BREXIT UPDATE

27. Juni 2019

NEUESTES BREXIT-UPDATE 2020: Lesen Sie unsere neuesten Informationen zur Brexit-Übergangszeit hier

Wenden Sie sich an unsere Logistikexperten in Großbritannien, um Hilfe zu erhalten:

Crane Worldwide Logistics UK

Neue britische Führung

In den letzten zwei Wochen hat die konservative Abgeordnete haben für die Wahl eines neuen Führers gestimmt, der auch der neue sein wird Premierminister des Vereinigten Königreichs. Unter normalen Umständen werden Führungskämpfe auf der Grundlage parteipolitischer Maßnahmen wie Wirtschaft und Gesundheitswesen geführt. In diesen außergewöhnlichen Zeiten scheint dies jedoch der Fall zu sein Das einzige wirklich interessante Thema ist der Brexit. Kann der neue Führer a liefern? saubere Trennung aus der Europäischen Union?

Die letzte Phase der Führungsauswahl liegt in den Händen der 160 tausend das bilden die konservative Parteimitgliedschaft. Jedes Mitglied hat eine Stimme, die auf die Kandidatenkampagne und die Sitzungen folgt, in denen der Fall der Führung umrissen wird, der als bezeichnet wird "Hustings". Der Gewinner und der neue Anführer werden am bekannt gegeben Juli 24, was dem neuen Premierminister nur etwas mehr als drei Monate Zeit gibt, um einen Plan für auszuarbeiten Austritt aus der Europäischen Union.

Wie der Gewinner den Brexit gestalten wird

Das Team von Theresa May hat einen Deal mit der Europäischen Union ausgehandelt, obwohl dieser Deal von der EU akzeptiert wurde und der einzige verfügbare Deal ist. Das Parlament lehnte es immer noch ab. Es wurden weitere Optionen eingereicht, darunter ein neues Referendum, bei dem keine Einigung erzielt und eine Standardvereinbarung getroffen wurde alle besiegtdem „Vermischten Geschmack“. Seine Zahlen und Dynamik im Parlament haben sich nicht geändertIm Folgenden finden Sie eine grundlegende Übersicht über die beiden verbleibenden Kandidaten.

Boris Johnson

Hat versprochen, den Brexit bis zum 31. Oktober zu liefern, behauptet er, dass es einen gibt 1000/1 Chance, ohne einen Deal zu gehenWie ein reibungsloser Austritt erreicht werden kann, ist unklar. Denken Sie daran, dass die EU dies getan hat kein Appetit auf Wiederaufnahme der Verhandlungen und Parlamentsnummern werden gegen alle eingereichten Lösungen gestapelt. Er hat behauptet, der Freihandel werde fortgesetzt, auch wenn er ohne ein Abkommen abreist, indem er auf Artikel 24 des GATT zurückgreife. Ein innerstaatlicher Streit mit Johnsons Freundin wurde veröffentlicht, der sich möglicherweise auf die Kampagne ausgewirkt hat, aber er ist immer noch zufrieden voraus in den Meinungsumfragen.

Jeremy Hunt

Er behauptete auch, den Brexit bis Ende Oktober zu liefern, würde jedoch eine kurze Verlängerung wenn ein Deal gemacht werden könnte, aber mehr Zeit benötigt, um die Mechanik der Abreise zu organisieren. Er behauptet, der zu sein "Vertrauenswürdiger" Kandidat, ohne zu sagen, dass Boris Johnson kein vertrauenswürdiger Charakter war. Bei einem Kommentar, der sich auf das Vereinigte Königreich bezog, ist etwas Glaubwürdigkeit verloren gegangen "Little Britain"

Fragen

Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie sich der Brexit auf Ihr Unternehmen auswirkt, können wir Ihre Fragen beantworten. Kontaktieren Sie uns!

--------------

Update 16. Juni

Theresa May ist letzte Woche

Es war nie einfach, einen Brexit-Deal durch das Parlament durchzusetzen. Dies war jedoch die Herausforderung, die Theresa May annahm, als sie im Juli 10 die Schlüssel für die Downing Street 2016 in Besitz nahm. Fast drei Jahre später, nachdem sie ihren Versuch nicht bestanden hatte Wenn sie dem Parlament ein akzeptables Abkommen vorlegt, wird sie am 7. Juni zurücktreten und Hausmeisterin werden, bis der Nachfolger Ende Juli 2019 das Amt übernimmt.

Mittlerweile gibt es dreizehn bestätigte Kandidaten, von denen nur ein Abgeordneter ein neues Referendum unterstützt. Der Gewinner des Führungswettbewerbs hat direkten Einfluss darauf, wie der Brexit aussehen wird und wann er stattfinden kann. Als Donald Trump, Präsident der USA, sich darauf vorbereitete, die Königin zu treffen, kündigte er seine Unterstützung für Boris Johnson an und erwähnte, dass nach dem Austritt aus der EU ein "sehr großes Handelsabkommen auf Großbritannien warten" werde. In einer Zeit, in der der US-Handelskrieg an Fahrt gewinnt und Großbritannien äußerst verletzlich aussieht, gibt es bei einer Reihe britischer Gesetzgeber Anlass zu Bedenken.

Was bedeutet das?

Bis zur Wahl des neuen Vorsitzenden der Konservativen Partei wird es keine weitere parlamentarische Arbeit zum Brexit geben. Sobald jedoch ein neuer Führer und Premierminister auftaucht, könnten wir zum Reißbrett zurückkehren und einen Versuch sehen, die Verhandlungen wieder aufzunehmen. Die Europäische Union ist fest davon überzeugt, dass der Deal nicht neu geschrieben wird, wie in unserem Webinar zur Handelsschule am 31. Mai erwähnt (verfügbar) hier) Die Chancen, ohne einen Deal zu gehen, waren nie größer. Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Punkten, die einen Exit with No Deal äußerst plausibel erscheinen lassen:

  1. Britisches Parlament in Lähmung
  2. Keine der Brexit-Optionen hat eine angemessene Unterstützung, um gesetzlich verabschiedet zu werden
  3. Eine weitere Verlängerung nach Artikel 50 erfordert die einstimmige Unterstützung durch die 27 verbleibenden Staaten.
  4. Ein neuer Premierminister kämpft möglicherweise nicht gegen ein No Deal, sondern unterstützt dieses Ergebnis weiter unten.
  5. Jedes neue Referendum müsste vom Parlament verabschiedet und gesetzlich verankert werden.
  6. Am 31. Oktober 2019 reist Großbritannien ohne Vereinbarung mit No Deal ab
  7. Die EU wird der Situation müde

Die Kandidaten für den Premierminister und wofür sie stehen:

Boris Johnson - 38% - Teile des Geschäfts neu verhandeln, aber auch No Deal zulassen

Michael Gove - 21% - könnte Artikel 50 verlängern, während er einen Deal sucht

Andrea Leadsom - 14% - Gehen Sie vorzugsweise mit einem Deal, aber wichtiger, um im Oktober zu verlassen

Dominic Raab - 11% - will die EU am 31. Oktober mit oder ohne Deal verlassen

Jeremy Hunt - 7% - möchte neu verhandeln, wäre aber kein Nachteil für No Deal

Rory Stewart - 6% - wird darauf drängen, die EU mit einem Deal zu verlassen

Sajid Javid - 5% - fördert die Einheit, nicht gegen eine Verlängerung, sondern verpflichtet, die EU zu verlassen

James Cleverly - 3% - Wenn er plant, mit einem Deal abzureisen, kann er Artikel 50 verlängern, würde aber auch No Deal akzeptieren

Matt Hancock - 2% - Verfolgen Sie einen Kompromiss-Deal und vermeiden Sie nach Möglichkeit einen No-Deal

Esther McVey - 2% - Ohne Deal gehen

Kit Malthouse - 1% - Mit einem Deal und einer weiteren kurzen Verlängerung verlassen

Mark Harper - 1% - Neuer Plan für den Brexit, zuvor gegen No Deal

Sam Gyimah - 1% - Starker Verbleib, wird auf neues Referendum drängen

Fragen:

Eine Frage wurde von Pete Mento, VP Global Trade und Managed Service, während unseres letzten Brexit-Webinars am 31. Mai gestellt (Aufzeichnung verfügbar hier)

Q. Wie viel wird das Vereinigte Königreich nach dem No Deal Brexit an Abgaben gewinnen?

A. Eine direkte Analyse ist derzeit nicht verfügbar. Im Folgenden sind jedoch einige Zahlen des Amtes für Haushaltsverantwortung aufgeführt:

Derzeit erhebt die britische Regierung Zölle in Höhe von 3.5 Mrd. GBP, von denen 80% an die Europäische Union übergeben werden und 20% zur Deckung der Inkasso- und Verwaltungskosten einbehalten werden. Es wäre schwierig zu bestimmen, welche Handelsabkommen das Vereinigte Königreich haben wird oder wie die Zölle angepasst werden, um Engpässe an dem Punkt zu vermeiden, an dem das Vereinigte Königreich die EU verlässt. Dies basiert jedoch darauf, dass der EU-Handel 53% des gesamten britischen Importhandels ausmacht Schätzungen sind wie folgt:

Derzeit behält Großbritannien 0.7 Mrd. GBP

Nach dem Brexit würde ich 7.5 Mrd. GBP schätzen

Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie sich der Brexit auf Ihr Unternehmen auswirkt, können Crane Worldwide Logistics und unser Expertenteam alle Ihre Fragen beantworten:

Kontaktieren Sie uns


UPDATE 27. Mai 2019

Ein geteiltes Land?

