Coronavirus COVID-19 | September Updates

16. September 2020

Lesen Sie die neuesten Informationen zu Betriebs- und Carrier-Updates. Bei Fragen, Kommentaren oder Unterstützung bitte kontaktieren.

Wir wissen, dass es in diesem Jahr viele Auswirkungen auf die Luft-, See- und Bodenfrachtmärkte gegeben hat. Bei Crane Worldwide Logistics bemühen wir uns, unseren Kunden den besten Service zu bieten und die aktuellsten Informationen zu kommunizieren, die sich auf den Markt auswirken. Unten finden Sie Updates für September 2020. Um unsere vorherigen Updates zu sehen, besuchen Sie bitte unsere Coronavirus COVID-19 Resource Center auf unserer Website besuchen.

Wir verfügen über Lagerflächen und Bodentransportoptionen weltweit und buchen weiterhin Luftcharter und füllen Flächen auf Seetransportern.

Woche 38 (14. bis 20. September)

Betriebsstatus des Seehafens

  • Seattle: Fr 9/18 - T18 und T30 den ganzen Tag geschlossen.
  • Los Angeles / Long Beach:
    • Do 9/17 - Everport 2. Schicht geschlossen
    • Fr 9/18 - Everport, LBCT Pier E, WBCT, YTI 2. Schicht geschlossen.
    • Ein Volumenanstieg von über 20% im Hafen gegenüber 2019 hat zu einer Überlastung des Hafens und der Schiene geführt. Bis zu 10 Tage Verspätung im Hafen während dieser Hochsaison.
  • Virginia: Das Portsmouth Marine Terminal wird ab dem 04. Mai 2020 geschlossen. Das Frachtvolumen wird auf andere Terminals konsolidiert.
  • New York: Bis zu 10 Tage Verspätung aufgrund des erhöhten Volumens größerer Schiffe und der umgeleiteten Fracht aufgrund des Streiks im Hafen von Montreal.

Commercial Air Operations Update

Die IATA hat eine Informationsseite veröffentlicht, auf der der Status der Fluggesellschaften weltweit aufgeführt ist und auf die alle kostenlos zugreifen können. Besuchen Sie die Seite hier

Charteroperationen und Flugzeugverfügbarkeit

Welche Charter bietet Crane Worldwide Logistics an?

  • Die Kapazität ist für Charter weltweit verfügbar. Kontaktieren Sie uns für aktuelle Preise und Verfügbarkeit.
  • Wir haben in letzter Zeit Möglichkeiten für Teilcharter (20 Tonnen und mehr) gesehen, aber nicht regelmäßig gesehen.
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, senden Sie uns die Details, und wir können die aktuelle Kapazität, die Teilcharterkapazität und die Preise bearbeiten. Die Charterpreise basieren auf der aktuellen Verfügbarkeit, und das könnte sich schnell ändern. Größe und Preise schwanken in den letzten Tagen stark.
  • Crane Worldwide muss eine von unserem Kunden unterzeichnete Chartergenehmigung haben, bevor wir den Chartervertrag mit dem Anbieter unterzeichnen können. Stellen Sie sicher, dass jemand bereitsteht, um Vereinbarungen zu unterzeichnen. Kapazität und Preise ändern sich schnell.
  • Bei allen Chartern muss das Geld von unserem Kunden eingegangen sein, bevor es losgeht.

Luftfracht-Update

IATA - stellt Online-Plattform zur Erleichterung der Herausforderungen in der Lieferkette von Covid-Impfstoffen vor In Vorbereitung auf die weltweite Impfstoffabgabe hat IATA ONE Source eingeführt, eine Online-Plattform, die die Versandanforderungen mit Infrastrukturfunktionen und Dienstleistern in Einklang bringt. Die Plattform, die Informationen unabhängig überprüft, listet die neuesten Betriebsinformationen zu Fluggesellschaften, Flughäfen, Abfertigungsanlagen, Spediteuren, Versendern und Truckern auf und berücksichtigt Sicherheits- und Risikoanalysedaten. Die API-Plattform ist für alle Dienstanbieter kostenlos. "ONE Source bietet einen vollständigen Überblick über die Funktionen und Einrichtungen in der gesamten Lieferkette", sagte Glyn Hughes, Leiter von IATA Cargo. Er wies auf das enorme Ausmaß der Impfstoffherausforderung hin, die mit nur einer Einzeldosis Impfstoff für 7.8 Milliarden Menschen 8,000 747 Flüge betragen würde. Während der Schwerpunkt bisher hauptsächlich auf der verfügbaren Kapazität der Fluggesellschaft lag, sagte Hughes, dass auch Einrichtungen vorhanden sein müssten. „Sobald ein Impfstoff hergestellt wurde, muss er weltweit hergestellt und sicher vertrieben werden. Der Schwerpunkt muss auf Afrika, Asien und Lateinamerika liegen, wo nur wenige Produktionsstätten vorhanden sind. “ Zu den zahlreichen Herausforderungen gehörten Grenzprozesse, Fluggenehmigungen und geschulte, angemessene Mitarbeiterzahlen an Import- und Exportstandorten. „Um die Integrität der Lieferkette und die Temperaturkontrolle vom Produktionsstandort aus während der gesamten Reise aufrechtzuerhalten, müssen alle Parteien arbeiten zusammen ", sagte er. IATA arbeitet bereits" an vielen Fronten ", sagte er, unter anderem mit dem Welternährungsprogramm und anderen UN-Organisationen, Pharmaherstellern, Fluggesellschaften und Abfertigern." Die größte Herausforderung wird die letzte Meile sein, und dort ist es Der größte Fokus ist. Wir haben bereits gut etablierte Verfahren in der Branche, aber wir müssen skalieren - und sie decken nicht überall ab. „In Afrika gibt es zum Beispiel nur wenige Passagierdienste und keine wirklichen Verteilungsmethoden - es ist zu groß, mit zu vielen Grenzen, und man kann weder Straße noch Meer benutzen. Es muss mit militärischer Präzision geplant werden. Eine Möglichkeit wäre, coole Einrichtungen an Bereitstellungspunkten auf dem gesamten Kontinent einzurichten.

