Coronavirus COVID-19 | Januar Update

28. Januar 2021

Lesen Sie die neuesten Informationen zu Betriebs- und Carrier-Updates. Bei Fragen, Kommentaren oder Unterstützung bitte Kontakt.

Während wir 2021 begrüßen, reflektieren wir die vielen Herausforderungen, die sich 2020 stellen. Bei Crane Worldwide Logistics sind wir in der Lage, die Änderungen zu steuern, um unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen. Wir werden die Situation weiterhin weltweit überwachen, um Sie auf dem Laufenden zu halten.

Um unsere vorherigen Updates zu sehen, besuchen Sie bitte unsere COVID-19-Ressourcenzentrum. Für die neuesten Informationen Brexit, Folge dies Link.

Viele Länder sind gesperrt worden; Alle unsere Einrichtungen und Lager sind jedoch noch in Betrieb. Wir haben Lagerflächen zur Verfügung, Transportmöglichkeiten auf dem Boden weltweit und buchen Luftcharter und füllen Platz auf Seetransportern.

Woche 04 (24. - 30. Januar)

Betriebsstatus des Seehafens

Buchungen für Südchina wurden von CMA-CGM, Hapag-Lloyd, ONE und OOCL bis Mitte Februar ausgesetzt, da die lokale Regierung die Arbeit einstellte, damit die Arbeitnehmer vor dem CNY unter Quarantäne gestellt werden können.

Häfen von Houston und New Orleans wird mit Erweiterungs- und Baggerplänen für 2021 fortfahren, da neue Dienste und größere Schiffe eintreffen.

  • Prinz Rupert und Vancouver: Die Wartezeit der Schiffe beträgt 4-5 Tage, die Verspätungen im Hafen betragen weitere 3-5 Tage.
  • Seattle: Fr 1/22 - T18 und T30 den ganzen Tag geschlossen.
  • Los Angeles / Long Beach:
    • Fr 1. - APMT, ETS, ITS und YTI 29. Schicht geschlossen.
      • Die Wartezeit für das Schiff beträgt mehr als 10 Tage. Über fünfzig Schiffe warten auf ihre Entladung, darunter über dreißig Containerschiffe.
      • Zwei Hafenarbeiter starben letzte Woche und über siebenhundert Hafenarbeiter wurden positiv auf COVID getestet.
      • IPI On Dock Rail verzögerte sich um mehr als 7 Tage.
      • Große Chassis-Engpässe, Verzögerung von MLB / Türen, durchschnittliche LALB-MLB-Verweilzeit beträgt 3+ Tage, einige Nachzügler altern auf 7+ Tage.
      • Die Fracht ist begraben, und es ist ziemlich schwierig, Container von jedem Terminal nach der Entladung zu beschleunigen.
      • Aufgrund der anhaltenden Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause für das LALB-Gebiet aufgrund von Krankenhausaufenthalten werden die Verzögerungen für Schiffe, Schienen und LKWs in den nächsten 3 Wochen voraussichtlich erheblich zunehmen.
  • New York / New Jersey: Die Wartezeit des Schiffes beträgt 4-5 Tage

Bahn-Update

Bahn Update Woche 4

Aktualisierung des kommerziellen Flugbetriebs

Die IATA hat eine Informationsseite veröffentlicht, auf der der Status der Fluggesellschaften weltweit aufgeführt ist und auf die alle kostenlos zugreifen können. Besuchen Sie die Seite hier.

Charteroperationen und Flugzeugverfügbarkeit

Welche Charter bietet Crane Worldwide Logistics an?

  • Die Kapazität ist für Charter weltweit verfügbar. Kontaktieren Sie uns für aktuelle Preise und Verfügbarkeit.
  • Wenn Sie die Möglichkeit haben, senden Sie uns die Details, und wir können an der aktuellen Kapazität und Preisgestaltung der Teilecharter arbeiten. Die Charterpreise basieren auf der aktuellen Verfügbarkeit, und das könnte sich schnell ändern. Größe und Preise schwanken in den letzten Tagen stark.
  • Crane Worldwide Logistics muss eine unterschriebene Chartergenehmigung von unserem Kunden haben, bevor der Chartervertrag mit dem Anbieter unterzeichnet wird. Stellen Sie sicher, dass jemand bereitsteht, um Vereinbarungen zu unterzeichnen. Kapazität und Preise ändern sich schnell.
  • Bei allen Chartern muss das Geld von unserem Kunden eingegangen sein, bevor es losgeht.

Luftfracht-Update

  • Cathay Pacific - Neue Maßnahmen gegen die Ausbreitung von Covid-19-Infektionen in Hongkong könnten Cathay Pacific bis zu einem Viertel seiner Frachtkapazität kosten. Die Behörden von Hongkong planen eine 14-tägige Quarantäne und ein siebentägiges medizinisches Überwachungsmandat für Flugbesatzungen, die nach einem Aufenthalt im Ausland in das Gebiet zurückkehren. Bisher waren Flugbesatzungen von den Quarantäneregeln in Hongkong ausgenommen, aber das neue Regime soll irgendwann im nächsten Monat in Kraft treten. Die Auswirkungen auf Cathay werden schwerwiegend sein. Das Management schätzt, dass es bis zu 60% seiner Passagierkapazität und 25% seiner Frachtkapazität betreffen könnte. Die finanziellen Auswirkungen könnten den monatlichen Cash-Burn um 400 Mio. HK $ (51.6 Mio. US $) auf bis zu 1.9 Mrd. HK $ erhöhen. Die neue Maßnahme wird erhebliche Auswirkungen auf unsere Fähigkeit haben, unsere Passagier- und Frachtmärkte zu bedienen. Das tatsächliche Ausmaß dieser Auswirkungen muss noch bestätigt werden und wird von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, einschließlich des Erfolgs von Minderungsmaßnahmen, die wir ergreifen können, wie z. B. einem agilen Personalmanagement “, sagte Ronald Lam, Chief Customer und Commercial Officer der Gruppe . Das Management von Cathay sucht nach Möglichkeiten, um die Auswirkungen der neuen Regeln zu mildern. Ein mögliches Szenario besteht darin, komplexe Fluggruppen einzurichten, um eine geschlossene Schleife zu schaffen, in der die Besatzungen drei Wochen lang unterwegs sind, gefolgt von der Quarantänezeit und einer anschließenden Pause.
  • Fed-Ex - Pläne zum Abbau von Arbeitsplätzen in Europa und zur Kombination von Luftnetzen im Rahmen der Integration von TNT. Der US-amerikanische Logistikriese erwarb TNT im Rahmen seiner europäischen Expansionspläne im Jahr 4.4 für 2016 Mrd. Euro und integriert seitdem IT-Systeme sowie Luft-, Straßen- und Bodennetze. Das Unternehmen wird sich nun mit der Verdoppelung von Rollen befassen und seine Pläne gestern europäischen Arbeitnehmervertretern und Teammitgliedern vorlegen. Diese Vorschläge werden bedauerlicherweise eine „Auswirkung auf die Belegschaft“ von 5500 bis 6300 Personen in operativen Teams und Backoffice-Funktionen haben, sagte FedEx. „Im Rahmen dieser Konsultationen wird das gesamte Spektrum der Unterstützungsmaßnahmen für betroffene Teammitglieder mit Vertretern des Betriebsrats aus der gesamten Region erörtert“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. „Diese Maßnahmen unterscheiden sich je nach Land und können freiwillige Entlassung, Neuzuweisung zu anderen Rollen und vorrangigen Zugang zu offenen Stellen umfassen. "Der Konsultationsprozess wird über einen Zeitraum von achtzehn Monaten im Einklang mit den lokalen Prozessen und Vorschriften des Landes stattfinden."
  • Kanada - Zwei Air Transat-Flüge von Haiti nach Montreal beförderten möglicherweise genug infizierte Reisende, um alle Passagiere dem Risiko von COVID-19 auszusetzen. Die kanadische Regierung verwendet das Tracking-System Health Canada, um die Passagiere zu informieren, die auf Reisen möglicherweise dem Virus ausgesetzt waren. Normalerweise werden die spezifischen Reihen identifiziert und den Passagieren wird empfohlen, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Nachdem die Air Transat-Flüge TS663 am 10. Januar 2021 und TS665 am 13. Januar 2021 mit mehreren COVID-19-Fällen auf dem internationalen Flughafen Montréal-Pierre Elliott Trudeau (YUL) gelandet waren, teilte Health Canada mit, dass alle Passagiere in allen Reihen potenziell exponiert waren zum Virus. Zunächst listete Health Canada betroffene Zeilen auf beiden Flügen als "unbekannt" auf. Am 15. Januar 2021 wurde der Flugstatus auf "alle Zeilen" aktualisiert, wie von der Toronto Sun gemeldet. Die Air Transat führte beide Flüge mit Airbus A330 durch, die Platz für bis zu 375 Passagiere bieten. Die genaue Anzahl der Passagiere auf den Flügen wird jedoch nicht bekannt gegeben. Am 7. Januar 2021 verhängte Kanada die Forderung nach einem negativen COVID-19-Test für alle ankommenden Passagiere, um einer Flut neuer Fälle und der neuartigen Variante des aus dem Vereinigten Königreich stammenden Virus entgegenzuwirken. Haiti wurde jedoch von der neuen Anforderung ausgeschlossen. Aufgrund der begrenzten Testkapazität müssen Passagiere, die aus Haiti nach Kanada kommen, kein negatives Testergebnis vorweisen. Seit Einführung der neuen Anforderung sind 72 internationale Flüge mit COVID-19-infizierten Passagieren in Kanada gelandet. Am 15. Januar 2021 sagte der kanadische Premierminister Justin Trudeau, er schließe die Idee eines internationalen Flugverbots nicht aus. "Wir tun alles, um die Kanadier zu schützen, einschließlich des Verbots bestimmter Flüge, falls erforderlich", sagte Trudeau. "Entscheidungen müssen auf der Grundlage von Leitlinien für die öffentliche Gesundheit getroffen werden."
  • Kanada fuhr fort - Um eine Zunahme von COVID-19-Fällen und den neuen Strang des aus dem Vereinigten Königreich stammenden Virus zu bekämpfen, wird Kanada in Kürze negative Tests für Fluggäste zur Einreise oder Rückkehr in das Land vorschreiben. Der Screening-Test darf nicht länger als 72 Stunden vor Ankunft auf Kanadas Flughäfen, Häfen oder Grenzposten auf dem Landweg durchgeführt werden. Die genaue Frist für die Durchsetzung dieser neuen Maßnahme wurde nicht bekannt gegeben, obwohl dies laut Dominic Leblanc, kanadischer Minister für zwischenstaatliche Angelegenheiten, bald sein sollte. "Wenn ich diese Woche an einem karibischen Strand wäre, würde ich nach einer Klinik suchen, um einen Screening-Test durchzuführen, bevor ich nach Kanada zurückkehrte", sagte Leblanc gegenüber Radio Canada. Die Quarantäne von 14 Tagen bei Ankunft bleibt in Kraft. Der National Airlines Council of Canada, der die vier größten Fluggesellschaften des Landes, Air Canada (ADH2), Westjet, Air Transat und Jazz Aviation, zusammenfasst, reagierte auf die Ankündigung. "Die heutige Ankündigung erfolgte ohne vorherige Abstimmung mit der Industrie und mit vielen wichtigen Betriebs- und Kommunikationsdetails, die noch festgelegt werden müssen", beanstandete der Rat. "Große kanadische Fluggesellschaften haben Millionen von Dollar investiert, um die Gesundheit und Sicherheit unserer Passagiere und Mitarbeiter sowie die öffentliche Gesundheit zu schützen."
  • Hong Kong - Eines der wichtigsten globalen Luftfracht-Gateways sieht sich mit strengeren Maßnahmen konfrontiert, die einen tiefgreifenden Einfluss auf die Frachtkapazität haben könnten. Laut einem Bericht in der South China Morning Post beabsichtigt die Regierung von Hongkong, nächste Woche Maßnahmen umzusetzen, die eine obligatorische 14-tägige Quarantäne für Flugbesatzungen beinhalten. Dies würde für Personen in Passagier- und Frachtflugzeugen gelten, die nach einem internationalen Zwischenstopp in das Hoheitsgebiet zurückkehren. Bisher waren sie von den Quarantäneanforderungen befreit. In Hongkongs vierter Welle von Covid-19-Infektionen ist die Zahl der Neuerkrankungen in letzter Zeit gestiegen. Allein am Donnerstag wurden 70 Fälle registriert. Sieben waren ausländischer Herkunft. Im vergangenen Sommer forderte die FedEx-Pilotgewerkschaft das Management auf, den Betrieb in Hongkong einzustellen, und verwies auf „inakzeptable Bedingungen“ für Piloten in Quarantäne und diejenigen, die positiv getestet wurden und öffentlichen Krankenhäusern zugewiesen wurden. Etwa zur gleichen Zeit forderte die Gewerkschaft, die die UPS-Flugbesatzungen vertritt, die Piloten auf, das Recht zu haben, Missionen nach Hongkong abzulehnen, wo es zu dieser dritten Welle von Covid-19-Infektionen kam. Beide Unternehmen lehnten diese Anfragen ab. Die Auswirkungen des neuen Quarantänemandats für zurückkehrende Flugbesatzungen würden Cathay Pacific am härtesten treffen, mit schwerwiegenden Auswirkungen auf das Langstrecken-Netzwerk.
  • KLM - Nach einer unentschlossenen Debatte im niederländischen Parlament gestern steht die unmittelbare Zukunft auf dem Spiel. Die Fluggesellschaft hofft, Ausnahmen für die Besatzung vom neuen Regierungsmandat zu erhalten, wonach jede Person, die in die Niederlande fliegt, sowohl einen PCR-Test als auch einen schnellen Covid-Test benötigt. KLM teilte der Regierung mit, dass keine Besatzung, die in einem anderen Land positiv getestet wurde, zurückbleiben würde. Wenn die Befreiung für die Besatzung nicht gewährt würde, würde sie alle Flüge stornieren, die eine Übernachtung erfordern - einschließlich Frachterflügen. Die Regierung sagte, sie sei offen für Alternativen zur Besatzung und habe der Fluggesellschaft bis Dienstag, wenn eine Abstimmung stattfinden werde, Zeit gegeben, um laut lokalen Medien einen alternativen Plan auszuarbeiten. Pieter Elbers, Geschäftsführer von KLM, sagte: „Ich freue mich, dass der Minister sagt, er sei offen für Alternativen. Was wir jetzt gemeinsam tun müssen - und KLM ist völlig offen dafür - ist zu sehen, wie wir eine praktikable, effektive und geeignete Lösung finden können. „Die neue Regel gilt jedoch von 1-21-21, daher ist Zeit von entscheidender Bedeutung. Ein Sprecher von KLM teilte The Loadstar mit, dass es später heute einen „Notfallanruf“ gebe, der zu detaillierteren Nachrichten führen dürfe. Dies betrifft nur Passagierflüge von NL nach Südafrika / Südamerika und Panama.
  • united Airlines - United Airlines beabsichtigt, seinen Mitarbeitern eine COVID-19-Impfung aufzuerlegen, und fordert andere Unternehmen auf, diesem Beispiel zu folgen. Die in Chicago ansässige Fluggesellschaft möchte, dass alle 60,000 Mitarbeiter gegen COVID-19 geimpft werden, sagte der Vorstandsvorsitzende Scott Kirby am 21. Januar 2021 gegenüber den Mitarbeitern. Kirby ist der Ansicht, dass es die beste Vorgehensweise wäre, Impfstoffe von den Mitarbeitern der Fluggesellschaft zu verlangen, und sagte, United würde dies tun gehören zu den ersten Unternehmen, die Impfstoffe benötigen, wenn andere Unternehmen folgen. "Da ich Vertrauen in die Sicherheit des Impfstoffs habe und erkenne, dass dies umstritten ist, denke ich, dass es für United Airlines und andere Unternehmen richtig ist, die Impfstoffe zu verlangen und verbindlich zu machen", sagte Kirby gegenüber CNBC . Andere US-amerikanische Luftfahrtunternehmen sind nicht so entschlossen, die obligatorische Impfung einzuführen. Delta Air Lines setzt sich dafür ein, dass die Luftfahrtmitarbeiter als Mitarbeiter an vorderster Front betrachtet werden, um den Impfstoff früher im Rollout zu erhalten, und Southwest ermutigt die Mitarbeiter, sich impfen zu lassen. Unterdessen sagte American Airlines (A1G) (AAL), das Unternehmen plane nicht, der Idee von United zu obligatorischen Impfungen zu folgen. "Wir planen nicht, von unseren Teammitgliedern den Erhalt des Impfstoffs zu verlangen, es sei denn, Impfungen sind letztendlich für die Einreise zu bestimmten Zielen vorgeschrieben", sagte ein Sprecher von American Airlines (A1G) (AAL).