Wenn einer von uns glaubte, die Europawahl würde Klarheit darüber schaffen, wo die britische Öffentlichkeit zur Brexit-Frage stand, haben wir uns gerade als falsch erwiesen.

Im Vorfeld der am 23. Mai begonnenen Wahlen zum Europäischen Parlament bereitete sich Theresa May darauf vor, das nicht so beliebte Rückzugsabkommen zum vierten Mal dem Parlament vorzulegen, und fügte in ihrer Rede vor dem Parlament sogar hinzu, dass eine parlamentarische Abstimmung für ein zweites Referendum stattfinden würde ihre Konzession sollte die Rechnung genehmigt werden. Die Idee, den Deal dem House of Commons erneut vorzulegen, wurde jedoch vollständig verworfen. Dies war die letzte Chance des Premierministers, nur sprichwörtlich auf ihr Schwert zu fallen, was in ihrer Rücktrittsrede vor der DOwning Street Nr. 10 am Freitag, dem 24. Mai, bestätigt wurde.

Die Europawahlen fanden zwischen dem 23. und 27. Mai europaweit statt. Als die Ergebnisse am Montag eintrafen, brachte dies eine gemischte Menge an Nachrichten für die EU und das Vereinigte Königreich.

Im Allgemeinen haben sich die Parteien für die Europäische Union behauptet, was für alle wichtigen Akteure in der Europäischen Union eine Erleichterung darstellt. Auf der anderen Seite ist es offensichtlich, dass die politischen Parteien gegen die EU seit den letzten Wahlen im Jahr 2014 an Boden gewonnen haben und mehr Sitze erhalten haben. In Großbritannien hat die Brexit-Partei auf Kosten von die meisten Sitze erreicht Die regierende Conservation Party und die oppositionelle Labour Party verlieren ebenfalls Sitze an die Pro-EU-Liberaldemokraten.

Die Ergebnisse kommen zu dem Schluss, dass die britische Öffentlichkeit insgesamt immer noch in der Mitte des Themas gespalten ist und dass die Unterstützung von den traditionellen Hauptparteien abgewichen ist: den Konservativen und der Labour Party. Wie wir bereits angedeutet haben, könnten wir eine große Veränderung in der politischen Landschaft im Vereinigten Königreich erleben.

Was bedeutet das?

Nach einer Wahl, die das schlechteste Ergebnis für die konservative Partei seit 1832 lieferte, sind sie verzweifelt nach einem Führer, der das Schicksal der Partei umkehren kann. Die europäische Frage hat die Karrieren der letzten drei konservativen Premierminister und jetzt von Theresa May gekostet. Angesichts der klaffenden internen Spaltung in Bezug auf den Brexit wird es eine schwierige Aufgabe sein, die Partei zu vereinen

Wir konnten jedoch weiteren Druck für den Brexit sehen, insbesondere angesichts der starken Leistung der Brexit-Partei unter Nigel Farage. Es war die Bedrohung, die Farage im Rahmen der UKIP darstellte, die den ehemaligen Premierminister David Cameron dazu drängte, das Referendum über den Brexit überhaupt zu fordern.

Sollte dies der Fall sein, ist die Chance eines No Deal äußerst wahrscheinlich.

Das Parlament hat früher die Möglichkeit eines No Deal abgelehnt, aber das war auch bei allen anderen Möglichkeiten der Fall und könnte geändert werden.

Es scheint sich kein Deal abzuzeichnen ... Angesichts der Tatsache, dass das Vereinigte Königreich nicht genügend Zeit hat, ein zweites Referendum abzuhalten und es vor Ende Oktober abzuhalten (dem Datum, an dem das Vereinigte Königreich nun die EU verlassen wird). Viele Abgeordnete im Unterhaus werden konzertierte Anstrengungen unternehmen, um einen No Deal zu blockieren. Diese Option ist jedoch weiterhin wahrscheinlich, wenn es keinen weiteren Durchbruch gibt.

Was ist mit No Deal-Vorbereitungen?

Wenn Ihr Geschäft von Handelsbewegungen zwischen Großbritannien und der EU abhängt, sollten Sie sich weiter vorbereiten oder mit der Vorbereitung beginnen, wenn Sie auf dem Zaun gesessen haben. Obwohl wir nicht definitiv sagen können, in welche Richtung der Brexit gehen wird, können wir sagen, dass das Risiko eines No Deal immer größer wird.

BEGLEITEN SIE UNS - Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie sich der Brexit auf Ihr Unternehmen auswirkt, können wir alle Fragen beantworten, die Sie möglicherweise zu unserem haben LIVE Webinar am Freitag, Mai 31 um 10 Uhr EST.

JETZT ANMELDEN


UPDATE 21. Mai

Die Wahlen, die das Vereinigte Königreich nicht erwartet hatte

Am 23. Mai wird die britische Öffentlichkeit in die Wahllokale gehen, um britische Mitglieder des Europäischen Parlaments zu wählen. Dies ist eine Veranstaltung, die weder geplant noch vorweggenommen wurde. In der Zwischenzeit bereitet sich Theresa May darauf vor, dem Parlament zum vierten Mal ein allgemein unpopuläres Rückzugsabkommen vorzulegen. Im Falle einer Einigung hätten die gewählten Mitglieder nicht die Möglichkeit, ihre Sitze im Europäischen Parlament einzunehmen.

Bei früheren Gelegenheiten habe ich erwähnt, dass der Brexit die politische Landschaft in Großbritannien verändert hat. Beide politischen Hauptparteien sind gespalten darüber, wie der derzeitige Stillstand überwunden werden soll, und die Befürworter beider Hauptparteien sind zwischen den beiden Möglichkeiten von Urlaub und Verbleib aufgeteilt. Die britische Öffentlichkeit ist verärgert und steht kurz vor dem Vorgehen gegen diejenigen, die ihrer Ansicht nach maßgeblich zur Schaffung des Stillstands beitragen. Die regierende konservative Partei sitzt auf dem Fahrersitz und wird als Hauptarchitekt der gegenwärtigen Position angesehen, während die offizielle Oppositionspartei Labour versucht hat, auf dem Zaun zu sitzen und weder als Restpartei noch als Urlaubspartei angesehen zu werden. Infolgedessen wird erwartet, dass beide Parteien bei diesen Europawahlen schlechte Leistungen erbringen. In der Zwischenzeit sammeln die politischen Parteien, die ihre Manifeste fest auf Urlaub oder Verbleib festgelegt haben, Unterstützung und dürften davon profitieren.

In Großbritannien werden die Europawahlen im Rahmen des D'Hondt Proportional Representation-Abstimmungssystems durchgeführt, das kleineren politischen Parteien zugute kommen kann, indem es ihnen die Möglichkeit gibt, sich im Parlament der Europäischen Union zu vertreten.

Wenn wir über den Ärmelkanal blicken, können wir einige schockierende Wahlergebnisse über Europa sehen, die den Aufstieg der populistischen rechten und linken Parteien auf Kosten der Establishment-Parteien sehen könnten.

Versuche, den Brexit-Deadlock zu überwinden

Die Gespräche zwischen den beiden wichtigsten politischen Parteien in Großbritannien wurden letzte Woche ohne Einigung abgebrochen. Dies folgte der Bestätigung von Theresa May, dass sie als Premierministerin zurücktreten würde. Der Zeitpunkt ihres Ausscheidens wird voraussichtlich im Juni bestätigt. Ein Führungswettbewerb wird dann folgen und bestimmen, wie der Brexit vorangetrieben wird.

Die Europäische Union hat inzwischen erklärt, dass sie keine Verhandlungen für einen neuen Führer wieder aufnehmen wird.

Importfreigabe europäischer Waren nach Großbritannien nach dem Brexit

Wenn das Vereinigte Königreich Europa verlässt, ist es wahrscheinlich, dass Zollabfertigungen für Waren erforderlich sind, die aus Europa nach Großbritannien einreisen. Um Warteschlangen und potenzielle Rückstände von Waren, die auf die Zollabfertigung warten, zu vermeiden, hat der Zoll einige Maßnahmen ergriffen, um Verzögerungen bei Ro-Ro-Fracht auf kurzen Seewegen zu verringern.

1. Die Zollabfertigungserklärung muss vor dem Einchecken der Waren für die Fähre auf EU-Seite abgegeben werden

2. Waren im Rahmen des gemeinsamen Transits können ohne Unterbrechung zu zugelassenen Räumlichkeiten weitergeleitet werden

3. Vereinfachtes Übergangsverfahren, das mehrwertsteuerpflichtigen Importeuren zur Verfügung steht; einem Importeur die Möglichkeit zu geben, beim Austritt aus der Europäischen Union eine vereinfachte Einreise einzureichen, gefolgt von einer ergänzenden Erklärung bis zum vierten Arbeitstag im Monat nach dem Eintreffen der Waren.