Asiana - Südkorea plant, Asiana Airlines 2 Milliarden US-Dollar (2.4 Billionen Won) zuzuführen, nachdem der Übernahmevertrag zwischen der Muttergesellschaft Kumho Industrial und der Hyundai Development Company (HDC) am 11. September 2020 gescheitert ist. Die gemeinsame Investition von 2 Milliarden US-Dollar wird kommen von der Korea Development Bank (KDB) und einer anderen staatlichen Kreditgeber-Export-Import Bank of Korea. Die beiden Unternehmen würden höchstwahrscheinlich nach der Injektion die größten Anteilseigner von Asiana werden. Zunächst einigten sich HDC und Mirae Asset Daewoo mit Kumho Industrial darauf, im Dezember 2.1 eine Beteiligung an Asiana Airlines für 2.5 Milliarden US-Dollar (2020 Billionen Won) zu erwerben. Der Deal brach Berichten zufolge zusammen, nachdem Hyundai Development aufgrund der steigenden Verschuldung von Asiana aufgrund der Auswirkungen von COVID Neuverhandlungen gefordert hatte -19. Berichten zufolge verlor Asiana im ersten Halbjahr 225 268 Millionen US-Dollar (2020 Milliarden Won). Doch selbst zuvor war die Fluggesellschaft zunächst kein profitables Projekt, da sie 2019 mit Nettoverlusten von 660 Millionen US-Dollar (785 Billionen Won) endete. Bis Juni 2020 hat die Fluggesellschaft eine Gesamtverschuldung von 12.8 Billionen Won (10.8 Milliarden US-Dollar) überwunden, eine Steigerung von 33% gegenüber dem Vorjahr.

Cathay Pacific - kündigte am Freitag an, dass es für sein Hauptgeschäft keine Beschäftigungssubventionen mehr von der Regierung beantragen wird. Der Umzug impliziert, dass die Fluggesellschaft weitere Entlassungen bei ihren Unternehmen vornehmen kann. Cathay (0293) Pacific hat jedoch Anträge für einige seiner Tochtergesellschaften gestellt, darunter Hong Kong Express, Hong Kong Airlines, Frachtterminal, Hong Kong Airport Services und Cathay (0293) Pacific Catering Services. Die finanzielle Unterstützung schützt Arbeitsplätze für den Zeitraum September bis November. Cathay (0293) Pacific hat bisher 5 Milliarden US-Dollar an Hilfsgeldern von der Regierung von Hongkong erhalten und damit größere Entlassungen vermieden. Dennoch hat die Gruppe gewarnt, dass sie alle Aspekte ihres Geschäftsmodells überprüft und erwartet, die Ergebnisse im vierten Quartal zu sehen. Cathay (4) Pacific, der Ende letzten Jahres weltweit rund 0293 Mitarbeiter beschäftigte, hat rund 27,000 ausländische Besatzungsmitglieder gekürzt und freiwillige Entlassungen angeboten. Der General Manager der Fluggesellschaft sagte, die Fluggesellschaft werde ihre Flotte zwangsläufig anpassen, um mit einem schrumpfenden Reisemarkt fertig zu werden. Anfang Juli hatte die Airline-Gruppe den Plan, ein Drittel ihrer Flotte in Alice Spring, Australien, zu parken. Und laut der South China Morning Post wird jetzt erwogen, die Anzahl zu überarbeiten und noch mehr Flugzeuge zu lagern.

Singapore Airlines - Der Personalabbau plagt den Luftfahrtsektor weiterhin, nachdem Singapore Airlines (SIA) angekündigt hat, 4,300 Mitarbeiter zu entlassen, 20% der Belegschaft. SIA traf diese Entscheidung angesichts der Unsicherheit, die derzeit in der Luftfahrtindustrie herrscht und durch die anhaltenden Auswirkungen der COVID-19-Krise behindert wird, heißt es in der Erklärung der Airline-Gruppe vom 10. September 2020. Die Auswirkungen von Entlassungen, die Singapur betreffen werden Die Fluggesellschaften SilkAir und Scoot wurden Berichten zufolge durch Altersversorgungssysteme und freiwillige Urlaube entschärft. Der Konzern sagte, dass diese Maßnahmen es ihm ermöglichten, 1,900 Stellen während des gesamten COVID-19-Zeitraums des Unternehmens abzubauen. Dies bedeutet, dass 2,400 Mitarbeiter im globalen Betrieb des Konzerns unfreiwillig ihren Arbeitsplatz verlieren werden. Berichten zufolge erwartet der Konzern, seine Dienste bis Ende des Geschäftsjahres 50 unter 2020% der Passagierkapazität fortzusetzen. SIA nennt 2024 weiterhin das wahrscheinlichste Jahr, in dem das Unternehmen mit der Rückkehr zum vorherigen Verkehrsniveau rechnen könnte - eine Prognose im Einklang mit Behörden wie IATA und ACI. Die Airline-Gruppe geht davon aus, dass sich die Inlandsmärkte als erste verbessern werden, ein Phänomen, das bereits in China verzeichnet wurde. Die Airline-Gruppe bemerkte jedoch, dass SIA „keinen Binnenmarkt hat, auf dem sich als erster eine Erholung abzeichnet“, und dass SIA in einer gefährdeten Position bleibt.

Lufthansa - plant, die meisten seiner Großraum-Passagierflugzeuge zu verschrotten, was zu zusätzlichen Entlassungen zusätzlich zu den zuvor angekündigten 22,000 Entlassungen beitragen würde. Laut Bloombergs Quellen beabsichtigt Lufthansa derzeit, die verbleibenden 14 Airbus A380 zurückzuziehen, nachdem bereits im August 2020 derselbe Betrag eingestellt wurde. Zusätzlich zu den 14 Superjumbos würden neben der gesamten Boeing 340-747-Flotte von Lufthansa auch die meisten A400 der Fluggesellschaft eingesetzt und einen Teil der Schmalkörperflugzeuge des Trägers, die Langstreckenoperationen durchführen. Am 6. August 2020 gab Lufthansa bekannt, dass sie fünf Boeing 747-400 und elf Airbus A320 zusätzlich zu ihrer halbierten A380-Flotte außer Betrieb nehmen werde. Insgesamt plante die Fluggesellschaft, ihre Flotte bis 100 um insgesamt 2023 Flugzeuge zu verkleinern. Die zusätzlichen Kürzungen würden Lufthansa über diese Marke bringen und zusätzlich zu den angekündigten 22,000 der Gruppe zusätzliche Arbeitsplätze betreffen. Im zweiten Quartal 2 wies die Fluggesellschaft einen Nettofinanzverlust von 2020 Mrd. EUR (1.7 Mrd. USD) aus, da der Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 2% zurückging. Die Fluggesellschaft erhielt von der deutschen Regierung eine Spritze in Höhe von 80 Milliarden Euro (9 Milliarden US-Dollar), um ihre Liquidität zu erhöhen. Lesen Sie mehr: Die Lufthansa Group wird 10.7% der Belegschaft abbauen, 25 A14 werden gleichzeitig folgen. Das Unternehmen erwartet bis zum Ende eine rasche Erholung auf 380% der Kurz- und Mittelstrecken- und 95% der Langstreckenaktivitäten Die Träume von Lufthansa wurden jedoch durch das jüngste Wiederaufleben neuer COVID-70-Fälle in Europa und eine langsamer als erwartete Verkehrsrendite in der Luftfahrtindustrie zerstört.

Bodentransport

  • Diese Woche ist die nationale Truckerwoche in den USA - danke an einen Trucker!

