Marktaktualisierung | April 2021

29. April 2021

Erhalten Sie die neuesten Informationen zu Operations- und Carrier-Updates. Haben Sie Fragen, Kommentare oder benötigen Sie Unterstützung? Unser Team ist bereit, zögern Sie nicht Kontaktieren Sie uns.

Bei Crane Worldwide Logistics sind wir in der Lage, die Änderungen zu steuern, um unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen. Wir werden die Situation weiterhin weltweit überwachen, um Sie auf dem Laufenden zu halten.

Um unsere vorherigen Updates zu sehen, besuchen Sie bitte unsere COVID-19-Ressourcenzentrum. Für die neuesten Informationen Brexit, Folge dies Link.

Überprüfen Sie die neuesten Informationen über die Suezkanal hier.

Viele Länder sind gesperrt. Alle unsere Einrichtungen und Lager sind jedoch noch in Betrieb. Wir verfügen über Lagerflächen, Transportmöglichkeiten auf dem Boden weltweit, buchen Luftcharter und füllen Platz auf Seetransportern.

Ozean-Update

Asien

  • Die Verfügbarkeit von Platz und Ausrüstung ist weiterhin ein Problem. Eine 3-wöchige Vorausbuchungsanfrage wird empfohlen.
  • Chinas Häfen weisen im Februar einen Anstieg des Frachtvolumens um 35.5% auf.
  • Thailand und Korea haben immer noch mit Geräteknappheit zu tun.
  • Die Nachfrage nach Premium-Service wurde erhöht
  • Wir sehen eine hohe Nachfrage nach USEC- und US-Golfhäfen
  • Die Spediteure lehnen die Buchung im Inland weiterhin ab, um die Anzahl der Tage für die Rückgabe leerer Container zu verkürzen.
  • Die Raten von Asien nach Europa steigen aufgrund von Komplikationen beim Suezkanal.
  • Angesichts der Überlastung der Häfen und Verzögerungen in den Häfen Asiens und Europas wird sich der Containermangel in Asien in den nächsten Wochen voraussichtlich verschlimmern, bevor er Anfang Juni nachlässt.

Nordamerika

  • GRI und Stauzuschlag werden voraussichtlich von den USA und Kanada zu allen Zielen in Kraft treten.
  • Der März war der zweitgrößte Monat im TPEB-Handel aller Zeiten.
  • Die 13 größten US-Containerhäfen verzeichneten im vergangenen Monat ein zweistelliges Wachstum gegenüber dem Vorjahr und teilweise dreistellige Zuwächse
  • Einige südkalifornische Frachtgüter wurden zu anderen Gateways wie Oakland, der Northwest Seaport Alliance (NWSA) von Seattle und Tacoma, New York-New Jersey und Savannah umgeleitet.
  • Die Importe aus Asien über Los Angeles-Long Beach beliefen sich im März auf 795,012 TEU, ein Plus von 15.9 Prozent gegenüber Februar und 92.7 Prozent gegenüber März 2020.
  • Der März war der neunte Monat in Folge, in dem Los Angeles-Long Beach etwa 800,000 TEU asiatischer Importe abwickelte.
  • Die asiatischen Importe in New York-New Jersey stiegen gegenüber Februar um 18.8 Prozent und gegenüber dem Vorjahr um 114.1 Prozent.
  • Die Importe aus Asien stellten im März ebenfalls Rekorde in Savannah (plus 103.1 Prozent gegenüber dem Vorjahr), der NWSA (66.1 Prozent) und Oakland (plus 73.5 Prozent) auf und verzeichneten ein starkes Wachstum in Houston (plus 143.5 Prozent), Charleston (plus 130.1 Prozent) Prozent) und Norfolk (plus 65.5 Prozent).
  • Savannah und Oakland litten in den letzten zwei Monaten unter Schiffsbündeln und kleineren Problemen im Zusammenhang mit der Überlastung des Terminals.

US-Importwachstum aus Asien beschleunigt Chart

US-Golfhafen

  • Die Allianz für den Start des gesamten Wasserdienstes wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2 beginnen
  • Service mit hoher Nachfrage
  • Die Importe von in Asien hergestellten Waren über die US-Golfküste stiegen im Jahresvergleich um 13% auf 895,697 TEU im Jahr 2020
  • Insgesamt beliefen sich die asiatischen Importe im Jahr 2020 auf 5.4% gegenüber 5.0% im Jahr 2019.
  • Houston wickelt etwa 2/3 der asiatischen Importe ab, die über die US-Golfküste in das Land kommen.

Europa

  • Die transatlantischen Raten in westlicher Richtung steigen. Eine GRI wurde am 15. April implementiert und eine weitere wird am 1. Mai erwartet
  • Wir empfehlen eine Vorankündigung von 5 Wochen
  • Die begrenzte Verfügbarkeit von Ausrüstung in ganz Europa, da die Überlastung des Hafens und die geringere Schiffskapazität die Neupositionierung leerer Container verzögern, insbesondere in Binnendepots. Kunden wird empfohlen, Flexibilität bei der Weiterleitung und der leeren Abholung vom Hafen zuzulassen.
  • Weitere nichtige Fahrten und Änderungen der Hafenrotation oder Hafenauslassungen können kurzfristig kurzfristig angekündigt werden, da die Luftfahrtunternehmen versuchen, die wöchentlich geplante Integrität wiederherzustellen.
  • Britische Häfen sind überlastet. Felixstowe und London Gateway warten 3-5 Tage im Ankerplatz.
  • Rotterdam ist unser bevorzugter alternativer Umschlaghafen

India

  • Hohe Nachfrage nach NORTAM, Europa und Asien
  • Space
    • An USEC und Kanada: Gewichts- und Volumenbeschränkung vorhanden
    • Für USWC: Überbucht, Service über SIN und CMB anbieten, 2-3 Wochen für die Transitzeit hinzufügen
    • Herausforderungen an ICD-Standorten (insbesondere im Norden)
    • GRI: Aufgrund der hohen Nachfrage alle 15 Tage
    • Die Preise werden bis Ende Mai weiter steigen
    • Fluggesellschaften bitten um Buchung über Priority Service. Sie bieten auch Premium-Service, um eine schnellere Abwicklung der Geräte zu gewährleisten
    • Arbeitskräftemangel und Schließung werden aufgrund des Anstiegs der COVID-Fälle in den kommenden Wochen erwartet.

Die Rekordimporte der USA aus Asien beschleunigen sich im März noch weiter

Die US-Importe aus Asien stiegen von Februar um 22% auf 1.66 Mio. TEU, was einem Anstieg von 90.5% gegenüber dem Vorjahresmonat entspricht. Laut PIERS war der März der zweitgrößte Monat im Handel aller Zeiten.

Die 13 größten US-Containerhäfen verzeichneten im vergangenen Monat ein zweistelliges Wachstum gegenüber dem Vorjahr. In einigen Fällen steigt der dreistellige Wert, was erklärt, warum einige der am stärksten frequentierten Gateways Erfahrungen gemacht haben überlastete Marineterminals und Schiffe bündeln sich in ihren Häfen.

Um den Druck auf das Gateway in Südkalifornien zu verringern, haben Einzelhändler und Fluggesellschaften einen Teil ihres Volumens auf andere Gateways wie Oakland, die Northwest Seaport Alliance (NWSA) von Seattle und Tacoma, New York-New Jersey und Savannah umgeleitet. Alle großen Häfen hatten einige betriebliche Probleme.

Im März beliefen sich die Importe aus Asien über Los Angeles-Long Beach auf 795,012 TEU, ein Plus von 15.9 Prozent gegenüber Februar und 92.7 Prozent gegenüber März 2020. Der März war der neunte Monat in Folge, in dem Los Angeles-Long Beach etwa 800,000 TEU asiatischer Importe abwickelte. Zum Vergleich: Das Gateway verwaltete 800,000 nie 2019 TEU asiatischer Importe in einem einzigen Monat. 

Die asiatischen Importe in New York-New Jersey, dem zweitgrößten US-Gateway, stiegen gegenüber Februar um 18.8 Prozent und gegenüber dem Vorjahr um 114.1 Prozent. Die 206,247 TEU waren das größte Volumen an Importen aus Asien, das jemals in New York-New Jersey abgewickelt wurde, was zu einer gewissen Bündelung von Schiffen und einer Überlastung der Terminals führte.

Die Importe aus Asien stellten im März ebenfalls Rekorde in Savannah (plus 103.1 Prozent gegenüber dem Vorjahr), der NWSA (66.1 Prozent) und Oakland (plus 73.5 Prozent) auf und verzeichneten ein starkes Wachstum in Houston (plus 143.5 Prozent), Charleston (plus 130.1 Prozent) Prozent) und Norfolk (plus 65.5 Prozent). 