Bodenaktualisierungen

USA

  • Der Spotlastmarkt stieg im Dezember gegenüber dem Vorjahr um 69% und gegenüber November um 8%. Die Spot-Load-Postings des trockenen Van-Segments rutschten jedoch die zweite Woche in Folge ab. Das Verhältnis von Ladung zu LKW sank ebenfalls, was dazu führte, dass die Kassakurse letzte Woche zurückgingen. Die Preise für Flachbetten stiegen, da die Kapazität zum großen Teil aufgrund von Rekordstarts bei den Wohngebäuden enger wurde und das Volumen gegenüber der Vorwoche um 11% stieg. Das Volumen des trockenen Lieferwagens ging gegenüber der Vorwoche etwas zurück, lag jedoch immer noch über 70% über dem Wert vor der Pandemie.
  • Die Ausschreibungen blieben mit 23% deutlich über dem historischen Durchschnitt, gingen jedoch von den im Dezember beobachteten Spitzen zurück.
  • Das intermodale Volumen bleibt unter den Höchstständen, die im November erreicht wurden, erholte sich jedoch deutlich von den in den Ferien erreichten Werten.
  • Die LTL-Branche verzeichnet weiterhin eine starke Nachfrage, wobei sowohl die Paketbranche als auch der Markt für volle LKW-Ladungen von Spillover ausgehen. Die Zinssätze werden voraussichtlich 4 bis 5% über 2020 liegen.
  • Der Hafen von LA / LB ist weiterhin stark überlastet, was zu Verzögerungen beim Transit von Containern und zu einer Beeinträchtigung des Binnenfrachtflusses führt.
  • Einige LKW-Ladungsträger kündigten letzte Woche Investitionen in Unternehmen an, die autonome Fahrzeuge entwickeln.
  • Das American Transportation Research Institute (ARTI) veröffentlichte die Ergebnisse seiner Branchenumfrage, und zum vierten Mal in Folge blieb der Fahrermangel das Hauptproblem. Die Top 5 Themen:
    • Fahrermangel
    • Fahrerkompensation
    • LKW-Parkplatz
    • Compliance, Sicherheit, Rechenschaftspflicht (FMCSA)
    • Versicherungskosten / Verfügbarkeit
  • Das Drug and Alcohol Clearinghouse verzeichnete im Jahr 54,995 2020 Verstöße gegen die Fahrer, und nur 4400 dieser Fahrer arbeiteten das Protokoll durch, um zur Arbeit zurückzukehren.

Regionale Updates

APAC

  • Das chinesische Neujahr / Neujahrsfest wird vom 12. Februar 2021 bis 26. Februar 2021 gefeiert. Viele Fabriken schließen Ende Januar, damit die Reisezeit den Reisesturm verringern kann.
  • Schließung von Kran-weltweiten Logistikstationen
    • PVG - 11.-17. Februar 2021
    • CKG - 11.-17. Februar 2021
    • SZX - 11.-17. Februar 2021
    • HKG - 12.-17. Februar 2021