Globaler Grenzübergangsstatus und Einschränkungen

  • Erleichtert von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa Lesen Sie hier mehr

Landgrenzen

  • Sechsfach haben eine kostenlose Anwendung das kartiert Europäische Grenzen mit Live-Informationen zu Überfahrtszeiten Lesen Sie hier mehr

Woche 37 (07. bis 13. September)

Ozeanoperationen

Maersk kündigt ein stärker integriertes Unternehmen an, um die Kunden besser bedienen zu können

Am 01. September 2020 übermittelte Maersk markenspezifische Kundenempfehlungen zur strategischen Integration von Safmarine und Damco in Maersk. Diese Veränderungen stehen im Einklang mit dem Ziel, der globale Integrator der Containerlogistik zu werden und die Lieferketten unserer Kunden zu verbinden und zu vereinfachen.

  • Die Änderungen in Safmarine und Damco sollen:
    • Stärken Sie die Lieferketten Ihrer Kunden, indem Sie Übergaben entfernen.
    • Verbessern Sie unser Kundenerlebnis, indem Sie mehrere Verbindungspunkte in unserem Unternehmen vereinfachen.
    • Nutzen Sie die geografische Größe, das Vertrauen und die Leistung des Maersk Ocean-Produkts.
    • Erweitern Sie unsere Logistik- und Dienstleistungsprodukte, um mehr Effizienz und Wettbewerbsvorteile für Sie zu erzielen.
  • Da das Kundendienstteam von Safmarine North America bereits in The Woodlands, Texas, ansässig ist - im selben Büro wie das Maersk-Kundendienstteam - wird ein reibungsloser Übergang erwartet.
  • Der Erfolg von Safmarine als afrikanische Regionallinie war im Laufe der Jahre stark und beständig. Das Unternehmen nutzt das Maersk Ocean-Netzwerk bereits in großem Umfang. Daher war es naheliegend, es in die Marke Maersk zu integrieren, um eine einfachere Kundenschnittstelle in Bezug auf Buchung, Preisgestaltung, Kundenservice und Linernetzwerk zu erreichen.
  • Das Safmarine-Team und seine Leidenschaft für Kunden werden ab dem 1. Oktober 2020 in die Marke Maersk einfließen und die Marke wird bis Ende des Jahres eingestellt.

Damco

  • Ab dem 1. Oktober wird Damco mit den Logistik- und Dienstleistungsprodukten von Maersk kombiniert, um das End-to-End-Angebot für Kunden zu ergänzen.
  • Luftfracht: Alle Luftfrachtverträge bleiben intakt und unser Ziel ist es, unser Luftfrachtgeschäft weiter auszubauen, um die Luftfrachtleistung unserer Kunden zu stärken.
  • LCL: Wir wollen dieses Geschäft über bestehende Maersk-Kanäle ausbauen und werden LCL in unsere Logistik- und Servicesuite integrieren.
  • NVOCC: Da sie unsere eigenen Vermögenswerte nutzen, um einzigartige Wertversprechen anzubieten, werden sie das Multi-Carrier-NVOCC-Produkt Ocean Full Container Load (FCL) nicht als allgemeines Angebot verfolgen. Aktuelle NVOCC-Kunden erhalten nach Möglichkeit Maersk.com oder Twill.
  • Die Marke Damco wird bis Ende des Jahres eingestellt und auf die Marke Maersk umgestellt.
  • Wir werden sicherstellen, dass alle vertraglichen Vereinbarungen mit unseren DAMCO-Kunden heute eingehalten werden. Seien Sie also versichert, dass Ihr derzeitiges Geschäft mit DAMCO gemäß Ihrem individuellen Vertrag fortgesetzt wird.

Was sich im Rahmen unserer heutigen Ankündigung nicht ändert:

  • Sealand - ein Unternehmen von Maersk: Es gibt keine Änderungen an Sealand - einem Unternehmen von Maersk Company und dessen Service für Kunden.
  • Brokerage: Maersk Customs House Brokerage, Vandegrift-A Maersk Company und die Akquisition von KGH Brokerage.
  • W & D: Maersk Warehousing & Distribution und Performance Team.
  • Trucking: Hudd Transportation und Performance Team Transportation.
  • Terminals: APM-Terminals.
  • Hamburg Sud: Es wird erwartet, dass am 01. Oktober 2020 einige Änderungen eingeführt werden.

IPI-Service verzögert LAX / NYC - LCL

Aufgrund der anhaltenden Auswirkungen von Covid-19 sind Geräte- und Kapazitätsengpässe zu verzeichnen, die landesweit zu IPI-Verzögerungen führen. Dies ist besonders in unseren Gateways in Los Angeles und New York zu spüren. Verzögerungen in der Transitzeit sind möglich und werden voraussichtlich bis ins 3. Quartal 2020 und möglicherweise darüber hinaus andauern.

TPEB-Update

  1. Es gibt einige neue Blank-Segeln, die von Maersk / MSC (2 Mio. VSA-Mitglied) eingeführt wurden und die nicht nur die gesamte Speicherplatzzuweisung innerhalb ihres VSA beeinflussen, sondern auch das Geschäft auf die anderen 2 VSAs übertragen.
    • Betroffen sind die TP1, TP3, TP10 in den Wochen 41, 43 und 45, die mit dem Feiertag der Goldenen Woche in China verbunden sind.
    • Der TP1 und der TP3 sind Dienste von Asien nach USWC, während der TP10 ein Dienst von Asien nach USEC ist.
  2. Die gute Nachricht ist, dass die Mehrheit der zuvor angekündigten Leerfahrten zurückgezogen wurde.
  3. Es bleibt wichtig, dass die Kommunikationskanäle in Bezug auf die Speicherplatzzuweisung offen und aktiv bleiben. Die Seeschifffahrtsunternehmen verwenden tatsächlich den vorhandenen Nachfrageplan und die 6 Wochen der jüngsten Geschichte, um zu bestimmen, ob Änderungen des Nachfrageplans aufgrund des engen Raums im transpazifischen Handel in Richtung Osten erforderlich sind. Wir empfehlen allen, sicherzustellen, dass sie mindestens alle 6 Wochen Zeit investieren, um die Platzzuweisung mit ihren Dienstleistern zu besprechen, um den Plan zu bewerten, der zu Beginn der Ausführung des Geschäftsplans erstellt wurde, um Änderungen an ihrem Geschäft zu besprechen.
  4. Der SCFI-Index stieg vom 28. August bis 4. September in den chinesischen Basishäfen dramatisch an, um eine durchschnittliche USWC-Basishafenrate widerzuspiegeln, die um 119 USD oder 3758/40 'und um 330 USD oder 4538/40 USD für die USEC-Basishafenrate über den Panamakanal anstieg.

