehr als 25% zu erhöhen.

Philippine Airlines - Wird im Juni den Linienflug auf ausgewählten internationalen und nationalen Strecken wieder aufnehmen. Eingeschränkte internationale Dienstleistungen auf Strecken in die USA, Kanada, Guam, Vietnam, Festlandchina, Malaysia, Indonesien, Vietnam, Hongkong, Taipeh, Singapur, Japan, Vereinigte Arabische Emirate, Katar, Saudi-Arabien und Kehrmaschinenflüge nach Australien, Singapur und in die USA VEREINIGTES KÖNIGREICH. Inlandsflüge, zunächst auf reduziertem Niveau, auf ausgewählten Strecken zum und vom Hub-Flughafen in Manila (MNL) und gelegentlich von anderen Hub-Flughäfen.

Singapore Airlines - Pläne zur Wiederaufnahme aller internationalen Flüge Juni / Juli.

Turkish Airlines - Wiederaufnahme der internationalen Flüge in sechs europäische Länder am 18. Juni.

Virgin Atlantic - Erhöhung der PAX-Flüge nur für Fracht um 33% Nach dem Erfolg des Flugprogramms für Passagierflugzeuge nur für Fracht im Mai hat Virgin Atlantic Cargo angekündigt, die Häufigkeit der PAX-Flüge um 33% zu erhöhen. Virgin Atlantic sagte, dass die zusätzlichen Passagierflüge nur mit Fracht - im Juni waren es insgesamt 587 - "die Nachfrage nach Export- und Importgütern stützen würden, da sich die britischen und internationalen Unternehmen nach dem Ausbruch von Covid-19 weiter erholen".

Qantas & Air New Zealand - Erhöhung der Inlandsflüge

Bodentransport

United States 

  • Die Lkw-Kapazität ist geschrumpft, da die Spotmärkte einige TL-Carrier vom Markt verdrängt haben, sagte David Jackson, CEO von Knight-Swift. Dies könnte zu einem strafferen Markt und höheren Raten führen, sagte er. Und im Laufe des Jahres könnte der Lkw-Sektor eine "akute Enge" erleben, da immer mehr Unternehmen wiedereröffnen und ein höheres Volumen an Carrier-Diensten fordern.
  • Die Gesamtzahl der Beschäftigten im Bereich der Lkw-Vermietung der Wirtschaft ging im Mai um 1,200 zurück. Dies geht aus vorläufigen Zahlen hervor, die das Arbeitsministerium am Freitag in seinem monatlichen Beschäftigungsbericht veröffentlicht hat. Der Rückgang im Mai folgt auf den enormen Rückgang der Beschäftigung in der LKW-Branche - 89,800 Arbeitsplätze - im April. Der DOL hat den Verlust von Lkw-Arbeitsplätzen im April von ursprünglich 88,000 nach unten korrigiert.
  • In der vergangenen Woche war die Kombination aus einer kürzeren Arbeitswoche und dem Monatsende schwieriger zu finden, was bedeutete, dass Frachtmakler und Verlader mehr für LKW-Ladungssendungen bezahlen mussten. Der Anstieg der Kassakurse über alle Gerätetypen hinweg sorgt für zusätzliche Dynamik, wenn wir in den Juni starten, normalerweise einen Spitzenmonat auf dem Spotmarkt. Die Aktivitäten im Südosten und Mittleren Westen nahmen zu und produzieren Regionen, die die Nachfrage im Süden befeuern.
  • Laut ACT Research beliefen sich die vorläufigen Lkw-Bestellungen der Klasse 8 im Mai auf nur 6,700, da die Hersteller von Schwerlast-Lkw die Produktionssperren beibehalten und gleichzeitig dazu beigetragen haben, den Überhang der Lkw in den Händlerbeständen zu verringern. FTR Transportation Intelligence meldete im Mai 6,600 neue Bestellungen, 61% mehr als im April, aber 37% weniger als im Vorjahr.
  • Das zweite Quartal 2020 wird in Bezug auf den Frachtmarkt mit Kassakursen zwischen -5 und -7.5% das unterste sein.
  • Der Markt hat vor etwa vier Wochen den Boden gefunden; In den letzten vier Wochen sind die Raten um 16% gestiegen. Die TL-Kassakurse haben sich vier Wochen lang nacheinander verbessert. 
  • Die Lkw-Bestellungen der Klasse 8 im April von 4K fielen auf den niedrigsten Stand seit 26 Jahren, während die Lkw-Bauarbeiten auf dem niedrigsten Stand seit mehreren Jahren lagen.
  • Die Gesamtbeschäftigung im Lkw-Bereich ging im April im Jahresvergleich um 6.2% zurück, der bedeutendste Rückgang im Jahresvergleich seit '09. Nacheinander reduzierten Speditionen die Mitarbeiterzahl im April um 88.3 m / m gegenüber -3.4 und + 0.4 in den beiden Vormonaten.
  • Der Truckstop.com Market Demand Index (MDI) hat sich fünf Wochen lang in Folge sequenziell verbessert und sich Mitte April mehr als verdoppelt, da das Volumen erheblich gestiegen ist und die Anzahl der verfügbaren Lkw zurückgegangen ist.
  • Die Cass-Lieferungen sind seit 17 Monaten in Folge im Jahresvergleich zurückgegangen, und das Schienenvolumen (Wagenladungen und intermodale Lieferungen) ist seit 16 Monaten im Jahresvergleich zurückgegangen.
  • Das inländische Containervolumen der IANA ging im April im Jahresvergleich um 15% zurück, nach -1% und + 6% in den beiden Vormonaten. Schwache Importmengen in Kombination mit niedrigeren TL-Preisen dürften kurzfristig das inländische intermodale Volumen belasten.