EMEA

  • Deutchland
    • Luft
      • Festland-EU-Verbindungen wieder normal
      • Der britische RA / KC-Sicherheitsstatus wird derzeit von der EU nicht anerkannt, daher wird jede Fracht, die durch das EU-Festland transportiert wird, als "unsicher" behandelt.
      • Begrenzte Kapazität nach Indien, Australien und USA
    • Ozean
      • Der Transport von Containern und LKWs in Großbritannien ist jetzt stabil, aber sehr beschäftigt (bis zu 4 Tage für Abholungen / Lieferungen).
      • Ports weniger überlastet, aber immer noch Verzögerungen. Die meisten SSL implementieren jetzt Zuschläge für Hafenüberlastungen in Großbritannien.
      • Schiffe verspäteten den Ein- und Ausgang um bis zu 7 Tage.
      • Einige Schiffe lassen immer noch britische Häfen aus.
      • Schiffsraum für den Export auf den meisten Fahrspuren / Linien
  • Deutschland
    • Luft
      • Entspannende Nachfrage nach Kapazitäten - Preisniveau in Nordamerika bei 3,00 bis 4,85 € / kg - kurzfristiger Raum liegt ebenfalls bei 6,50 € / kg.
      • Die Situation der Abfertigungsagenten am Flughafen FRA ist aufgrund der geringeren Anforderungen entspannend.
    • Ozean
      • Containerraum außerhalb Chinas ist für Deutschland von entscheidender Bedeutung, auch die Schienen- und LKW-Kapazitäten sind gering! Auch Schiffe aus Deutschland nach China und in die USA sind derzeit überbucht, der derzeitige Platzbedarf beträgt 4 Wochen. Derzeit scheint es für Kunden offen zu sein, LCL als Co-Loader zu buchen.
  • Italien
    • Luft
      • Der Luftexport in die USA hat sich im Vergleich zu den Spitzenraten Ende Dezember erheblich verringert.
      • Die Preise für AP fallen mit Ausnahme von Australien wieder auf das Niveau vor COVID zurück.
      • Der Import von AP erfolgt vor dem chinesischen Neujahr immer noch mit einer hohen Volatilität.
      • Nach Aufhebung des Katar-Embargos werden Auswirkungen der Zinserhöhungen auf ME erwartet.
    • Ozean
      • Ausrüstungsprobleme haben die Platzbeschränkungen auf den EB- und WB-Exportspuren gelockert, aber immer noch eingeschränkt. Die LATAM-Raten stiegen nach vielen Jahren. Schwere Fracht wird nicht auf das Schiff geladen. Import von FE nimmt keine Buchungen vor Ort entgegen, Kunden suchen Platz (die Preiserhöhungen wurden auf dem Markt akzeptiert).
  • Niederlande & Belgien
    • Luft
      • Raumkapazität leicht geöffnet, Kosten gesenkt.
      • Die Buchungsbestätigung unterliegt der Genehmigung der Fluggesellschaft.
      • Noch im Voraus buchen.
      • Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung und Transit geändert werden.
    • Ozean
      • Raum sehr noch eng EU-Naher Osten & EU-Fernost, Fernost - EU.
      • Containerknappheit, die zu zusätzlichen Gebühren führt, die von Spediteuren eingeführt werden, wie z.
      • Preise Fernost - EU auf Rekordniveau, Erwartungen bis zum chinesischen Neujahr und den Wochen nach dem chinesischen Neujahr.
      • Überlastung im US-Hafen wie New York und Los Angeles sowie Inland Rail-Terminals in den USA.
      • Eine rechtzeitige Buchung, eine korrekte und langfristig genaue Prognose sind der Schlüssel für eine pünktliche Lieferung.
      • HL: Gebiet Deutschland & Mitteleuropa - Gerätemangel 40´GP & HC - Temporärer Buchungsstopp.
      • HL: Ausrüstungsungleichgewichtszuschlag - Exporte aus Nordeuropa (ohne Großbritannien und Irland).
  • Irland
    • Luft
      • Cargolux wurde jetzt von der zuständigen EU-Abteilung beraten, da die Brexit-Fracht, die das Vereinigte Königreich über RFS nach LUX transportiert, nicht mehr Teil des EU-Sicherheitsregimes ist. Aus diesem Grund muss es in Luxemburg erneut gescreent werden. Die LUX-Sicherheit gilt hierfür wie folgt:
        • Primärscreening 0.15 / kg min 20.00
        • Sekundärscreening 0.25 / kg Min. 115.00 (einschließlich Primärscreening)
          • Kunden sind für die Deckung dieser Gebühren verantwortlich.
    • Ozean
      • Stena verdoppelt Rosslare-Cherbourg-Fahrten aufgrund der Nachfrage nach dem Brexit. Rosslare Europort, das von Iarnród Eireann betrieben wird, wird im nächsten Jahr bis zu 30 Direktverbindungen von und nach Europa haben. Wir sehen eine große Verlagerung von der britischen Landbrücke zum europäischen Festland.
  • Katar
    • Luft
      • Erhielt ein Rundschreiben von der Qualitätssicherung über die Wiederaufnahme des Dienstes für Damma, Riad und Dschidda bis nächste Woche. Warten auf Rundschreiben auch auf die anderen Länder.
    • Ozean
      • Milaha gab ein Rundschreiben über die Wiederaufnahme des Dienstes heraus. Aber noch nicht mit der Buchung begonnen. Nur wenige NVOCC-Betreiber zwischen Jebel Ali und Doha waren bis heute nicht autorisiert. Sie haben BL im Oman gewechselt. Unter den gegenwärtigen Umständen können sie direkte BLs ausgeben. Alle anderen Leitungen wie MSL, CMA, HLL, MSC warten auf die Genehmigung durch die Leitung für die Entladung / Verladung im Hafen von Jebel Ali.
    • Landfracht
      • nach dem COVID-19-Protokoll von den Fahrern getroffen, die eine Woche lang Hotelquarantäne haben sollen, was keine praktikable Option ist. Im Verkehrsministerium wird jedoch diskutiert, um diesen Ärger zu beseitigen, indem ein Isolationslager in der Nähe der Grenze zu Abu Samra für die aus Saudi-Arabien ankommenden Fahrer eingerichtet wird.
  • Saudi Arabien
    • Das Embargo für Katar wird aufgehoben und der Betrieb für Luft und Meer wieder aufgenommen. Die Grenzfreigabe wird voraussichtlich in Woche 3 wieder aufgenommen.
    • Luft
      • Die Buchungsbestätigung bedarf der Zustimmung der Fluggesellschaft. Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung und Verspätungen geändert werden.
    • Ozean
      • Platzmangel setzt sich mit vielen Herausforderungen fort. Die meisten Luftfahrtunternehmen führen einen neuen Tarif pro cntr ein (Inspektionsgebühren @ depo). Mawani erhöht die THC um 8-10% auf STD + 25% auf DG.
  • Vereinte Arabische Emirate
    • Das Embargo für Katar wird aufgehoben und der Betrieb für Luft und Meer wieder aufgenommen.
    • Luft
      • Die Buchungsbestätigung unterliegt der Genehmigung der Fluggesellschaft. Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden und Transitverspätungen.
      • Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden und Transitverspätungen.
      • Obwohl letzte Woche angekündigt wurde, dass Flüge ihren Flug nach DOH wieder aufnehmen, verlief dies nicht planmäßig und wurde voraussichtlich Ende dieser Woche oder in der ersten Februarwoche wieder aufgenommen.
    • Ozean
      • Die Platzbeschränkungen werden fortgesetzt.
      • GRI wurde ab dem 24. Januar implementiert, Quantum ist noch nicht bekannt.
      • Die Bewegungen in Katar wurden von der Fluggesellschaft Qatar National Navigation & Maersk wieder aufgenommen. Andere müssen noch anfangen.
  • South Africa
    • Luft
      • Die Marktpreise gelten immer noch pro Sendung, und einige Fluggesellschaften wenden jetzt ihre Gold- / Express-Preise an.
      • Die Verfügbarkeit der Plätze hängt vom Zeitpunkt der Buchung ab. Aufgrund der Verfügbarkeit der Plätze können Last-Minute-Abladungen erwartet werden.
    • Ozean
      • Co-Loader senden im Laufe des Monats ständig GRI-Erhöhungen für die Fernost-Handelsstraße.
      • Einige Co-Loader-Raten werden BI-monatlich überarbeitet.
      • Konstante Platz- und Preisprobleme aus Fernost für FCL.
      • Derzeit sind die Preise extrem hoch, zB: Preis Ende November für ein 40ft (Ningbo-Durban): USD 3500.00, derzeit sind die Preise USD 6250.00.
      • Verzögerungen beim Binnenverkehr von Durban nach Johannesburg über die Schiene aufgrund von Kabeldiebstahl.
      • Überfahrten nach Kapstadt aus Fernost sind schwer zu sichern, und die Preise sind viel höher.

Globaler Grenzübergangsstatus und Einschränkungen

  • Erleichtert von der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa, Lesen Sie hier mehr.

Landgrenzen

  • Sechsfach haben eine kostenlose Anwendung das kartiert Europäische Grenzen mit Live-Informationen zu Überfahrtszeiten. Lesen mehr hier.

Der US-Zoll- und Grenzschutz berechnet eine jährliche Nutzungsgebühr für jeden Zollmaklerbezirk und jede nationale Genehmigung, die von einer Einzelperson, einer Partnerschaft, einem Verband oder einem Unternehmen gehalten wird. CBP hat angekündigt, dass die Nutzungsgebühr für 2021 150.33 USD beträgt und CBP spätestens am 29. Januar 2021 zusteht.


Woche 03 (17. - 23. Januar)

Ozeanoperationen

  • Die US-Importe aus Asien erreichten im vierten Quartal 4 ein Rekordniveau
  • Die nächsten drei Jahre verlagern sich auf den Markt eines Luftfahrtunternehmens, da Angebot und Nachfrage ausgewogener sein werden.
  • Die Zinsentwicklung deutet darauf hin, dass die Zinssätze im Vergleich zu den Allzeithochraten, die derzeit in den meisten großen Handelsstraßen existieren, niedriger sein werden. Sie werden sich nach unten anpassen, aber die Tage des billigen Seeverkehrs sind wahrscheinlich vorbei und werden in den nächsten 1 Jahren nicht unter das Niveau vor dem 2020. Mai 3 fallen.
  • Die Bedarfsplanung wird für den Erfolg immer wichtiger als in der Vergangenheit, um eine genaue fortlaufende Prognose zu liefern, die mindestens einen 6-Wochen-Zyklus abdeckt.
  • Die 15 größten Seeschifffahrtsunternehmen kontrollieren 97.4% des Marktes. Die Konsolidierung der Seeschifffahrtsunternehmen ist noch nicht abgeschlossen und erwartet eine weitere Konsolidierung, die die Auswahl und Kapazität verringert und Änderungen des Zeitplans erzwingt.
  • Die mit der Inhaftierung der Ausrüstung verbundene Freizeit wird verkürzt, da die Spediteure versuchen, das Umdrehen ihrer Kisten zu beschleunigen, anstatt sie als erweiterte Lagerhaltung zu nutzen.
  • WAVE (Weekly Advance Volume Estimation) Hafen von Long Beach

EIN APUS-Update

  • Bitte beachten Sie, dass jetzt ein Webportal zur Verfügung gestellt wird, um die neuesten Aktualisierungen der Schiffs- und Containerinformationen besser bereitzustellen. Um den Status des Containers zu ermitteln, benötigen Sie die Containernummer, den Ladehafen und den Entladehafen.
  • Kunden wird empfohlen, diese Website täglich zu besuchen, um nach aktualisierten Informationen zu suchen.
  • Bitte besuchen Sie: https://one-apus.loc-group.com/
  • ONE ist bestrebt, einen Zeitraum von mindestens 5 Tagen zwischen dem Entladen Ihres Containers und dem Datum einer Inspektion sicherzustellen. Sie würden daher empfehlen, dass Kunden eine gemeinsame Inspektion beantragen, sobald das System dies zulässt.
  • Bis zum 13. Januar 2021 bestätigte ONE, dass 277 Container sicher entladen wurden.

Hafenüberlastung bei LA - LB

  • Die Anzahl der Containerschiffe, die in Südkalifornien auf ihren Liegeplatz warten, hat die Anzahl der Schiffe, die seit Weihnachten jeden Tag bis auf zwei anlegen, überschritten. Die Schiffe, die darauf warten, Marineterminals anzurufen, haben das Niveau der Arbeitskrise 2014-15 überschritten.
  • In den 18 Tagen seit dem 25. Dezember waren erst am 11. Januar mehr Schiffe am Liegeplatz als vor Anker. 35 Schiffe an Marineterminals und 34 Schiffe warteten auf das Entladen. Die Anzahl der Schiffe am und am Liegeplatz war am 27. Dezember um 27 Uhr gleich. Laut der Marine Exchange of Southern California, der Behörde, die den Schiffsverkehr verwaltet, lagen am Dienstag 31 Schiffe vor Anker und 29 am Liegeplatz. Während der Arbeitskrise an der Westküste 2014-15 waren am 28. März 15 die meisten Containerschiffe vor Anker. Diese Zahl wurde am 2015. Januar dieses Jahres überschritten, als 8 Schiffe vor Anker lagen. (Quelle: JOC)
  • Die Schienenfahrzeugausrüstung bleibt dicht, was zu erhöhten Verweilzeiten bei Abfahrten am Dock beiträgt. Die derzeitige durchschnittliche Verweilzeit auf dem Dock beträgt 7.5 Tage, wobei die höchsten Wohnorte in den Zielen Fort Worth und Memphis zu sehen sind. Bei lokalen Off-Dock-Schienenrampenverbindungen kommt es aufgrund der verringerten Fahrgestell- und LKW-Kapazität weiterhin zu Verzögerungen. Darüber hinaus haben ein Rückstand aus den Ferien und erhöhte COVID-Fälle zu den Verzögerungen beigetragen.

