Ist im Jahr 2024 eine Verlagerung der Handelsströme zurück nach Los Angeles in Sicht?

10. Dezember 2023

Ist eine Verlagerung der Handelsströme zurück zum Hafen von Los Angeles in Sicht?

Am 31. August wurde eine Einigung zwischen der International Longshore Warehouse Union (ILWU) und der Pacific Maritime Association (PMA) über den langjährigen Lohnstreit erzielt, der zu erheblichen Einschränkungen in den Westküstenhäfen der Vereinigten Staaten führte.

In einer Aussage herausgegeben von der PMA, kommentierte Präsident und CEO Jim Mckenna:

„Dieser Vertrag bildet einen wichtigen Rahmen für die bevorstehende harte Arbeit, um neue Wettbewerbsherausforderungen zu meistern und die Westküstenhäfen weiterhin als bevorzugte Ziele für Verlader weltweit zu positionieren. „Von San Diego bis Bellingham sind diese Häfen seit langem die wichtigsten Umschlagplätze für Fracht, die in die Vereinigten Staaten ein- und ausreisen, und unsere Interessen stimmen darin überein, sicherzustellen, dass sie das Kapazitätswachstum, das Wirtschaft und Arbeitsplätze antreibt, effektiv und effizient bewältigen können.“

Los Angeles Logistics im HafenDer Hafen von Los Angeles war schon immer der Mittelpunkt des Handelsflusses vom asiatisch-pazifischen Raum in die Vereinigten Staaten. Zu den fünf wichtigsten Handelspartnern zählen China, Japan, Vietnam, Taiwan und Südkorea. Den neuesten veröffentlichten Statistiken zufolge entfielen 71 % der im Hafen umgeschlagenen Fracht auf die Nordostasien-Handelsroute.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie kam es im Hafen von Los Angeles jedoch aufgrund des Anstiegs des Schiffsvolumens zu starken Überlastungen, was zu einem Engpass auf den regulären Handelsrouten führte. Um den Wartezeiten beim Be- und Entladen im Hafen entgegenzuwirken, wurden alternative Frachtlösungen entwickelt, um verspätete Lieferungen zu vermeiden, Kosten zu senken und einen reibungslosen Handelsfluss in die Vereinigten Staaten aufrechtzuerhalten. Die Häfen an der Ostküste profitierten von der Umstellung, da Unternehmen nach alternativen Routen suchten. 

Bei vielen Unternehmen wurde diese Strategie teilweise aufgrund der Turbulenzen im Hafen von Los Angeles fortgesetzt, wobei aufgrund der Lohnverhandlungen der ILWU mit der PMA Streikaktionen vorherrschten. 

Mit der kürzlichen Ratifizierung des neuen Sechsjahresvertrags, der die Lohnbedingungen für 22,000 Hafenarbeiter in XNUMX Häfen von Kalifornien bis zum US-Bundesstaat Washington verbessern wird, könnten die Handelsströme erneut eine Kehrtwende in Richtung des Hafens von Los Angeles vollziehen . 

Auch der internationale Handel steht aufgrund der Krise vor zusätzlichen Komplikationen Verzögerungen am Panamakanal. Angesichts der beispiellosen Dürre erleben Handelsschiffe einen weiteren Engpass, da aufgrund der Wasserstandsverhältnisse eine begrenzte Anzahl von Schiffen die Durchfahrt zulassen. 

Es gibt viele Vorteile, Los Angeles als Ankunftshafen für Waren in die Vereinigten Staaten zu nutzen. Der echte Kostenvorteil für Unternehmen ergibt sich jedoch aus einer vollständigen Analyse der Lieferkette vom Ursprung in Asien bis zum endgültigen Bestimmungsort in den Vereinigten Staaten, einschließlich der Weiterleitung per LKW/Bahn bis zur Ostküste. 

Bekleidungslogistik – Los Angeles

Die Bekleidungsindustrie ist ein bemerkenswertes Beispiel dafür, wie komplex internationale Lieferketten aufgrund wirtschaftlicher und politischer Bedingungen geworden sind. Entsprechend der Hafen von Los AngelesNach Möbeln und Autoteilen war Bekleidung im Jahr 2022 die drittgrößte Ware, die in den Westküstenhafen importiert wurde.

BekleidungsarbeiterIn einer kürzlich herausgebrachten Benchmarking-Studie durchgeführt von der United States Fashion Industry Association (USFIA) gaben die Befragten an, dass Zwangsarbeitsbedingungen und die potenziellen Risiken in der Modelieferkette nach den Geschäftsbeziehungen zwischen den USA und China als zweitgrößtes Geschäftsproblem gelten.

Der Uigurisches Gesetz zur Verhütung von Zwangsarbeit trat im Juni 2022 in Kraft und verbot alle Waren aus der Uigurischen Autonomen Region Xinjiang, die für 20 % der weltweiten Baumwollproduktion verantwortlich ist. 

Die ULFPA und Zwangsarbeitsbedenken haben die alternative Beschaffung für Modeeinzelhändler vorangetrieben, mit anhaltenden Verlagerungen in südostasiatische Länder wie Vietnam, Indonesien, Bangladesch und Indien.

Ursprungskonsolidierung

Dieser Wandel in den Beschaffungsmustern für Textilien und Mode erfordert eine Fokussierung der Lieferkette auf die Konsolidierung der Herkunftsländer, um die Effizienz der Versandkosten zu maximieren und Sendungen von mehreren Herkunftsorten in Asien in einem Logistikzentrum zu kombinieren Bekleidungssektor.

Darüber hinaus erweitern viele Einzelhandelsunternehmen ihr Markensortiment und kaufen regelmäßig Modemarken ein, die ihr Serviceangebot ergänzen. Marken werden unter Dach-Primärunternehmen gekauft; Jede weitere Markenlinie bringt ihre Herausforderungen in der Lieferkette mit sich. Durch die Konsolidierung aller Marken am Ursprungsort in Asien kann die Containernutzung maximiert werden.

Beispielsweise kann die Produktkonsolidierung an einem Ursprungsort in Asien beim Versand in die Vereinigten Staaten erhebliche Kostenvorteile anstelle mehrerer Herkunftsort-Versandorte bieten.

Vorteile des Zielhafens Los Angeles

Da der Hafen von Los Angeles nach den jüngsten Tarifverhandlungen wieder auf Kurs ist, könnten zahlreiche Vorteile für Einzelhändler bei der Planung ihrer gesamten Lieferkette mit einem integrierten Ansatz zu Kosteneinsparungen führen, wie zum Beispiel:

  • Effizienz beim Umladen
  • Vorteile des West Coast Distribution Centers
  • Multimodales Kosten-Nutzen-Verhältnis
  • Senkung der Landbrückengebühren
  • Verwaltete Transportlösungen für den Inlandsvertrieb in den Vereinigten Staaten. 

Bitte zögern Sie nicht, einen Vertreter von Crane Worldwide Logistics zu kontaktieren, um weitere Informationen zu unseren integrierten Logistik- und Versanddienstleistungen von Asien nach zu erhalten Los Angeleskönnen wir Ihnen einen vollständig integrierten Logistikansatz für die Abwicklung Ihrer eingehenden Sendungen in die Vereinigten Staaten bieten.

Sie können sich auch unten an uns wenden. Dann wird sich ein Logistikexperte mit Ihnen in Verbindung setzen, der Sie mit einem auf Ihre Anforderungen zugeschnittenen Supply-Chain-Ansatz unterstützt. 
 

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenbetreuer eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726