Luftfracht-Update

Amazon Air - Eine Boeing 767-300 (registrierte N503AZ) wurde am 31. August 2020 unter dem Namen Amazon im Register der Federal Aviation Administration eingetragen. Nachdem der E-Commerce-Riese seit fast fünf Jahren geleaste Großraumflugzeuge betreibt, besitzt er schließlich ein eigenes Flugzeug . Eine 29-jährige Boeing 767-338 (ER) war offiziell der erste Jet in der Flotte von Amazon. Die N503AZ, damals City of Port Macquarie genannt, wurde erstmals 1991 an Qantas ausgeliefert. Elf Jahre später mietete die australische Fluggesellschaft das Flugzeug für vier Jahre an Australian Airlines. Danach kehrte das Flugzeug zu seinem Besitzer zurück und wurde gelagert Westjet war die letzte Fluggesellschaft, die die N2014AZ betrieb, bevor Amazon sie kaufte. Das Flugzeug befindet sich derzeit in Tel Aviv, Israel, wo es wahrscheinlich in einen Amazon Air-Frachter umgewandelt wird. Zusätzlich zu seinen neuen Flugzeugen hat das Unternehmen vier zusätzliche Registrierungsnummern 503AZ, 521AZ, 563AZ und 569AZ reserviert, um seine Flotte höchstwahrscheinlich weiter auszubauen. Die Flugzeugregistrierungen erfolgten im Anschluss an die Finanzergebnisse des zweiten Quartals, nachdem das Unternehmen einen Nettogewinn von 571 Milliarden US-Dollar angekündigt hatte, was einer Steigerung von 2% gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Der Umsatz soll im Vergleich zum Vorjahr um 5.2% gestiegen sein. Und während viele Unternehmen von COVID-50 negativ beeinflusst wurden, wächst die Nachfrage von Amazon aufgrund sozialer Distanzierung und Einschränkungen, denen sich die Menschen in der Krise unterziehen müssen, weiter. Gleichzeitig haben viele Fluggesellschaften aufgrund der besonderen Situation, in der sich Fracht nach der Pandemie befand, höhere Einnahmen aus ihrem Luftfrachtgeschäft gemeldet. E-Commerce-Unternehmen transportierten einen Großteil ihrer Sendungen vor COVID-2019 in „Bauchkapazität“ über Passagierflugzeuge. Als der Luftverkehr im April 40 um 19% zurückging, stiegen die Preise für Luftfracht erheblich.

Alitalia - Eine neue Alitalia (AZ, Rom Fiumicino) könnte in „wenigen Tagen“ eingeführt werden, nachdem die EU-Regulierungsbehörden staatliche Beihilfen in Höhe von 199.45 Mio. EUR (236 Mio. USD) für das in Schwierigkeiten geratene Luftfahrtunternehmen genehmigt haben, um den erlittenen Schaden zu kompensieren während der Coronavirus-Pandemie. Die Unterstützung erfolgt in Form eines direkten Zuschusses für diesen Betrag, der den geschätzten Schäden entspricht, die das Virus der Fluggesellschaft vom 1. März bis 15. Juni direkt zugefügt hat. Die Kommission erklärte, der Ausbruch sei ein außergewöhnliches Ereignis und ein außergewöhnliches Ereignis. unvorhersehbares Ereignis mit erheblichen wirtschaftlichen Auswirkungen. Die Kartellchefin der Europäischen Union, Margrethe Vestager, warnte jedoch in einer Erklärung, dass die Untersuchungen zur Unterstützung der Fluggesellschaft in der Vergangenheit noch nicht abgeschlossen sind und dass die Kommission wegen der Einhaltung der EU-Vorschriften mit Rom in Kontakt steht. „Wir arbeiten weiterhin mit den Mitgliedstaaten zusammen, um praktikable Lösungen zu finden, um Unternehmen in diesen schwierigen Zeiten gemäß den EU-Vorschriften zu unterstützen. Gleichzeitig laufen unsere Untersuchungen zu früheren Unterstützungsmaßnahmen für Alitalia und wir stehen in Kontakt mit Italien bezüglich ihrer Pläne und der Einhaltung der EU-Vorschriften “, sagte Vestager. Die jüngste Maßnahme sei verhältnismäßig, fügte sie hinzu, da „die Entschädigung nicht über das hinausgeht, was zur Beseitigung des Schadens erforderlich ist“. Nach der Genehmigung gab Italiens Verkehrsministerin Paola De Micheli am Rande der Wirtschaftskonferenz des Ambrosetti-Forums bekannt, dass der Newco-Flaggenträger Alitalia-Tai nun in „wenigen Tagen“ gestartet werden könne, teilte die Zeitung Corriere della Sera mit. "Ich hoffe wirklich, Mitte der Woche Neuigkeiten zu haben", fügte sie hinzu.

ELAL - Der israelische Flaggenträger El Al scheint bereit zu sein, seine Reichweite in den Vereinigten Arabischen Emiraten durch einen regelmäßigen Frachtdienst nach Dubai zu erweitern, schreibt FlightGlobal. Mehrere israelische Medien berichten von El Al, dass eine wöchentliche Verbindung nach Dubai zum Streckennetz eines Boeing 747-Frachtdienstes von Tel Aviv aus hinzugefügt wird, obwohl der Flug über Lüttich durchgeführt wird. Der Dienst wird am 16. September beginnen. Die Aktivitäten von El Al bleiben mit Ausnahme des Frachters 747-400, der nicht von Israel registriert, sondern von der US-Fluggesellschaft Atlas Air nass geleast wurde und die US-Registrierung N487MC trägt, weiterhin auf dem Boden. Regelmäßige Nonstop-Dienste zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten werden a Gegenstand von Verhandlungen nach der Bekanntgabe Mitte August, dass beide Seiten die diplomatischen Beziehungen normalisieren werden. El Al hat bereits am 31. August die Vereinbarung mit einem einmaligen Sonderflug von Tel Aviv nach Abu Dhabi unterzeichnet. Der in Abu Dhabi ansässige UAE-Betreiber Etihad Airways bietet seinen Kunden in Israel über das Tourismusunternehmen TAL Aviation einen Vertriebskanal an . TAL gibt an, noch keinen ähnlichen Service für Emirates in Dubai anzubieten.

Eva Luft - Die taiwanesische Fluggesellschaft EVA Air ändert ihre Bestellung für Boeing 787-10 und tauscht einige der herausragenden Flugzeuge gegen B777-Frachter und B787-9 aus. Die Fluggesellschaft gab bekannt, mit Boeing eine Vereinbarung über den Austausch von sieben der noch zu liefernden B787-10 getroffen zu haben für vier B787-9 und drei B777Fs.EVA Air sagte, der Tausch beziehe sich auf eine ursprüngliche Bestellung von 20 Flugzeugen - bestehend aus 18 B787-10 und zwei B777-300ER -, die im November 2015 aufgegeben wurden. Die Fluggesellschaft fügt hinzu, dass die Entscheidung „Marktveränderungen widerspiegelt Anforderungen “sowie eine„ kontinuierliche Optimierung “des Netzwerks und der Flotte. Es wurde angegeben, dass der Preis für jeden B777F nicht höher als 382 Mio. USD und für jeden B787-9 nicht höher als 318 Mio. USD sein wird. EVA Air fügte hinzu, dass die Gesamttransaktion 7.3 Mrd. USD nicht überschreiten wird. Zuvor hatte dies eine mögliche Änderung signalisiert auf die B787-10-Verordnung als Reaktion auf die Luftverkehrskrise. Der Spediteur hat fünf dieser Art übernommen.