Bahn-Update

  • 2021 wird als Europäisches Eisenbahnjahr angekündigt. "Die Initiative der Europäischen Kommission wird die Vorteile der Schiene als nachhaltiges, intelligentes und sicheres Transportmittel hervorheben." https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/en/ip_20_2528 Das Jahr der Schiene ist ein Schlüsselelement für eine grünere Zukunft, um zum von der EU festgelegten Ziel beizutragen, bis 2050 klimaneutral zu werden. Zur Website: https://europa.eu/year-of-rail/index_en.
  • Verspätung in westlicher Richtung derzeit 3-5 Tage für die Abreise aus China.
  • Verspätung in Richtung Osten derzeit 1-2 Tage für die Abreise aus Europa.
  • Das Nordic Railgate-Projekt gewinnt mit dem neuen Service von Xi'An nach Oslo auf der Seidenstraße weiter an Bedeutung.

Luftfracht-Update

  • Air Canada - Verkauft zwei Boeing 767 für Passagiere, die in Frachter umgewandelt werden sollen, bevor sie zurückgemietet werden, da dies auf ein Wachstum der Luftfracht abzielt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Montreal wird zwei seiner B767-300ER-Flugzeuge an den ATSG-eigenen Leasinggeber Cargo Aircraft Management (CAM) verkaufen. Das erste Flugzeug wird im März 2021 zum Umbau zugelassen. Beide werden voraussichtlich Ende 2021 wieder an Air Canada ausgeliefert. Dies ist der erste Sale-Leaseback-Vertrag zwischen ATSG und Air Canada. Im November 2020 kündigte Air Canada seinen Plan an, mit umgebauten Frachtern das Frachtgeschäft auszubauen, um auf die „sich entwickelnden Chancen auf dem Luftfrachtmarkt“ zu reagieren. "Die Aufnahme dieser beiden [Boeing] 767-Frachter in den Betrieb im Jahr 2021 steht im Einklang mit unserer Ankündigung im November", sagte Jason Berry, Vizepräsident für Fracht bei Air Canada. „Wir freuen uns, die sich derzeit bietenden Marktchancen nutzen zu können. Die Erfüllung unserer Verpflichtungen ist für uns alle bei Air Canada von entscheidender Bedeutung. „Das Flugzeug wird von Israel Aerospace Industries (IAI) aus Tel Aviv, Israel, umgebaut. "Es ist immer ein tolles Gefühl, einen neuen Leasingkunden zu gewinnen, und wir sind stolz darauf, wieder eine großartige Fluggesellschaft wie Air Canada unterstützen zu können", sagte Mike Berger, Chief Commercial Officer von ATSG. „Wir freuen uns darauf, diese Flugzeuge auszuliefern und unsere besondere Partnerschaft mit Air Canada auszubauen. „Wir sehen weiterhin ein Wachstum außerhalb der USA, und ATSG ermöglicht es weiterhin großen Unternehmen, von den wachsenden globalen E-Commerce- und Mobile-Commerce-Trends zu profitieren. „Wie die meisten Fluggesellschaften hat Air Canada infolge des Covid-19-Ausbruchs gesehen, dass Fracht aufgrund des Rückgangs der Passagiernachfrage und der steigenden Frachteinnahmen zu einem immer wichtigeren Teil seines Geschäfts geworden ist.
  • IAG - Hat mehr als 1 Million Covid-19-Impfstoffe zu Zielen in seinem globalen Netzwerk transportiert. Der Spediteur sagte, einige Impfstoffe seien von seinen Einrichtungen in London Heathrow nach Nordamerika und Europa transportiert worden. Zusätzlich wurden 80,000 Dosen von seinem Drehkreuz in Madrid auf die Kanarischen Inseln geflogen. Der Moderna-Impfstoff wurde auch aus Dublin ausgeliefert, und die Impfstoffe aus Gran Canaria wurden alle mit dem Pharmadienst Constant Climate von IAG Cargo transportiert, der den Transport von Millionen temperaturempfindlicher Arzneimittel jedes Jahr unterstützt. John Cheetham, Chief Commercial Officer bei IAG Cargo, kommentierte: „Ich freue mich, dass wir bereits mehr als 1 Mio. Dosen Covid-19-Impfstoffe weltweit erfolgreich transportiert haben. „Seit Beginn der Pandemie im März wurden mehr als drei Viertel unserer 1,000 Charter im Jahr 2020 für den Transport von Tausenden Tonnen wichtiger medizinischer Versorgung, PSA und Beatmungsgeräte verwendet. "Wir sind weiterhin bestrebt, unser Fachwissen zur Unterstützung des Kampfes gegen Covid-19 im Jahr 2021 weiter anzubieten." IAG Cargo verfügt über mehr als 100 zugelassene Stationen, die von Pharmaspezialisten unterstützt werden. Darüber hinaus ist der Hub in London Heathrow BIP-zertifiziert und von der britischen MHRA (Medicines & Healthcare Products Regulatory Agency) WDA-lizenziert. Im Jahr 2019 eröffnete IAG Cargo in Madrid ein neues Hub-Center für den Umschlag temperaturempfindlicher Pharmagüter.
  • Katar - Der Chief Executive Officer (CEO) Akbar Al Baker hat laut einer kürzlich veröffentlichten Erklärung des CEO anscheinend seinen Ton in Bezug auf Flugzeugbestellungen geändert, da die Fluggesellschaft weiterhin Flugzeuge nehmen wird. „Wir werden weiterhin jedes einzelne Flugzeug nehmen, das wir bei [Airbus und Boeing - ed bestellt haben. Hinweis] Hersteller, weil wir bei Qatar Airways sehr umsichtig bei der Bestellung unserer Flugzeuge und unseren Anforderungen sind “, sagte Al Baker im Juni 2020, dass es für die beiden Hersteller wichtig sei,„ dies den Kunden zu zeigen Sie sind nicht nur in guten Zeiten bei ihnen, sondern auch in schlechten Zeiten. Airbus und Boeing sollten die Anforderungen der Fluggesellschaften akzeptieren, die Auslieferung von Flugzeugen bis mindestens 2022 zu verzögern. "Wenn sie sich nicht verpflichten, sollten sie auch wissen, dass wir als Kunde dauerhaft an sie verloren gehen", wurde Al Baker zitiert.
  • Norwegisch - Die Langstrecken-Billigfluggesellschaft Norwegian wird die Langstrecke aus ihrem Geschäftsmodell streichen, da das Unternehmen nach seinem derzeitigen Umstrukturierungsprozess in die Zukunft blickt. Norwegian gab in einer Ankündigung an der Osloer Börse bekannt, dass es sich „künftig auf sein Kerngeschäft in den nordischen Ländern konzentrieren wird und ein europäisches Kurzstreckennetz mit Schmalkörperflugzeugen betreibt. Unter diesen Umständen ist ein Langstreckenbetrieb für Norweger nicht realisierbar, und diese Operationen werden daher nicht fortgesetzt. „Die in Norwegen ansässige Fluggesellschaft hat bereits zwei ihrer Boeing 787 Dreamliner-Flugzeuge aus dem Verkehr gezogen, da das Paar seine Flotte im März 2020 offiziell verlassen hat, wie die Daten von planespotters.net zeigen. Anfang Januar 2021 flog Norwegian mindestens sechs seiner Dreamliner zum irischen Flughafen Shannon (SNN), damit die Leasinggeber sie wieder in Besitz nehmen konnten. Das Unternehmen selbst hat im November 2020 ein Prüfungsverfahren in Irland eingeleitet, da es Schutz vor seinen Gläubigern suchte, um seine Geschäftstätigkeit fortzusetzen. Zu dieser Zeit warnte Norwegian, dass es im ersten Quartal 1 eine neue Kapitalzuführung benötigen würde, wenn es nach dem Prüfungsprozess weiter fliegen würde. Jetzt will die Fluggesellschaft „ihre Gesamtverschuldung auf rund 2021 Mrd. NOK (20 Mrd. USD) reduzieren. Norwegian plant außerdem die Aufnahme von neuem Kapital in Höhe von 2.3 bis 4 Mrd. NOK durch eine Kombination aus (i) einer Bezugsrechtsemission an derzeitige Aktionäre, (ii) einer Privatplatzierung und (iii) einem Hybridinstrument “, heißt es in der Ankündigung zur Oslo-Aktie Austausch am 5. Januar 14.