Savannah und Oakland haben in den letzten zwei Monaten unter Schiffsbündeln und kleineren Problemen im Zusammenhang mit Terminalstaus gelitten. Quelle: JOC

Volumensteigerung im Hafen von Savannah 

Der Hafen von Savannah verzeichnete gerade ein Allzeithoch: 498,000 Einheiten (TEUs) des Containerumschlags im März, ein Anstieg von 48% gegenüber dem Vorjahr. Das Volumen des letzten Monats war gegenüber dem Vormonat ebenfalls stark gestiegen und lag um 27% über den 390,804 TEU im Februar. Quelle: Freightwaves


  • Fast zwei Wochen, seit die Ever Given wieder flott gemacht wurde, hat sich der Kistenverkehr durch den Suezkanal mehr oder weniger normalisiert, aber die Auswirkungen werden bis weit in den Mai hinein anhalten, warnte Maersk. Der Containerschifffahrtsriese hat gewarnt, dass Kunden nach der Blockade des Suezkanals, von der er prognostiziert, dass sie die globalen Lieferketten noch einige Zeit stören wird, keine schnelle Rückkehr zum normalen Service erwarten sollten.
  • Der Suezkanal wurde Ende letzten Monats für sechs Tage blockiert, nachdem ein Containerschiff, die Ever Given, auf Grund gelaufen war und mehr als 400 Schiffe an einer der wichtigsten Handelsverkehrsadern der Welt gehalten hatte. Es dauerte ungefähr eine Woche, bis die Warteschlange der Schiffe den Kanal passierte, und noch länger, bis ein anhaltender Stau beseitigt war, der diese Schiffe eingeholt hatte, während sie darauf warteten, vorbeizukommen.
  • Die Warnung von Maersk folgt einer ähnlich vorsichtigen Mitteilung anderer Schiffsbetreiber über mögliche Störungen und die Anerkennung europäischer Hersteller, dass die Lieferketten wahrscheinlich davon betroffen sein würden.
  • Der beispiellose Anstieg der Importe in den wichtigsten US-Containerhäfen, der im vergangenen Sommer einsetzte, wird voraussichtlich mindestens bis Ende dieses Sommers anhalten, da die Einzelhändler daran arbeiten, die gestiegene Verbrauchernachfrage zu befriedigen. Dies geht aus dem gestern von der National Retail Federation veröffentlichten monatlichen Global Port Tracker-Bericht hervor (NRF) und Hackett Associates.
  • "Wir haben über einen so langen Zeitraum noch nie Importe auf diesem hohen Niveau gesehen", sagte Jonathan Gold, NRF-Vizepräsident für Lieferkette und Zollpolitik. „Rekorde wurden mehrfach gebrochen und fast jeden Monat gibt es nahezu rekordverdächtige Zahlen. Zwischen föderalen Stimulus-Checks (Schecks) und Geld, das durch den größten Teil eines Jahres zu Hause gespart wird, haben die Verbraucher Geld in der Tasche und geben es bei Einzelhändlern aus, sobald Einzelhändler ihre Regale lagern können. “ Die Importe erreichten im vergangenen März ihren niedrigsten Stand seit vier Jahren - 1.37 Millionen Einheiten (TEU) -, als sich die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie bemerkbar machten. Aber die Fracht erholte sich und erreichte im August einen Rekordwert von 2.1 Millionen TEU, als die Wirtschaft wieder öffnete und schließlich im Oktober einen Höchststand von 2.21 Millionen TEU erreichte, stellten die beiden Organisationen fest. "Nach der aktuellen Prognose wird das Volumen voraussichtlich bis August 2 von 11 Monaten bei oder über der 13-Millionen-TEU-Marke bleiben", heißt es in dem Bericht. „Vor 2020 hatten die monatlichen Importe im Oktober 2 nur einmal 2018 Millionen TEU erreicht.“
  • Der März wurde auf 2.07 Millionen TEU prognostiziert, ein Anstieg von 50.7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hackett warnte jedoch davor, dass die durch die Pandemie verursachten Schwankungen des letzten Jahres mit prozentualen Vergleichen „Chaos“ angerichtet haben. Im März 2020 waren viele asiatische Fabriken, die nach den Neujahrsfeiertagen im Februar hätten wiedereröffnet werden sollen, noch geschlossen, und die US-Unternehmen begannen zu schließen, um die Verbreitung des Virus zu vermeiden.
  • Für April wird ein Anstieg von 1.99 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 23.4 Millionen TEU prognostiziert. Mai bei 2 Millionen TEU, plus 30.6 Prozent; Juni mit 2.01 Mio. TEU, plus 24.9 Prozent; Juli mit 2.04 Mio. TEU, plus 6.5 Prozent, und August mit 2.08 Mio. TEU, minus 1.2 Prozent. Die August-Zahl wäre der erste Rückgang gegenüber dem Vorjahr seit Juli letzten Jahres, betonte Hackett.
  • Der Containerumschlag in Chinas Häfen ist im Februar 13 gegenüber dem Vorjahresmonat um 2021% gestiegen. Nach Angaben des Verkehrsministeriums (siehe Tabelle 1) verzeichneten die acht wichtigsten Häfen Chinas mit Ausnahme von Dalian ein Wachstum des Frachtvolumens und des Containerumschlags. Das Frachtvolumen hat 1003.5 Millionen Tonnen erreicht, eine Steigerung von 24.4% gegenüber dem Vorjahr, während der Containerumschlag in Chinas Häfen 18.6 Millionen TEU (35.5-Fuß-Äquivalente) erreichte, ein Plus von XNUMX% gegenüber dem Vorjahr.
  • Die Seeschifffahrtsunternehmen sind zuversichtlich, dass die Nachfrage langfristig robust bleiben wird, da die meisten großen Fluggesellschaften bereit sind, zehnjährige Charterverträge zu unterzeichnen, die der Analyst der maritimen Industrie, Alphaliner, in ihrem jüngsten Newsletter vorgestellt hat. Die Leerlaufmenge macht nur 1% der gesamten Flotte aus, während die Charterraten den höchsten Stand seit 13 Jahren erreichen. Die Kapazitäten von China in die USA haben sich in den letzten Wochen möglicherweise leicht verringert, aber die Störungen der globalen Lieferketten werden voraussichtlich noch einige Monate andauern, so die Frachtquellen. Aufgrund des instabilen Zeitplans nach LAX / LGB (Blank Sailing und Delay) verlagern immer mehr Kunden ihr Routing von USWC nach USEC. Daher behaupten die meisten Fluggesellschaften, dass USEC Sailing bis Mitte Mai ausgebucht ist. Neben der USEC ist auch der Golfservice ausgebucht.
  • Die Spotpreise für Seefracht auf transpazifischen und asiatisch-europäischen Handelsstraßen stiegen im vergangenen Jahr aufgrund der anhaltenden Nachfrage und eines schrumpfenden Pools verfügbarer, leerer Container, aber die kommenden Wochen werden laut Experten eine Preisstabilität bringen und auf einem relativ hohen Niveau bleiben und Industriequellen.
  • Laut neuen Zahlen von Xeneta sind die langfristigen Seefrachtvertragsraten für Asien-Europa in diesem Monat auf Rekordniveau gestiegen. Die Importpreise für den europäischen XSI-Index des Spezialisten für digitale Tarife nach Europa stiegen im Januar gegenüber Dezember 19.3 um 2020% auf 132.67 Punkte. Xeneta merkte an, dass dies der größte monatliche Anstieg seit Auflegung des Index ist, der die beispiellose Situation widerspiegelt, mit der der Schlüssel konfrontiert ist Handelswege. Infolge dieses Anstiegs gegenüber dem Vormonat ist die Benchmark gegenüber dem gleichen Zeitraum von 12.5 um 2020% gestiegen. "
  • Schwerwiegender Mangel an VLCS stört die Linienfahrpläne Die Linienfahrtunternehmen haben zunehmend Schwierigkeiten, die Dienste zu ändern oder zu verbessern, da es an VLCS (Very Large Container Ships) mangelt. Die enorme Frachtnachfrage in China (die zusätzliche Fahrten erfordert) und die Überlastung der Häfen haben eine reibungslose Kaskadierung von Schiffen unmöglich gemacht. Die wenigen kürzlich angekündigten Leerfahrten sind hauptsächlich auf die Nichtverfügbarkeit von Schiffen aufgrund von Verzögerungen und die Tatsache zurückzuführen, dass der Chartermarkt weiterhin ausverkauft ist.
  • Der Hafen von Felixstowe & London Gateway lässt Schiffe 3-5 Tage vor dem Anker ankern, bis ein Liegeplatz vorhanden ist. Derzeit wird empfohlen, einen südlichen Hafen mit den besten Tarifen (FXT / SOU / LGP) zu verwenden. Den Kunden wird jedoch empfohlen, zusätzliche 7 Tage für TT einzubauen, um spätere Liegeplätze, längere Entladezeiten und Staus im Hafen zu berücksichtigen, die die Abholung der Fahrzeuge verzögern.

Seehafenstatus 

  • Seattle / Tacoma: Einige Exporte werden aufgrund des Aufholens des Schiffsplans zurückgelassen.
  • Oakland: Die Wartezeit des Schiffes beträgt 3 Tage. Fast 20 Schiffe warten auf die Entladung, darunter zehn Containerschiffe.
  • Los Angeles / Long Beach:
    • Die Wartezeit für das Schiff beträgt 3+ Tage. 23 Containerschiffe warten auf die Entladung, 17 Containerschiffe werden am Liegeplatz bearbeitet.
    • IPI On Dock Rail verzögerte sich um mehr als 7 Tage.
    • Größere Chassis-Engpässe, Verzögerung von MLB / Türen, durchschnittliche LALB-MLB-Verweilzeit beträgt 3+ Tage.
    • Aufgrund der begrenzten Verfügbarkeit von Arbeitskräften werden die Verzögerungen für Schiffe, Schienen und Lastwagen voraussichtlich bis in den Sommer 2021 andauern.
  • New York / New Jersey: Die Wartezeit des Schiffes beträgt 3-4 Tage. Die Schließung leerer Containerhöfe hat den LKW-Betrieb gestört. Die Polizei von Port of NY / NJ hat Trucker wegen Überlastung aus den Warteschlangen entfernt.
  • Montreal: Lesen Sie das Neueste über die Port Strike hier.