FAA - Die Federal Aviation Administration (FAA) war in der jüngsten Geschichte der kommerziellen Luftfahrt weltweit führend in Bezug auf Flugsicherheit und in gleicher Weise auch in Bezug auf die Zertifizierung. Wann immer die FAA eine Entscheidung traf, folgte die Welt diesem Beispiel. Könnten die Folgen der 737 MAX-Krise jedoch dazu führen, dass die FAA ihren Status als globaler Führer der Luftfahrtbehörden auf der ganzen Welt verliert? Historisch gesehen hielt die FAA die Flagge und war an allen Fronten führend. Als der DC-10 zum Beispiel geerdet wurde, stand die in den USA ansässige Behörde an der Spitze der Entscheidung. In der Führung verklagten Fluggesellschaften mit Sitz in Europa die FAA wegen angeblicher Überschreitung ihrer Grenzen, als die Agentur im Ausland registrierte DC-10 verbot, im Luftraum der Vereinigten Staaten zu operieren. Nachdem die Regierung den Tri-Jet geerdet hatte, "stoppten einige ausländische Regierungen DC-10-Flüge in ihrem Luftraum", berichtete die New York Times im September 1981. Ein neueres Beispiel könnte die Boeing 787 Dreamliner-Erdung sein. Nachdem der 787 mehrere Zwischenfälle mit Lithium-Ionen-Batterien seines Auxiliary Power Unit (APU) erlitten hatte, hat die FAA am 16. Januar 2013 den Großraum geerdet. Einen Tag später gab die Flugsicherheitsagentur der Europäischen Union (EASA) eine Erklärung ab Die Agentur erklärte, sie arbeite eng mit der FAA als „Hauptzertifizierungsstelle und Boeing“ zusammen. „Die EASA hat heute Morgen die FAA-Lufttüchtigkeitsrichtlinie verabschiedet, um die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit der europäischen Flotte sicherzustellen“, heißt es in der Erklärung. Zu dieser Zeit bestand die europäische Flotte aus zwei Boeing 787 Dreamlinern, die von LOT Polish Airlines betrieben wurden. Das Japan Civil Aviation Bureau (JCAB) folgte ebenfalls der FAA, als das Büro „die Lufttüchtigkeitsrichtlinie (Koku-ko-ki Nr. 92) auf der Grundlage der oben genannten FAA AD herausgab“, die die Erdung des Dreamliner anordnete. Zufälligerweise waren die beiden Batteriebrände, die zur Einstellung des Betriebs der 787 führten, in in Japan registrierten Flugzeugen von Japan Airlines (JAL) und All Nippon Airways (ANA) aufgetreten.


Woche 36 (01. bis 06. September)

Ozeanoperationen

Hafen von Los Angeles - Long Beach

  • Der Hafen von Los Angeles meldete im Juli 856,389 TEU, was ihr bisher geschäftigster Monat in diesem Jahr war.
  • Außerdem haben weniger stornierte Fahrten und 11 zusätzliche Ad-hoc- oder außerplanmäßige Schiffsanrufe dazu beigetragen, dass sowohl Importe als auch Exporte höher ausfielen als in den letzten Monaten.
  • Die im Juli geladenen Importe gingen gegenüber dem Vorjahr um 4.3% auf 456,029 TEU zurück. Die geladenen Exporte gingen um 21.7% auf 126,354 TEU zurück. Leere Behälter gingen um 0.1% auf 274,007 TEU zurück.
  • Sieben Monate nach 2020 beträgt das Gesamtvolumen 4,618,278, ein Rückgang von 15.3% gegenüber 2019.
  • Der Hafen von Long Beach, der Nachbar von Los Angeles im San Pedro Bay Port Complex, berichtete über den besten Monat aller Zeiten im Juli.
  • Die großen Häfen in Kalifornien verzeichneten im Juli einen Anstieg des Containervolumens. Long Beach, Los Angeles und Oakland erzielten hohe Leistungen in einer Zeit, in der die zweite Welle der COVID-19-Pandemie näher als je zuvor zu sein scheint.
  • Der Hafen von Long Beach (POLB) feierte einen neuen Rekord, da der Juli der geschäftigste Monat in der 109-jährigen Geschichte des Hafens war. Terminalbetreiber und Hafenarbeiter zogen um 753,081 TEU und erreichten damit einen Rekord, der vor zwei Jahren (Juni 2018) aufgestellt wurde.
  • POLB verzeichnete einen Anstieg von 21.1% gegenüber dem Vorjahresmonat im Jahr 2019. Insbesondere die Importe stiegen um etwa 20% auf 376,807 TEU, die Exporte stiegen um 24% auf 138,602 TEU, während leere Container in Richtung Übersee um rund 21% auf 237,672 TEU zunahmen .
  • Sowohl UP als auch BNSF meldeten einen Volumenanstieg (das intermodale Volumen von UP ist schneller gestiegen als das von BNSF).
  • All dies führte zu einer Überlastung von Hafen und Schiene sowohl für den Import als auch für den Export sowie zu einem Mangel an Fahrgestellen. In einigen Fällen hören wir im Hafen bis zu 10 Tage Verspätung, je nachdem, wo sich der Container befindet.
  • Der Anstieg der Importe durch die Häfen von Los Angeles und Long Beach, der im Juli begann und voraussichtlich mindestens bis September andauern wird, hat eine langfristige Verschiebung des Marktanteils von Häfen an der Westküste der USA zu Gateways an der Ost- und Golfküste unterbrochen.
  • Während Importe waren Aufschwung im südkalifornischen HafenkomplexDie größten an der Ostküste registrierten Gateways verzeichneten im Juli einen Rückgang gegenüber dem Vorjahr.
  • Die schnelle Markteinführung von E-Commerce-Fulfillment- und persönlicher Schutzausrüstung (PSA) sowie die im Vergleich zur Luftfracht günstigeren Gesamtkosten führen zu einem Großteil des gestiegenen Volumens nach Südkalifornien.
  • Spediteure und Spediteure erwarten, dass diese Marktkräfte den Hafenkomplex in Südkalifornien als Haupttor für US-Importe aus Asien während der Hochsaison erhalten.
  • Non-Ship-Operating-Common-Carrier (NVOs) geben an, dass beschleunigte Flüge nach Los Angeles und Long Beach aufgrund der Markteinführungsanforderungen für die Erfüllung von PSA und E-Commerce überzeichnet sind. Die Kosteneinsparungen im Vergleich zur Luftfracht erhöhen die Attraktivität der beschleunigten Seedienste weiter.
  • Einzelhändler konzentrieren ihre Importe auch über Los Angeles-Long Beach, da die unsichere Verbrauchernachfrage während der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) es ihnen ermöglicht, die Bestimmung des US-Bestimmungsortes zu verschieben, bis ihre Sendungen in Südkalifornien ankommen. Bei der Buchung über All-Water-Dienste an die Ostküste muss das Ziel ausgewählt werden, wenn die Container auf das Schiff geladen werden oder einige Wochen bevor die Sendungen in den Häfen ankommen.
  • Der Anstieg des Importvolumens in Los Angeles-Long Beach im Juli um fast 40 Prozent im Vergleich zu nur zwei Monaten zuvor im Mai hat die gesamte Lieferkette von den Schiffsterminals bis zum Empfang von Lagern belastet, einschließlich der Arbeits- und Trockenkapazität und der Verfügbarkeit von Ausrüstung.
  • Union Pacific Railroad verwendet die Preisgestaltung, um Sendungen durch den pazifischen Nordwesten und Nordkalifornien zu unterbinden Verlagerung der intermodalen Haushaltsausrüstung nach Südkalifornien. UP hat in Lathrop-Stockton, Kalifornien, einen Zuschlag für überschüssige Vertragsfracht erhoben und wird ab dem 500. September in Seattle einen Zuschlag von 6 US-Dollar erheben. Das Inlandsvolumen im Südwesten - Kalifornien, Arizona und Nevada - stieg in beiden Ländern gegenüber dem Vormonat um 20 Prozent Mai und Juni und 4.8 Prozent im Juli nach Angaben der Intermodal Association of North America.
  • Trucker und Marineterminals in Südkalifornien berichten Fahrgestellmangel Aufgrund der Importflut und der gesundheitlichen Bedenken während der COVID-19-Pandemie haben Lagerhäuser in der Region Schwierigkeiten, genügend Arbeitskräfte zu sichern und das Produktivitätsniveau aufrechtzuerhalten.
  • Das Importwachstum in Los Angeles-Long Beach wird voraussichtlich bis Anfang Oktober anhalten, wie dies zeigt Extra-Lader-Schiffe nach Südkalifornien entsandt werden. Long Beach hatte 10 Extra-Loader-Anrufe im Juli, 10 im August und erwartet fünf weitere im September, während Los Angeles laut Hafensprechern 11 Extra-Loader-Anrufe im Juli und sechs im August hatte. Außerdem gab Mediterranean Shipping Co. am vergangenen Wochenende bekannt, dass es eine neuer wöchentlicher Service von China nach Long Beach als Reaktion auf die anhaltend starke Nachfrage.

