Neue Entwicklungen in Abschnitt 232 und Abschnitt 301

2. Dezember 2019

Tarifnachrichten - § 232 Zölle auf Aluminium und Stahl

Section 232-Tarife in Argentinien und Brasilien werden aufgrund einer „massiven Abwertung ihrer Währungen“ bald wieder eingeführt, so der jüngste Tweet von Präsident Trump am 2. Dezember

Als Hintergrund Präsident Donald Trump führte einen zusätzlichen Zollsatz von 25% auf Stahlimporte und 10% auf Aluminiumimporte aus mehreren Ländern ein. Im letzten Jahr wurden Mexiko, Kanada, Argentinien und Australien Aluminiumausnahmen gewährt, während Kanada, Mexiko, Australien, Brasilien und Südkorea Stahlausnahmen gewährt wurden. Detaillierte Informationen zum US-Zoll- und Grenzschutz Webseite prüfen.

Gleichzeitig veröffentlichte der Handelsvertreter der Vereinigten Staaten (USTR) einen Bericht, in dem Maßnahmen in Form von zusätzlichen Zöllen von bis zu 100% für aus Frankreich stammende Produkte vorgeschlagen wurden, die dem in der Bekanntmachung veröffentlichten Anhang entnommen sind. Zu den Waren gehören, ohne darauf beschränkt zu sein, Käse, Seife, Kosmetika, Handtaschen und Porzellan / Porzellan. Diese Untersuchung gemäß Abschnitt 301 ist auf die französische Digital Service Tax zurückzuführen, die als unangemessen und „diskriminierend“ für den US-Handel angesehen wird. Die (USTR) bittet um öffentliche Kommentare, die am 6. Januar 2020 fällig sind, wo die Anhörung am 7. Januar 2020 stattfinden wird.

Crane Worldwide kann ein Unternehmen bei der Einreichung von Ausschlüssen durch unser Trade Advisory Services-Team unterstützen. Bitte wenden Sie sich an unser Team, um weitere Informationen zu erhalten.

Trump Twitter

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin Road
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)