[VORLÄUFIGE VOLLAUTOMATISCHE TEXTÜBERSETZUNG - muss noch überarbeitet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.] Für eine detailliertere Anleitung gehen Sie bitte auf: hier für mehr Details


Haben Sie Fragen zum Brexit? Kontaktieren Sie uns


UPDATE 13. Mai

Nichts wird vereinbart, bis alles vereinbart ist

Am 29. März 2017 teilte das Vereinigte Königreich der Europäischen Kommission mit, dass der 29. Austritt aus der Europäischen Union beabsichtigt istth März 2019, zu diesem Zeitpunkt schien alles einfach zu sein. In den letzten zwei Jahren haben wir viele Wendungen erlebt, die dramatischste in den zwei Monaten. Die Öffentlichkeit in Großbritannien hat bereits ihre Frustration über die gezeigt Kommunalwahlen welches stattfand 2. Mai 2019Bei Verlusten für beide Hauptparteien ist offensichtlich, dass es viel gibt Ressentiments und Wut im ganzen Land Dies spiegelt sich im Ergebnis und in der Apathie der Wähler wider, wobei sich nur jeder dritte registrierte Wähler herausstellt. Großbritannien bereitet sich nun darauf vor, am 1. Mai Europaabgeordnete für das Europäische Parlament auszuwählen. Dies könnte ein weiterer harter Tag für die beiden wichtigsten Parteien sein.

Mit der Entscheidung, das Abreisedatum bis zum 31. Oktober zu verlängern, musste das Vereinigte Königreich neue Mitglieder des Europäischen Parlaments wählensonst wäre es unzeremoniell gezwungen gewesen, weiterzumachen 1. Juni ohne einen Deal. Die Verlängerung im Oktober kann gekürzt werden, wenn die britische Regierung einen konkreten Vorschlag vorlegen kann, der auch für die EU akzeptabel ist, was derzeit unwahrscheinlich erscheint.

Versuche, die Sackgasse zu überwinden

Wir haben gesehen, wie sich das britische Parlament auseinandergerissen hat, als verschiedene Optionen eingereicht und abgelehnt wurden. Die harte Wahrheit ist, dass es für nichts parlamentarische Unterstützung gibt. Was fragen wir als nächstes?

  • In der Hoffnung, eine gemeinsame Einigung zu erzielen, werden derzeit parteiübergreifende Gespräche geführt, möglicherweise a Zollunion?
  • A Volksabstimmung? Dies ist höchst umstritten und wurde bereits abgelehnt, könnte aber die einzige Lösung sein
  • A Parlamentswahlen, Die politische Landschaft hat sich durch den Brexit verändert, eine neue Regierung wird eine einbringen neuer Ansatz könnte sein?
  • Die EU trifft die Entscheidung für uns, die das Vereinigte Königreich aus der EU ausschließen könnte ohne einen Deal oder unbestimmte Verlängerung or Aufhebung von Artikel 50 bis ein klarer Plan formuliert und vereinbart wurde.

Was bedeutet das für das Geschäft?

Großbritannien hat es mit den jüngsten Entwicklungen geschafft Ziehen Sie sich von der Klippenkante zurück zur Zeit. Großbritannien wird weiterhin nach EU-Vorschriften handeln Dies bedeutet, dass derzeit der normale Verkehr, der freie Verkehr von Waren, Personen und Dienstleistungen in der gesamten EU und die von der EU vereinbarten Handelsabkommen bestehen bleiben. Das Problem bleibt weiterhin, dass Unsicherheit herrscht, Händler entweder Millionen für die Anhäufung von Lagerbeständen und die Vorbereitung der Lieferkette ausgegeben haben oder sich überhaupt nicht vorbereitet haben. Logistikdienstleister und Zollagenten können ihre Kunden nicht mit Sicherheit über das Ergebnis informieren. Der Trader kann Tausende für die Vorbereitung ausgeben und braucht sie nicht oder bereitet sich nicht vor und hat am ersten Tag ohne Schwierigkeiten große Schwierigkeiten.

Die Frage ist Wohin geht Großbritannien von hier aus? Obwohl dies vom Parlament im Rahmen des indikativen Abstimmungsprozesses ausgeschlossen wurde, glauben dies viele Kommentatoren Ein weiteres Referendum erscheint plausibel. Die Oppositionspartei würde das gerne sehen Großbritannien tritt einer Zollunion bei mit einer gewissen Fähigkeit für Großbritannien, eine Stimme bei zukünftigen Handelsabkommen zu haben. Was in den nächsten 6 Monaten passiert, ist praktisch unmöglich vorherzusagen. Hier sind einige interessante Wettquoten, die in der Reihenfolge ihrer Favoriten aufgeführt sind.

Zweites Referendum - 7/4, Artikel 50 widerrufen - 2/1, Kein Deal - 11 / 2

Die Buchmacher sind ein vernünftiger Test der allgemeinen Meinung. Beispielsweise boten die Buchmacher kurz nach dem Referendum eine Quote von 5/1 an, dass Großbritannien das Vereinigte Königreich nicht verlassen würde. Diese Quoten haben sich seitdem verringert, eine Wette von 20 Pfund wäre zurückgekehrt 120 Pfund, während es jetzt nur 60 Pfund ist.

Es sollte darauf hingewiesen werden, dass Kein Deal ist noch sehr lebendig und diejenigen von Ihnen, die regelmäßig zwischen der EU und Großbritannien handeln, sollten sich nicht auf Ihren Lorbeeren ausruhen!

Handelsabkommen bisher

Das Vereinigte Königreich verfügt derzeit über rund 40 Handelsabkommen als Mitglieder der Europäischen Union. Bisher bestehen 9 Kontinuitätsabkommen:

Fragen

Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie sich der Brexit auf Ihr Unternehmen auswirkt, können wir Ihre Fragen beantworten.

UPDATE: 9. April

Noch eine Erweiterung?

1982 veröffentlichten The Clash ihren Song "Sollte ich bleiben oder sollte ich gehen", der mit "Liebling, du musst mich wissen lassen ..." beginnt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies gerade zu Theresa May gesagt wird, aber nicht unbedingt mit diesen intimen Worten. Hier sind wir wieder, eine Woche nach dem Abflugdatum und noch nicht weiter vorwärts.

Die Ereignisse dieser Woche

On MontagDen Abgeordneten wurde eine zweite Runde von Optionen zur Abgabe weiterer indikativer Stimmen vorgelegt. Die Optionen wurden aus den beliebtesten Optionen der letzten Woche ausgewählt.

  • Die Zollunion - Eine dauerhafte Zollunion mit der EU
  • Gemeinsamer Markt 2.0 - Beitritt zur EFTA und Verbleib im EWR
  • Bestätigende öffentliche Abstimmung - Referendum eines anderen Volkes
  • Parlamentarische Vorherrschaft - Eine Reihe von Maßnahmen, um zu verhindern, dass Großbritannien ohne ein Abkommen abreist, einschließlich einer Abstimmung, um den Brexit insgesamt abzuschaffen

Nach einer weiteren leidenschaftlichen Debatte stimmte das Parlament alle vier Optionen ab.

On DienstagTheresa May wandte sich im ganzen Haus an Jeremy Corbyn, um ein Treffen zu vereinbaren, um eine Kompromissposition zu einem künftigen Deal zu erreichen, der mit der Mehrheit im House of Commons vereinbart wird. Dies stieß beim Brexitier-Element der konservativen Partei auf Wut und führte zu weiteren Rücktritten aus dem Kabinett.

Mittwoch eine Rechnung, um eine Abreise ohne Deal zu verhindern und Theresa May zu zwingen, eine zu suchen Erweiterung auf Artikel 50, das war genehmigt vom Parlament von 313 Stimmen 312, das auch die Befugnis an das Parlament übergibt, die Dauer der Verzögerung zu vereinbaren. Die Gespräche zwischen May und Corbyn dauern an, sind aber nicht abschließend.

FreitagTheresa May bittet um eine weitere Verzögerung des Abreisedatums und sucht nach einem Verlängerung bis 30. Juni.

Die EU Donald Tusk ist offen für a flexible Verzögerung zum Brexit, was bedeutet, dass das Abreisedatum um verschoben würde 12 Monaten , würde aber eine frühere Abreise ermöglichen, falls die Briten ihre Enten früher hintereinander haben. Die EU hat Anträge auf Verlängerung am 30. Juni wiederholt abgelehnt und wird den neuen Antrag daher diesmal wahrscheinlich nicht annehmen. Die Staats- und Regierungschefs der EU möchten nicht alle paar Wochen neue Verzögerungsanträge prüfen.

Was können wir nächste Woche erwarten?

Eine Entscheidung darüber, welche Verzögerung (falls vorhanden) dem Vereinigten Königreich gewährt wird, obwohl die EU offen für einen flexiblen Ansatz ist, bleibt das Vereinigte Königreich immer noch habe nichts konkretes zu bieten. Großbritannien könnte noch abreisen ohne einen Deal.

Der Europäische Rat tritt am 10. April zusammen (Art. 50 des Europäischen Sonderrates), um die Entwicklungen beim Brexit zu erörtern. Auf dem Tisch liegt eine mögliche Vereinbarung zu einer flexiblen Verlängerung um 12 Monate, daher müssten Theresa May und Jeremy Corbyn eine Vereinbarung treffen Abstimmung vor der Sitzung vor dem Parlament. Der EU-Vorschlag erfordert einstimmige Einigung der EU 27 Führer, bevor es weitergehen kann.

