Kundenberatung: Absturz der Baltimore-Brücke – UPDATE

15. April 2024

Absturz der Baltimore-Brücke *UPDATE*

Am Dienstag, dem 26. März, kollidierte das Schiff Dali mit der Francis-Scott-Key-Brücke in Baltimore, MD, was zu schweren Schäden an der Struktur führte und der Hafen von Baltimore nach dem Unfall geschlossen blieb. Das US Army Corps of Engineers (USACE) teilte mit, dass es schnell und sicher daran arbeite, den Kanal freizumachen und den vollen Betrieb im Hafen von Baltimore wiederherzustellen. 

Der von der USACE veröffentlichte vorläufige Zeitplan lässt darauf schließen, dass der Hafen von Baltimore möglicherweise bis Ende Mai wieder seine volle Betriebskapazität erreichen wird, wobei auch Pläne zur Eröffnung eines weiteren Schifffahrtskanals später im April im Gange sind. Allerdings äußerte das Unternehmen, dass der Zeitplan für die Wiedereröffnung des Hafens von Baltimore immer noch durch erhebliche widrige Wetterbedingungen oder Änderungen in der Komplexität des Wracks beeinflusst werden könnte.

Alle Seefrachtsendungen von und nach Baltimore werden über einen intermodalen Dienst zu anderen Häfen wie New York oder Norfolk verlagert, bis alle Trümmer beseitigt sind und die Durchfahrt für Schiffe als sicher gilt.

Bitte beachten Sie, dass es wahrscheinlich zu Verzögerungen kommen wird, da sowohl die Fracht am Hafen als auch die Schiffe an andere Orte umgeleitet werden. Wir behalten die Situation genau im Auge und werden Sie über alle Änderungen auf dem Laufenden halten. Dabei tun wir unser Möglichstes, um die Auswirkungen auf Ihre Lieferkette zu minimieren.

Da weitere Informationen zum Absturz der Baltimore Bridge bekannt werden, möchten wir zunächst allen, die von diesem tragischen Ereignis betroffen sind, unser Beileid aussprechen.


UPDATE: 28. März 2024

Kundenberatung: Absturz der Baltimore-Brücke

Am Dienstag, den 26. März, kollidierte ein Schiff mit der Francis-Scott-Key-Brücke in Baltimore, MD, was zu schweren Schäden an der Struktur führte. Unsere Gedanken sind bei allen, die von diesem Ereignis betroffen sind. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Textes sind alle Schiffsoperationen von und nach Baltimore bis auf Weiteres ausgesetzt. 

Alle Seefrachtsendungen von und nach Baltimore werden an andere Häfen wie z. B. verlagert New York oder Norfolk über einen intermodalen Dienst, bis alle Trümmer beseitigt sind und es für Schiffe als sicher gilt, das Gebiet erneut zu durchqueren.

Luftfahrtunternehmen wie CMA-CGM und Evergreen haben höhere Gewalt erklärtDaher haben wir die folgenden Notfallmaßnahmen umgesetzt:

  • Bereits auf dem Wasser befindliche Container werden umgeleitet und in einem Ausweichhafen entladen, wo sie nach Abschluss der üblichen Einfuhrdokumentationsverfahren zur Abholung bereitgestellt werden. 
  • Gerne arrangieren wir den Transport vom Ausweichhafen zum ursprünglich gebuchten Zielort. Eventuell dadurch entstehende zusätzliche Betriebskosten werden mitgeteilt.

*Die Havarie-Grosse wurde noch nicht deklariert, da die Gesamtkosten des Schadens noch berechnet werden.

Bitte beachten Sie, dass es wahrscheinlich zu Verzögerungen kommen wird, da sowohl die Fracht am Hafen als auch die Schiffe an andere Orte umgeleitet werden. Wir behalten die Situation genau im Auge und werden Sie über alle Änderungen auf dem Laufenden halten. Dabei tun wir unser Möglichstes, um die Auswirkungen auf Ihre Lieferkette zu minimieren. 

Vielen Dank für Ihre weitere Unterstützung! 


Die oben genannten Informationen werden aus mehreren öffentlichen Quellen gesammelt und zusammengestellt, die nach unserem besten Wissen genaue und korrekte Informationen darstellen. Es ist stets das Ziel unseres Unternehmens, korrekte Informationen bereitzustellen. Crane Worldwide Logistics LLC übernimmt keine Haftung oder Verantwortung für die hier veröffentlichten Informationen. Die im Dokument wiedergegebenen Kommentare spiegeln die Ansichten der Führung von Ocean Product Management wider. 


Baltimore-Operationen

Aus Sicht der Lieferkette ist es ein Update, dass die Auswirkungen der aktuellen Situation zu erheblichen Verzögerungen führen. 

„Abgesehen von der offensichtlichen Tragödie wird dieser Vorfall erhebliche und nachhaltige Auswirkungen auf die Region haben.“ Amerikanische LKW-Verbände Sprecherin Jessica Gail nannte Key Bridge und den Hafen von Baltimore „kritische Komponenten“ der Infrastruktur des Landes. Gail stellte fest, dass jedes Jahr 1.3 Millionen Lastwagen die Brücke überqueren – 3,600 pro Tag.

Wir arbeiten weiterhin täglich mit unseren Kunden zusammen, um sicherzustellen, dass wir in dieser Zeit umfassende Unterstützung bieten und den reibungslosen Betrieb gewährleisten. Die Auswirkungen des Brückeneinsturzes werden den Betrieb in Zukunft erheblich beeinträchtigen, und zum jetzigen Zeitpunkt ist offensichtlich kein Zeitrahmen dafür bekannt, wann die „Normalität“ wieder eintreten wird. In der Zwischenzeit können wir gemeinsam mit unseren Kunden die aktuellen Herausforderungen angehen und bei Bedarf nach längerfristigen Lösungen suchen. 
 
Wenn Sie nach Lagerlösungen suchen, um Störungen Ihres Betriebs zu vermeiden, verfügt Crane Worldwide in beiden Lagern über Lagerkapazitäten New Jersey und Baltimore.

New Jersey

Das 3PL-Lager in New Jersey ist 134,000 Quadratfuß groß und hat eine lichte Höhe von 36 Fuß. Es gibt 20 Ladetore und 26 Anhängerstellplätze, außerdem ist eine Einfahrtsrampe vorhanden. Der Außenhof ist vollständig für die Unterbringung von Anhängern gesichert.

Baltimore

Die Lageranlage in Baltimore verfügt über eine gute Anbindung an die wichtigsten Autobahnen und ist nur 10 Minuten vom internationalen Flughafen Baltimore/Washington Thurgood Marshall entfernt. Dies ist eine umzäunte Anlage mit einem sicheren Hof und Anhängerparkplatz sowie 42 Docks für Cross-Dock.
 

Reach out wenn sie hier klicken, Wenn Sie einen Berater suchen, der sich mit Ihnen in Verbindung setzt, sind wir für Sie da!

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenbetreuer eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726