US Port Update - März 2021

24. März 2021

LA / LB Port 

Die geringe Produktivität der USA im Vergleich zu Asien, wo Fabriken und Logistikunternehmen, einschließlich Häfen, im Vergleich zu ihren Kollegen in den USA rund um die Uhr arbeiten, führt zu einem Rückstand an Fracht in Südkalifornien.  

Hafenarbeiter in den USA arbeiten nicht am Wochenende. Sie arbeiten nur 112 Stunden pro Woche am Liegeplatz und nur 88 Stunden pro Woche am Terminal, wobei die Lager nur bei Tageslicht betrieben werden. Die Produktion in Asien ist 50% höher als in den USA. Die Fabriken in Asien arbeiten rund um die Uhr. Dies war im ersten Halbjahr 24 kein Problem, da die Nachfrage zusammenbrach und die Schiffe an der Westküste der USA nur zu 2020% voll ankamen.  

Die durchschnittlichen Umschlagzeiten im Hafen sind seit Dezember von 4.5 Tagen auf 7.4 Tage gestiegen. Einige Schiffe sind 11 Tage lang am Liegeplatz; In der zweiten Hälfte des Jahres 150 gab es keine Schiffe mehr, die mit 2020 zusätzlichen Ladern gechartert werden konnten. Angesichts der Verzögerungen in den USA bedeutete dies, dass die Flugpläne verschoben wurden und die Schiffe nicht nach Asien zurückkehrten, weil sie außerhalb von Los Angeles und Long Beach vor Anker lagen . (Quellen: Container-News) 

Die von den chinesischen Fabriken produzierten Waren flossen über den Pazifik und trugen so zum Frachthaufen in Südkalifornien bei. Der Hafen von Long Beach meldete, dass er im Februar 771,735 Einheiten mit einem Äquivalent von 43.3 Fuß bewegt hat, ein Anstieg von 538,428% gegenüber den 110 TEU, die im gleichen Monat des Vorjahres abgewickelt wurden, und "der größte Anstieg gegenüber dem Vorjahr seit einem Monat bei den XNUMX- Jahr Geschichte. 

Es wurde auch berichtet, dass der Hafen von Long Beach im Februar zum ersten Mal mehr als 700,000 TEU umgeschlagen hat und damit den im Februar 2018 festgelegten Rekord von 109,945 TEU übertroffen hat.  

Die Importe stiegen gegenüber dem Vorjahr um 50.3% auf 373,756 TEU, nach 248,592 im Februar 2020. Die Exporte gingen von 4.9 TEU um 125,559% auf 119,416 TEU zurück. 

Aber es ist die Anzahl der leeren Container, die in den US-Hafenberichten herausragen, und die von Long Beach waren erschütternd. Die Zahl der leeren Container, die im Februar durch den Hafen transportiert wurden, stieg um 69.6% auf 278,563 TEU. Die überwiegende Mehrheit, 265,431 TEU, war Leergut, das nach Asien zurückgebracht wurde.  

Während einer Pressemitteilung sagte der Hafen von Long Beach, dass er "weiterhin mit Interessengruppen zusammenarbeitet, um den effizienten Transport von Fracht zu erleichtern. (Quelle: Freightwaves) 

Die Überlastung der Schiffe in den Häfen von Los Angeles zeigt Anzeichen einer Lockerung 

Karte der Überlastung im HafenDie Überlastung der Schiffe außerhalb des bekanntesten US-Tores für Importe aus Asien zeigte Mitte März Anzeichen einer Entspannung, als die Hafenarbeiter Fortschritte machten, die sich um fast die Hälfte des Rückstands verringerten, der vor sechs Wochen bei 40 Schiffen seinen Höhepunkt erreichte. 

Laut den Beamten, die den Seeverkehr in der südkalifornischen San Pedro Bay überwachen, warteten am zweiten Märzwochenende 29 Containerschiffe darauf, in den angrenzenden Häfen von Long Beach und Los Angeles abgeladen zu werden, verglichen mit XNUMX vor einer Woche. Dreizehn weitere sollen in den nächsten drei Tagen eintreffen, neun davon sollen vor Anker gehen. 