Regionale Updates

EMEA

  • Deutchland
    • Luft
      • Festland-EU-Verbindungen wieder normal
      • Der britische RA / KC-Sicherheitsstatus wird derzeit von der EU nicht anerkannt, daher wird jede Fracht, die durch das Festland der EU transportiert wird, als "unsicher" behandelt.
    • Ozean
      • Der Transport von Containern und LKWs in Großbritannien ist jetzt stabil, aber sehr beschäftigt (bis zu 4 Tage für Abholungen / Lieferungen).
      • Ports weniger überlastet, aber immer noch Verzögerungen. Die meisten SSL implementieren jetzt Zuschläge für Hafenüberlastungen in Großbritannien.
      • Schiffe verspäteten den Ein- und Ausgang um bis zu 7 Tage.
      • Einige Schiffe lassen immer noch britische Häfen aus.
      • Schiffsraum für den Export auf den meisten Fahrspuren / Linien.
  • Deutschland
    • Luft
      • Entspannende Nachfrage nach Kapazitäten - Preisniveau in Nordamerika bei 3,00 bis 4,85 € / kg - kurzfristiger Raum liegt ebenfalls bei 6,50 € / kg.
      • Die Situation der Abfertigungsagenten am Flughafen FRA ist aufgrund der geringeren Anforderungen entspannend.
    • Ozean
      • Containerraum außerhalb Chinas ist für Deutschland von entscheidender Bedeutung, auch die Schienen- und LKW-Kapazitäten sind gering! Auch Schiffe aus Deutschland nach China und in die USA sind derzeit überbucht, der derzeitige Platzbedarf beträgt 4 Wochen. Derzeit scheint es für Kunden offen zu sein, LCL als Co-Loader zu buchen.
  • Italien
    • Luft
      • Der Luftexport in die USA hat sich im Vergleich zu den Spitzenraten Ende Dezember erheblich verringert.
      • Die Preise für AP fallen mit Ausnahme von Australien wieder auf das Niveau vor COVID zurück.
      • Der Import von AP erfolgt vor dem chinesischen Neujahr immer noch mit einer hohen Volatilität.
      • Nach der Aufhebung des Katar-Embargos sind Auswirkungen der Zinssätze auf ME zu erwarten.
    • Ozean
      • Ausrüstungsprobleme haben die Platzbeschränkungen auf den Exportspuren von EB und WB gelockert, aber immer noch eingeschränkt. Die LATAM-Raten stiegen nach vielen Jahren. Schwere Fracht wird nicht auf Schiffe verladen. Import aus FE, keine Buchungen vor Ort, Kunden auf der Suche nach Platz (die Preiserhöhungen wurden auf dem Markt akzeptiert).
  • Niederlande & Belgien
    • Luft
      • Raumkapazität leicht geöffnet, Kosten gesenkt.
      • Die Buchungsbestätigung unterliegt der Genehmigung der Fluggesellschaft.
      • Noch im Voraus buchen.
      • Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung und Transit geändert werden.
    • Ozean
      • Raum sehr noch eng EU-Naher Osten & EU-Fernost, Fernost - EU. Containerknappheit, die zu zusätzlichen Gebühren führt, die von Spediteuren eingeführt werden, wie z. B. die Gebühr für das Ungleichgewicht der Ausrüstung.
      • Preise Fernost - EU auf Rekordniveau, Erwartungen bis zum chinesischen Neujahr und den Wochen nach dem chinesischen Neujahr.
      • Überlastung im US-Hafen wie New York und Los Angeles sowie Inland Rail-Terminals in den USA.
      • Rechtzeitige Buchung, korrekte und langfristig genaue Prognose sind der Schlüssel zum pünktlichen Versand.
      • HL: Gebiet Deutschland & Mitteleuropa - Gerätemangel 40´GP & HC - Temporärer Buchungsstopp.
      • HL: Ausrüstungsungleichgewichtszuschlag - Exporte aus Nordeuropa (ohne Großbritannien und Irland)
  • Irland
    • Luft
      • Cargolux wurde jetzt von der zuständigen EU-Abteilung beraten, da die Brexit-Fracht, die das Vereinigte Königreich über RFS nach LUX transportiert, nicht mehr Teil des EU-Sicherheitsregimes ist. Aus diesem Grund muss es in Luxemburg erneut gescreent werden. Die LUX-Sicherheit gilt hierfür wie folgt.
        • Primärscreening 0.15 / kg min 20.00
        • Sekundärscreening 0.25 / kg Min. 115.00 (einschließlich Primärscreening)
          • Kunden sind für die Deckung dieser Gebühren verantwortlich.
    • Ozean
      • Stena verdoppelt Rosslare-Cherbourg-Fahrten aufgrund der Nachfrage nach dem Brexit. Rosslare Europort, das von Iarnród Eireann betrieben wird, wird im nächsten Jahr bis zu 30 Direktverbindungen von und nach Europa haben. Wir sehen eine große Verlagerung von der britischen Landbridge auf das europäische Festland.
  • Katar
    • Luft
      • Erhielt ein Rundschreiben von der Qualitätssicherung über die Wiederaufnahme des Dienstes für Damma, Riad und Dschidda bis nächste Woche. Warten auf Rundschreiben auch auf die anderen Länder.
    • Ozean
      • Milaha gab ein Rundschreiben über die Wiederaufnahme des Dienstes heraus. Aber noch nicht mit der Buchung begonnen. Bisher wurden nur wenige NVOCC-Betreiber zwischen Jebel Ali und Doha nicht autorisiert. Sie haben BL im Oman gewechselt. Unter den gegenwärtigen Umständen können sie direkte BLs ausgeben. Alle anderen Leitungen wie MSL, CMA, HLL, MSC warten auf die Genehmigung durch den Leitungsschalter für die Entladung / Verladung im Hafen von Jebel Ali.
    • Landfracht
      • Geschlagen nach dem COVID-19-Protokoll von den Fahrern, die eine Woche lang Hotelquarantäne haben sollen, was keine praktikable Option ist. Im Verkehrsministerium wird jedoch diskutiert, diesen Ärger zu beseitigen, indem ein Isolationslager in der Nähe der Grenze zu Abu Samra für die aus Saudi-Arabien ankommenden Fahrer eingerichtet wird.
  • Saudi Arabien
    • Das Embargo für Katar wird aufgehoben und der Betrieb für Luft und Meer wieder aufgenommen. Die Grenzfreigabe wird voraussichtlich in Woche 3 wieder aufgenommen.
    • Luft
      • Die Buchungsbestätigung bedarf der Zustimmung der Fluggesellschaft. Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung und Verspätungen geändert werden.
    • Ozean
      • Platzbeschränkungen bestehen weiterhin aus vielen Herausforderungen. Die meisten Luftfahrtunternehmen führen einen neuen Tarif pro cntr ein (Inspektionsgebühren @ depo). Mawani erhöht die THC um 8-10% auf STD + 25% auf DG.
  • Vereinte Arabische Emirate
    • Das Embargo für Katar wird aufgehoben und der Betrieb für Luft und Meer wieder aufgenommen.
    • Luft
      • Die Buchungsbestätigung unterliegt der Genehmigung der Fluggesellschaft. Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden und Transitverspätungen.
      • TK startete Flüge nach Katar über die Türkei und der Rest folgt in Kürze.
      • Nur wenige Fluggesellschaften wie EK, EY & LY (Israel Airlines) fliegen nach Tel Aviv (TLV).
    • Ozean
      • Platzbeschränkungen werden fortgesetzt.
      • Ab dem 24. Januar wird GRI von Jebel Ali zu vielen Zielen implementiert.
      • Israelische Ozeanbewegungen haben von Trägern wie Maersk, Hapag und ZIM begonnen.
      • Die Bewegungen in Katar wurden vom Träger Qatar National Navigation über Sohar wieder aufgenommen. Der Rest der Carrier soll bald starten.
  • South Africa
    • Luft
      • Die Marktpreise gelten immer noch pro Sendung, und einige Fluggesellschaften wenden jetzt ihre Gold- / Express-Preise an.
      • Die Verfügbarkeit der Plätze hängt vom Zeitpunkt der Buchung ab. Aufgrund der Verfügbarkeit der Plätze können Last-Minute-Abladungen erwartet werden.
    • Ozean
      • Co-Loader senden im Laufe des Monats ständig GRI-Erhöhungen für die Fernost-Handelsstraße.
      • Einige Co-Loader-Raten werden BI-monatlich überarbeitet.
      • Ständige Platz- und Preisprobleme aus Fernost für FCL.
      • Derzeit sind die Preise extrem hoch, zB: Preis Ende November für einen 40ft (Ningbo-Durban): USD 3500.00, derzeit sind die Preise USD 6250.00.
      • Verzögerungen beim Binnenverkehr von Durban nach Johannesburg über die Schiene aufgrund von Kabeldiebstahl.
      • Überfahrten nach Kapstadt aus Fernost sind schwer zu sichern, und die Preise sind viel höher.

Woche 02 (10. - 16. Januar)

Ozeanoperationen

Port Houston importiert im Dezember um 26%.

  • Trotz der gewichtigen Auswirkungen des Coronavirus auf das US-Hafenvolumen im vergangenen Frühjahr und Sommer verpasste Port Houston ein Rekordjahr für den Containerverkehr nur knapp.
  • Während seines Rekordjahres 2019 handhabte Port Houston 2,990,175 Einheiten (TEUs). Dank einer Wiederbelebung der Importe, die im Spätsommer einsetzte, bewegte Port Houston im Jahr 2,989,347 2020 TEU.
  • Der Zufluss von Containern setzte sich im frühen Winter fort. Das Dezember-Volumen stieg gegenüber dem Vorjahr um 4% von 253,830 TEU im Jahr 2019 auf 264,626 im Jahr 2020.
  • Der große Sprung im Dezember war mit einem Anstieg der Importe um 26% gegenüber dem Vorjahr auf 126,771 TEU verbunden. Dies war der zweithöchste Monat aller Zeiten für geladene Importe in Port Houston. Der beste Monat für geladene Importe wurde übrigens erst im Oktober verzeichnet. (Quelle: JOC).
  • Port of Houston wird 2021 mit dem Projekt zur Erweiterung des Kanals beginnen. Projekt 11 wird den Kanal entlang seiner Reichweite in der Galveston Bay von 170 Fuß auf siebenhundert Fuß um 530 Fuß erweitern. Dadurch kann ein größeres Schiff den Hafen anlaufen.

