July 13, 2020

USTR kündigte eine Feststellung an, dass Frankreichs Digital Services Tax (DST) unangemessen oder diskriminierend ist und den US-Handel belastet oder einschränkt.

Am 6. Dezember 2019 gab die USTR eine Feststellung bekannt, dass die französische Digital Services Tax (DST) unangemessen oder diskriminierend ist und den US-Handel belastet oder einschränkt.

USTR hat festgestellt, dass Maßnahmen in Form von zusätzlichen Zöllen von 25% auf bestimmte Produkte Frankreichs gerechtfertigt sind. Die USTR hat ferner beschlossen, die Anwendung dieser zusätzlichen Zölle für einen Zeitraum von 180 Tagen (6. Januar 2021) auszusetzen, um zusätzliche Zeit für bilaterale und multilaterale Diskussionen zu haben, die zu einer zufriedenstellenden Lösung dieser Angelegenheit führen könnten.

Die USTR wird weiterhin die Auswirkungen der Handelsaktion und die Fortschritte bei der Lösung dieser Angelegenheit überwachen.
Die betroffenen HTS-Nummern sind in Anhang A dieser Verordnung aufgeführt:
3304.10.00, 3304.20.00, 3304.30.00, 3304.91.00, 3304.99.50, 3401.11.10, 3401.11.50, 3401.19.00, 3401.20.00, 3401.30.10, 3401.30.50, 4202.21.30, 4202.21.60. 4202.21.90, 4202.22.15, 4202.22.40, 4202.22.45, 4202.22.60, 4202.22.70, 4202.22.81, 4202.22.89, XNUMX

Die betroffenen Artikel reichen von Make-up-Präparaten über Seifen bis hin zu Handtaschen verschiedener Stile. Wir verweisen auf Anhang B. hier für kurze Beschreibungen der oben genannten HTS-Nummern, die von dieser Bestellung betroffen sind.

Crane Trade Services kann Ihnen beim Verständnis helfen, ob diese Ausschlüsse für Ihre Produkte gelten, und mögliche Möglichkeiten zur Zollminderung ermitteln. Für Unterstützung wenden Sie sich bitte an CWTSConsulting@craneww.com.

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726