Die durchschnittliche Wartezeit für den Liegeplatz betrug 7.6 Tage, was sich nach Angaben des Hafens von LA gegenüber 7.5 Tagen vor einer Woche kaum verändert hat. (Quelle: Freightwaves)

Diagramm des PortstatusDie Häfen von Los Angeles und Long Beach haben sich zu einem Überlastungsmuster entwickelt, von dem praktisch jeder Sektor der internationalen Lieferkette sagt, dass es mindestens bis in die Sommermonate - und möglicherweise länger - dauern wird, wenn das Volumen in der zweiten Jahreshälfte nicht nachlässt. 
Die jüngsten Kennzahlen zu Wartezeiten für Trucker, Containerverweilzeiten, Anzahl der Schiffe im Hafen und Verfügbarkeit von Fahrgestellen haben im Allgemeinen ein Plateau erreicht, was darauf hindeutet, dass sich die Bedingungen nicht wesentlich verbessern, aber nicht verschlechtern. 

Wie lange die Überlastung anhält, hängt hauptsächlich vom Importvolumen bis zum Beginn der Hochsaison im August ab.

Mit der Erwartung eines Rekordumsatzes im Jahr 2021 erwarten die Einzelhändler, dass die US-Container-Exporte bis Juni jeden Monat um 20 Prozent oder mehr steigen werden, wenn auch aufgrund ungewöhnlich geringer Importmengen im vergangenen Frühjahr. Laut PIERS wickelt Los Angeles-Long Beach etwa 50 Prozent der gesamten US-Importe aus Asien ab. Laut PIERS beliefen sich die asiatischen Importe in Los Angeles-Long Beach seit letztem Juli jeden Monat auf rund 800,000 TEU pro Monat. Das war eine Steigerung von mindestens 10 Prozent pro Monat gegenüber dem Vorjahr.

Der Seefrachtdruck soll mindestens bis zum Sommer anhalten

Während eines Großteils der weltweiten Seefrachtlogistikkette über mehrere Monate hinweg werden voraussichtlich bis weit in das zweite Quartal (Q2) dieses Jahres hinein Schwierigkeiten bestehen, darunter hohe Preise, schlechte Schiffszuverlässigkeit, Kapazitätsprobleme und akuter Ausrüstungsmangel. Von den Top-14-Carriern war die Hamburg Süd im Januar mit einer Leistung von 46.5% die zuverlässigste, gefolgt von Maersk Line mit 46.3%. Nachfolgende Fluggesellschaften verzeichneten eine Zeitplanzuverlässigkeit zwischen 20 und 40%, wobei HMM mit 21.4% die niedrigsten Werte verzeichnete. (Quelle: Sea-Intelligence)

Hafen von Long Beach WAVE (wöchentliche erweiterte Volumenschätzung) 
 

Oakland Port
Grafik der Hafenimporte von OaklandDie heutigen Kartendaten des Seeverkehrs (siehe unten) zeigen, dass 17 Schiffe im Hafen von Oakland weiter nördlich vor Anker stehen und viele andere Schiffe eintreffen. Von den 17 wartenden Schiffen sind 11 Kastenschiffe.

Das französische Linienschiff CMA CGM hat einen neuen Golden Gate Bridge-Service vorgestellt, den ersten und einzigen direkten Service von Asien nach Oakland. Der neue Service von CMA CGM, der am 12. Februar zum ersten Mal in Oakland anruft, wurde als Alternative zu den überlasteten Städten Los Angeles und Long Beach entwickelt. Der in Marseille ansässige Liner warnt diese Woche vor Überlastungsproblemen in Südkalifornien, die bis Juni andauern sollen.

Typischerweise aktivieren Träger Bergungsschiffe oder alternative Schiffe, um den Platz eines verzögerten Schiffes einzunehmen. Da jedoch im Wesentlichen alle Kapazitäten bereits genutzt werden und keine Schiffe zum Chartern verfügbar sind, stornieren die Fluggesellschaften lediglich die Überfahrten, um die Flugpläne einzuhalten. (Quelle: Splash247)

Seattle-Tacoma Hafen
Die Northwest Seaport Alliance berichtete, dass die vollen Exporte im Januar gegenüber dem Vorjahr um 13.4% zurückgingen, von 66,410 Einheiten (TEUs) im Jahr 2020 auf 57,517 TEU in diesem Jahr. 