Quelle: JOC

Luftfracht-Update

IATA-Marktaktualisierung - Der Luftfrachtverkehr war im Juli stabil, aber die Nachfrage wird laut dem jüngsten Monatsbericht der IATA weiterhin durch die mangelnde Kapazität des Bauchraums eingeschränkt. Zahlen des Luftfahrtverbandes zeigen, dass die Nachfrage in Frachttonnenkilometern im Juli gegenüber dem Vorjahr um 13.5% gesunken ist. Laut IATA ist dies eine bescheidene Verbesserung gegenüber dem Rückgang von 16.6% gegenüber dem Vorjahr im Juni und dem Rückgang von 14.1% in den ersten sieben Monaten des Jahres. Der Frachtverkehr nimmt jedoch aufgrund der begrenzten Kapazität, die im Juli um 31.2% zurückging, nicht so schnell zu, wie es die Wirtschaftsindikatoren vermuten lassen. Der Kapazitätsrückgang wurde durch die Verringerung des Platzbedarfs im Bauchraum im Juli um 70.5% verursacht. Dies wurde jedoch durch eine Erhöhung der Frachterkapazität um 28.8% ausgeglichen. Da die Kapazität schneller als die Nachfrage abnahm, verbesserten sich die Auslastungsfaktoren um 11.5 Prozentpunkte auf 56.4%. Während die Wirtschaftsindikatoren in den letzten Monaten von der Luftfrachtleistung abgewichen sind, gibt es einige positive Anzeichen für den Sektor. Der Luftfahrtverband sagte, dass neue Exportauftragsstatistiken - ein führender Indikator für Luftfracht - zeigen, dass sich die CTKs in der Luftfracht weiter verbessern sollten kommende Periode. Der Generaldirektor und Geschäftsführer der IATA, Alexandre de Juniac, sagte: „Die Wirtschaftsindikatoren verbessern sich, aber wir haben noch nicht gesehen, dass sich dies vollständig in wachsenden Luftfrachtlieferungen widerspiegelt. „Die Luftfracht ist jedoch viel stärker als die Passagierseite des Geschäfts, und eine unserer größten Herausforderungen besteht darin, die Nachfrage mit stark reduzierter Kapazität zu befriedigen. „Wenn die Grenzen geschlossen bleiben, das Reisen eingeschränkt und die Passagierflotten geerdet werden, wird die Fähigkeit der Luftfracht, die Weltwirtschaft in Bewegung zu halten, in Frage gestellt. „In Bezug auf die regionale Leistung sanken die Frachtmengen der Fluggesellschaften aus dem asiatisch-pazifischen Raum im Juli gegenüber dem Vorjahr um 17.7%, während die Kapazität um 33.2% zurückging.“ Nach einer robusten anfänglichen Erholung im Mai war das saisonale Wachstum gegenüber dem Vormonat zu verzeichnen. Bereinigt hat sich die Nachfrage abgeschwächt “, sagte die IATA. Die in Nordamerika ansässigen Fluggesellschaften meldeten im Juli einen Anstieg des Frachtvolumens um 2.9% aufgrund der starken Nachfrage auf der transpazifischen Route Asien-Nordamerika, was die E-Commerce-Nachfrage nach in Asien hergestellten Produkten widerspiegelt. Die Kapazität ging im Monatsverlauf um 24.4% zurück. In Europa verzeichneten die Fluggesellschaften der Region im Juli einen Rückgang von 22% gegenüber dem Vorjahr, während die Kapazität um 36.5% zurückging. Die IATA wies darauf hin, dass dies eine Verbesserung gegenüber dem Rückgang von 27.6% im Juni darstellt. Es fügte jedoch hinzu: „Die Nachfrage auf den meisten wichtigen Handelswegen von / nach der Region blieb schwach. Fluggesellschaften mit Sitz im Nahen Osten meldeten im Juli einen Nachfragerückgang von 14.9%, während die Kapazität um 27.3% reduziert wurde. Laut IATA hatte sich die Nachfrage gegenüber dem Ergebnis vom Juni verbessert, was auf die aggressiven operativen Strategien einiger Fluggesellschaften in der Region zurückzuführen war. Lateinamerikanische Fluggesellschaften verzeichneten im Juli einen Rückgang der Nachfrage gegenüber dem Vorjahr um 33.2% nach 28.6% im Juni, während die Kapazität gegenüber dem Vorjahr um 49.2% zurückging. "Der Rückgang von Nachfrage und Kapazität war der stärkste aller Regionen", sagte die IATA. „Die Covid-19-Krise ist derzeit für Fluggesellschaften mit Sitz in Lateinamerika aufgrund strenger Sperrmaßnahmen besonders herausfordernd. Im Juli war der lateinamerikanische Luftfrachtmarkt zum ersten Mal seit Veröffentlichung dieser Statistiken im Jahr 1990 kleiner als der afrikanische Markt. “Schließlich verzeichneten afrikanische Fluggesellschaften im Juli einen Rückgang von 4%, da der kleine afrikanisch-asiatische Markt weiterhin Unterstützung leistete die Leistung der Region. Die internationale Kapazität ging um 33.7% zurück.

