Situation in der Ukraine und in der Schwarzmeerregion

3. März 2022

Kundenberatung: Marktaktualisierung – Russland, Weißrussland, Ukraine 

Die aktuelle Situation in der Ukraine entwickelt sich schnell, Crane Worldwide arbeitet daran, unseren Mitarbeitern und Kunden die aktuellsten Informationen zur Verfügung zu stellen. 
Es gibt derzeit Sanktionen gegen Waren, Personen, Unternehmen und mit Russland verbundene Transportunternehmen. 

Handelsbeschränkungen für den Verkehr mit bestimmten Waren, darunter: 

  • Alle Güter mit doppeltem Verwendungszweck 
  • Waren und Technologien zur Verwendung bei der Ölraffination und Exploration
  • Technologien und Waren in Bezug auf Luft- und Raumfahrt
  • Antrieb einschließlich verwandter Technologien
  • Technologie im Verteidigungs- und Sicherheitssektor

Weitere Informationen zur aktuellen Situation:
• UK-Sanktionen können gefunden werden hier
• Sanktionen der Europäischen Union können gefunden werden hier und hier

Die Luft- und Ozeanmärkte wurden ebenfalls erheblich beeinträchtigt – wie folgt: 

Fluginformationen:

• Abgeschlossener Luftraum der Europäischen Union für russische Flugzeuge
• Russland hat seinen Luftraum für alle europäischen Flugzeuge geschlossen
• Andere Länder haben nachgezogen – etwa Kanada
• Der ukrainische Luftraum ist auch für kommerzielle Flüge gesperrt
• Aufgrund dieser Schließungen wurden viele Flugpläne storniert oder über alternative Lufträume umgeleitet, was zu weiteren Beeinträchtigungen von Flugplänen, Kapazität und Preisen führte

Crane Worldwide Logistics wird weiterhin die Auswirkungen der Sicherheitslage auf den Luftmarkt überwachen und die neuesten Aktualisierungen mitteilen, sobald diese verfügbar sind.

Ozeaninformationen:

Reedereien kündigten ihre Büroschließung in der Ukraine mit Wirkung zum 24. Februar auf unbestimmte Zeit an. Alle Schiffe auf der Route werden ukrainische Häfen auslassen. Einzelne Aktualisierungen werden von den Reedereien für diese Sendungen zur Verfügung gestellt. 

Maersk Linie teilte am 25. Februar mit, dass sie keine Buchungen für die Ukraine annehmen werden. Alle Ladungen auf dem Weg in die Ukraine werden zur Entladung in Port Said und Korfez geplant. 
Hapag Lloyd machte die folgende Ankündigung am 24. Februar. In Fällen, in denen die Sendungen bereits auf dem Weg in die Ukraine oder nach Russland waren, wissen Sie bitte, dass unsere Teams daran arbeiten, Sie basierend auf Ihrer Situation zu unterstützen.

  • Ukraine: Buchungsstopp.
  • Russland: vorübergehende Buchungssperre.

MSC-Schiffe werden keine ukrainischen Häfen anlaufen, und sie führen verschiedene andere betriebliche Änderungen an anderen Schiffen in der Region durch, um ihr breites Hafennetz am Schwarzen Meer zu nutzen. Für Fracht, die für die Ukraine bestimmt ist, erklärt MSC die Reise im letzten Hafen vor der Ukraine als beendet. MSC prüft auch, wie Fracht für den Transit in die Ukraine, die derzeit in Häfen im Schwarzen Meer und im Mittelmeer liegt, am besten verwaltet werden kann. Sie werden den Kunden alle relevanten Details zu zusätzlichen Eventualitäten direkt mitteilen und sich bemühen, Sendungen von gekühlter und gefrorener Fracht in Kühlcontainern mit Sorgfalt zu behandeln. Die Stapelplätze an den Drehkreuzen in der Region sind bereits sehr voll und wir erwarten, dass die Auswirkungen der Lage in der Ukraine zusätzlich zu den bestehenden globalen Lieferkettenunterbrechungen zusätzliche Herausforderungen mit sich bringen werden.