"Auf Jahresbasis wickeln LA und Long Beach zusammen mehr als 19 Millionen TEU ab, verglichen mit dem Seattle-Tacoma-Gateway, das etwa 3.7 [Millionen TEU] abwickelt. Hinzu kommt, dass die Schiffe, die die Häfen von San Pedro Bay anlaufen, tendenziell auch größer sind als diese." im pazifischen Nordwesten und damit länger brauchen, um Fracht zu entladen. 
"Aufgrund der erheblichen Nachfrage nach Importen aus Asien in das Land erhöhen die Schiffsbetreiber die Tarife in Richtung Osten, die sie den Ladungseignern für den Warenverkehr aus Asien in die USA in Rechnung stellen, und dies führt zu einer höheren Rentabilität für die Transportunternehmen." Infolgedessen sind sie bestrebt, diese Schiffe mit der Ausrüstung, egal ob es sich um eine Ladung oder eine leere handelt, nach Asien zurückzubringen, damit sie die höheren Raten nutzen können, die sie heute auf dem Markt genießen. 
Die vollen Importe sind nach wie vor stark und stiegen im Januar gegenüber dem Vorjahr um fast 11% von 102,878 TEU im Jahr 2020 auf 114,083 TEU in diesem Jahr. (Quelle: Northwest Seaport Alliance)

NY & NJ Port
Der Hafen von New York und New Jersey verzeichnete im letzten Jahr trotz der Nachfragekrise nach Covid-19 ein moderates Wachstum seines Containerfrachtvolumens.
Der große US-amerikanische Boxhafen hat einen neuen Containerrekord von 7,585,819 TEU gemeldet, was einer Steigerung von 1.5% gegenüber 2019 entspricht.
Der Hafen hätte noch bessere Ergebnisse erzielen können, aber die Pandemie, die im Frühjahr und Sommer 2020 zu Stornierungen von Schiffsanrufen, starken Rückgängen in der Fabrikproduktion und Einschränkungen des nicht wesentlichen Geschäfts weltweit führte, führte zu einem deutlichen Rückgang der Importe bei Verlusten von bis zu 21.9% gegenüber dem gleichen Zeitraum von 2019.

Der Hafen von New York und New Jersey blieb jedoch während der gesamten Pandemie offen und betriebsbereit und arbeitete laut einer Erklärung eng mit den Hafenpartnern zusammen, um den Handelsfluss aufrechtzuerhalten. Der US-Hafen stellte fest, dass er in allen Herbstmonaten Rekorde im Frachtvolumen gebrochen hat. Überschreitung des vorherigen monatlichen Volumens um zweistellige Prozentsätze. Gleichzeitig war der Oktober besonders stark und wurde mit 755,437 TEU zum geschäftigsten Monat in der Geschichte des Hafens. Gleichzeitig war das vierte Quartal 2020 auch das aktivste Quartal in der Geschichte des Hafens von New York und New Jersey. Darüber hinaus stellte der Hafen im Jahr 2020 ein Rekordhoch für Schienengüter auf, da 705,895 Container über das intermodale Netz transportiert wurden. Dies entspricht einer Steigerung von 6.2% gegenüber 2019.

Hafen von Houston
Port Houston positioniert sich aufgrund der Engpässe für Importeure an der West- und Ostküste als praktikable Option für die Abwicklung von mehr Containerimporten aus Asien. Westküstenhäfen wie der Hafen von Los Angeles wickeln immer noch einen großen Teil der Containerwaren ab das Land aus Asien, aber Houston und andere Häfen an der Golfküste haben mehr Marktanteile aus Asien gezogen, sagten Hafenbeamte. 