Aer Lingus - Der Rückzug von Aer Lingus vom Flughafen Shannon könnte zu Problemen führen. Während der Mitte des 20. Jahrhunderts boomte der Flughafen Shannon (SNN) an der Westküste Irlands, da die Fluggesellschaften den Flughafen als Zwischenstopp nutzten, bevor sie ihre transatlantische Überfahrt machten. Jetzt könnte das Glück des Flughafens erschöpft sein, da die de facto irische Fluggesellschaft Aer Lingus ihre transatlantischen Dienste weiterhin in britische Städte verlagert. Die Probleme begannen sich zu brauen, als Aer Lingus auf der benachbarten britischen Insel nach Ausschreibungen für die Platzierung seines Airbus suchte A321LR (Langstrecken) Flugzeuge und starten neue transatlantische Strecken, wie von der Irish Times berichtet. Sechs Flughäfen haben sich als potenzielle Ursprungsziele für die neuen Dienste von Aer Lingus herausgestellt, darunter der Flughafen Edinburgh (ED) in Schottland und der Flughafen Manchester (MAN). Wenn Aer Lingus seine A321LR vollständig vom irischen Flughafen zurückzieht, könnte dies für Shannon as große Probleme bedeuten ein kommerzielles Passagiertor. Aber der Topf mit den Schwierigkeiten hatte schon lange vor der aktuellen Pandemie zu kochen begonnen und die Pläne der Fluggesellschaften und damit auch die Einnahmen abgeflacht.

Emirates - Nachdem der Präsident von Emirates, Tim Clark, bereits am 10. Juni 2020 angekündigt hatte, Tausende von Arbeitsplätzen abzubauen, um die Kosten der Fluggesellschaft zu senken, demonstriert die Regierung von Dubai nun ihr finanzielles Engagement für die Fluggesellschaft. Da das Unternehmen derzeit mit einer Geldkrise konfrontiert ist, stellte die Regierung Emirates eine neue Kapitalzuführung von 2 Mrd. USD (7.3 Mrd. AED) zur Verfügung. Obwohl die Regierung von Dubai oder die Fluggesellschaft selbst keine solche Injektion öffentlich angekündigt haben, wurden die Details zur finanziellen Unterstützung in einem Prospekt für eine mögliche Emission von Anleihen durch die Regierung veröffentlicht, berichtete Reuters. Laut dem Emirates-Finanzbericht von 2019-2020 hat die staatliche Fluggesellschaft bereits im ersten Quartal eine zusätzliche Liquidität von 1.2 Mrd. (4.4 Mrd. AED) aufgenommen und behauptet, sie würde die Banken dazu auffordern, die Schulden aufzunehmen, um die Auswirkungen der Covid19 Pandemie. Emirates hat bereits 9,000 Stellen abgebaut, um die Krise zu bewältigen. Berichten zufolge erwägt die Golf-Fluggesellschaft jedoch, den Abbau auf etwa 30,000 Arbeitsplätze zu erhöhen, was sie zu einem der tiefsten Kürzungen in einer globalen Luftfahrtindustrie machen würde, die bisher durch die Pandemie erzwungen wurde. Wie bereits von AeroTime News berichtet, wird der Prozentsatz der entlassenen Arbeitnehmer höchstwahrscheinlich auf 15% steigen. Quellen zufolge hat die Fluggesellschaft am 23. Juni 2020 das Kabinenpersonal gebeten, aufgrund des voraussichtlichen Personalbedarfs zwischen einem und drei Monaten freiwillig unbezahlten Urlaub zu nehmen. Wie der Präsident der Fluggesellschaft zuvor geschätzt hatte, kann eine Rückkehr zur finanziellen Situation des Unternehmens vor der Krise bis 2024 dauern.

Avianca - Die kolumbianische Fluggesellschaft Avianca, die ums Überleben kämpft, wird die Unterstützung der Regierung erhalten. Die kolumbianische Regierung wird der kämpfenden Fluggesellschaft bis zu 370 Millionen US-Dollar verleihen und sich am Umstrukturierungsprozess der Fluggesellschaft beteiligen. Das Finanzministerium gab bekannt, dass Avianca als größte Fluggesellschaft in Kolumbien und als eines der größten Luftfahrtunternehmen in Lateinamerika eine wichtige Rolle bei der Sicherung der Luftverbindungen des Landes spielt. "Um den Service, die Luftkonnektivität für Kolumbianer und die allgemeine Wirtschaftstätigkeit zu gewährleisten, wird die nationale Regierung am Umstrukturierungsprozess von Avianca teilnehmen", kommentierte das Finanzministerium in einer Pressemitteilung. Vor der Insolvenz hatte Avianca nach Angaben des Ministeriums rund 500,000 direkte und indirekte Arbeitsplätze geschaffen. Darüber hinaus stellte die Fluggesellschaft der Wirtschaft der Andenstaaten jährlich etwa 3.8 Milliarden US-Dollar zur Verfügung, was etwa 1.4% des Bruttoinlandsprodukts entspricht. Aus diesem Grund würde die kolumbianische Regierung nicht nur an der Trendwende der Fluggesellschaft teilnehmen, indem sie Kredite in Höhe von mehr als 370 Mio. USD bereitstellt, sondern auch zu einer Strategie zur Gewinnung neuer Investoren beitragen, berichtete Forbes Colombia. "Die Operation wird durch einen Kredit von bis zu 370 Millionen US-Dollar in einer 18-monatigen Transaktion erfolgen, die der geschätzten Zeit entspricht, die der Umstrukturierungsprozess des Unternehmens dauern wird", erklärte das Finanzministerium und schätzte, dass der Kredit von Avianca bis November auslaufen würde 2021. Vor Erreichen des Unternehmens muss das Darlehen vom Verwaltungsausschuss des Notfallfonds des Landes bestätigt werden. Nach der Bewertung muss es vom Richter, der den Insolvenzfall vor dem New Yorker Gericht überwacht, genehmigt werden. Laut einem von Moody's Investors Service erstellten Bonitätsbericht hatte Avianca bereits 2019 erhebliche finanzielle Verbindlichkeiten. Als die COVID-19-Pandemie die Luftfahrtindustrie weltweit traf und Kolumbien eine strikte Sperrung einführte, konnte die Fluggesellschaft nur nicht planmäßige Flüge durchführen zwischen Ende März und Mai 2020. Der Mangel an Liquidität und eine Gesamtverschuldung von 7.3 Milliarden US-Dollar Ende 2019 machten die Fluggesellschaft besonders anfällig. Am 10. Mai 2020 meldete sie unter dem Schutz von Kapitel 11 Insolvenz an und identifizierte eine unvorhersehbare Auswirkung der COVID-19-Pandemie als Hauptursache für ihren Zusammenbruch.