Luftfracht-Update

  • Emirates - Am 11. Januar 2021 gab die Fluggesellschaft Emirates in Dubai ihren Plan bekannt, den Betrieb in den USA angesichts der gestiegenen Nachfrage nach Flugreisen auszuweiten. Emirates bedient derzeit 114 Ziele auf sechs Kontinenten. Emirates wird ab dem 1. Februar 2021 den Nonstop-Betrieb nach Seattle, Dallas und San Francisco ab dem 2. März 2021 wieder aufnehmen und sein nordamerikanisches Netzwerk auf 10 Ziele ausweiten. Flüge von / nach Seattle (vier wöchentliche Flüge) und Dallas (drei wöchentliche Flüge) werden mit Boeing 777-200LR-Flugzeugen der zweiten Klasse durchgeführt. Nach der Wiederaufnahme der Flüge nach Boston, Chicago, Houston, Los Angeles, New York, JFK, Toronto und Washington DC werden vier wöchentliche Flüge von / nach San Francisco mit Boeing 777-300ER durchgeführt. Die Dubai-Fluggesellschaft Emirates wird auch zusätzliche Flüge nach New York, Los Angeles und Sao Paulo anbieten. Ab dem 1. Februar 2021 wird Emirates zweimal täglich Flüge zum internationalen Flughafen John F. Kennedy (JFK) und täglich nach Los Angeles (LAX) anbieten. In Südamerika wird Emirates ab dem 5. Februar 2021 einen fünften wöchentlichen Flug nach Sao Paulo einführen.
  • Katar - Hat begonnen, Flüge umzuleiten, um durch den Luftraum von Saudi-Arabien zu gelangen, nachdem die beiden Länder vereinbart hatten, die Grenzblockade aufzuheben. "Heute Abend hat Qatar Airways begonnen, einige Flüge durch den saudischen Luftraum umzuleiten", twitterte Katars nationale Fluggesellschaft. Der erste Flug, der nach Aufhebung der Blockade über Saudi-Arabien flog, war Qatar Airways Flug QR1365. Der Flug startete um 8 Uhr in Doha und kam am 45. Januar 4 nach Angaben von FlightRadar35 um 8 Uhr in Johannesburg an. Die Kommunikation zwischen den Piloten von Qatar Airways und den saudischen Fluglotsen wird wiederhergestellt, und die Fluggesellschaft kann Treibstoff und Flugzeit sparen. Die iranischen Medien berichteten, dass Katar jährlich rund 2021 Millionen US-Dollar für die Nutzung des Teheraner Luftraums zur Umgehung von Saudi-Arabien gezahlt hat. Wiederhergestellte Flugverbindungen werden auch für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft 24 in Katar wichtig sein. Am 100. Januar 2022 einigten sich Saudi-Arabien und Katar darauf, nach drei Jahren erstmals wieder Luftraum-, See- und Landgrenzen zu öffnen. Die Sanktionen gegen die katarische Luftfahrt, bekannt als Golfblockade, wurden verhängt, nachdem Katar von Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Bahrain und Ägypten beschuldigt wurde, den Terrorismus zu unterstützen. Im Juli 4 kündigte Qatar Airways an, von Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Bahrain eine Entschädigung in Höhe von mindestens 2021 Milliarden US-Dollar für die Sperrung des Luftraums zu verlangen. Die Fluggesellschaft behauptete, die Maßnahmen seien speziell auf ihren Betrieb ausgerichtet und verursachten Schäden an ihren Investitionen. Katar soll zugestimmt haben, Klagen auf Entschädigung fallen zu lassen.
  • Lufthansa Cargo - hat Sicherheitsgebühren für alle Fracht erhoben, die den britischen On-Road-Feeder-Service (RFS) für Weiterflüge von seinen europäischen Hubs verlässt. Nach dem Brexit erkennt das EU-Recht LKW-Fracht aus Großbritannien nicht mehr als sicher an und verlangt, dass diese Waren vor Weiterflügen erneut überprüft werden. Lufthansa teilte den Kunden mit, dass für ihre Fracht, die das Vereinigte Königreich über RFS verlässt, Sicherheitsgebühren für unbekannte Fracht in Höhe von 0.15 GBP / kg (0.20 USD) oder mindestens 17.25 GBP anfallen würden. Die Fluggesellschaft sagte: "Wir sind gesetzlich verpflichtet, dieser neuen Regelung zu folgen", und fügte hinzu, dass dies "unsere Bedenken gegenüber den jeweiligen EU-Ministern zum Ausdruck bringen würde".
  • Obwohl Lufthansa und bisher Cargolux Es scheint, dass die ersten Fluggesellschaften Einzelheiten zu zusätzlichen Gebühren veröffentlichen. Es wird erwartet, dass mehr Fluggesellschaften dies tun werden. Der Loadstar wandte sich an Air France-KLM Cargo, um zu fragen, ob ähnliche Zuschläge erhoben würden, aber die Fluggesellschaft antwortete vor der Veröffentlichung nicht.
  • Folgen des Brexit - Als Großbritannien den Block der Europäischen Union offiziell verlässt und die britischen Bürger Drittstaatsangehörige werden, kommt es auf den Flughäfen in ganz Europa zu Verwirrung. Spanien verweigert Einreise britische Staatsbürger, die zu ihren Häusern in Spanien fliegen, wurden daran gehindert, einen gemeinsamen Flug von British Airways und Iberia nach Madrid zu besteigen, da die Fluggesellschaft behauptete, ihre Aufenthaltspapiere vor dem Brexit seien nicht mehr gültig. Um die neue COVID-19-Mutation einzudämmen, hat Spanien am 22. Dezember 2020 alle bis auf spanische Staatsangehörige und Einwohner, die von Großbritannien nach Spanien fliegen, verboten. Selbst wenn die britischen Passagiere die Green Card als Wohnsitznachweis hatten, waren es noch einige verweigert das Einsteigen in den Flug. "Dies sollte nicht passieren, die spanischen Behörden haben heute Abend erneut bestätigt, dass das grüne Aufenthaltsdokument für die Rückkehr nach Spanien gültig sein wird, wie in unseren Reisehinweisen angegeben", schrieb die britische Botschaft in Madrid in einem Tweet. Iberia gab eine Erklärung ab, in der sie erklärte, dass sie am 1. Januar 2021 eine E-Mail von der Grenzpolizei erhalten habe, in der sie aufgefordert wurde, den Nachweis eines legalen Wohnsitzes in Spanien als britischer Staatsangehöriger nicht anzuerkennen. Am nächsten Tag erhielt es jedoch ein weiteres, das bestätigte, dass Dokumente tatsächlich verwendet werden könnten, wenn sie nicht abgelaufen sind. Rund 300,000 britische Staatsbürger sind als ständige Einwohner in Spanien registriert.
  • Weitere EU-Länder folgen am 1. Januar 2021, dreizehn britische Staatsangehörige waren am Flughafen Amsterdam Schiphol (AMS) gestrandet, da sie den Coronavirus-Bestimmungen eines Drittlandes unterlagen und ihre Reisen laut einem niederländischen Sprecher der Grenzstreitkräfte, Robert van Kapel, nicht unbedingt erforderlich waren . Menschen aus sicheren Ländern dürfen passieren, aber Großbritannien ist derzeit sicherlich kein sicheres Land “, sagte Van Kapel. Er fügte hinzu, dass einige Reisende einen Besuch in Amsterdam oder einen Skiurlaub machten. "Das ist jetzt einfach nicht die Absicht", sagte Van Kapel. Deutschland verbot die Flüge aus Großbritannien am 20. Dezember 2020 und verlängerte sie bis zum 6. Januar 2021. Reisende aus Großbritannien mit Wohnsitznachweis in Deutschland konnten ab dem 1. Januar 2021 in das Land einreisen. Einige britische Staatsbürger waren es jedoch Einreiseverbot für Deutschland verboten, da die Lufthansa (LHAB) (LHA) ihre Aufenthaltserlaubnis nicht akzeptiert hat. Ein Sprecher der Lufthansa (LHAB) (LHA) sagte, dass abgesehen von einigen Schwierigkeiten „die überwiegende Mehrheit der Flugreisen von und nach Großbritannien immer noch reibungslos verläuft“. Reisende auf dem Ryanair-Flug nach Pisa, Italien, berichteten ebenfalls über ähnliche Probleme. Die genaue Anzahl der betroffenen Flüge und Passagiere wurde vom britischen Außenministerium nicht veröffentlicht, berichteten die BBC News.
  • Änderungen nach dem Brexit - Seit dem Ende der Brexit-Übergangsfrist am 1. Januar 2021 können Briten nur mit einem gültigen Grund in die EU reisen, wenn sie noch mindestens sechs Monate auf ihrem Pass haben. Sie sind auch nicht mehr berechtigt, die EU-Schnellpasskontrolle zu nutzen. Ein Passagier muss bereit sein, während seines Aufenthalts im EU-Land das Rückflugticket und den Nachweis seiner ausreichenden Finanzen vorzulegen. Am 24. Dezember 2020 einigten sich die EU und Großbritannien in letzter Minute auf Handelsbeziehungen, um das No-Deal-Szenario zu vermeiden. Die neuen Brexit-Handelsregeln, die eine direkte Luftverbindung zwischen den beiden Parteien gewährleisten sollen, sind am 1. Januar 2021 in Kraft getreten.

Bodenoperationen

USA

  • Die Branche bereitet sich darauf vor, dass unter der neuen Verwaltung neue Umweltvorschriften und -initiativen erlassen werden. Viele davon werden an sauberere Lastwagen gebunden sein. Der gewählte Präsident Joe Biden hat darauf hingewiesen, dass sich seine Regierung darauf konzentrieren wird, einen Weg zu finden, um bis spätestens 2050 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Der neue Verkehrsminister Pete Buttigieg war ein überzeugter Befürworter der Reduzierung fossiler Brennstoffe. Das California Air Resources Board (CARB) hat auch die Transportemissionen aggressiv reduziert und einen neuen Standard verabschiedet, der vorsieht, dass Schwerlasttraktoren bis 100 zu 2045% emissionsfrei sind. Die meisten Traktorenhersteller beschleunigen ihre Elektrifizierungsstrategien.
  • Die Luftfahrtunternehmen sehen zu Beginn des Jahres 2021 ein starkes Tarifumfeld und rechnen dies für einen Großteil des Jahres. Die Ausgaben für Verbrauchsgüter führen 2020 zu einer starken Nachfrage. Wenn die Pandemie vorbei ist, besteht die Möglichkeit, dass die Ausgaben wieder auf Dienstleistungen, Reisen usw. verlagert werden. Es wird jedoch erwartet, dass die Nachfrage nach Waren und Produktion weiterhin stark ansteigen wird jede Verschiebung ausgleichen. Laut Freight Waves stieg der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe (PMI) im Dezember auf 60.7%, was einem Anstieg von 3.2 Prozentpunkten gegenüber November und dem siebten Monat in Folge entspricht. Ein Wert über 50% weist auf eine Expansion im US-amerikanischen verarbeitenden Gewerbe hin.
  • Die Nachfrage übertrifft weiterhin das Angebot. Der Fahrermangel ist der größte Einfluss auf die Kapazität und wird selbst bei höheren Fahrergehältern erst wieder ins Gleichgewicht kommen, wenn die Pandemie behoben ist. Im Jahr 2020 war ein Anstieg der Spotmarktaktivität im Vergleich zu vertraglichen Ausschreibungen zu verzeichnen. Der Spotmarkt macht in der Regel 12 bis 15% der Aktivitäten aus, im Jahr 2020 waren es über 23%.
  • Die saisonbereinigte Frachtaktivität stieg letzte Woche um etwa 35% auf ein neues Hoch nach der Pandemie. Der Index liegt in der Woche bis zum 5. Dezember mehr als 4% über dem vorherigen Hoch. Das Segment Dry Van stieg in der letzten Woche um 26% auf ein neues Hoch nach der Pandemie. Der jüngste Indexwert liegt um mehr als 3% über dem vorherigen Höchststand in der Woche bis zum 6. November. Bei den Raten erreichten Trockenwagen und Pritschenwagen mehrjährige Höchststände. Die Trockenladungen von Lieferwagen beliefen sich im Dezember im System von Truckstop.com auf durchschnittlich 2.64 USD pro Meile - ein Anstieg um 2 Cent gegenüber November und ein Anstieg um 80 Cent gegenüber Mai. Es war Vans stärkste Leistung seit zweieinhalb Jahren seit Juli 2018. LTL-Fluggesellschaften sehen weiterhin ein starkes Tarifumfeld, das auf einer erhöhten Nachfrage und Kosteninflation (Fahrerentgelt) beruht.
  • Das Dezember-Volumen für die LTL-Branche blieb hoch und wuchs von Jahr zu Jahr. Der saisonale Anstieg war ab November sequenziell im Einklang, jedoch auf einer viel stärkeren Basis als im Jahr 2019. Bei Truckload stieg das Outbound Tender-Volumen in der vergangenen Woche gegenüber dem Vorjahr um 13%. Insgesamt lagen die Ablehnungen von Ausschreibungen in der Woche bei 23%, und obwohl sie zu diesem Zeitpunkt viel höher waren als im Vorjahr, gab es einen sequenziellen Rückgang.
  • In der ersten vollen Woche des Jahres 2021 setzte sich der landesweite Dieselpreis wie in den letzten Wochen des Jahres 2020 fort, wobei der Hauptkraftstoff des Lkw nach den am 3. Januar veröffentlichten wöchentlichen Daten der Energy Information Administration um 11 Cent zulegte. Diesel kostet jetzt Bundesweit 2.67 US-Dollar.

Regionale Updates

APAC

  • Bezirk Shunyi in Peking: Aufgrund der schweren Epidemie im Bezirk Shunyi in Peking ordnete das Hauptquartier für Epidemieprävention an, dass die Dörfer im Bezirk vom 10. bis 12. Januar geschlossen werden. Dies gilt auch für die Bürogebäude im Bezirk Shunyi. Die Beamten sind wieder in Betrieb, aber die Zeitpläne für den Import- und Exportbetrieb waren wirksam und es wird zu Verzögerungen kommen.
  • Dalian: Der Hafen von Dalian ist aufgrund der neuen lokal übertragenen Coronavirus-Fälle für drei Tage (vom 21. bis 24. Dezember) geschlossen. Jetzt ist er allmählich wieder normal, obwohl der Hafen von vsl call Dalian immer noch verspätet ist.
  • Shijiazhuang ist nach einem Anstieg der COVID-Fälle nun tabu. Menschen aus dieser Gegend dürfen die Stadt nicht verlassen. Die Lieferanten in Shijiazhuang verschieben die Abreisetermine aufgrund von Regierungsmitteilungen bis Anfang Februar.