Fragen

Wenn keine Einigung erzielt wird, sind viele Unternehmen in Großbritannien und der EU betroffen. Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie sich der Brexit auf Ihr Unternehmen auswirkt, können wir Ihre Fragen beantworten.

-------------------------------------------------- ---------------

UPDATE 1. April

Britisches Parlament in Lähmung

Minderheitenregierungen sind selten stabil, sie können aufgrund unzureichender Parlamentsmitglieder häufig keine Gesetze verabschieden. Im Falle der britischen Regierung musste eine andere politische Partei um Unterstützung gebeten werden, damit ihre Politik durch das Parlament vorangetrieben werden konnte. Mit dem Brexit ist die Regierung nicht in der Lage, das Rückzugsabkommen zu verabschieden, da die DUP und mehrere Mitglieder der regierenden konservativen Partei sich bemühen, das Abkommen zu unterstützen, da sie Schwierigkeiten haben, das Unterhaus zu passieren.

Wir haben mehrere Vorschläge unterbreitet und alle abgelehnt, einschließlich des Rücktrittsabkommens, das nun drei Niederlagen erlitten hat, zusammen mit Gesetzesvorlagen für private Mitglieder, die den Verlauf des Brexit ändern sollen. Hier ist ein kurzer Sommer;

März 25 - Die Abgeordneten stimmen dafür, die Kontrolle über das parlamentarische Geschäft zu übernehmen, um alternative Optionen vorzuschlagen

März 27 - Acht alternative Optionen, die dem Parlament vorgeschlagen werden und die alle indikative Stimmen erhalten (in der Reihenfolge ihrer Beliebtheit)

  • Zollunion (Soft Brexit, Großbritannien in einer permanenten Zollunion halten) - besiegt um 8
  • Bestätigungsreferendum - von 27 besiegt
  • Arbeitet Brexit-Plan (eine ausgehandelte Zollunion und Zugang zum Binnenmarkt) - von 70 besiegt
  • Gemeinsamer Markt 2.0 (im Binnenmarkt und in der Zollunion) - besiegt von 95
  • Widerruf von Artikel 50, um keine Einigung zu vermeiden (Aufhebung des Brexit, um zukünftige Schritte in Betracht zu ziehen) - besiegt von 109
  • No-Deal-Exit am 12. April (Harter Brexit) - besiegt von 240
  • Mälzerei Plan B. (aus der Zollunion und dem Binnenmarkt, stützt sich auf künftige Zusammenarbeit und verhandelt künftiges Freihandelsabkommen) - besiegt von 283
  • EFTA- und EWR-Mitgliedschaft (In der Binnenmarktnuss außerhalb der Zollunion, die andere Handelsabkommen zulässt) - besiegt von 312

März 29 - Der Tag, an dem Großbritannien ausreisen sollte, bevor die Verlängerung vereinbart wurde. Theresa May schlägt die Widerrufsvereinbarung vor, entfernt jedoch die Erklärung zur künftigen Beziehung (Blinder Brexit). Wenn der Deal vom Parlament akzeptiert wird, hätte das Vereinigte Königreich bis Mai 22 vor der Abfahrt. Der Deal wurde vom Parlament erneut abgelehnt.

Großbritannien steht vor einem möglichen No-Deal-Ausstieg April 12, es sei denn, eine weitere Verlängerung kann vereinbart werden.

Was können wir nächste Woche erwarten?

Am Montag, dem 1. April 2019, a zweite Runde der vorläufigen Abstimmungen wird entschieden, in der Hoffnung, dass die Sackgasse gebrochen wird, wird es geben vier Optionenhöchstwahrscheinlich ist das beliebteste der acht Optionen letzte Woche abgelehnt. John Bercow, der Sprecher des Hauses, gibt bekannt, welche Optionen eingereicht werden.

Theresa May wird überlegen, ob sie das Widerrufsabkommen für eine vierte Abstimmung vorlegen soll, über die am Mittwoch abgestimmt werden könnte.

Diese Woche muss die Regierung entscheiden, ob sie eine lange Verlängerung anstrebt oder Abfahrt ohne Deal am 12. April.

Eine weitere interessante Woche!


Fragen

Wenn Sie sich Sorgen darüber machen, wie sich der Brexit auf Ihr Unternehmen auswirkt, können wir Ihre Fragen beantworten.

Setzen Sie sich hier in Verbindung


UPDATE 25. März

Letzte Chance Limousine

Als Theresa May nach dem Rücktritt von David Cameron nach dem Ergebnis des Referendums die Rolle der Premierministerin übernahm, hatte sie die folgenden Turbulenzen und politischen Umwälzungen nicht erwartet. Viele glaubten, dass es schwierig sein würde, aber sicherlich erwartete niemand eine solche Trennung. Wie ich bereits während der Webinare der Trade School erwähnt habe, habe ich vorausgesagt, dass Großbritannien nicht abreisen wird. Ich habe sogar Geld darauf gelegt!

Es war eine weitere Woche voller Wendungen im Parlament, als Theresa May sich darauf vorbereitete, eine 3 bekannt zu gebenrd Es würde eine Abstimmung stattfinden, um das Rückzugsabkommen durch das Parlament zu bringen und damit sicherzustellen, dass das Vereinigte Königreich vor dem 29. März etwas in Kraft hat. Am 18. März sorgte der Sprecher des Hauses John Bercow für weitere Verwirrung, indem er entschied, dass der Gesetzentwurf dies nicht könne ohne wesentliche Umformulierung vorgebracht werden. Diese Entscheidung wurde nicht erwartet und hat das Vereinigte Königreich möglicherweise in eine Verfassungskrise getrieben, da die Abreise in elf Tagen erfolgen sollte.

Eine bedrängte Theresa May kehrte in die EU zurück, um eine Verzögerung von Artikel 50 zu beantragen, um weitere Zeit zu haben, um ihr Abkommen durch das Parlament zu bringen. Nach einem ausgedehnten Treffen der Staats- und Regierungschefs aus den verbleibenden 27 Staaten wurde eine Verlängerung mit Bedingungen vereinbart;

  • Eine Verzögerung bis zum 22. Mai, sofern das Parlament das Widerrufsabkommen verabschiedet
  • Wenn das Parlament den Deal nicht verabschiedet, wird eine kürzere Verzögerung bis zum 12. April zulässig sein, damit das Vereinigte Königreich einen Weg nach vorne aufzeigen kann.

Aufgrund der tiefen Spaltungen innerhalb des Parlaments wurden die verfügbaren Auswahlmöglichkeiten exponentiell reduziert, da verschiedene Gesetzentwürfe für private Mitglieder, die versucht haben, den Brexit in eine bestimmte Richtung umzulenken, gescheitert sind oder bestanden wurden. Auf dem Papier scheinen die einzigen Optionen, die den Abgeordneten zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung zu stehen scheinen, folgende zu sein:

  • Akzeptiere den Deal
  • Akzeptieren Sie den Deal nicht und beenden Sie ihn am 12. April

Die EU bot eine weitere Alternative für den Fall, dass der Deal nicht zustande kommt. Das Vereinigte Königreich muss eine lange Verlängerung akzeptieren. Das Vereinigte Königreich müsste jedoch an den Wahlen zum Europäischen Parlament teilnehmen, die am 23. Mai stattfinden sollen Diese Option wäre jedoch weder im Parlament noch bei einem großen Teil der britischen Öffentlichkeit beliebt.

Was können wir nächste Woche erwarten?

Wir können nächste Woche weitere Auseinandersetzungen, Spaltungen und Fingerzeig während der Parlamentsdebatten erwarten. Wir erwarten, dass die folgenden Ereignisse während der Woche stattfinden werden;

  • Eine Dringlichkeitsdebatte zu Artikel 50, nächste Schritte
  • Mögliche Abstimmung über The Deal, entweder am 26. oder 27. März
  • Im Falle einer weiteren Ablehnung könnte am 28. März ein EU-Notfallgipfel stattfinden
  • Freitag, 29. März - CWW Trade School mit Brexit. Lautsprecher; Pete Mento und Gastredner Peter Rodwell
  • Eine endgültige Entscheidung darüber, wohin Großbritannien geht?

Vorbereitungen betrachten

UPDATE 19. März

Kann der Deal noch 10 Tage dauern?

Theresa May kehrte mit rechtlichen Zusicherungen der EU in Bezug auf den Rückstopp ins Parlament zurück, um das Parlament davon zu überzeugen, ihren Deal zu unterstützen. Am 7. März um 12 Uhr stimmten die Abgeordneten jedoch erneut darüber ab, ob der Deal angenommen werden sollte oder nicht. Obwohl mehrere konservative Abgeordnete die Regierung unterstützten, ging die Abstimmung immer noch um 149 Stimmen verloren.

Nach der Niederlage erklärte der Premierminister: "Ich glaube weiterhin, dass das mit Abstand beste Ergebnis darin besteht, dass Großbritannien die Europäische Union ordnungsgemäß mit einem Abkommen verlässt." "Und dass das von uns ausgehandelte Abkommen das beste und tatsächlich einzige Abkommen ist verfügbar". Die ernüchternde Erklärung der EU zu „Die Chancen auf ein No Deal haben erheblich zugenommen“ dürfte vielen keine Illusionen darüber lassen, was Großbritannien in knapp zwei Wochen erwartet.