Aktualisierung des kommerziellen Flugbetriebs

Die IATA hat eine Informationsseite veröffentlicht, auf der der Status der Fluggesellschaften weltweit aufgeführt ist und auf die alle kostenlos zugreifen können. Besuchen Sie die Seite hier.

Charteroperationen und Flugzeugverfügbarkeit

Welche Charter bietet Crane Worldwide Logistics an?

  • Die Kapazität ist für Charter weltweit verfügbar. Kontaktieren Sie uns für aktuelle Preise und Verfügbarkeit.
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, senden Sie uns die Details, und wir können an der aktuellen Kapazität und Preisgestaltung der Teilecharter arbeiten. Die Charterpreise basieren auf der aktuellen Verfügbarkeit, und das könnte sich schnell ändern. Größe und Preise schwanken in den letzten Tagen stark.
  • Crane Worldwide Logistics muss eine unterschriebene Chartergenehmigung von unserem Kunden haben, bevor der Chartervertrag mit dem Anbieter unterzeichnet wird. Stellen Sie sicher, dass jemand bereitsteht, um Vereinbarungen zu unterzeichnen. Kapazität und Preise ändern sich schnell.
  • Bei allen Chartern muss das Geld von unserem Kunden eingegangen sein, bevor es losgeht.

Luftfracht-Update

  • American Airlines - Am 14. April 2021 gab American Airlines (A1G) (AAL) bekannt, dass im Vergleich zu 90 aufgrund der gestiegenen Freizeitnachfrage für diese Sommersaison mehr als 80% der Inlands- und 2019% der internationalen Sitzplatzkapazität betrieben werden sollen. "Während der Pandemie war es unser Markenzeichen, einen Zeitplan zu erstellen, der auf den Kundenwünschen basiert, die sie uns wünschen und brauchen", sagte Brian Notions, Vice President of Network Planning bei American. "Und heute sagen sie uns, dass sie bereit sind, wieder auf Reisen zu gehen." Steigende Impfraten in den USA dürften in diesem Sommer zu umfangreicheren Reisen beitragen. American Airlines (A1G) (AAL) plant, in dieser Saison mehr als 150 neue Strecken einzuführen. Um der internationalen Nachfrage nach Flugreisen gerecht zu werden, die nach Angaben der Fluggesellschaft im Vergleich zur Vorpandemie um 20% zurückgehen wird, wird American Airlines (A1G) (AAL) weiterhin mehr Ziele nach Lateinamerika und in die Karibik anbieten. Für den internationalen Betrieb wird die Fluggesellschaft Großraumflugzeuge einsetzen, nämlich Boeing 777-200 und Boeing 787-8. 
  • ASL-Fluggesellschaften - Die Frachtfluggesellschaft ASL Airlines UK hat ihren ersten Flug nach Erhalt des Air Operator Certificate (AOC) und der Betriebsgenehmigung der britischen Zivilluftfahrtbehörde durchgeführt. Der erste Flug der Fluggesellschaft wurde von einem ATR72-200-Frachtflugzeug vom Flughafen East Midlands zum internationalen Flughafen Belfast durchgeführt. Das Flugzeug wird täglich am internationalen Flughafen von Belfast von der neuen Basis von ASL Airlines UK in East Midlands Airlines UK aus operieren. Das AOC in Großbritannien ist für den Betrieb von Frachtflügen auf einer einzigen Route vorgesehen. Dennoch prüft das Unternehmen Möglichkeiten zum Ausbau seines inländischen britischen Netzwerks und beantragt eine Genehmigung der EASA Third Country Operator (TCO) für Frachtflüge von Großbritannien nach Europa. Die Fluggesellschaft fügte hinzu, dass sie mit gemeinsamen Standardarbeitsanweisungen und gemeinsamen Supportdiensten eng an ASL Airlines Ireland ausgerichtet sein wird. "Dies entspricht dem Programm der ASL Group zur Harmonisierung des Betriebs, zur Beseitigung unnötiger Doppelarbeit und zur Schaffung von 'Kompetenzzentren' für alle Fluggesellschaften", sagte das Unternehmen.
  • Cathay Pacific - Die Frachtkapazität ging im März aufgrund neuer Quarantänemaßnahmen für die Besatzung in Hongkong um 25% zurück. In der monatlichen Frachtaktualisierung der Fluggesellschaft schrieb der General Manager der Frachtwerbung, George Edmunds, dass die neuen Quarantänemaßnahmen der Besatzung das größte Hindernis für den normalen Frachtbetrieb darstellten. Die neuen Maßnahmen, die am 20. Februar eingeführt wurden, bedeuten, dass alle in Hongkong ansässigen Besatzungen bei der Rückkehr von einem internationalen Flug zwei oder drei Wochen unter Quarantäne gestellt werden müssen. "Diese Maßnahmen betreffen nur Fluggesellschaften mit in Hongkong ansässiger Besatzung und gelten daher für die überwiegende Mehrheit unserer Piloten. Daher hat dies im Vergleich zu anderen Fluggesellschaften einen übergroßen Einfluss auf unsere Geschäftstätigkeit", sagte Edmunds. Infolgedessen flog die Fluggesellschaft im März insgesamt rund 25% weniger Frachtkapazität, wobei die wöchentlichen Frachterfrequenzen zwischen Hongkong und den USA von den üblichen 34 auf etwa 21 bis 28 Flüge pro Woche zurückgingen. Edmunds warnte davor, dass die Frachtkapazität diesen Monat weiter sinken würde. "Dieser Zeitplan wird in diesem Monat weiter verkürzt, da die Besatzung, die sich freiwillig für den geschlossenen Regelkreis gemeldet hat, vor einer wohlverdienten Urlaubszeit in die Quarantäne eintritt", sagte Edmunds. „Die Hauptauswirkungen dieser Quarantäneanforderungen betreffen unsere Langstreckenstrecken, insbesondere nach Europa, in den Südwestpazifik und nach Amerika.“ Wir haben daher versucht, mehr Frachter auf Regional- und Kurzstreckenstrecken einzusetzen, auf denen dies nicht der Fall ist erforderlich. "Die Preise auf den Strecken Hongkong-Nordamerika sind in den letzten Wochen rapide gestiegen. Peter Stallion vom Broker für Luftfrachtderivate schlug vor, dass dies teilweise auf die neuen Anforderungen der Besatzung aus Hongkong zurückzuführen ist. Daten aus dem Baltic Exchange Air Freight Index (BAI) zeigten, dass die durchschnittlichen Luftfrachtraten von Hongkong nach Nordamerika von 8.29 USD pro kg Anfang März auf 4.93 USD pro kg gestiegen sind. In der Zwischenzeit hat Edmunds auch die neuen US-Anforderungen für Flüge von Hongkong aktualisiert eingeführt vom US-Verkehrsministerium (DoT) als Reaktion auf die neuen Quarantäneregeln. Die USA seien unverhältnismäßig stark betroffen
  • China Eastern - Am 9. April 2021 gab die chinesische Zivilluftfahrtbehörde (CAAC) bekannt, dass sie alle Flüge von China Eastern Airlines (CIAH) (CEA) von New York nach Shanghai für vier Wochen ausgesetzt hat. Die Entscheidung fiel, als auf dem Flug nach Shanghai mehrere COVID-19-Fälle gefunden wurden. „Ab dem 19. April 2021 wurde der Flug [MU588 - ed. note] wird für vier Wochen ausgesetzt. Flüge auf dieser Route, die vor dem 19. April beginnen, können weiterhin ausgeführt werden “, schrieb die chinesische Zivilluftfahrtbehörde in einer Erklärung. Der Bericht der chinesischen Aufsichtsbehörde zeigte, dass am 19. März 588 zehn Personen die COVID-30-Infektion auf dem Flug MU2021 vom New Yorker John F. Kennedy International Airport (JFK) zum Shanghai Pudong International Airport (PVG) trugen. Die chinesische Regulierungsbehörde stellte außerdem fest, dass China Eastern Airlines (CIAH) (CEA) die Passagiere durch den Prozess der Rückerstattung und Änderung von Tickets für nachfolgende Flüge von New York nach Shanghai führen muss, die am 10. Mai 2021 wieder aufgenommen werden sollen.
  • Hong Kong und Singapur - Haben den Starttermin für die lang erwartete Flugreiseblase vereinbart. Die quarantänefreie Reise zwischen den beiden Geschäfts- und Finanzzentren Asiens beginnt am 26. Mai 2021. Die Flugreiseblase zwischen Hongkong und Singapur beginnt „vorsichtig“ mit nur einem Flug pro Tag zu jedem Ziel mit maximal 200 Passagieren jeder Flug für die ersten zwei Wochen. Nur Passagiere, die vor dem Abflug 14 aufeinanderfolgende Tage in einer der beiden Städte geblieben sind, erhalten die Möglichkeit zu reisen. Darüber hinaus müssen alle Reisenden, die von Hongkong aus fliegen, einen Impfnachweis vorlegen. Für singapurische Staatsbürger wurden keine ähnlichen Anforderungen festgelegt. Darüber hinaus müssen Passagiere aus beiden Städten vor ihrer Abreise eine Kontaktverfolgungs-App herunterladen. Besucher müssen außerdem COVID-19-Tupfertests vor und nach der Abreise durchführen. Die Reiseblase wird ausgesetzt, wenn der gleitende Durchschnitt von sieben Tagen nicht verbundener Gemeinschaftsfälle in beiden Städten nach Angaben der Zivilluftfahrtbehörde von Singapur (CAAS) auf über fünf steigt. „Ich bin froh, dass Hongkong die COVID-19-Situation unter Kontrolle gebracht hat. Es ist ein paar Monate her, aber die Bedingungen sind jetzt wieder reif, um die ATB (Air Travel Bubble) neu zu starten. Beide Seiten müssen in den nächsten ein Monat sehr wachsam bleiben, damit wir die ersten Flüge reibungslos starten können “, sagte Ong Ye Kung, Verkehrsminister der Republik Singapur. Die Reiseblase Hongkong-Singapur sollte ursprünglich am 22. November 2020 starten. Aufgrund der sich verschlechternden COVID-19-Situation in Hongkong wurde das Reisen ohne Quarantäne jedoch verschoben, bis die Gesundheitsfrage geklärt war.
  • Iberien - arbeitet mit der International Air Transport Association (IATA) an der Entwicklung des digitalen Gesundheitspasses, der als IATA Travel Pass bekannt ist, und wird die erste Fluggesellschaft sein, die ihn auf ihren Strecken Europa-Lateinamerika, insbesondere in Uruguay, startet Madrid-Montevideo Flüge. Der IATA-Reisepass bietet einen konsistenten, vorhersehbaren und sicheren Rahmen auf globaler Basis mit dem doppelten Ziel, das Reiseerlebnis zu vereinfachen, Menschen zum Fliegen zu ermutigen und gleichzeitig den Prozess der Überprüfung der erforderlichen Gesundheitsdokumente zu rationalisieren. Der neue IATA Travel Pass ist eine Smartphone-App, mit der der Reisende die von den verschiedenen Ländern geforderten Gesundheitsdokumente, COVID-19-Testergebnisse und bald auch Impfzertifikate speichern, verwalten und überprüfen kann. Passagiere, die morgen, Samstag, den 6011. April, mit IB10 von Madrid nach Montevideo fliegen, werden diese neue App als erste testen.
  • Emirates - Da die Einführung der COVID-19-Impfstoffe die weltweiten Debatten über die Verwendung digitaler Gesundheitsdaten zur Wiedereröffnung von Flugreisen beflügelt, hat Emirates eine vollständig digitale Überprüfung der Krankenakten für Passagiere in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) durchgeführt. Emirates bietet seinen Passagieren ein neues Check-in-Verfahren an, bei dem sie ihren physischen PCR-Testbericht nicht am Flughafen vorlegen müssen. Fast zwei Monate nach der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding (MoU) mit der Dubai Health Authority (DHA) integrierte die Fluggesellschaft eine vollständige digitale Überprüfung medizinischer Daten. Alle erforderlichen Dokumente für Reisende, die einen PCR-Test in Dubai durchgeführt oder die Impfung im DHA-Gesundheitszentrum erhalten haben, können beim Einchecken im Flug synchronisiert werden. Die Fluggesellschaft erwartete, dass eine vollständige digitale Synchronisierung der medizinischen Unterlagen den Check-in-Prozess für Reisende, die vom Dubai International Airport (DXB) abfliegen, beschleunigen sollte. Sobald die gesundheitsbezogenen Daten mit den Einreisebestimmungen des Passagierziels abgeglichen und der Check-in abgeschlossen ist, werden alle medizinischen Unterlagen nach Angaben des Luftfahrtunternehmens sofort aus dem Emirates-System gelöscht. Kleitham Ali Al Shamsi, IT-Direktor bei der DHA, betonte, dass die Investition der strategischen Behörde und der Fokus auf Gesundheitstechnologie nicht nur im lokalen Gesundheitssektor, sondern auch im gesamten Flugverkehrssektor erhebliche Vorteile bringen sollten. Al Shamsi erläuterte auch, dass die Datensynchronisation das Potenzial hat, Fluggesellschaften bequem und effektiv beim Erhalt der verifizierten COVID-19-Testergebnisse und Impfaufzeichnungen zu unterstützen. „Seit Beginn der COVID-19-Pandemie hat DHA daran gearbeitet, alle Labors, die COVID-19-Testergebnisse in Dubai verarbeiten, in das Outbreak Management-System von DHA einzubinden. Diese Integration hat maßgeblich zur Entwicklung einer solch einzigartigen Integration mit Emirates Airline beigetragen. Der Direktor wurde in der Erklärung von Emirates zitiert. Da in einigen Ländern des Emirates-Netzwerks die Passagiere die Dokumente auf Reisen immer noch physisch mitführen müssen, werden Passagiere, die die PCR-Tests oder Impfungen außerhalb von Dubai durchgeführt haben, gebeten, während der Kontrolle eine physische Kopie der erforderlichen Unterlagen zur Gesundheitsversorgung vorzulegen. im.