CMA-CGM Group hat beschlossen, alle Schiffsanläufe in die Ukraine ab dem 24. Februar und bis auf weiteres auszusetzen.
ZIM gab am 25. Februar bekannt, dass sie mit sofortiger Wirkung keine Buchungen mehr nach Odessa annehmen. Verbindungen von und nach Novorossiysk (Russland), Constanza (Rumänien) und Varna (Bulgarien) bleiben vorerst verfügbar. Diese können sich jedoch ändern, falls sich die Sicherheitslage in der Region verschlechtert. Darüber hinaus nimmt ZIM keine Buchungen mehr nach Poti (Georgia) entgegen. ZIM wird die Annahme von Kühl- oder Gefahrgutbuchungen (DG) in das Schwarze Meer einstellen. Alle anderen Sendungen in das Schwarze Meer müssen nur zu vorausbezahlten Bedingungen erfolgen, es sind keine Abholbedingungen zulässig.

Immergrün gaben am 25. Februar bekannt, dass ihre Schiffe Odessa und Novorossiysk nicht anlaufen werden, bis sich die Situation ändert.
Alle LCL-Buchungen nach Russland, in die Ukraine und nach Weißrussland sind bis auf weiteres ausgesetzt. Derzeit verfügbare Sendungen verbleiben in unserem CFS, bis die vollständigen Sanktionen bekannt sind.
Crane Worldwide Logistics wird die Auswirkungen der Sicherheitslage weiterhin überwachen und die neuesten Aktualisierungen mitteilen, sobald diese verfügbar sind.

Schienenfracht

Der Schienengüterverkehr von China nach Europa ist derzeit in Betrieb. Wir empfehlen eine vollständige Überprüfung aller Sanktionen, Dienstleistungen und Erwägungen vor der Buchung. 

Bodendienste

Geplante Bodendienste in die Ukraine sind derzeit ausgesetzt.

Versicherungen

Es wird erwartet, dass das Underwriting für kriegsbedingte Risiken von der globalen Versicherungsbranche abgeschafft wird – was weitere wichtige Überlegungen während des Überprüfungsprozesses anbelangt.

Bitte zögern Sie nicht, sich an Ihren Crane Worldwide Logistics-Vertreter vor Ort zu wenden, falls zu diesem Zeitpunkt zusätzliche Unterstützung benötigt wird.


UPDATE 25. Februar.

In Anbetracht der aktuellen Umstände in der Ukraine, die zu Änderungen der Betriebsaussichten in Russland und der Ukraine geführt haben, finden Sie unten eine Aktualisierung in Bezug auf Seedienste und -betrieb.

Am 24. Februar wurden alle kommerziellen Operationen in den ukrainischen Seehäfen auf Anordnung des ukrainischen Militärs ausgesetzt. Alle Schiffe in ukrainischen Häfen wurden aufgefordert, sofort auszulaufen.

Am 25. Februar forderten die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) und die Europäische Transportarbeiter-Föderation (ETF) einen sofortigen Waffenstillstand, die Rückkehr des Konflikts auf die diplomatische Ebene und die Achtung der internationalen Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts , nach der militärischen Eskalation in der Ukraine.

Ozean-Update

Reedereien kündigten ihre Büroschließung in der Ukraine mit Wirkung zum 24. Februar auf unbestimmte Zeit an. Alle Schiffe auf der Route werden ukrainische Häfen auslassen. Einzelne Aktualisierungen werden von den Reedereien für diese Sendungen zur Verfügung gestellt. 

Maersk Line teilte am 25. Februar mit, dass sie keine Buchungen für die Ukraine annehmen werden. Alle Ladungen auf dem Weg in die Ukraine werden zur Entladung in Port Said und Korfez geplant. Die folgenden Dienstleistungen werden von Maersk zusätzlich angeboten:

  • Kostenlose Dienste zur Änderung des Zielorts, vorbehaltlich der Kosten für das erneute Stauen und Verschieben.
  • Keine Stornogebühr für aktive Buchungen in die und aus der Ukraine.
  • Zwischenstopp der Stand- und Liegegelduhr für Container in der Ukraine bis zum 3. März 2022, wobei die Liege- und Liegegeldverantwortung bei Maersk liegt.
  • Flex Hub Lite – Zugriff auf bis zu 28 Tage Freizeit in ausgewählten Hub-Ports. Dies ist ein kostenpflichtiger Service mit einem Festpreis von 800 US-Dollar. *vorbehaltlich der betrieblichen Machbarkeit.

Hapag Lloyd hat am 24. Februar die folgende Ankündigung gemacht. In Fällen, in denen die Sendungen bereits auf dem Weg in die Ukraine oder nach Russland waren, wissen Sie bitte, dass unsere Teams daran arbeiten, Sie basierend auf Ihrer Situation zu unterstützen.