Bodentransport

  • Der Outbound Tender Volume Index (OTVI) stieg diese Woche um weitere 3.3% auf ein neues Allzeithoch. OTVI verzeichnet seit vielen Wochen eine Reihe aufeinanderfolgender Allzeithochs. Das von OTVI gemessene Frachtvolumen (einschließlich Ausschreibungen) liegt nun 50% über 2019 und 58% über 2018.
  • Während die Kassakurse weiter steigen, treffen viele Kraftfahrtunternehmen Geschäftsentscheidungen auf der Grundlage ihrer Erkenntnisse aus dem Jahr 2018. Nach der Kapazitätsverknappung im Jahr 2018 erteilten viele Luftfahrtunternehmen eine Rekordzahl neuer Lkw- und Anhängerbestellungen, was 2019 zu einem viel weicheren Frachtmarkt führte. Carrier scheinen diesmal weniger bereit zu sein, zusätzliche Kapazitäten hinzuzufügen. Eine verbreitete Ansicht ist, dass Kapazitäten erst hinzugefügt werden, wenn COVID-19 besser unter Kontrolle ist und die Nachfrage der Verbraucher vorhersehbarer wird.
  • Die Ankündigung der Union Pacific Railroad in der vergangenen Woche, dass sie mit Wirkung zum 8. August einen Zuschlag von 31 USD / Container für das übermäßige Volumen der Versender aus dem Los Angeles-Markt erheben wollen. Dieser neue Zuschlag gilt für Versender, die ihre vertragliche Zuteilung in der Hochsaison überschreiten. Dies ist erheblich, da etwa 3,500% der Importe in Los Angeles ankommen und etwa 30% aller intermodalen Mengen auf der Strecke von Los Angeles nach Chicago verkehren. Eine Verschärfung der intermodalen Kapazität an der Westküste könnte kleinere Verlader dazu zwingen, für ein längeres Frachtvolumen wieder auf LKW-Ladung umzusteigen. Bis zum letzten Sonntag stieg das LKW-Ladungsvolumen aus Los Angeles bereits um 30% m / m, wobei die Raten um 3% m / m stiegen.
  • Der Hurrikan Laura landete am vergangenen Mittwoch entlang der Golfküste, was dazu führte, dass die eingehenden Ladungsmengen in New Orleans und Houston um 26% w / w anstiegen, als die Notfallagenturen Hilfsgüter bereitstellten. Im Gegensatz dazu wurde die ausgehende Kapazität enger, da die Fluggesellschaften das Gebiet meiden. Dadurch stiegen die Raten um 7%, obwohl das ausgehende Ladevolumen um 10% w / w zurückging.
  • Erwarten Sie diese Woche mehr Volatilität auf dem Spotmarkt, insbesondere wenn die Hurrikansaison ihren Höhepunkt erreicht. Erst letzte Woche stieg der gleitende Durchschnitt von sieben Tagen für Trockenwagen um 23 Cent pro Meile in Richtung Golfküstenmärkte. Erwarten Sie eine ähnliche Volatilität der Rate und des Volumens auf der ausgehenden Seite, da die Versender diese Woche wieder an die Arbeit gehen. Die nationalen Van-Preise endeten letzte Woche bei 2.11 USD / Meile (ohne Kraftstoff), was 4 Cent mehr ist als der höchste wöchentliche Preis von 2018 - die Hochwassermarke für die Spot-Preise für trockene Van in den letzten vier Jahren.
  • Die California Trucking Association, unterstützt von den American Trucking Associations und unterstützt von einer Koalition anderer Trucking-Gruppen, argumentierte am Dienstag vor dem Bundesberufungsgericht (ein Gericht nur eine Ebene unter dem Obersten Gerichtshof der USA), dass Kraftfahrtunternehmen und Eigentümer-Betreiber von der Steuer befreit bleiben sollten Kaliforniens restriktives AB 5-Gesetz. Das Gesetz, das im vergangenen Herbst vom kalifornischen Gesetzgeber verabschiedet und anschließend von Gouverneur Gavin Newsom unterzeichnet wurde, legt Grenzen fest, welche Arten von Arbeitnehmern als unabhängige Auftragnehmer eingestuft werden können unabhängige Eigentümer-Betreiber, die Lasten für andere Spediteure transportieren.
  • Das Gesetz macht es für Beförderer effektiv illegal, Ladungen an Fahrer von Eigentümern und Betreibern zu vergeben, die als unabhängige Vertragspartner arbeiten. Im Januar erließ ein US-Bezirksgericht eine einstweilige Verfügung, mit der Beförderer von AB 5 befreit werden, während über die Klage von CTA gegen das Gesetz entschieden wird. Die einstweilige Verfügung ist praktisch eine Ausnahme, die es Kraftfahrern ermöglicht, weiterhin mit den Eigentümern und Betreibern zusammenzuarbeiten, bis eine endgültige Entscheidung in der zugrunde liegenden Klage von CTA gegen AB 5 getroffen wurde. Das Gesetz wurde bereits erlassen Hauptfolgen im Bundesstaat, mit großen und kleinen Flotten Ende letzten Jahres, die eine Abkehr von der Verwendung von in Kalifornien ansässigen Eigentümern und Betreibern oder sogar den Auftrag für den Transport von Lasten im Bundesstaat ankündigen.
  • Die Versicherungsprämien für LKWs sind seit mehreren Jahren im Aufwärtstrend, häufig mit zweistelligen Zuwächsen. Aber das Problem ist jetzt noch dringlicher, da die Kongressrechnungen noch ausstehen und die Pandemie- und Versicherungsunternehmen keine Gewinne ausweisen.
  • Intermodale US-Container und -Anhänger - mit 285,086 Einheiten - legten jährlich um 5% zu und kamen vor den Wochen zum 15. und 8. August mit 278,210 bzw. 277,054. Intermodale Volumina haben in den letzten vier Wochen sequenzielle wöchentliche Volumenzuwächse verzeichnet, die auf die Woche bis zum 1. August zurückgehen. Intermodale Volumina haben in 11 der letzten 12 Wochen bis zur Woche bis zum 24. Juli zugenommen.
  • Der Preis für Diesel stieg landesweit um 1.5 Cent auf 2.441 US-Dollar pro Gallone, berichtete die Energy Information Administration am 31. August, da ein Großteil der Ölförder- und Raffineriekapazität des Landes aufgrund von zwei Unwetterereignissen stillgelegt wurde.

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726