  • Emirates SkyCargo - Hat am 500. April 1 den 2021. Passagierfrachterflug des Flughafens Rickenbacker (LCK) in Ohio durchgeführt. Emirates hat auch den 501. Passagierflug zum Flughafen EK 9909 durchgeführt, der nur zwei Stunden später am Flughafen LCK ankam. Beide Flüge, die von den Mini-Frachtern Boeing 777-300ER von Emirates durchgeführt wurden, transportierten PSA und andere wichtige Güter. Emirates SkyCargo war das erste Luftfrachtunternehmen, das am 28. Mai 2020 einen Passagierfrachter, ein Passagierflugzeug, das nur einen Frachtflug zum Flughafen Rickenbacker durchführte, betrieb. In den letzten 10 Monaten hat die Fluggesellschaft mehr als 200 Passagierfrachterfrachtflüge zum Flughafen durchgeführt. „Emirates möchte dem Flughafen Rickenbacker zu seinem Meilenstein für Passagierfrachter ganz herzlich gratulieren. Wir freuen uns, sowohl den ersten als auch den 500. Passagierfrachterflug zum Flughafen durchgeführt zu haben. Die COVID-19-Pandemie hat die Bedeutung der Luftfrachtkonnektivität für die rasche Lieferung wichtiger Güter wie PSA an Gemeinden gestärkt. Der Flughafen Rickenbacker war ein strategischer Partner für Emirates SkyCargo in Nordamerika. Wir sind dem gesamten Team von LCK dankbar, das im letzten Jahr äußerst reaktionsschnell und unterstützend auf unsere Anfragen reagiert hat “, sagte Hiran Perera, Senior Vice President für Frachtplanung und Frachter bei Emirates.
  • Frankreich - Der französische Premierminister Jean Castex wurde während einer parlamentarischen Sitzung mit Fragen an die Regierung zu der Entscheidung befragt, die Flüge von Brasilien trotz einer Zunahme von COVID-19-Fällen, insbesondere der P1-Variante, aufrechtzuerhalten. "Jeder muss vor dem Einsteigen einen negativen Test vorlegen und eine Isolationsphase von 10 Tagen durchführen", versicherte Castex, bevor er ankündigte: "Wir stellen fest, dass sich die Situation verschlechtert, und wir haben beschlossen, alle Flüge zwischen Brasilien und Frankreich bis auf weiteres auszusetzen Hinweis: "Bisher wurden täglich zwei Flüge von Air France zwischen Frankreich und Brasilien durchgeführt: eine Boeing 777 aus Rio und ein Airbus A350 aus Sao Paulo, die beide am Hauptflughafen von Paris, Charles de Gaulle (CDG), ankamen. Durchschnittlich kamen täglich zwischen 50 und 100 Passagiere aus Brasilien. Die Nachbarländer Brasiliens sowie mehrere andere europäische Nationen, darunter Portugal, Italien und das Vereinigte Königreich, haben bereits Flüge aus Brasilien ausgesetzt. Das lateinamerikanische Land ist mit einer Explosion von Fällen konfrontiert, mit über 60,000 Todesfällen im März 2021. Insgesamt starben 330,000 Menschen an dem COVID-19-Virus. Die zuerst in Brasilien beobachtete P1-Variante gibt Anlass zur Sorge, da sie bis zu 2.5-mal ansteckender sein könnte als der ursprüngliche Stamm. Mehrere Indikationen legen auch nahe, dass P1 Patienten betrifft, die viel jünger sind als die anderen Varianten. Der brasilianische Verband für Intensivmedizin gab am 11. April 2021 bekannt, dass mehr als die Hälfte der Patienten auf der Intensivstation des Landes unter 50 Jahre alt waren.
  • Qantas / Air New Zealand - Während Australien und Neuseeland sich auf die Eröffnung einer Zwei-Wege-Reiseblase vorbereiten, starten Qantas und Air New Zealand ihre Flüge. Ab dem 19. April 2021 werden Australien und Neuseeland eine Quarantäne-freie Reiseblase öffnen, die erneut Flugreisen zwischen den beiden Ländern ermöglicht. Die Länder haben ihre Grenzen im März 2020 geschlossen. Seit Oktober 2020 hat Australien seine Grenzen für Neuseeländer wieder geöffnet, aber Neuseeland erwidert den Gefallen erst jetzt. Als Reaktion auf die Nachrichten haben die größten Fluggesellschaften über die Tasmanische See die Flüge auf der Zwei-Wege-Blase auf den größten Teil der Präpandemie hochgefahren. Qantas Airways stellt 83% der Flüge von Australien nach Neuseeland wieder her und sein Billigflugzeug Jetstar fliegt wieder zu allen Zielen vor COVID in Neuseeland und startet zwei neue Strecken direkt von Auckland nach Cairns und an die Goldküste. Insgesamt planen beide Fluggesellschaften, ab dem 122. April 15 bis zu 19 Hin- und Rückflüge pro Woche über den Tasman auf 2021 Strecken durchzuführen, wie Qantas in einer Erklärung dargelegt hat. Die wieder aufgenommenen Flüge belaufen sich auf 83% der Kapazität vor der COVID auf dem Trans-Tasman. Im Vergleich dazu hat die Fluggesellschaft im Rahmen der bestehenden Einwegblase weniger als 3% ihrer Kapazität vor COVID betrieben. Die hohe Anzahl wieder aufgenommener Flüge "spiegelt eine erhöhte erwartete Nachfrage nach Australiens einzigem internationalen Reiseziel für mindestens die nächsten sechs Monate wider, was durch die Tatsache gemildert wird, dass internationale Touristen (außerhalb Australiens und Neuseelands) normalerweise etwa 20% ausmachen. der Passagiere, die zwischen den beiden Ländern fliegen ", heißt es in der Erklärung. "Qantas und Jetstar werden versuchen, die Kapazität und die Anzahl der Strecken zu erhöhen, wenn sich der Markt erholt", heißt es in der Erklärung. Air New Zealand lädt Blasen, während es sich auf die "Wiedervereinigung von Kiwis und Kängurus" vorbereitet. Air New Zealand sagte, es werde ab dem 19. April 2021 Flüge zwischen Auckland, Wellington, Christchurch und Queenstown und acht seiner australischen Häfen aufnehmen.
  • Singapore Airlines - Hongkong wurde für zwei Wochen gesperrt, nachdem ein mit COVID-19 infizierter Passagier an Bord seines Fluges im Land angekommen war. Hongkong hat Singapore Airlines (SIA1) (SINGY) für zwei Wochen verboten, nachdem ein mit COVID-19 infizierter Passagier an Bord seines Fluges im Land angekommen war, berichtet die South China Morning Post am 2. April 2021. Der infizierte Passagier kam in Hongkong an ( HKG) auf einem Flug von Singapore Airlines (SIA1) (SINGY) SQ882 am 31. März 2021. Drei weitere Passagiere auf demselben Flug wurden laut Veröffentlichung als nicht konform mit den örtlichen Vorschriften zur Seuchenbekämpfung befunden. Der Flug SQ882 ist ein regulärer täglicher Flug von Singapur (SIN). Die Fluggesellschaft betreibt es mit einem Airbus A350-900. Singapore Airlines (SIA1) (SINGY) Flüge zwischen Singapur und Hongkong sind vom 3. bis 16. April 2021 verboten.
  • Virgin Atlantic - Das traditionell Langstreckenflüge durchführt, baut sein All-Cargo-Kurzstrecken-Netzwerk entsprechend der Nachfrage weiter aus. Die Fluggesellschaft gab gestern bekannt, dass sie ab dem 25. April einen zweimal wöchentlichen Flug zwischen Frankfurt und ihrem Hub in London Heathrow aufnehmen wird. Die Fluggesellschaft sagte, die Flüge würden B55-Flugzeuge mit einer Kapazität von 787 Tonnen nutzen und am selben Tag Verbindungen von und nach den USA anbieten, um Maschinenteile und Gesundheitsprodukte zu unterstützen. Virgin Atlantic sagte, es sei geplant, die Frequenz des Dienstes ab dem 1. Mai auf dreimal pro Woche zu erhöhen. "Virgin Atlantic freut sich darauf, die starke Nachfrage nach und von Deutschland, Europas größter Volkswirtschaft mit wichtiger Produktionsverbindung, zu unterstützen", sagte die Fluggesellschaft. „Der deutsche Luftverkehr hatte im Jahr 316 einen Wert von 2020 Mrd. USD und konnte trotz der Auswirkungen von Covid-19 auf den Geschäftsbetrieb eine robuste Nachfrage verzeichnen. „Die Route wird voraussichtlich verschiedene Frachtgüter befördern, darunter Maschinenteile, Gesundheitsprodukte, Chemikalien und Kraftfahrzeugteile. „Die Frachtkapazität für den neuen Virgin Atlantic-Service wird von Kales Aviation, der Generalvertriebsagentur der Fluggesellschaft in Deutschland, vermarktet, während Swissport den Frachtumschlagvertrag für Export- und Importsendungen erhalten hat. 
  • Weltgesundheitsorganisation - Das Notfallkomitee der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kündigte an, dass die Forderung nach einem Nachweis der COVID-19-Impfung für internationale Reisen als Einreisebedingung Ungleichheiten hinsichtlich der weltweiten Verteilung von Impfstoffen fördern würde. "Angesichts der begrenzten (wenn auch wachsenden) Evidenz über die Leistung von Impfstoffen bei der Verringerung der Übertragung und der anhaltenden Ungleichheit in der globalen Impfstoffverteilung ist kein Impfnachweis als Einreisebedingung erforderlich", kündigte das WHO-Notfallkomitee am 19. April 2021 an Die Empfehlungen der UN-Gesundheitsbehörde spiegeln die Kritik an einer Impfstoff-Pass-Idee wider, wonach die Impfanforderungen von COVID-19 für internationale Reisen die unterschiedliche Bewegungsfreiheit aufgrund ungleicher Impfraten von COVID-19 auf der ganzen Welt fördern würden. Darüber hinaus lehnte das WHO-Komitee die Forderung nach einem Impfnachweis für internationale Reisen ab, da nur begrenzte Beweise für die Auswirkungen der Impfung auf die COVID-19-Übertragung vorliegen. Stattdessen schlug die UN-Gesundheitsbehörde vor, dass die Länder weiterhin Tests durchführen und Maßnahmen für internationale Reisende unter Quarantäne stellen sowie "koordinierte, zeitlich begrenzte, risikobasierte und evidenzbasierte Ansätze für Gesundheitsmaßnahmen im Zusammenhang mit dem internationalen Verkehr umsetzen". Der finanziell angeschlagene Luftverkehrssektor sieht den Impfnachweis jedoch als eine der besten Möglichkeiten, um Grenzschließungen aufzuheben und den internationalen Flugverkehr aus der anhaltenden Krise rasch wiederzubeleben. Um die am stärksten betroffenen Branchen wie Luftfahrt oder Tourismus wiederzubeleben, führen zahlreiche Länder digitale Gesundheitspässe ein. Die Europäische Kommission hat kürzlich angekündigt, dass Fluggesellschaften und europäische Mitgliedstaaten ihr vorgeschlagenes Digital Green-Zertifikat bis Sommer 2021 verwenden könnten. Das Digital Green-Zertifikat ist ein Beweis dafür, dass eine Person gegen COVID-19 geimpft, ein negatives Testergebnis erhalten oder wiederhergestellt wurde von COVID-19. China hat bereits seinen digitalen Impfpass eingeführt, um das grenzüberschreitende Reisen zu erleichtern, während Fluggesellschaften, die mit der IATA zusammenarbeiten, erwägen, einen Impfnachweis mit dem IATA-Reisepass zu verlangen. Nach erfolgreichen Versuchen von Singapore Airlines (SIA1) (SINGY) genehmigten die Gesundheits- und Grenzkontrollbehörden von Singapur den IATA Travel Pass als gültige Form der Präsentation von COVID-19-Tests und -Impfungen. Ab dem 1. Mai 2021 können Passagiere, die nach Singapur reisen, den IATA Travel Pass verwenden, um ihre COVID-19-PCR-Testergebnisse vor dem Abflug und den Impfnachweis mitzuteilen.