Port Houston verwaltet die acht öffentlichen Terminals, aus denen die mehr als 200 Terminals - die meisten davon privat - entlang des Hafens von Houston bestehen. Der Hafen von Houston liegt 25 km vom 52 km langen Houston Ship Channel entfernt, einer Bundeswasserstraße. Im Jahr 2020 wurde der Houston Ship Channel vom US Army Corps of Engineers in Bezug auf die Tonnage als die am stärksten frequentierte Wasserstraße eingestuft. Laut Hafenbeamten legen mehr Schiffe den Hafen an als die Häfen von LA / Long Beach, New Jersey und New York zusammen. Aufgrund von Strom- und Wassermangel wurden die Terminals und LKW-Einrichtungen von Port Houston vom 15. bis 19. Februar geschlossen. Zu den Schließungen gehörten die Containerterminals Bayport und Barbours Cut sowie das Turning Basin Terminal. 

Die Containeraktivität im Hafen ging im Februar 28 um 198,763% auf 2021 Einheiten (TEUs) zurück, verglichen mit Februar 2020, als 255,474 TEU umgeschlagen wurden. Port Houston hat die COVID-19-Pandemie den größten Teil des Jahres 2020 überstanden, während weiterhin eine enorme Nachfrage nach Importgütern zu verzeichnen war. China war im Januar mit einem Handelsvolumen von 1.3 Milliarden US-Dollar der wichtigste Handelspartner für Port Houston. Dies geht aus Daten des US Census Bureau hervor, die von WorldCity analysiert wurden. Die wichtigsten Handelspartner von Port of Houston waren China Nr. 1, Brasilien Nr. 2, Japan Nr. 3, Mexiko Nr. 4 und Deutschland Nr. 5. Im Januar 2020 waren Mexiko, China, Brasilien, Südkorea und Japan die wichtigsten Handelspartner.

Port Houston wird die erste US-Anlaufstelle im neuen direkten Asien-Service der Allianz sein.

Der transpazifische EC6-Dienst wird in Kaohsiung, China, beginnen und über den Panamakanal die US-Golfküste erreichen. Der EC6-Dienst wird die chinesischen Häfen Hongkong, Yantian, Ningbo, Shanghai und Pusan ​​anrufen, bevor er über den Panamakanal nach Houston fährt. Der Dienst wird dann in New Orleans und Mobile, Alabama, Halt machen, bevor er nach Kaohsiung zurückkehrt.

THE Alliance wurde 2017 vom deutschen Seecontainerunternehmen Hapag-Lloyd gegründet. Neben HMM besteht das Space-Sharing-Netzwerk aus Ocean Network Express (ONE) und Yang Ming. (Quelle: Freightwaves)

Vergleich der Überlastung 2015 im Hafen von LA / LB mit 2021

Grafik Kalifornische Überlastungskrise 2015 gegenüber 2020-2021Im Jahr 2015 überzeugten massive Importe inmitten umstrittener Vertragsverhandlungen mit der Hafenarbeitergewerkschaft einige Importeure, ihre Geschäfte in Häfen an der Ost- und Golfküste zu verlagern und die Lieferketten zu diversifizieren.
Der Unterschied zwischen der Überlastung im Jahr 2015 und 2021-21 ist enorm und wächst von Tag zu Tag. Wenn die Überlastung in TEUs vor Anker und nicht in Schiffen berechnet würde, wäre der Unterschied weitaus bedeutender. 

Die Überlastung im Jahr 2015 war hauptsächlich im ersten Quartal zu verzeichnen und erreichte Mitte März mit einem Höchststand von 28 vor Anker liegenden Containerschiffen ihren Höhepunkt. Sie wurde sechs Wochen später beseitigt, sobald alle ihre Arbeit in der Regel aufgenommen hatten. Im Vergleich zu früher liegen derzeit größere Schiffe vor Anker. In diesem Jahr lag die Zahl der vor Anker liegenden Schiffe konstant bei 30 und erreichte einen Höchststand von 40.

 

Port Update Image vor Anker und am Liegeplatz

Es gibt zumindest einige Anzeichen dafür, dass die Krise der Containerschifffahrtskapazität zumindest vorübergehend nachlässt.

Der von Container xChange erstellte Containerverfügbarkeitsindex zeigt eine deutliche Verbesserung der Verfügbarkeit von Containerausrüstung in Shanghai. (Quelle: Freightwaves)
 

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin Road
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)