Aktualisierungen nach Land / Gebiet

Argentinien: Die Regierung verlängerte die nationale Quarantäne bis zum 7. Juni. Die Regierung von Buenos Aires kündigte auch strengere Bewegungsbeschränkungen an, einschließlich der Verkehrskontrollen zwischen der Hauptstadt und der Provinz, stieg die Zahl der Fälle am 23. Mai an einem Tag auf 704. Am 27. April die Regierung ein vollständiges Verbot von internationalen und inländischen kommerziellen Flügen verhängt bis zum 1. September und sagte, es würde sich darauf konzentrieren, argentinische Staatsangehörige, die im Ausland sind, zurückzubringen. Dies kam zwei Tage nach dem Land verlängerte das Dekret der geschlossenen Grenzen, einschließlich Flughäfen, Häfen und Landgrenzen, und die Einreise aller Ausländer als Teil seiner Erweiterung der nationalen Quarantäne.

Österreich: Die österreichische Regierung hebt die COVID-19-Beschränkungen für alle Nachbarländer außer Italien auf.

Belgien: Die Regierung wird am 08. Juni ihre Geschäfte wieder eröffnen und am 15. Juni an die Grenzen grenzen.

Brasilien: Die staatlichen und städtischen Behörden von São Paulo kündigten eine Fünf-Ebenen-Plan zu Wiedereröffnung der Geschäftstätigkeit ab 1. Juni. Die Vereinigten Staaten eingeschränkte Reisen für Nicht-US-Bürger aus Brasilien in die USA Ab dem 26. Mai übertraf die tägliche Zahl der Todesopfer in Südamerika die der Vereinigten Staaten am 25. Mai.

Kanada: Air Canada nimmt nach der Aussetzung die Flüge in die USA wieder auf.

China: Luftfahrtbehörden erweitern Beschränkungen für internationale Flüge bis zum 30. Juni.

Deutschland: Regierung hebt am 26. Juni die Reisewarnung in 15 EU-Länder auf. Der Flughafen München wird die Transatlantikflüge wieder aufnehmen.

Italien: Wird am 15. Juni für Touristen geöffnet.

Saudi Arabien: Saudi-Arabien begrüßt die Rückkehr von Flugzeugen und Passagieren unter strengen Vorsichtsmaßnahmen, um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Die General Authority of Civil Aviation (GACA) hat am Sonntag 11 der 28 Flughäfen des Königreichs eröffnet, um die Normalität der alltäglichen Aktivitäten wiederherzustellen. 

China: Luftfahrtbehörden erweitern Beschränkungen für internationale Flüge bis zum 30. Juni.

Deutschland: Regierung hebt Reisewarnung am 26. Juni in 15 EU-Länder auf

Italien: Wird am 15. Juni für Touristen geöffnet.

Saudi Arabien: Saudi-Arabien begrüßt die Rückkehr von Flugzeugen und Passagieren unter strengen Vorsichtsmaßnahmen, um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken. Die General Authority of Civil Aviation (GACA) hat am Sonntag 11 der 28 Flughäfen des Königreichs eröffnet, um die Normalität der alltäglichen Aktivitäten wiederherzustellen.

Südafrika: Einige Inlandsflüge beginnen am 1. Juni wieder.

Spanien: Touristen ab dem 1. Juli willkommen heißen. Die Regierung verlängert den Ausnahmezustand bis zum 21. Juni.

UK: EasyJet soll bis zu 4,500 Arbeitsplätze abbauen und seine Flotte nach dem Zusammenbruch des Flugverkehrs verkleinern. Der Umzug macht 30% der Belegschaft der Fluggesellschaft aus.

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin Road
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)