Bodenaktualisierung

USA

  • Die Versender sehen weiterhin eine sehr enge TL-Kapazität, was dazu führt, dass die Prämien um etwa 20% höher sind als die vertraglich vereinbarten Preise. Angesichts des Kapazitätsumfelds zögerten die Versender, ein netzwerkweites Gebot abzugeben, und entschieden sich für kurzfristigere Mini-Gebote, die zu niedrigen zweistelligen Vertragsratenerhöhungen geführt haben. Außerdem sehen die Versender einen sehr engen LTL-Markt und planen derzeit eine Ratenerhöhung um 6%, die in einem normalen Jahr über 4% bis 5% liegt.
  • Neue Einblicke in die Lkw-Kapazität: Lkw-Nettobestellungen der Klasse 8: Die Bestellungen für schwere Lkw der Branche stiegen im März im Jahresvergleich um 426% auf 40 Einheiten, verglichen mit dem Anstieg von 213% im Jahresvergleich im Februar, da wir aufgrund der COVID-19-Pandemie leichtere Vergleiche sehen. Die Aufträge für mittlere Zölle stiegen sequenziell auf 31.4 Tsd. Im März gegenüber 26.3 Tsd. Im Februar und stiegen im Jahresvergleich um 106%. Quelle: ACT Research Company