EMEA

  • COVID und UK / FRANCE Borders - Die britische Regierung hat Spediteure, die über Dover nach Frankreich fahren, aufgefordert, ihre Covid-19-Tests durchzuführen, bevor sie Kent erreichen. Nach den französischen Vorschriften müssen Fahrer, die aus Großbritannien in das Land einreisen, einen negativen Covid-19-Test vorlegen, der innerhalb der letzten 72 Stunden durchgeführt wurde. Die Unterstaatssekretärin des Verkehrsministeriums, Rachel MacLean, schrieb heute an die Speditionsvertreter, um die Besorgnis darüber zu teilen, dass sich die Verzögerungen bei der kanalübergreifenden Fracht verschlimmern könnten, wenn die Spediteure nicht früher auf ihren Reisen getestet würden. "Aus heutiger Sicht verlässt die große Mehrheit der nach Frankreich fahrenden Spediteure das Unternehmen noch, bis sie nach Kent kommen, um einen COVID-Test zu erhalten", sagte sie. „Während das derzeit geringe Verkehrsaufkommen dazu führt, dass dies keine wesentlichen Probleme verursacht, da das Verkehrsaufkommen in den kommenden Tagen und Wochen zunimmt, werden ungetestete Spediteure zu einem zunehmenden Problem. "Um unnötige Reibungen an der Grenze und die daraus resultierenden Warteschlangen und Verkehrsstörungen zu vermeiden, ist es wichtig, dass Spediteure, die nach Frankreich wollen, in Kent und anderen Häfen ankommen, die Frankreich bedienen, nachdem sie bereits getestet wurden und ein negatives Ergebnis erzielt haben", fuhr sie fort und fügte hinzu dass die Regierung im Vorfeld des Brexit 34 Testeinrichtungen in Beratungszentren für Spediteure eingerichtet hatte.
  • Deutchland

    • Luft - Die Verbindungen zum Festland der EU sind wieder normal.
    • Der britische RA / KC-Sicherheitsstatus wird derzeit von der EU nicht anerkannt, daher wird jede Fracht, die durch das EU-Festland transportiert wird, als „unsicher“ behandelt.
    • Begrenzte Kapazität nach Indien, Australien und in die USA.
    • Ozean - Der Transport von Containern und LKWs in Großbritannien ist jetzt stabil, aber sehr beschäftigt (bis zu 4 Tage für Abholungen / Lieferungen).
    • Ports weniger überlastet, aber immer noch Verzögerungen. Die meisten SSL implementieren jetzt Zuschläge für Hafenüberlastungen in Großbritannien.
    • Schiffe verspäteten den Ein- und Ausgang um bis zu 7 Tage. Einige Schiffe lassen immer noch britische Häfen aus. Schiffsraum für den Export auf den meisten Fahrspuren / Linien.
  • Deutschland

    • Luft - Entspannende Nachfrage nach Kapazitäten - Preisniveau in Nordamerika bei 3,00 bis 4,85 € / kg - kurzfristiger Platz ebenfalls bei 6,50 € / kg. Die Situation der Abfertigungsagenten am Flughafen FRA ist aufgrund der geringeren Anforderungen entspannend.
    • Ozean - Containerraum außerhalb Chinas ist für Deutschland von entscheidender Bedeutung, auch die Schienen- und LKW-Kapazitäten sind gering! Auch Schiffe aus Deutschland nach China und in die USA sind derzeit überbucht, der derzeitige Platzbedarf beträgt 4 Wochen. Derzeit scheint es für Kunden offen zu sein, LCL als Co-Loader zu buchen.
  • Italien

    • Luft - Der Luftexport in die USA hat sich im Vergleich zu den Spitzenraten Ende Dezember erheblich verringert. Die Preise für AP fallen mit Ausnahme von Australien wieder auf das Niveau vor COVID zurück. Import von AP noch zu einem Premium, vorchinesischen Neujahr.
    • Ozean - Die Ausrüstungsprobleme haben nachgelassen, aber die Platzbeschränkungen auf den Exportspuren von EB und WB sind immer noch begrenzt. Die LATAM-Raten stiegen nach vielen Jahren. Schwere Fracht wird nicht auf ein Schiff geladen. Import von FE, keine Buchungen vor Ort, Kunden, die nach Platz suchen (die Preiserhöhungen wurden auf dem Markt akzeptiert).
  • Niederlande & Belgien

    • Luft - Die Platzkapazitätsbeschränkungen bestehen weiterhin. Die Buchungsbestätigung unterliegt der Genehmigung der Fluggesellschaft. Reservierung rechtzeitig erforderlich. Preisabflachung jedoch immer noch auf hohem Niveau. Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden und Transitverspätungen.
    • Ozean - Raum sehr noch eng EU-Naher Osten & EU-Fernost, Fernost - EU.
    • Containerknappheit, die zu zusätzlichen Gebühren führt, die von Spediteuren eingeführt werden, wie z. B. die Gebühr für das Ungleichgewicht der Ausrüstung.
    • Preise Fernost - EU auf Rekordniveau, Erwartungen, dass dies bis zum chinesischen Neujahr und den Wochen nach dem chinesischen Neujahr so ​​bleibt.
    • Überlastung im US-Hafen wie New York und Los Angeles sowie Inland Rail-Terminals in den USA.
    • Rechtzeitige Buchung, korrekte und langfristig genaue Prognose sind der Schlüssel zum pünktlichen Versand.
    • HL: Gebiet Deutschland & Mitteleuropa - Gerätemangel 40´GP & HC - Temporärer Buchungsstopp.
    • HL: Ausrüstungsungleichgewichtszuschlag - Exporte aus Nordeuropa (ohne Großbritannien und Irland).
  • Irland

    • Luft - Cargolux wurde jetzt von der zuständigen EU-Abteilung beraten, da die Brexit-Fracht, die das Vereinigte Königreich über RFS nach LUX befördert, nicht mehr Teil des EU-Sicherheitsregimes ist. Aus diesem Grund muss es in Luxemburg erneut gescreent werden. Die LUX-Sicherheit gilt hierfür wie folgt.
      • Primärscreening 0.15 / kg min 20.00.
      • Sekundärscreening 0.25 / kg Min. 115.00 (einschließlich Primärscreening).
        • Kunden sind für die Deckung dieser Gebühren verantwortlich.
    • Ozean - Stena verdoppelt Rosslare-Cherbourg-Fahrten aufgrund der Nachfrage nach dem Brexit. Rosslare Europort, das von Iarnród Eireann betrieben wird, wird im nächsten Jahr bis zu 30 Direktverbindungen von und nach Europa haben. Wir sehen eine große Verlagerung von der britischen Landbridge auf das europäische Festland.
  • Katar

    • Luft - Erhielt ein Rundschreiben von der Qualitätssicherung über die Wiederaufnahme des Dienstes für Damma, Riad und Dschidda bis nächste Woche. Warten auf Rundschreiben auch auf die anderen Länder.
    • Ozean - Milaha gab ein Rundschreiben über die Wiederaufnahme des Dienstes heraus. Aber noch nicht mit der Buchung begonnen. Bisher wurden nur wenige NVOCC-Betreiber zwischen Jebel Ali und Doha nicht autorisiert. Sie haben BL im Oman gewechselt. Unter den gegenwärtigen Umständen können sie direkte BLs ausgeben. Alle anderen Leitungen wie MSL, CMA, HLL, MSC warten auf die Genehmigung durch den Leitungsschalter zum Entladen / Laden im Hafen von Jebel Ali.
    • Land Freight wurde nach dem COVID-19-Protokoll von den Fahrern getroffen, die eine Woche lang Hotelquarantäne haben sollen, was keine praktikable Option ist. Im Verkehrsministerium wird jedoch diskutiert, diesen Ärger zu beseitigen, indem ein Isolationslager in der Nähe der Grenze zu Abu Samra für die aus Saudi-Arabien ankommenden Fahrer eingerichtet wird.
  • Saudi Arabien

    • Das Embargo für Katar wird aufgehoben, und die Operationen für Luft und Meer wurden wieder aufgenommen. Die Grenzfreigabe wird voraussichtlich nächste Woche wieder aufgenommen.
    • Luft - Die Buchungsbestätigung muss von der Fluggesellschaft genehmigt werden. Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung und Verspätungen geändert werden.
    • Ozean - Platzbeschränkungen bestehen weiterhin aus vielen Herausforderungen. Die meisten Luftfahrtunternehmen führen einen neuen Tarif pro cntr ein (Inspektionsgebühren @ depo). Mawani erhöht die THC um 8-10% auf STD + 25% auf DG.
  • Vereinte Arabische Emirate

    • Das Embargo für Katar wird aufgehoben und der Betrieb für Luft und Meer wieder aufgenommen.
    • Luft - Die Buchungsbestätigung unterliegt der Genehmigung der Fluggesellschaft. Flugplan kann ohne vorherige Ankündigung geändert werden und Transitverspätungen.
    • Ozean - Platzbeschränkungen bestehen weiterhin aus vielen Herausforderungen. Die meisten Fluggesellschaften führen Tarife pro Reise ohne Gültigkeit durch.
  • South Africa

    • Luft - Die Marktpreise gelten immer noch pro Sendung, und einige Fluggesellschaften wenden jetzt ihre Gold- / Express-Preise an. Die Verfügbarkeit der Plätze hängt vom Zeitpunkt der Buchung ab. Aufgrund der Verfügbarkeit der Plätze können Last-Minute-Abladungen erwartet werden.
    • Ozean - Co-Loader senden im Laufe des Monats ständig GRI-Erhöhungen für die Fernost-Handelsstraße. Einige Co-Loader-Raten werden BI-monatlich überarbeitet.
    • Ständige Platz- und Preisprobleme aus Fernost für FCL.
    • Derzeit sind die Preise extrem hoch, zB: Preis Ende November für einen 40ft (Ningbo-Durban): USD 3500.00, derzeit sind die Preise USD 6250.00.
    • Verzögerungen beim Binnenverkehr von Durban nach Johannesburg über die Schiene aufgrund von Kabeldiebstahl.
    • Überfahrten nach Kapstadt aus Fernost sind schwer zu sichern, und die Preise sind viel höher.

Woche 02 (03. - 09. Januar)

Ozeanoperationen

Die Top 10 Ocean Carrier hatten 84% der 24.2 Millionen TEU, die 2020 weltweit ausgeliefert wurden. Maersk führte mit 4.1 Millionen, gefolgt von MSC mit 3.9 Mio., Cosco mit 3.03 Mio. und CMA-CGM mit 3.01 Mio..

Größere Schiffe werden voraussichtlich im Jahr 2021 kommen. Wenn die Nachfrage nicht auf das Niveau von 2019 zurückkehrt, könnte es zu mehr Spannungsspitzen und Engpässen mit weniger Ankünften kommen, aber größere Schiffe, die von Zielhäfen in Europa und Nordamerika möglicherweise nicht gut abgefertigt werden.