Wie sich die Ereignisse entwickelten;

  • 7.25 Uhr GMT 12. März, der Sprecher des Unterhauses gab das Ergebnis der zweiten bedeutungsvollen Abstimmung bekannt, die mit 149 Stimmen abgelehnt worden war.
  • Am 13. März lehnte das Parlament No Deal ab. Da das Parlament jedoch nicht die gesetzliche Befugnis hat, No Deal auszuschließen, bleibt dies die Standardposition.
  • Am 14. März wurden die Abgeordneten gefragt, ob sie eine Verlängerung von Artikel 50 unterstützen, mit dem die Ausreise des Vereinigten Königreichs aus dem Block verschoben werden soll. Dies wurde vom Parlament unterstützt. Damit eine Verlängerung erleichtert werden kann, muss die EU27 einstimmig zustimmen.
  • Eine dritte bedeutungsvolle Abstimmung wurde für den 20. März festgelegt. Angesichts der Nähe Großbritanniens zu einem ungeordneten Austritt wird erwartet, dass die Unterstützung zunimmt, aber immer noch nicht die Zahlen erreicht, die für die Verabschiedung des Gesetzes erforderlich sind.

Was können wir in dieser Woche erwarten?

Am 20. März wird Theresa May erneut versuchen, das Abkommen durch das Parlament zu bringen, und sie wird hoffen, dass die Abgeordneten akzeptieren, dass dieses Abkommen so gut wie es ist und angesichts der verbleibenden verbleibenden Zeit das Gesetz unterstützen wird. Es wird allgemein erwartet, dass das Abkommen erneut vom Parlament abgelehnt wird, was das Vereinigte Königreich in eine gefährliche Lage bringen wird und die EU zu Rate ziehen muss, um über ihr Schicksal zu entscheiden, was möglich ist.

  • Lehnen Sie die Idee ab, Artikel 50 zu verlängern, da das britische Parlament nicht zustimmen kann, was dazu führt, dass Großbritannien nächste Woche aus der EU austritt.
  • Bieten Sie eine Verlängerung an, basierend auf dem Vereinigten Königreich, und bieten Sie eine konkrete Lösung für die Vertragsverriegelung an, z. B. eine Parlamentswahl oder die Annahme einer Zollunion. Die Dauer könnte über ein Jahr betragen, und das Vereinigte Königreich müsste am 23. Mai an den EU-Parlamentswahlen teilnehmen

Vorbereitungen betrachten

Jede Woche werden wir versuchen, Regierungsratschläge und Veröffentlichungen zu veröffentlichen, von denen wir hoffen, dass sie helfen.

Crane Worldwide Logistics bietet Ihnen die aktuellsten Informationen über unsere Webinar-Reihe der Trade School, falls Sie weitere Informationen benötigen. wenden Sie sich bitte.

--------------------

UPDATE 11. März

Kann es in weniger als 3 Wochen zu einem ordnungsgemäßen Ausstieg kommen??

Geoffrey Cox, der britische Generalstaatsanwalt, wurde beauftragt, nach Brüssel zurückzukehren, um die Neuformulierung des irischen Backstop-Textes im Rahmen des Widerrufsabkommens zu beantragen. Nach einigen offenen Gesprächen kehrte Cox nach London zurück, nachdem er keinen Durchbruch erzielt hatte. Der 29. März rückt näher und es ist jetzt unwahrscheinlich, dass das Gesetz am 12. März verabschiedet wird. Dies ist der Tag, an dem die neue „sinnvolle Abstimmung“ stattfindet.

Aktuelle Ereignisse und Position;

  • Cox behauptete, dass der irische Rückstopp gegen Protokoll 1, Artikel 3 der Menschenrechtskonvention verstoße
  • Theresa May wird im Parlament sprechen, um eine zweite Niederlage zu verhindern
  • Die EU versichert, dass sie alle Anstrengungen unternehmen werden, um vor Dezember 2020 eine alternative Lösung zu finden.
  • Das House of Lords verabschiedete einen Änderungsantrag, in dem die Regierung aufgefordert wurde, eine Zollunion mit der EU auszuhandeln. Der Änderungsantrag wird nicht in das Gesetz übernommen, zwingt das Parlament jedoch dazu, darüber abzustimmen.
  • Nach einer Niederlage hat das Parlament die Möglichkeit, über einen No-Deal-Ausstieg abzustimmen oder Artikel 50 über den 29. März hinaus zu verlängern.
  • Der Zoll von Calais regiert und behauptet, nicht genügend Arbeitskräfte zu haben, um die Zollkontrollen nach dem Brexit zu bewältigen. Durch die Aktion wurden lange Warteschlangen im Port mit Verzögerungen von mehreren Stunden erstellt.

Was wird angesichts einer weiteren Niederlage passieren?

Wie bereits erwähnt, ist die Standardposition No Deal. Im Falle der Nichterfüllung des Widerrufsabkommens kann das Parlament eine Verlängerung von Artikel 50 beantragen, um mehr Zeit zu haben. Obwohl dies für das Vereinigte Königreich eine akzeptable Entscheidung wäre, stützt es sich immer noch auf die Zustimmung Brüssels. Angesichts der Tatsache, dass in den letzten zwei Jahren Verhandlungen geführt wurden, ohne dass eine endgültige Einigung in Stein gemeißelt wurde, besteht die Gefahr, dass die EU nicht zustimmt, es sei denn, es wird ein konkreter Grund für die Verlängerung angegeben. In der Tat ist es unwahrscheinlich, dass eine Pattsituation des Parlaments ein hinreichender Grund ist. Sobald die WA abgelehnt wurde, muss das Vereinigte Königreich etwas in der Gesäßtasche haben, um die EU davon zu überzeugen, dass eine Verlängerung von Artikel 50 eine feste Entscheidung erleichtert. Noch ein Referendum oder Parlamentswahlen vielleicht?

Vorbereitungen betrachten

Jede Woche werden wir versuchen, Regierungsratschläge und Veröffentlichungen zu veröffentlichen, von denen wir hoffen, dass sie helfen.

UPDATE 5. März

Mit mehr Drehungen und Wendungen als eine Achterbahn scheint die Brexit-Position nicht weiter vorne zu sein. Gespräche auf der Straße wenden sich ausnahmslos diesem Thema zu, und die Meinung ist immer noch geteilt. Die EU zögert, weitere langwierige Gespräche zu führen, sondern möchte ihre Konzentration auf andere dringende Angelegenheiten lenken.

Was ist letzte Woche passiert?

  • Theresa May beschließt, die sinnvolle Abstimmung, die am vergangenen Mittwoch stattfinden sollte, zu verschieben
  • Eine neue Abstimmung ist jetzt für die 12 geplantth März, wo ein geänderter Deal eingereicht werden soll
  • Die Abgeordneten diskutierten am 27. Februar über den Brexitth und stimmte wie folgt ab;
    • Die Abgeordneten stimmten dafür, den Änderungsantrag im Namen des Oppositionsführers Jeremy Corbyn abzulehnen, der den alternativen Brexit-Plan von Labour unterstützte
    • Die Abgeordneten stimmten im Namen des Westminster-Führers der SNP, Ian Blackford, gegen den Änderungsantrag, der erklärte, dass das Haus es ablehne, die EU unter keinen Umständen und unabhängig vom Austrittsdatum ohne ein Abkommen zu verlassen.
    • Die Abgeordneten stimmten für den Änderungsantrag von Yvette Cooper, in dem die Erklärung des Premierministers, dass sie im März zu einer Reihe von Abstimmungen über ihren Deal, die Aussicht auf einen Deal ohne Deal und die Verlängerung von Artikel 50, ins Unterhaus zurückkehren wird.
    • Das Unterhaus stimmte auch dafür, eine Änderung im Namen von Alberto Costa zu genehmigen, die die Rechte der EU-Bürger in Großbritannien garantiert, unabhängig vom Ergebnis des Austritts Großbritanniens aus der EU, der ohne Teilung durchgeführt wurde.
  • Die Labour Party, die in der Opposition sind, verspricht, ein zweites Referendum zu unterstützen
  • Die irische Regierung gibt "No Deal" an Unternehmen und Privatpersonen heraus
  • DEFRA (das britische Ministerium für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten) gab öffentlich bekannt, dass nach dem Brexit ein Mangel an ISPM15-zugelassenen Paletten erwartet wird, wenn genehmigte Paletten für den EU / GB-Handel erforderlich sind.

Wird Großbritannien am 29. März abreisen?

Dies ist eine schwierige Frage, da Theresa May sich dem 12. März nähertthWenn sie die zweite bedeutungsvolle Abstimmung zugesagt hat, würde eine Kristallkugel erforderlich sein, um vorherzusagen, in welche Richtung das Parlament gehen wird. Die Standardposition am 29. Märzth is No Deal, wo der Deal am 15. Januar abgelehnt wurdethDie Unterstützung könnte ausreichend zunehmen, um den Deal durchzusetzen. Einige Abgeordnete hätten lieber etwas als nichts, während andere, die in Urlaubsgebieten sitzen, nicht möchten, dass der Brexit verschoben wird, was bei einem weiteren Referendum oder einer allgemeinen Wahl zur Absage führen könnte. Für den Fall, dass die Regierung die Abstimmung verliert, ist es wahrscheinlich, dass das Parlament das Amt übernimmt. In diesem Fall ist eine Verschiebung zu Artikel 50 plausibel und es könnte ausreichend Unterstützung für ein zweites Referendum geben.