Klasse 8 LKW-Nettobestellungen

  • Gebrauchtwagen Preise Spike. Die Gebrauchtwagenpreise der Klasse 8 stiegen im März um weitere 6% m / m. Die Preise sind jetzt im Jahresvergleich um 33% gestiegen, wobei der größte Anstieg bei älteren Lkw zu verzeichnen war. Die Preise für 5- und 7-Jährige stiegen im letzten Monat um 69% bzw. 46%. Die Lagerbestände an gebrauchten Lkw gingen auch im 14. Monat in Folge zurück, und die Spot-Dynamik dürfte angesichts der starken Nachfrage und der Einschränkungen bei neuen Lkw-Bauten positiv bleiben. Dies alles scheint positiv für Ryder in diesem Jahr zu sein.
  • Spot-TL-Preise haben keine Prämie mehr für Vertragspreise. Der Abschluss der Prämie spiegelt den Anstieg der Kontraktraten (Preiserhöhungen in der Mitte des Zyklus Ende des dritten Quartals) und die (wahrscheinlich damit verbundene) inkrementelle Schwäche der Spotmarktsätze wider. Infolgedessen wird dieser Mangel an Prämien wahrscheinlich weitere bedeutende Erhöhungen der Vertragssätze begrenzen, die in den letzten 3 bis 6 Monaten höher zurückgesetzt wurden. Unsere Arbeit zeigt, dass 9 TL-Gebote wahrscheinlich +/- MSD% gegenüber dem aktuellen Niveau betragen werden.
    • Spotmarktpreise
      • Dry Van National Durchschnittliche Drehzahl bei 2.62 USD (minus 0.02 USD gegenüber der Vorwoche)
        • 0.03 USD hinter den aktuellen Vertragssätzen
        • 1.00 USD vor den Kassakursen im April 2020
      • Flatbed National Average RPM @ 2.94 USD (plus 0.02 USD gegenüber der Vorwoche)
        • Niveau mit Vertragstarifen
        • 1.01 USD vor den Kassakursen im April 2020
      • Intermodale nationale durchschnittliche Drehzahl bei 1.66 USD (minus 0.06 USD gegenüber der Vorwoche)
        • 0.30 USD vor den Kassakursen im April 2020
  • Die Spotraten für Dry-Van-Truckloads waren im Vergleich zu vor 30 Tagen relativ unverändert, bleiben jedoch im Jahresvergleich bei + 60% und auf einem Jahrzehnteshoch. Starke Nachfragetrends (einschließlich überdurchschnittlicher Nutzung der Spotmarktkapazität) dürften sich in den nächsten mehr als 6 Monaten fortsetzen und die ersten Anzeichen einer zyklischen Kapazitätserweiterung (Lkw-Bestellungen der Klasse 8) ausgleichen. Steigende Kraftstoffpreise dürften auch zu den Spotmarktpreisen beitragen. Infolgedessen scheint eine Abschwächung der Rate im Vergleich zu den aktuellen Niveaus wahrscheinlich in das 4. Quartal gedrängt zu werden.

trockene van tl Kassakurse

  • Der Preis für Diesel ist in vier aufeinanderfolgenden Wochen gesunken, derzeit bei 3.124 USD pro Gallone (4 aufeinanderfolgende Wochen gesunken), 2% hinter dem Vormonat, 16% mehr seit Jahresbeginn, 26% mehr als im Vorjahr. Kraftstoff (Gallone Diesel im landesweiten Durchschnitt). Quelle: TruckloadRate.com

Geschichte des nationalen Treibstoffzuschlags

  • Zum ersten Mal in der Geschichte des Schienencontainer-Volumenindex gibt es mehr leere Container als die beladenen Containervolumen in Richtung Los Angeles. Dies geschah kurz zu Beginn des Jahres 2019 um Neujahr, als der Handelskrieg mit China eskalierte. Leere internationale Container werden hauptsächlich von maritimen Betreibern kontrolliert und können ein Wachstum des Importvolumens signalisieren. Dies mag jedoch nur veranschaulichen, wie schlimm die Situation wirklich ist, da Inlandsexportkunden diese Container nicht einmal für Exportladungen angeboten werden, sondern leer zurück nach LA / Long Beach gebracht werden, damit sie sie zurück nach Asien bringen können mehr Importe abwickeln.

  • Umfragen unter Branchenversendern zeigen, dass das Volumen und die Erwartungen an das Gesamtbudget auf Rekordniveau gestiegen sind. Die Spediteure erwarten, dass das Volumen im selben Geschäft in diesem Jahr um 7% und die Gesamtfrachtausgaben um über 10% steigen werden. Fast 90% der Versender gaben an, dass die TL-Kapazität nahe den historischen Höchstständen liegt. Die Versender erwarten nun, dass ihre TL-Raten in den nächsten 5.5 Monaten um 12% steigen werden, beschleunigt von + 4.6%, wie sie im letzten Quartal angegeben hatten.
  • Die Nachfrage übertrifft weiterhin Angebot und Prognose für die kommenden Monate und zeigt, dass die Nachfrage wächst. Die kurzfristigen Aussichten für den Lkw-Verkehr sind gut: 60% der befragten Versender gaben an, dass ihre Lagerbestände im Jahresvergleich niedriger sind, der höchste Prozentsatz seit 2010. Außerdem gaben 59% der Versender an, dass die aktuellen Lagerbestände bei weitem unter den Zielwerten liegen das höchste Niveau in der Geschichte der Umfrage. Fast 70% der Versender gehen davon aus, dass sich die Lagermangel in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen wird. Daher erwarten wir jetzt, dass die Lagerbestände das ganze Jahr über ein beträchtliches Frachtvolumen unterstützen werden. Außerdem erwarten fast 50% der Versender, dass sie in den nächsten fünf Jahren einen Teil ihrer Produktion in die USA oder quellnah nach Mexiko verlagern werden. Dies ist der höchste Stand seit diese Frage in der Umfrage gestellt wurde. Die Erwartungen für ein Near-Sourcing nach Mexiko sind gegenüber dem letzten Quartal ebenfalls deutlich gestiegen.
  • Die bedeutende Kostengeschichte für Spediteure vor der Pandemie waren die Versicherungsprämien. Während die Fluggesellschaften Schwierigkeiten haben, mit der Nachfrage Schritt zu halten, sind ihre Versicherungskosten um ein Prozent des Umsatzes gestiegen. In Prozent des Umsatzes zeigen die Daten, dass die Versicherungskosten in den ersten beiden Monaten des Jahres 16 um 2021% steigen. Die Rekrutierung von Fahrern ist ebenfalls ein erhebliches Problem, das das Wachstum der Fluggesellschaften begrenzt und die Betriebskosten schneller als je zuvor steigen. Ein ähnliches Szenario spielte sich am Ende des Frachtbooms 2017-18 ab. Die Kosteninflation durch Versicherungen, Wartung, Ausrüstung und Löhne hielt über den jahrelangen Frachtboom hinaus an, bei dem die Kassakurse für einen beispiellosen Zeitraum auf ein Allzeithoch stiegen.
  • Die Kontraktraten steigen aufgrund der Trends in der Spotaktivität weiter an. Höhere Kassakurse sind in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die Anzahl der ursprünglichen Angebote von den Haupttransportunternehmen abgelehnt wurde. Die Kontraktraten sind höher als die Kassakurse, da Kunden Angebote / Ausschreibungen abgeben und Fracht aus dem Kassamarkt ziehen, aber ihren Service stabilisieren.
  • Die Nachfrage auf dem Spotmarkt für LKW-Ladungen stieg im letzten Monat dramatisch an, da sich die saisonale Nachfrage beschleunigte und die Auswirkungen auf das Wetter erhebliche Rückstände verursachten. In der ersten Aprilwoche beträgt die Spotmarktnachfrage + 335% gegenüber dem Vorjahr, da wir aufgrund von COVID einfachere Vergleiche anstellen. Die Spotmarktkapazität ist seit April zurückgegangen und liegt nun im Jahresvergleich um 40% zurück.

tl Spot Fracht vs tl Spot Kapazitätsindex

  • Der Preis für Diesel ist in drei aufeinander folgenden Wochen gesunken und liegt derzeit bei 3.129 USD pro Gallone, 2% hinter dem Vormonat, aber seit Jahresbeginn um 17% und gegenüber dem Vorjahr um 25%.
  • Das intermodale Containervolumen in den USA stieg im Jahresvergleich aufgrund des organischen Wachstums und der Aktiengewinne aus TL kalenderbereinigt um 34% im Jahresvergleich (plus 30% im Monatsvergleich). Die intermodale Volumenrealisierung bleibt aufgrund der Verknappung der Schienenkapazität, unausgewogener Nachfrageflüsse und langsamerer Containerumdrehungen aufgrund von Lager- / Drayage-Überlastung eingeschränkt.

