Energieeinblick

Von: George Schutte, VP Global Energy Solutions

3. Juni 2019

 

George Schutte

George Schutte, VP Global Energy Solutions

Der enttäuschende Rückgang von 2014 hat in der Öl- und Gasindustrie etwas nachgelassen. Die meisten Segmente haben sich bis zu einem gewissen Grad erholt. Der globale Betreiber erfreut sich einer höheren Rentabilität und eines höheren Cashflows. Wo das Bohrsegment immer noch eine beträchtliche Menge an gestapelten Assets aufweist und sich die Tagessätze nicht erholt haben, gibt es einen deutlichen Aufschwung und viele Assets machen sich wieder an die Arbeit. Die Dienstleistungsbranche bemüht sich immer noch um die Wiedererlangung von Rentabilität und stetiger Arbeit, aber insgesamt hat sich die Situation gegenüber vor 5 Jahren verbessert. 

In der Zwischenzeit befindet sich die Branche mitten in einer großen Verschiebung des Betriebsprotokolls. Wo sich der „alte Weg“ auf „erledigen“ und „Kosten sind kein Hindernis“ konzentrierte, erfordert das neue Paradigma einen starken Fokus auf die Kosten. Ölfirmen versprechen effizientere Kapitalverwalter. Geplant, gemessen und auf das Endergebnis fokussiert ist das Mantra des Bedieners. Dieser Kostenfokus wirkt sich auf den Dienstleistungssektor und alle Akteure in der Öl- und Gas-Wertschöpfungskette aus. 

Die Logistik stellt einen wesentlichen Kostenfaktor im Dienstleistungsplan des Energiesektors dar, der im Allgemeinen und abhängig vom Teilsegment etwa 3% bis 8% des Bruttoumsatzes ausmacht. Die Bargeldbelastung bei Lagerbeständen und Opportunitätskosten übersteigt jedoch bei weitem die harten Ausgaben für Logistik. Kurz gesagt, das Fehlen eines qualifizierten Logistikprogramms wirkt sich auf die Bargeldverwendung, die Kapitaleffizienz und die Aufrechterhaltung einer Abfallkultur im gesamten Unternehmen aus. Die Logistik oder deren Fehlen birgt ein störendes Potenzial für die Integrität der Vermögenswerte und die fortgesetzte Verfügbarkeit. Eine effiziente Bohrlochaktivität in komplexen und abgelegenen Regionen hängt weitgehend von der Zuverlässigkeit der globalen Versorgung und Versorgung ab. 

Effektive Logistik ist in Reichweite und konzentriert sich auf 5 Schlüsselbereiche: 

  1. Integration - Integrierte Logistikprogramme sorgen für Konsistenz in der gesamten Wertschöpfungskette. Die Integration sollte systematisch sein, aber auch über alle Aspekte des Logistikprogramms hinweg. Die Verwendung eines qualifizierten Lead Logistics Providers (LLP) sorgt für Konsistenz bei Sicherheit, Lieferung und Gesamtleistung aller Logistikpartner bei der Erstellung eines globalen Lieferplans.
  2. Sichtbarkeit - Die Sichtbarkeit im Logistikbereich kann schwer zu erreichen sein. Durch die Verbesserung der Transparenz aller Transaktionen zur Formulierung einer globalen, anbieter- und funktionsübergreifenden Strategie wird die globale Konsistenz und die Fähigkeit sichergestellt, strategische Lieferkettenlösungen für das gesamte globale Logistikprogramm zu übernehmen. Das qualifizierte LLP nutzt Systeme, globale Standards und Prozesse, um eine globale Kontrolle über die Logistikleistung zu erreichen. Die Vorhersagekapazität durch die Systemarchitektur treibt die Planung voran und verringert die Bereitstellungsrisiken in der gesamten Lieferkette.
  3. Zuverlässigkeit - Das qualifizierte LLP ist das Streben nach Leistung und KPI-Beherrschung. Die Konzentration auf die Einhaltung von Betriebs- und Bereitstellungsstandards in der gesamten globalen Hub-Struktur stellt die Angleichung der globalen Standards sicher. Ein konsistenter Prozess und eine global ausgerichtete Messung stellen sicher, dass alle Akteure in der Kette dieselben Ziele verfolgen. Kurz gesagt, ein Fokus darauf, es jedes Mal richtig zu machen. 
  4. Effizienz - Das fokussierte LLP sucht bei jeder Operation nach Effizienz. Die Nutzung der globalen Kompetenz in Bezug auf Beschaffung, Frachtkonsolidierungsmöglichkeiten und Käuferkonsolidierungen beispielsweise bringt dem Benutzer einen wirtschaftlichen Nutzen. Eine umfassende Systemarchitektur sorgt für eine effektive Ausführung und ermöglicht strategische Entscheidungen im Logistikprozess. Automatisierungs- und Systemaktivitäten senken die Fixkosten und richten die Kostenstruktur auf die Auslastung aus. 
  5. Skalierbarkeit - Vielleicht am wichtigsten im Bereich der volatilen Energie ist die Fähigkeit, die globalen Logistikanforderungen zu skalieren. Das qualifizierte LLP ist in der Nähe global strategischer Lieferantencluster präsent. Aktivitätsbasierte Strukturen richten die Kapazität an der tatsächlichen Arbeitstätigkeit aus und eliminieren Abfall, wie er in einer festen Grundkostenstruktur zu finden ist.

Die Auswahl eines qualifizierten LLP mit einem nachgewiesenen vertikalen Fokus auf die Öl- und Gasindustrie bietet die Möglichkeit, im Logistikprogramm und im gesamten Unternehmen Kapitaleffizienz zu erzielen. Ein prozess- und leistungsorientierter Ansatz ermöglicht eine strategische Ausrichtung auf die globale Versorgung im Gegensatz zu einem ineffizienten Transaktionsansatz. Die Konzentration auf Leistung und Systeme ermöglicht betriebliche Exzellenz für den Öl- und Gasbetrieb. Ein Hauptaugenmerk auf sichere und zuverlässige Abläufe richtet sich nach den globalen Branchenzielen. Die LLP-Auswahl richtet die globale Strategie an der globalen Umsetzung in der Öl- und Gaslogistik aus.


Erfahren Sie mehr über die Energievertikale von Crane Worldwide hier

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin Road
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)