Vorbereitungen betrachten

Jede Woche werden wir versuchen, Regierungsratschläge und Veröffentlichungen zu veröffentlichen, von denen wir hoffen, dass sie helfen.

Luft- und Raumfahrt - https://www.gov.uk/guidance/the-aerospace-sector-and-preparing-for-eu-exit

Automobil - https://www.gov.uk/guidance/the-automotive-sector-and-preparing-for-eu-exit

Chemikalien - https://www.gov.uk/guidance/the-chemicals-sector-and-preparing-for-eu-exit

Konstruktion - https://www.gov.uk/guidance/the-construction-sector-and-preparing-for-eu-exit

Konsumgüter - https://www.gov.uk/guidance/the-consumer-goods-sector-and-preparing-for-eu-exit

Elektrizität - https://www.gov.uk/guidance/the-electricity-sector-and-preparing-for-eu-exit

Elektronik-, Maschinen- und Teilesektor - https://www.gov.uk/guidance/the-electronics-machinery-and-parts-sector-and-preparing-for-eu-exit

Öl- und Gasförderung - https://www.gov.uk/guidance/oil-and-gas-production-and-preparing-for-eu-exit

Professioneller und geschäftlicher Dienstleistungssektor - https://www.gov.uk/guidance/the-professional-and-business-services-sector-and-preparing-for-eu-exit

Verkauf - https://www.gov.uk/guidance/the-retail-sector-and-preparing-for-eu-exit

Wissenschafts-, Forschungs- und Innovationssektor - https://www.gov.uk/guidance/the-science-research-and-innovation-sector-and-preparing-for-a-no-deal-eu-exit

-------------

UPDATE 25. Februar

Was kommt als nächstes? Der 29. März steht vor der Tür ...

Während die Verhandlungen zwischen der britischen Regierung und der EU fortgesetzt werden, tickt die Uhr weiter. Damit das britische Parlament dem Rückzugsabkommen zustimmen kann, muss der Text in Bezug auf den irischen Back Stop geändert werden. Obwohl beide Seiten vereinbart haben, der Angelegenheit eine gewisse Dringlichkeit zu verleihen, ist eine weitere Woche vergangen, in der nur sehr wenig über die Fortschritte angekündigt wurde. Abgesehen davon, dass beide Seiten vereinbart haben, sich darauf zu konzentrieren, so bald wie möglich einen erfolgreichen Deal abzuschließen. Die EU geht davon aus, dass das Vereinigte Königreich auf jeden Fall jetzt eine Verlängerung von Artikel 50 beantragen wird, höchstwahrscheinlich weitere drei Monate, um möglicherweise die Dose in die Knie zu zwingen.

Wie im Bulletin der letzten Woche erwähnt, brechen die wichtigsten Parteien im britischen Parlament zusammen, und das Gefüge des politischen Systems könnte sich möglicherweise für immer ändern. Diese Woche haben wir sowohl von der Labour Party als auch von der Conservative Party Überläufe gesehen, bisher acht Abgeordnete von der ersteren und drei von der späteren, um eine unabhängige Gruppe von Abgeordneten zu bilden, die derzeit keinen Führer haben oder zu diesem Zeitpunkt eine offizielle parlamentarische Partei bilden. Selbst innerhalb der Basis sind sich beide Parteien uneins darüber, in welche Richtung Großbritannien gehen sollte, und haben unterschiedliche Meinungen darüber, was die britische Öffentlichkeit will.

Die irische Regierung hat das Brexit Omnibus Bill veröffentlicht, das den nächsten Schritt in der Notfallplanung umfassend umreißt. https://www.dfa.ie/brexit/news/news-archive/withdrawal-of-the-united-kingdom-from-the-european-union-bill-2019-and-explanatory-memo.php

Was ist mit dem Geschäft?

Letzte Woche gab Honda bekannt, dass sie ihr Flaggschiff-Werk in Swindon schließen und 3,500 Arbeitsplätze bedrohen werden, obwohl die Schließung nicht direkt mit dem Brexit verbunden war, sondern mit „beispiellosen Veränderungen in der Branche“. Angesichts des jüngsten Handelsabkommens zwischen Japan und der EU hätte der Abzug Großbritanniens sicherlich einen Einfluss auf die Entscheidung gehabt. Interessanterweise haben 55% derjenigen, die in Swindon gewählt haben, beschlossen, die EU zu verlassen.

Die Luft- und Raumfahrtindustrie wäre im Falle eines Ausstiegs aus dem No Deal stark betroffen, sowohl durch die Sicherheitszertifizierung als auch durch den reibungslosen Handel mit der EU, wie beispielsweise Airbus, das an mehreren Standorten rund 15,000 Mitarbeiter beschäftigt.

Aber werden die Negative, die der Brexit mit sich bringt, auch Chancen bieten?

  • Niedriges Pfund Sterling, was sicherlich den Export fördert
  • Niedrige Inflationsraten fördern höhere Investitionen, verbessern die wirtschaftliche Stabilität und das Wachstum und erhalten die internationale Wettbewerbsfähigkeit

Immer noch auf dem Zaun sitzen?

Nach den Kommentaren zum Update der letzten Wochen haben wir einige nützliche Links hinzugefügt.

---------------------

UPDATE 18. Februar 2019

Wenn die Uhr in Richtung 29 ticktth Im März sinken die Chancen, dass Großbritannien die EU mit einem Abkommen verlässt. Das Problem hat zu Rissen innerhalb der wichtigsten parlamentarischen Parteien geführt, nur diese Woche haben sich sieben Abgeordnete der britischen Oppositionspartei Labour zurückgezogen und eine neue politische Partei und die regierende konservative Partei gegründet, die wegen des Brexit im Widerspruch zueinander stehen. Um dieses Problem ins rechte Licht zu rücken, hat das Unterhaus nur noch 24 Arbeitstage, Theresa May hat eine weitere bedeutungsvolle Abstimmung über das versprochen 27th FebruarDies lässt nur 18 Tage vor dem EU-Austritt und nur sehr wenig Zeit, um Gesetze zu verabschieden.

Das derzeitige Abkommen der Regierung ist für viele Abgeordnete in seiner derzeitigen Form nicht schmackhaft:

Zu Brexitiers Der Deal ist zu eng an der EU ausgerichtet. Indem sie diesem Abkommen, das tatsächlich zum Brexit führt, nicht zustimmen, riskieren sie einen Last-Minute-Vorstoß des Parlaments, eine Verlängerung auf Artikel 50 und eine mögliche Volksabstimmung zu erzwingen, was dazu führen könnte, dass das Vereinigte Königreich verbleibt.

Reste Ich glaube, es ist ein schlechtes Geschäft und das einzig gute ist, in der EU zu bleiben. Viele drängen auf ein zweites Referendum. Ironischerweise riskiert das Vereinigte Königreich, wenn es den Deal nicht unterstützt, tatsächlich, ohne ihn auszukommen. Es wurden mehrere Rechnungen für private Mitglieder vorgelegt, mit denen entweder No Deal von der Tabelle gestrichen oder eine Erweiterung von Artikel 50 erreicht werden soll. Derzeit ist No Deal immer noch die Standardposition und der 29. Märzth ist immer noch der Tag, an dem Großbritannien abreist.

Diejenigen in der Minderheit, die das Abkommen unterstützen, unterstützen es größtenteils nur, weil sie der Meinung sind, dass es das einzig mögliche Abkommen ist, das mit der EU vereinbart werden kann.

Ohne innere Einheit Parlament, die Regierung sind völlig Schinken aufgereiht.

Was als nächstes?

Theresa May tourte durch Europa und versuchte, Unterstützung von anderen EU-Staats- und Regierungschefs zu sammeln, um eine Anpassung der Back-Stop-Regelung zu erreichen. Angesichts der starken Einheit in ganz Europa ist eine Änderung oder Neuformulierung in der Realität unwahrscheinlich. Einige Mitglieder der Oppositionspartei im Parlament glauben, dass Theresa May bis zur Sitzung des Europäischen Rates am 21. warten wirdst und 22nd März, und kehren Sie mit einer endgültigen Entscheidung ins Parlament zurück, die ihr Deal oder kein Deal ist, ohne Zeit zu haben, beide abzulehnen.

Immer noch auf dem Zaun sitzen?

Jetzt ist es an der Zeit, Ihre derzeitige Lieferkette zu überprüfen und festzustellen, welche Auswirkungen Sie bei No Deal erwarten können. Obwohl hinter den Kulissen weiter gearbeitet wird, um eine Kernschmelze am ersten Tag abzumildern, wird es unvermeidlich zu Störungen kommen. Betrachten Sie die Risiken für Ihre europäischen Bewegungen.