  • Die Nachfrage übertrifft weiterhin Angebot und Prognose für die kommenden Monate und zeigt, dass die Nachfrage wächst. Die kurzfristigen Aussichten für den Lkw-Verkehr sind gut. Dies ist hauptsächlich auf niedrigere Lagerbestände und eine breitere Rendite der Wirtschaft und des verarbeitenden Gewerbes zurückzuführen. Auch die Überlastung der Häfen an beiden Küsten hat zu einem Frachtstau geführt. Die Angebotsseite des Frachtmarktes ist nach wie vor sehr eng, und der Mangel an Fahrern bestimmt das aktuelle Umfeld. Die Überlastung der Häfen führt dazu, dass Einzelhändler nach alternativen Wegen suchen, um die Volatilität zu erhöhen, die die Branche seit dem Ausbruch der Covid-Pandemie erlebt hat. Die Überlastung wird voraussichtlich bis in den Sommer hinein anhalten.
  • Die Nachfrage nach Fahrern ist so hoch wie nie zuvor und zwingt die Fluggesellschaften, die Bezahlung der Fahrer zu erhöhen. Dies hat auch zu einem Anstieg der Fahrerfluktuation geführt, da die Flotten aus einem immer kleiner werdenden Pool von Kandidaten konkurrieren. Der Zustrom von Fahrern wird nach wie vor durch die Schließung von Fahrschulen oder reduzierte Grenzwerte, konkurrierende Branchen - Bau und Fertigung - und viele vom Drogen- und Clearinghaus betroffene Fahrer beeinflusst, die keine Rückkehr zur Arbeit anstreben.
  • Sie könnten sich kaum bessere Marktbedingungen für Speditionen vorstellen, da die Nachfrage sowohl im Verbraucher- als auch im Industriesektor robust ist und die anhaltenden arbeitsbedingten Herausforderungen aufgrund der Pandemie die Kapazität unter Kontrolle halten ", sagte FTRs Vizepräsident von Trucking Avery Vise. FTR ist in der Nähe Die langfristigen Aussichten für den Lkw-Verkehr sind ebenfalls gut.
  • Die Kontraktraten steigen aufgrund der Trends in der Spotaktivität weiter an. Höhere Kassakurse sind in erster Linie darauf zurückzuführen, dass die Anzahl der ursprünglichen Angebote von den Haupttransportunternehmen abgelehnt wurde. Die Kontraktraten bewegten sich vor zwei Wochen höher als die Kassakurse und kehrten einen umgekehrten Trend für den letzten Monat um. 
  • Die auf Truckstop.com veröffentlichten Spotpreise waren die höchsten, die jemals in der Woche zum 9. April (Woche 14) verzeichnet wurden. Ohne Treibstoffzuschläge betrug der durchschnittliche reale Kassakurs 2.464 USD pro Meile und lag damit über dem Ende Juni 2.455 verzeichneten Wert von 2018 USD. Die Ladebuchungen stiegen von Woche zu Woche um 4.9%. Die Postings für trockene Lieferwagen stiegen von Woche zu Woche um 1.2%. Das Volumen hat sich in den letzten vier Wochen relativ stabil gehalten, nachdem es sich von dem wetterbedingten Anstieg in Woche 8 stabilisiert hatte. Das Volumen war 318% höher als in derselben Woche 2020 und etwa 148% höher als im Fünfjahresdurchschnitt.
  • Union Pacific Railroad erhöht den Zuschlag für überschüssige Vertragsfracht von Versendern mit geringem Volumen von 250 USD auf 1,500 USD und führt ab dem 1,000. April einen neuen Zuschlag von 25 USD für große und mittlere Versender in Los Angeles und Lathrop, Kalifornien, ein Die Eisenbahn erhielt das Journal of Commerce. Es ist das erste Mal, dass UP vor dem Sommer eine solche Gebühr für die Hochsaison einführt.
  • Im März stiegen die Einzelhandelsumsätze der US-Klasse 8 um 33.7% auf 22,031, da alle Lkw-Hersteller laut Wards Auto gegenüber dem Vorjahr Zuwächse verzeichneten. Berichten zufolge erschweren Produktionsverzögerungen den Flotten jedoch die Beschaffung der benötigten LKWs, wenn sie diese benötigen. Im ersten Quartal erreichte der Umsatz 54,222. Das waren 14% mehr als 47,582 im Zeitraum 2020. Im März 2020 betrug der Umsatz der Klasse 8 laut Wards 16,477. Unterbrechungen der Lieferkette und Halbleitermangel verursachen weitere Produktionsprobleme.
  • Der Preis für Diesel ist in drei aufeinanderfolgenden Wochen um 6.5 Cent gesunken, nach 20 aufeinanderfolgenden Wochen mit einem Anstieg von insgesamt 82.2 Cent - eine Gallone Diesel kostet durchschnittlich 6.22 Cent mehr als vor einem Jahr. Der Dieselpreis ging in der UVP-Umfrage in allen zehn Regionen zurück, wobei die Rocky Mountain-Region (2.3 Cent) und der Mittlere Westen (2.2 Cent) die stärksten Rückgänge verzeichneten.
  • Intermodale Container und Anhänger - von 1,430,331 - verzeichneten von März 24 bis März 276,781 einen Anstieg von 2020% oder 2021 Einheiten. 

  • Alle Anzeichen deuten kurzfristig auf eine höhere Frachtnachfrage ohne sofortige Kapazitätsentlastung hin. Die Überlastung des Hafens führt zu einer Verlagerung auf alternative Routen - Ostküste -, was zu Volatilität in der LKW-Branche führt. Da die LKW-Ladekapazität weiterhin knapp ist, scheinen die Vertragsraten 10% gegenüber dem Vorjahr zu betragen. Verträge scheinen auch eine viel kürzere Laufzeit zu haben, da Versender und Spediteure mit einem sehr volatilen Markt zu tun haben. Die Kassakurse haben sich in der Vorwoche etwas abgeschwächt, wobei die Vertragspreise die Kassakurse übertrafen. Die Kassakurse liegen immer noch nahe am höchsten Punkt, der Mitte 2018 erreicht wurde. Die Spot-Ladeposten auf dem DAT-Ladebrett stiegen im März im Jahresvergleich um fast 130%, aber die Kapazität ist weiterhin ein Problem, da die LKW-Posten im Jahresvergleich um fast 7% zurückgingen. YOY-Vergleiche sagen derzeit aufgrund der Auswirkungen von Covid im letzten März und April nicht so viel aus. Dry Van National Der durchschnittliche Preis pro Meile ging letzte Woche um 4 Cent auf 2.65 USD zurück und lag um 9 Cent unter dem durchschnittlichen Vertragspreis pro Spur. Die Flachbettkapazität bleibt sehr eng.
  • Die Bestellungen für Traktoren der Klasse 8 stiegen gegenüber dem letzten März um 424% (Covid Impact) auf 40,000, gingen jedoch gegenüber Februar um etwa 10% zurück. Dieses Nachfragenniveau liegt weit über dem Ersatzniveau und berücksichtigt die erwartete wirtschaftliche Erholung. Die LKW-Fertigungsindustrie hat aufgrund von Lieferketten- und Halbleiterbeschränkungen Schwierigkeiten, diese Aufträge im Jahr 2021 zu liefern. Die tatsächliche Auftragserfüllung im Jahr 2021 wird auf der Angebotsseite und nicht auf der Marktnachfrage bestimmt.
  • Diesel fiel um 1.7 Cent auf 3.14 Dollar. In der zweiten Woche in Folge ist sie zurückgegangen, liegt aber immer noch bei fast 60 Cent mehr als vor einem Jahr.
  • Der jährliche 72-Stunden-Sicherheitsblitz der Commercial Vehicle Safety Alliance (CVSA) ist für den 4. bis 6. Mai angesetzt. Die Inspektoren werden sich auf die mechanische Fitness des Fahrzeugs und die Betriebsstunden des Fahrers konzentrieren. HOS-Verstöße waren für 2020 die am häufigsten außer Betrieb befindliche Kategorie. Die Operation Safe Driver Week findet vom 11. bis 17. Juli statt und konzentriert sich auf Geschwindigkeitsüberschreitung und riskantes Fahrverhalten in und um Nutzfahrzeuge.
  • Das Schienenvolumen stieg letzte Woche um fast 16%, und die YOY-Vergütungen werden durch die Auswirkungen von Covid um diese Zeit im letzten Jahr verzerrt. Beispielsweise ist das intermodale Volumen gegenüber dem Vorjahr um 25% gestiegen. Intermodale Anhänger und Container stiegen mit 289,170 jährlich um 25.8% und übertrafen die Woche bis zum 20. März mit 282,270 und die Woche bis zum 13. März mit 290.052.
  • Der Mangel an verfügbarer Kapazität, Überlastung, Auswirkungen auf die Tarife und Transportverzögerungen haben es auf das C-Niveau und in öffentlich gehandelte Quartalsberichte geschafft. Mehrere Fortune-100-Unternehmen haben in ihren jüngsten Verdienstberichten Herausforderungen in Bezug auf die Lieferkette genannt, um ihre Margen und Endergebnisse zu beeinflussen. Volle LKW-Ladungsträger haben weiterhin Schwierigkeiten, im ersten Quartal dieses Jahres eine Deckung zu gewährleisten, und die Kosten / Tarife sind gestiegen. Die Nachfrage übertrifft weiterhin das Angebot. Die Ablehnungsraten für ausgehende Angebote stiegen letzte Woche um mehr als 28%. Sie liegen seit Mitte Februar konstant über 25%. Dies, zusammen mit einem Anstieg der ausgehenden Angebote um 4%, führte dazu, dass die Rate pro Meile für trockene Lieferwagen letzte Woche um 6% stieg.
  • Die Zunahme von "Nuklearurteilen" in Gerichtsverfahren bedroht die LKW-Industrie. Die durchschnittliche Urteilsgröße für Klagen im Zusammenhang mit einem Lkw-Unfall stieg gegenüber 1,000 um 2010%. "Nuclear Verdicts" - diejenigen, bei denen eine Jury mehr als 10 Millionen US-Dollar vergibt, erhöhen die Versicherungstarife auf ein unerschwingliches Niveau, was dazu führt, dass viele Fluggesellschaften den Markt verlassen. Die LKW-Branche sieht dies als unfair strafend und voreingenommen gegenüber LKW-Unternehmen und der Versicherungsbranche an, die sich in vielen Staaten für eine Reform des Delikts einsetzen.
  • Der Chipmangel, der die Automobilindustrie geplagt hat, wirkt sich auch auf die Produktion von Traktoren der Klasse 8 aus. Dies wird sich auf die Lieferung von Traktoren für eine Branche auswirken, die Aufträge bis 2021 in die Höhe getrieben hat. Neben der Chipknappheit wirken sich auch Einschränkungen in der Lieferkette aus.