  • Ukraine: Buchungsstopp.
  • Russland: vorübergehende Buchungssperre.

MSC-Schiffe werden keine ukrainischen Häfen anlaufen, und sie führen verschiedene andere betriebliche Änderungen an anderen Schiffen in der Region durch, um ihr breites Hafennetz am Schwarzen Meer zu nutzen. Für Fracht, die für die Ukraine bestimmt ist, erklärt MSC die Reise im letzten Hafen vor der Ukraine als beendet. MSC prüft auch, wie Fracht für den Transit in die Ukraine, die derzeit in Häfen im Schwarzen Meer und im Mittelmeer liegt, am besten verwaltet werden kann. Sie werden den Kunden alle relevanten Details zu zusätzlichen Eventualitäten direkt mitteilen und sich bemühen, Sendungen von gekühlter und gefrorener Fracht in Kühlcontainern mit Sorgfalt zu behandeln. Die Stapelplätze an den Drehkreuzen in der Region sind bereits sehr voll und wir erwarten, dass die Auswirkungen der Lage in der Ukraine zusätzlich zu den bestehenden globalen Lieferkettenunterbrechungen zusätzliche Herausforderungen mit sich bringen werden.

Die CMA-CGM Group hat beschlossen, alle Schiffsanläufe in die Ukraine ab dem 24. Februar und bis auf weiteres auszusetzen.

ZIM gab am 25. Februar bekannt, dass sie mit sofortiger Wirkung keine Buchungen mehr nach Odessa annehmen. Verbindungen von und nach Novorossiysk (Russland), Constanza (Rumänien) und Varna (Bulgarien) bleiben vorerst verfügbar. Diese können sich jedoch ändern, falls sich die Sicherheitslage in der Region verschlechtert. Darüber hinaus nimmt ZIM keine Buchungen mehr nach Poti (Georgia) entgegen. ZIM wird die Annahme von Kühl- oder Gefahrgutbuchungen (DG) in das Schwarze Meer einstellen. Alle anderen Sendungen in das Schwarze Meer müssen nur zu vorausbezahlten Bedingungen erfolgen, es sind keine Abholbedingungen zulässig.

Evergreen gab am 25. Februar bekanntth, werden ihre Schiffe Odessa und Novorossiysk nicht anlaufen, bis sich die Situation ändert.

Alle LCL-Buchungen nach Russland, in die Ukraine und nach Weißrussland sind bis auf weiteres ausgesetzt. Derzeit verfügbare Sendungen verbleiben in unserem CFS, bis die vollständigen Sanktionen bekannt sind.

Crane Worldwide Logistics wird die Auswirkungen der Sicherheitslage weiterhin überwachen und die neuesten Aktualisierungen mitteilen, sobald diese verfügbar sind.

Wenn Sie Bedenken haben oder zusätzliche Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an Ihren Crane Worldwide Logistics-Vertreter.

Air-Update

Ab dem 25. Februar 2022 ist und bleibt der ukrainische Luftraum geschlossen. 

Der Flugbetrieb von und nach Russland läuft jedoch vorerst weiter. 

Es gibt starke Gerüchte, dass strengere Sanktionen verhängt werden könnten.

Wenn dies geschieht, könnten nicht nur US-Fluggesellschaften, sondern auch andere internationale Fluggesellschaften, sowohl die NATO als auch einige Nicht-NATO-Flüge abziehen.

Wir werden die Situation weiter beobachten. 

Quelle: Beratung der Seefrachtgesellschaft, Container News


Appell der Ukraine

Zwei Damen mit einer Auswahl an Humanitärer Hilfe für die UkraineCrane Cares und reagiert mit einem Gefühl der Dringlichkeit auf den Bedarf an humanitärer Hilfe an den Grenzen der Ukraine. In Partnerschaft mit der Polnische Ärztekammer, Crane Cares hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen, um den medizinischen Bedarf der Wohltätigkeitsorganisation zu decken. Alle gespendeten Gelder gehen direkt bei der Einrichtung ein, um dringend benötigte medizinische Versorgung und Unterstützung zu kaufen.

Darüber hinaus wurden Hilfsgüter von einer Reihe unserer Stationen gesammelt und mit Partnerorganisationen direkt zu Wohltätigkeitsorganisationen in Polen und in die Ukraine transportiert.

Weitere Informationen und ein Link zu unserer Spendenseite stehen zur Verfügung hier

Jetzt spenden

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenbetreuer eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726