  • Der freie Warenverkehr zwischen der EU und Großbritannien wird beendet
  • Alle Waren unterliegen den aktuellen Tarifsätzen
  • Export- und Importfreigaben sind erforderlich
  • Händler benötigen EORI-Nummern
  • Alle Waren müssen klassifiziert werden
  • Bestimmte Waren unterliegen einer möglichen Lizenzierung und Zertifizierung
  • Die Beförderer müssen vor dem Einsteigen in RoRo-Schiffe Sicherheitsunterlagen einreichen
  • Reduzierung der Verfügbarkeit internationaler Transportgenehmigungen
  • Der freie Personenverkehr wird enden. Dies könnte sich auf die Logistikbranche auswirken, die auf EU-Arbeitnehmer angewiesen ist.
  • Von der EU mit anderen vereinbarte Handelsabkommen 3rd Für das Vereinigte Königreich werden die Länder eingestellt, sofern keine Handelsfortsetzungsabkommen bestehen. Gegebenenfalls wird eine Steuer erhoben. Siehe das Update der letzten Woche.

----------------------------

Update 7. Februar

Events diese Woche ...

Obwohl Theresa May von Brüssel gewarnt wurde, dass das Rücknahmeabkommen nicht für weitere Verhandlungen offen ist, kehrte sie zu Jean-Claude Junker zurück, in der Hoffnung, Änderungen am irischen Rückstopp zu vereinbaren. Das Problem der irischen Grenze war von Anfang an das wichtigste Hindernis für die Verhandlungen, und es schien, dass der einzige Weg zum Schutz der Freizügigkeit über die Grenze, sollte keine dauerhafte Lösung gefunden werden, das Back-Stop-Abkommen wäre. Der Back Stop würde Nordirland näher an der EU ausrichten, wo die Zollgrenze an der Irischen See festgelegt würde. Die Mehrheit im Parlament hat diesen Teil des Abkommens abgelehnt, hauptsächlich aufgrund der Tatsache, dass es kein Enddatum geben würde und das Vereinigte Königreich nicht in der Lage wäre, einseitig vom Abkommen zurückzutreten. Entscheidend ist, dass die DUP, die die Minderheitsregierung von Theresa May unterstützt, eine unbefristete Vereinbarung abgelehnt hat. Nach angespannten Diskussionen in Brüssel, Großbritannien, ist Theresa May zum Zeitpunkt des Schreibens mit dem irischen Premierminister Leo Varadkar zusammen, um das Problem mit ihm zu erörtern. Wenn es eine alternative Lösung gibt, wird es entscheidend sein, dass die Die irische Regierung ist auf der Seite.

Eine arbeitsreiche Zeit für den Zoll ...

Diese Woche hat die HMRC Informationen zu einem No-Deal-Exit zusammengestellt, je nachdem, welches Geschäft Sie zwischen Großbritannien und der Europäischen Union haben. Das Partnerschaftspaket enthält eine Fülle nützlicher Informationen zu Gesetzesänderungen, die sich als sehr nützlich erweisen könnten.

https://www.gov.uk/government/publications/partnership-pack-preparing-for-a-no-deal-eu-exit?utm_source=bd162f25-610e-46f0-b90e-1e81ba44f0e7&utm_medium=email&utm_campaign=govuk-notifications&utm_content=immediate

Wenn Sie Waren aus Europa nach Großbritannien handeln, ändert sich die Methode zur Warendeklaration. Die Änderungen sollen Verzögerungen bei der Einreise nach Großbritannien verhindern.

Im Folgenden werden die Regelungen für RoRo-Häfen und Eurotunnel beschrieben. https://www.gov.uk/guidance/moving-goods-to-and-from-the-eu-through-roll-on-roll-off-locations-including-eurotunnel?utm_source=99ff9c88-3d51-4bbd-a654-18e9482411fd&utm_medium=email&utm_campaign=govuk-notifications&utm_content=immediate

Die Regierung hat eine sehr wichtige Vereinfachung angekündigt, um im Vereinigten Königreich etablierte Mehrwertsteuer-registrierte Händler bei der Einfuhr von EU-Waren zu unterstützen und vereinfachte Erklärungen im Rahmen eines vereinfachten Übergangsverfahrens zu ermöglichen:

https://www.gov.uk/guidance/register-for-simplified-import-procedures-if-the-uk-leaves-the-eu-without-a-deal?utm_source=d8949cdc-7b04-4027-8668-839286a85f85&utm_medium=email&utm_campaign=govuk-notifications&utm_content=immediate

Welche Vereinbarungen bestehen mit anderen Nationen nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU?

Im Jahr 2017 machten EU-Freihandelsabkommen rund 12% des britischen Handels aus, was auch den Marktzugang für eine Reihe von Möglichkeiten erleichterte, die diese Geschäfte bieten. Derzeit hat das Vereinigte Königreich die folgenden Vereinbarungen getroffen, die mehrere Monate der Verhandlungen im Hinterzimmer widerspiegeln:

Schweiz - Obwohl das Abkommen nicht offiziell unterzeichnet wurde, wird es von beiden Nationen unterstützt. Das Vereinigte Königreich bot einem der wenigen Handelspartner, mit denen Großbritannien einen Handelsüberschuss erzielt, weiterhin Freihandel an. Im vergangenen Jahr exportierte es Waren und Dienstleistungen im Wert von 19.04 Mrd. GBP und verzeichnete in den letzten fünf Jahren ein Wachstum von 41.1%

Chile - Großbritannien und Chile haben ein neues Handelskontinuitätsabkommen unterzeichnet, das bevorzugte Handelsvereinbarungen zwischen den beiden Ländern ermöglicht. Der bilaterale Handel belief sich 2017 auf 1.8 Mrd. GBP.

Färöer Inseln - Großbritannien und die Färöer haben ein neues Handelskontinuitätsabkommen unterzeichnet. Im Jahr 2017 importierte das Vereinigte Königreich Krebstiere und Fisch im Wert von 200 Mio. GBP. Dieses Abkommen erleichtert die weitere zollfreie Einfuhr nach Großbritannien.

Ostafrikanische Gemeinschaft - Großbritannien ist ein wichtiger Exportmarkt für Ostafrika. Beispielsweise sind über 28% aller EU-Exporte nach Großbritannien bestimmt. Vertreter des Vereinigten Königreichs und der EAC haben vereinbart, die Handelskontinuität nach dem Brexit sicherzustellen.

Südafrikanische Wirtschaftspartnerschaft - Der Handel zwischen den südafrikanischen Volkswirtschaften und Großbritannien ist rund GBP wert. 10 Milliarden jährlich. Die britische Regierung hat ein Abkommen unterzeichnet, das in Kraft treten wird, sobald das Vereinigte Königreich aus der EU austritt.

----------------

UPDATE 31. Januar

Noch 57 Tage ohne Vereinbarung

In der britischen Politik ist es derzeit nie langweilig, da Großbritannien mit voller Kraft direkt in den Brexit-Sturm segelt. Diese Woche haben wir Gesetzentwürfe für private Mitglieder gesehen, die Theresa May von einem No-Deal-Brexit ablenken und den EU-Staats- und Regierungschefs die Obergrenze zurückgeben sollen.

Am Dienstag, den 29. Januarthfanden zwei bedeutende Parlamentsabstimmungen statt;

  • "The Cooper Bill" von Labour-Abgeordneter Yvette Cooper, der die Regierung angewiesen hätte, Artikel 50 zu verschieben und ein alternatives Abkommen mit der EU zu suchen. Dies wurde mit 321 gegen 298 Stimmen besiegt
  • "The Brady Amendment", eingereicht vom konservativen Abgeordneten Sir Graham Brady, Vorsitzender des Komitees von 1922, der die Rückkehr von Theresa May in die EU fordert und eine Alternative zum umstrittenen irischen Backstop aushandelt. Dieser Änderungsantrag wurde mit 317 gegen 301 Stimmen angenommen

Eine vollständige Liste der eingereichten Änderungsanträge, die vom Sprecher des Hauses, John Bercow, im folgenden Link zur britischen Zeitung Guardian ausgewählt wurden: https://www.theguardian.com/politics/2019/jan/29/amendments-to-may-statement-brexit-bill

Theresa May hat jetzt das Mandat, in die EU zurückzukehren, um den irischen Back Stop neu zu verhandeln, aber die EU hat wenig Appetit darauf, die Diskussionen wieder aufzunehmen. Als Reaktion auf die Genehmigung des „Brady-Änderungsantrags“ warnte Michel Barnier, dass zu wenig Zeit vorhanden sei, um eine Alternative zum Back Stop zu vereinbaren, und dass der bereits vereinbarte Deal nicht für Neuverhandlungen offen sei. Mit jedem Tag, der jetzt vergeht, wird ein chaotischer Brexit zu einer zunehmenden Möglichkeit.

Politisches Manövrieren

Derzeit wird Großbritannien die EU am 29. März 2019 verlassen. Wir wissen jedoch immer noch nicht, ob es sich um einen Deal handelt oder nicht. Wir sind der Meinung, dass es nicht so ist, dass die EU auf dem Rückzug bleiben wird. Angesichts der Position ist es daher wahrscheinlich, dass Theresa May jetzt eine direkte Entscheidung treffen kann, um eine endgültige Entscheidung zu erzwingen.

  1. Akzeptieren Sie den aktuellen Deal. oder
  2. Kein Deal-Ausgang

Es ist wahrscheinlich, dass sie angesichts dieser schwierigen Entscheidung ausreichende Unterstützung für das derzeitige Rückzugsabkommen und die künftigen Beziehungen zur EU innerhalb des Parlaments erhält. In diesem Fall hat das Vereinigte Königreich einen Deal und die Übergangszeit bis Dezember 2020 wird gelten.