Regionales Update

Deutschland

Luft

  • Steigende Nachfrage nach Kapazitäten - Nordamerika-Tarifniveau von 4,00 € bis 6,50 € / kg - kurzfristiger Raum liegt bei 8,50 € / kg.
  • Die Nachfrage nach Kapazitäten in China ist ebenso gestiegen wie die Preise für PVG. Derzeit liegen die Preise über 1,30 € / kg - normalerweise zwischen 0,60 € und 0,75 € / kg.
  • Der größte Abfertigungsagent des Frankfurter Flughafens, FCS (Tochtergesellschaft von Fraport), befasst sich mit einem COVID-19-Ausbruch in seiner Lagerhalle. Aus diesem Grund kann der Abfertigungsagent nur mit reduziertem Personal arbeiten, insbesondere bei der Importabwicklung handelt es sich um einen 3-4-tägigen Rückstand an Importsendungen. FCS behandelt im Ranking First-In, First-Out, es ist keine Express- oder beschleunigte Übergabe verfügbar.

Ozean

  • Containerraum außerhalb Chinas ist für Deutschland von entscheidender Bedeutung, auch die Schienen- und LKW-Kapazitäten sind gering! Auch Schiffe aus Deutschland nach China und in die USA sind derzeit überbucht, der derzeitige Platzbedarf beträgt 4 Wochen. Preisniveau bei + USD 9.000,00 / 40 'Derzeit wird den Kunden die Möglichkeit geboten, LCL als Co-Loader zu buchen.
  • Die Überbuchung von Ausrüstung und Schiffen ist eine große Herausforderung für globale Ziele außerhalb Deutschlands sowie für westeuropäische Häfen.
  • Containerraum außerhalb Deutschlands ist außerhalb Deutschlands aufgrund von Gerätemangel generell kritisch!

Sonstiges

  • Bahnkapazitäten von China nach Deutschland für USD 11.000,00 / 40 '.

Italien

Luft

  • Der Luftexport in die USA hat sich im Vergleich zu den Spitzenraten Ende Dezember erheblich verringert
  • Die Preise für AP fallen mit Ausnahme von Australien wieder auf das Niveau vor COVID zurück
  • Der Import von AP ist vor dem chinesischen Neujahr noch sehr hoch und weist eine hohe Volatilität auf
  • Nach Aufhebung des Katar-Embargos sind Auswirkungen der Zinssätze auf ME zu erwarten

Ozean

  • Ausrüstungsprobleme haben die Platzbeschränkungen sowohl auf den EB- als auch auf den WB-Exportspuren gelockert, aber immer noch. Erhöhungen für Februar transatlantisch und FE / ME angekündigt. Die LATAM-Raten stiegen nach vielen Jahren
  • Import von FE nimmt keine Buchungen vor Ort entgegen, Kunden suchen Platz (die Preiserhöhungen wurden auf dem Markt akzeptiert)

Sonstiges

  • Derzeit wird versucht, die Eisenbahnkapazitäten von China nach Deutschland für USD 14.000,00 / 40 zu sichern. '

Niederlande & Belgien

Luft

  • Raumkapazität leicht geöffnet, Kosten gesenkt
  • Die Buchungsbestätigung unterliegt der Genehmigung der Fluggesellschaft
  • Benötigen Sie noch eine Voranmeldung
  • Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung und Transit geändert werden

Ozean

  • Der Raum ist immer noch sehr eng. EU-Naher Osten & EU-Fernost, Fernost - EU 
  • Containerknappheit, die zu zusätzlichen Gebühren führt, die von Spediteuren eingeführt werden, wie z
  • Preise Fernost - EU auf Rekordniveau, Erwartungen bis zum chinesischen Neujahr und den Wochen nach dem chinesischen Neujahr. 
  • Überlastung im US-Hafen wie New York und Los Angeles sowie Inland Rail-Terminals in den USA.
  • Eine rechtzeitige Buchung, eine korrekte und langfristig genaue Prognose sind der Schlüssel für eine pünktliche Lieferung.
  • HL: Gebiet Deutschland & Mitteleuropa - Gerätemangel 40´GP & HC - Temporärer Buchungsstopp
  • HL: Ausrüstungsungleichgewichtszuschlag - Exporte aus Nordeuropa (ohne Großbritannien und Irland)

Irland

Luft

  • Cargolux wurde jetzt von der zuständigen EU-Abteilung beraten, da die Brexit-Fracht, die das Vereinigte Königreich über RFS nach LUX transportiert, nicht mehr Teil des EU-Sicherheitsregimes ist. Aus diesem Grund muss es in Luxemburg erneut gescreent werden. Die LUX-Sicherheit gilt hierfür wie folgt

Ozean

  • Stena verdoppelt Rosslare-Cherbourg-Fahrten aufgrund der Nachfrage nach dem Brexit
  • Rosslare Europort, das von Iarnród Eireann betrieben wird, wird im nächsten Jahr bis zu 30 Direktverbindungen von und nach Europa haben
  • Wir sehen eine große Verlagerung von der britischen Landbrücke auf das europäische Festland

Katar

Luft

  • Erhielt ein Rundschreiben von der Qualitätssicherung über die Wiederaufnahme des Dienstes für Damma, Riad und Dschidda bis nächste Woche. Warten auf Rundschreiben auch auf die anderen Länder.

Ozean

  • Milaha gab ein Rundschreiben über die Wiederaufnahme des Dienstes heraus. Aber noch nicht mit der Buchung begonnen. Nur wenige NVOCC-Betreiber zwischen Jebel Ali und Doha waren bis heute nicht autorisiert. Sie haben BL im Oman gewechselt. Unter den gegenwärtigen Umständen können sie direkte BLs ausgeben. Alle anderen Leitungen wie MSL, CMA, HLL, MSC warten auf die Genehmigung durch die Leitung für die Entladung / Verladung im Hafen von Jebel Ali.

Sonstiges

  • Land Freight wurde nach dem COVID-19-Protokoll von den Fahrern getroffen, die eine Woche lang Hotelquarantäne haben sollen, was keine praktikable Option ist. Im Verkehrsministerium wird jedoch diskutiert, diesen Ärger zu beseitigen, indem ein Isolationslager in der Nähe der Grenze zu Abu Samra für die aus Saudi-Arabien ankommenden Fahrer eingerichtet wird.

South Africa

Luft

  • Die Marktpreise gelten immer noch pro Sendung, und einige Fluggesellschaften wenden jetzt ihre Gold- / Express-Preise an.
  • Die Verfügbarkeit der Plätze hängt vom Zeitpunkt der Buchung ab. Aufgrund der Verfügbarkeit der Plätze können Last-Minute-Abladungen erwartet werden.

Ozean

  • Co-Loader senden im Laufe des Monats ständig GRI-Erhöhungen für die Fernost-Handelsstraße
  • Einige Co-Loader-Raten werden BI-monatlich überarbeitet
  • Konstante Platz- und Preisprobleme aus Fernost für FCL.
  • Derzeit sind die Preise extrem hoch, zB: Preis Ende November für ein 40ft (Ningbo-Durban): USD 3500.00, derzeit sind die Preise USD 6250.00
  • Verzögerungen bei der Inlandbewegung von Durban nach Johannesburg über die Schiene aufgrund von Kabeldiebstahl
  • Überfahrten nach Kapstadt aus Fernost sind schwer zu sichern, und die Preise sind viel höher.

UK

Luft

  • Festland-EU-Verbindungen wieder normal
  • Der britische RA / KC-Sicherheitsstatus wird derzeit von der EU nicht anerkannt, daher wird jede Fracht, die durch das EU-Festland transportiert wird, als „unsicher“ behandelt
  • Begrenzte Kapazität nach Indien, Australien und USA

Ozean

  • Transport von britischen Containern und LKWs jetzt stabil, aber sehr beschäftigt (bis zu 4 Tage für Abholungen / Lieferungen)
  • Ports weniger überlastet, aber immer noch Verzögerungen. Die meisten SSL implementieren jetzt Zuschläge für die Überlastung des britischen Hafens
  • Schiffe verzögerten die Ein- und Ausfahrt um bis zu 7 Tage
  • Einige Schiffe lassen immer noch britische Häfen aus
  • Schiffsraum für den Export auf den meisten Fahrspuren / Linien

Globaler Grenzübergangsstatus und Einschränkungen

  • Erleichtert von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa, Lesen Sie hier mehr.

Landgrenzen

  • Sechsfach haben eine kostenlose Anwendung das kartiert Europäische Grenzen mit Live-Informationen zu Überfahrtszeiten. Lesen mehr hier.
 
 

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin-Straße
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)