  • Immergrünes Schiff (Ever Liberal) verliert 36 Container.
    • Evergreen Marine hat bekannt gegeben, dass 36 Container von seinem 2014 gebauten Post-Panamax-Schiff Ever Liberal aufgrund rauer Seebedingungen gefallen sind.
    • Der Vorfall ereignete sich, als das Schiff nach dem Verlassen des Hafens von Busan auf dem Weg nach Los Angeles war.
    • Nach Angaben des Unternehmens stieß das Schiff mit 8,452 TEU vor dem Süden von Kyushu, Japan, auf starken Wind, was zum Zusammenbruch der Containerstapel auf dem Schiff führte. Einundzwanzig Container fielen auf das Deck, während 36 ins Meer fielen.
    • Das Unternehmen sagte, bei dem Vorfall sei keine Person verletzt worden, und keiner der Container enthielt gefährliche Fracht. Das Schiff informierte die japanische Küstenwache sofort über den Vorfall.
    • Nach dem Vorfall änderte das Schiff seinen Kurs zur Inspektion nach Taipeh, und Evergreen sagte, dass alles getan wird, um die verlorenen Container zu bergen. 
    • Derzeit ist uns die von diesem Vorfall betroffene Einheitennummer nicht bekannt. Wir werden die Situation weiterhin überwachen und mit weiteren Updates beraten.
  • Überlastung des Hafens / Fahrgestellmangel in den USA
    • Derzeit besteht im ganzen Land eine historisch hohe Nachfrage nach Fahrgestellen mit den jüngsten beispiellosen Importmengen. Um negative Auswirkungen auf die Lieferketten zu minimieren, werden Kunden gebeten, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um die Verweilzeit von Containern und Chassis außerhalb des Terminals zu verkürzen. Dies umfasst alle Inlandsterminals sowie Hafenterminals. Ohne eine signifikante Verkürzung der Verweilzeiten könnten Trucker ernsthaften Herausforderungen und Verzögerungen bei der Sicherung von Chassis mit guter Ordnung gegenüberstehen, solange dieser Anstieg der Importe anhält.
  • Rail Update in den USA
    • BNSF-Netzwerkflüssigkeit.
    • CN Wir sehen weiterhin ein kleineres Empfangsfenster, da CN daran arbeitet, die überlastete Rampe von Toronto zu unterstützen, und potenzielle Bedenken hinsichtlich der Überlastung im Hafen von Montreal. Kunden sollten sich unter der Telefonnummer 866-851-7837 oder an das RV-Team von CN wenden, um Unterstützung zu erhalten imx-osm@cn.ca.
    • CP Netzwerkflüssigkeit.
    • CSX Network bleibt flüssig.
    • Wohnmobile kämpfen in Chicago (Bedford) nach Newark und Philadelphia. Diese Fahrspuren sind derzeit extrem eng. Tampa - CSX befördert aufgrund von Überlastung keine Container nach Tampa.
    • FEC Netzwerkflüssigkeit.
    • KCS Netzwerkflüssigkeit.
    • NS Netzwerkflüssigkeit.
  • Maersk Line Update
    • Ab dem 01. Januar 2021 sind Safmarine und Damco vollständig in die Marke Maersk integriert. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die Maersk-Linie für alle neuen oder ausstehenden Geschäfte verwenden, die mit Safmarine umgezogen sind.
      • Hamburg Süd und Aliança bleiben unabhängige Marken mit differenzierten Servicemodellen.
      • Sealand-A Maersk Company wird unter AP Moller-Maersk als eigenständige Marke verbleiben und als starker intraregionaler Dienstleister fungieren, der es heute ist.
  • WAVE (Weekly Advance Volume Estimation) vom Hafen von Long Beach

Projiziertes wöchentliches Volumen

Projizierte Schiffsanrufe

Geschätzte Containerverschiebungstypen

Geschätzte Exporte und leere Renditen

Durchschnittliche Durchlaufzeit des Terminal Gate

Bahn-Update

Klicken Sie hier, um eine Zusammenfassung von 2020 und die Prognose für 2021 anzuzeigen

Luftfracht-Update

  • AirBridge-Fracht - Airbridge Cargo (ABC) hat seine ersten 777 Frachter eingesetzt und mit einer Nutzlast von 106 Tonnen auf die Transsibirische Route gebracht. "2020 hat die Luftfracht an die Front gebracht", sagte Igor Borisov, Direktor des Moskauer Flughafens Domodedovo, "und liefert dringend benötigte medizinische Fracht - PSA, Impfstoffe, Medikamente, medizinische Ausrüstung und andere Gegenstände zur Bekämpfung der Verbreitung von Covid-19." "Wir sind überzeugt, dass der neue Frachtertyp innerhalb der Flotte von Airbridge Cargo anderen Fluggesellschaften, die von / nach Domodedovo operieren, neue Möglichkeiten eröffnen wird." Die Kundin Natalia Butrova, Logistikleiterin für Russland und GUS bei GE Healthcare, fügte hinzu: „Die rechtzeitige Lieferung anspruchsvoller medizinischer Geräte bleibt in diesen schwierigen Zeiten eine der Hauptaufgaben. Zeitlich gesehen ist Luftfracht der am meisten bevorzugte Modus, was für uns in Verbindung mit Sicherheit sehr wichtig ist. “
  • American Airlines - Wiederaufnahme der Flüge von / nach Florence, South Carolina, und Charlotte, North Carolina, am 5. Januar 2021.
  • British Airways, EasyJet - Überprüfung der Flugpläne als Reaktion auf neue nationale COVID-19-Sperren.
  • Caribbean Airlines setzt Flüge nach Havanna wegen COVID-19-Beschränkungen aus.
  • Cathay Pacific - Cathay Pacific Cargo hat einen neuen Linienfrachterservice zwischen Hongkong und Riad angekündigt, der morgen beginnt. Jeden Dienstag verkehrt eine 747-400ERF über Dubai. Die Fluggesellschaft sagte, sie habe „eine wachsende Nachfrage nach Luftfrachtflügen zwischen Saudi-Arabien und Hongkong gesehen. Diese neuen Flüge werden die starke Nachfrage nach Sendungen von E-Commerce und anderen Stückgütern wie Kleidungsstücken befriedigen. “
  • Qantas - Wiederaufnahme der Buchungen für alle internationalen Flüge ab Juli 2021.
  • Katar - Qatar Airways Cargo nahm am 777. Januar drei 1-Frachter auf und erhöhte seine Frachtflotte auf 30, von denen 24 777F, vier A330F und zwei 747F sind. Die Fluggesellschaft sagte, das neue Flugzeug werde auf Langstreckenflügen eingesetzt und für Frachtcharter geöffnet sein. "Wir bringen dringend benötigte Kapazitäten in den Markt ein und unterstützen die Unterstützung globaler Lieferketten zu einem kritischen Zeitpunkt während der Pandemie", sagte Akbar Al Baker, CEO der Gruppe. „Die zusätzliche Kapazität wird es uns ermöglichen, die Logistik rund um die Covid-19-Impfung zu unterstützen, die voraussichtlich eine der größten logistischen Herausforderungen für die Branche darstellt. „Katar stellte fest, dass es sechs seiner 777-300ER-Flugzeuge vorübergehend auf reine Frachtflüge umgestellt hatte, wodurch ein zusätzliches Frachtvolumen von 137 Kubikmetern pro Flug über die Ladekapazität des Unterdecks von 156 Kubikmetern eingeführt wurde.
  • Wolga-Dnepr - Beginn der Wiederinbetriebnahme der AN-124 nach der Landung der Flotte im November nach einem Triebwerksausfall. Ende Dezember war eine Flotte wieder in Betrieb, nachdem die technischen Überprüfungen und Serviceanweisungen abgeschlossen waren. Derzeit fliegen zwei Flugzeuge, wobei zusätzliche Flugzeuge mit einer Geschwindigkeit von 7 bis 10 Tagen pro Flugzeug zurückkehren, sagte Konstantin Vekshin, kaufmännischer Leiter der Volga-Dnepr-Gruppe. „Wir haben ab heute zwei An-124 wieder im Einsatz. Die endgültige Rendite erfolgt inkrementell, und wir nehmen uns Zeit, um die in den Serviceanweisungen enthaltenen Richtlinien zu befolgen. „Die Fluggesellschaft sagte, sie werde die Rückgabe ihrer Flotte individuell mit den Kunden besprechen und sie über den Fortschritt auf dem Laufenden halten. Herr Vekshin fügte hinzu: „Wir sind dabei, die Servicerichtlinien sorgfältig umzusetzen. Alles ist auf dem richtigen Weg. “
  • Dubai - EY - Fortsetzung mit vorübergehenden Flugstornierungen nach KWI / MCT / Saudi-Arabien.
  • Vietnam - Behörden, die mit der neuen COVID-34-Variante eingehende Flüge aus mindestens 19 Ländern und Gebieten aussetzen oder einschränken sollen.
  • Vereinigtes Königreich - Terminal am Flughafen Cornwall Newquay wegen COVID-19 geschlossen; Alle kommerziellen Flüge wurden ausgesetzt.
  • Südafrika, Großbritannien, Vietnam - Vietnam setzt Flüge von Südafrika, Großbritannien, wegen COVID-19-Varianten aus.
  • Polen - Update: Die polnische Regierung verlängert das Verbot von Passagierflügen aus Großbritannien bis zum 13. Januar wegen der neuen Sorte COVID-19.
  • Irland, Großbritannien, Südafrika - Die irische Regierung verlängert das Reiseverbot aus Südafrika, Großbritannien, aufgrund von COVID-48 um 19 Stunden. Aer Lingus setzt im gleichen Zeitraum Flüge von Großbritannien nach Irland aus.

Bodentransport

USA

  • Die Lkw-Branche wird im Jahr 2021 weiterhin mit Unsicherheiten konfrontiert sein. Aufgrund sich ändernder Verbrauchermuster und einer ins Stocken geratenen industriellen Erholung haben sich die Güterverkehrsnetze bis 2020 verschoben. Diese Pandemie wird höchstwahrscheinlich nach der wirtschaftlichen Erholung andauern, damit sich diese Muster stabilisieren. Die Nachfrage übersteigt weiterhin das Angebot, da die Fluggesellschaften daran arbeiten, Sitze zu besetzen und ihre Netze an diese Verschiebung anzupassen. Die Nachfrage nach Fahrern führt zu höheren Umsätzen und zwingt die Fluggesellschaften, die Fahrergehälter zu erhöhen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.
  • Das Angebotsvolumen ging letzte Woche gegenüber der Vorwoche um 5% zurück, ist aber gegenüber dem Vorjahr immer noch um 42% gestiegen. Die Ablehnungen von Ausschreibungen stiegen jedoch von Woche zu Woche leicht auf 26.75% und lagen deutlich über der gleichen Woche im Jahr 2019. Die Raten liegen auch weiterhin deutlich über dem Niveau von 2019.
  • Paketunternehmen verfügen nur über begrenzte Kapazitäten und erheben Zuschläge, die zu einer Verlagerung in andere Modi geführt haben und die USPS- und LTL-Netze belasten. Die Nachfrage nach E-Commerce ist exponentiell gewachsen und hat alle verfügbaren Lieferkapazitäten auf der letzten Meile erschöpft.
  • Intermodale Container und Anhänger verzeichneten mit 308,016 einen jährlichen Anstieg von 11.1% und übertrafen die Wochen zum 5. Dezember und 28. November mit 297,217 bzw. 246,504.
  • Der nationale Durchschnittspreis für Benzin stieg ebenfalls deutlich um 6.6 Cent auf 2.224 US-Dollar pro Gallone, nur 30.8 Cent billiger als vor einem Jahr.
 
 
 

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin-Straße
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)