Kein Deal ist eine Möglichkeit

Wenn Sie ein Unternehmen sind, das sich mit dem Handel zwischen der EU und Großbritannien befasst, müssen Sie sich auf den schlimmsten Fall vorbereiten:

EORI Nummer - Alle an internationalen Bewegungen beteiligten Händler müssen eine EORI-Nummer besitzen. Wenn Sie noch keine haben, sollten Sie einen Antrag bei der HMRC stellen.

https://www.tax.service.gov.uk/shortforms/form/EORIVAT

Produkt Klassifikation - Erhalten Sie Warencodes für alle Ihre Produkte. Oben auf der Seite dieses Links befindet sich eine AZ klassifizierter Waren

https://www.gov.uk/trade-tariff

Einfuhrzoll - Verstehen Sie, wie hoch die aktuellen Einfuhrzölle aus Drittländern sein werden. Im Falle eines Nichtabkommens halten wir uns an die WTO-Regeln (da dies zu zeitaufwändig wäre, um den Zolltarif neu zu schreiben, glauben wir, dass das Vereinigte Königreich das derzeitige in nationales Recht / Gesetzgebung einschließlich der aktuellen Zollsätze übernehmen würde - aber das Vereinigte Königreich möglicherweise die meisten Präferenzvereinbarungen verlieren, die derzeit als Mitglied geschlossen werden).

Vorabdokumentation - Ermutigen Sie Ihre Lieferanten, vor dem Versand der Waren kommerzielle Unterlagen zu liefern. Die für die Freigabe erforderlichen Mindestdokumentationen sind: i) Handelsrechnung ii) Packliste iii) Versanddetails. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, ein Zertifikat oder eine Ursprungserklärung vorzulegen. Fragen Sie Ihren Spediteur.

Regierungspublikationen - Lesen Sie die Regierungsveröffentlichungen in Bezug auf No Deal durch. Dort finden Sie möglicherweise weitere Informationen, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken.

https://www.gov.uk/government/publications/uk-governments-preparations-for-a-no-deal-scenario/uk-governments-preparations-for-a-no-deal-scenario

Angemessene Lagerbestände - Stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Lagerbestände verfügen, um es etwa einen Monat lang ausfahren zu können (sofern die Finanzen dies zulassen).

Verbote & Einschränkungen - Stellen Sie fest, ob eine der Waren in irgendeiner Weise eingeschränkt ist (Exportlizenzierung, Gesundheits- und Sicherheitszertifizierung, CITES usw. usw.). Ein Großteil dieser Informationen ist im Zolltarif unter Punkt XNUMX enthalten.

Einreichung von EU-Sicherheitsbestimmungen (zusammenfassende Erklärungen) - Bei Exporten aus dem Vereinigten Königreich in die EU muss der Beförderer elektronische Sicherheitserklärungen einreichen, die von Ihrer Ausfuhranmeldung getrennt sind, um sicherzustellen, dass Ihr Beförderer / Spediteur Vorkehrungen getroffen hat, um diese Formalität zu übernehmen


UPDATE 28. Januar

Die Rücknahmevereinbarung besiegen

Nach der nachdrücklichen Ablehnung des Rückzugsabkommens durch das Parlament am Dienstag, den 15. Septemberth Im Januar 2019 war Westminster damit beschäftigt, die Erklärung des Premierministers zum 21st Januar 2019, in dem die Schritte in Richtung eines Plans B dargelegt werden. Der wichtigste vorgebrachte Punkt war die Abschaffung der Antragsgebühr von 65 GBP für EU-Bürger, die einen Status als niedergelassen beantragen. Die Rede deutete auch darauf hin, dass es eine Möglichkeit für Kompromisse geben könnte, da die Gespräche zwischen verschiedenen Fraktionen fortgesetzt werden.

Aus der Erklärung von Theresa May zu beachtende Punkte:

  • Unwilligkeit, Artikel 50 zu verlängern
  • Es wurde ausgeschlossen, No Deal vom Tisch zu nehmen
  • Mehr parlamentarische Beiträge, um einen Kompromiss zu erzielen

Am 29. Januar wird das Haus einen Antrag zur Kenntnisnahme zu diesem Thema erörtern. "Notiz nehmen" ist ein Verfahren, mit dem ein Thema diskutiert wird, ohne dass eine bestimmte Entscheidung getroffen werden muss. Es ist zu hoffen, dass dies die Meinungen auf dem Weg zu diesem lang erwarteten Durchbruch an die Oberfläche bringen wird.

Anträge zur Kenntnisnahme beginnen immer mit „Dass dieses Haus zur Kenntnis nimmt…“ Die Debatte kann zu jedem Thema geführt werden, aber der Antrag muss neutral formuliert werden.

19 Für den Antrag wurden bereits Änderungsanträge eingereicht. Der Sprecher wählt aus, über welche Änderungsanträge dann abgestimmt wird.

Ein Gesetzentwurf für private Mitglieder „Coopers Amendment“ soll das Risiko eines No-Deals beseitigen, sondern Theresa May zwingen, eine Verlängerung von Artikel 50 bis zum 31. Dezember 2019 zu beantragen, wenn kein Weg nach vorne gefunden wird. Der Gesetzentwurf müsste jedoch von der Sprecher des Hauses, damit es Zeit für Debatten gibt, so kann nicht das Licht der Welt erblicken.

Vorbereitungen

Kein Deal ist immer noch eine echte Möglichkeit, falls das Parlament nicht zustimmen kann und keine Verlängerung vereinbart wird, wird Großbritannien die Europäische Union ohne einen Deal verlassen.

Arbeiten Sie hinter den Kulissen von Beamten, Regierungsbeamten und Schlüsselpersonen aus dem privaten Sektor, damit nach dem Ausstieg ein funktionsfähiger Rahmen geschaffen wird. Diese Details werden jedoch geheim gehalten, was für diejenigen von uns, die am Kunden beteiligt sind, nicht hilfreich ist vor Rollen in der Logistikbranche.

Es wurden Zuschüsse zur Ausbildung von Zollbeamten im privaten Sektor gewährt, und es wurden neue Zollbeamte eingestellt, um dem dramatischen Anstieg der Zollanmeldungen nach dem Brexit Rechnung zu tragen.

Das neue Zollsystem CDS ist noch nicht fertig, daher wurde das bestehende CHIEF-System aktualisiert, um dem Anstieg von 75 Millionen Einträgen auf ungefähr 350 Millionen Einträge mit viel schnelleren Bearbeitungszeiten Rechnung zu tragen.

Die Infrastruktur für wartende Fahrzeuge unter dem Namen „Operation Brock“ ist vorhanden.

  • A20 Tippen Sie auf Halteposition, um eingehende Fahrzeuge für Dover zu sortieren
  • M20 J8-J9 Gegenstrom und LKW-Haltebereich
  • LKW-Haltebereich am Flughafen Manston
  • A256 Haltebereich
  • M26 LKW-Haltebereich

-------------------

UPDATE 18. Januar

Abstimmung über kein Vertrauen in die Regierung

Am Dienstag 15th Im Januar 2019 stimmte das britische Parlament darüber ab, ob das Rückzugsabkommen der Regierung akzeptiert werden soll. Es wurde allgemein erwartet, dass es mit einem Vorsprung von rund 100 Stimmen abgelehnt wird, der Verlust war jedoch mit einer Ablehnung von 230 Stimmen tatsächlich viel schwerwiegender.

Nach der Niederlage forderte die Opposition ein Misstrauensvotum, das am Mittwoch, den 16. stattfandth Januar 2019. Die Regierung gewann die Abstimmung mit 325 zu 306.

Die nächsten Schritte ...

Theresa May sprach nach der Niederlage des Misstrauensvotums im Unterhaus und versprach, alle hochrangigen politischen Abgeordneten von beiden Seiten des Hauses einzubeziehen, um den Konsens der Meinungen zu verstehen und zu verstehen, wie ein akzeptables Abkommen aussehen könnte.

Labour hat sich geweigert, sich zu engagieren, es sei denn, No Deal wird vollständig vom Tisch genommen. Dies ist jedoch unwahrscheinlich, da No Deal die Standardposition ist, sollte nichts vereinbart werden.

Die Regierung hat bis Montag 21st Januar 2019, um dem Parlament den Plan vorzulegen.

Wie lauten die Optionen?

  1. Halten Sie eine weitere Abstimmung im Parlament über das Rückzugsabkommen und den Rahmen für die künftigen Beziehungen ab.
  2. Abfahrt am 29th März ohne Deal, der nach dem Ausstieg keine Übergangs- oder Umsetzungsfrist beinhalten würde.
  3. Beantragen Sie eine Verlängerung bei der EU, um eine Neuverhandlung des Abkommens oder eines alternativen Abkommens anzustreben, z. B. Änderungen des bestehenden Abkommens, Vereinbarung einer Vereinbarung vom Typ Kanada oder Norwegen oder Mitgliedschaft in der EFTA und im EWR.
  4. Rückkehr zum Volk mit einem weiteren Referendum, das auch eine Ausweitung auf Artikel 50 erfordern würde

Die Experten von Crane Worldwide Logistics veranstalteten am 15. Januar ein informatives Webinar, um mögliche Ergebnisse des Brexit, vollständige Aufzeichnungen und Folien zu erörtern KLICKEN SIE HIER.


Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726