8 July, 2021

Khapra Beetle Hochrisikolieferungen nach Australien

Am 12. Juli 2021 tritt die verpflichtende Behandlung von Containern für den Khapra-Käfer in Kraft.

Dies erfordert, dass Importeure die Einhaltung der Behandlungsmaßnahmen für Behälter sicherstellen, die aus einem Land des Khapra-Käfers stammen, die Pflanzenprodukte mit hohem Risiko enthalten ODER für eine ländliche Getreideanbauregion Australiens bestimmt sind.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Maßnahmen nur für FCL/FCX GP und Open Top Container gelten. Ausgenommen von diesen Maßnahmen sind Kühl-, Flat-Rack- und LCL-Ladung.

Obwohl dies nur einige Importeure betrifft, ist es wichtig, die Fragen auf den folgenden beiden Seiten zu überprüfen. Wenn Sie eine dieser Fragen mit JA beantworten, müssen Sie den Container vor der Abreise am Ursprungsort behandeln.

In dieser Empfehlung enthalten sind Links zu Begasern in Zielrisikoländern und wir bitten Sie, mit Ihren Lieferanten/Versendern zu kommunizieren, um sicherzustellen, dass die Waren offshore behandelt werden.

Wird die Offshore-Behandlung unterlassen, werden die Container zur Offshore-Behandlung wieder ausgeführt, bevor sie für die Wiedereinfuhr in Frage kommen.

Nehmen Sie unten eine schnelle Bewertung für die obligatorische Offshore-Behandlung des Khapra-Käfers vor.

F 1. Versenden Sie aus einem Land, das in den Zielländern für Khapra-Käfer mit hohem Risiko aufgeführt ist?

Tabelle mit Wörtern von Ländernamen

Wenn Sie mit NEIN geantwortet haben, sind für Ihre Container keine Maßnahmen erforderlich.

Wenn Sie beantwortet JA,  Bitte beantworten Sie die folgenden beiden Fragen, um festzustellen, ob Ihr Container Maßnahmen unterliegt.


F 2. Versenden Sie aus einem Risikozielland und enthält Ihre Sendung Hochrisiko-Pflanzenprodukte, wie auf der folgenden Seite aufgeführt?

Wenn Sie beantwortet JA, müssen Sie den Container vor dem Export behandeln.

F 3. Versenden Sie aus einem Zielrisikoland und enthalten andere Waren UND der Container ist für ein ländliches Getreideanbaugebiet Australiens bestimmt?

(Ein ländliches Getreideanbaugebiet wird durch die Lieferpostleitzahl bestimmt – wenn Waren in einem METRO-Gebiet ausgepackt und lose an die ländliche Lieferadresse geliefert werden, würden Maßnahmen nicht gelten – wenn Sie sich über den Status der Lieferadresse nicht sicher sind, kontaktieren Sie mich bitte um zu bestätigen, ob Maßnahmen gelten)

Wenn Sie beantwortet JA, müssen Sie den Container vor dem Export behandeln.

Tabelle mit Zahlen

Weitere Informationen zu Target High Risk Pflanzenprodukten finden Sie auf der Website https://www.agriculture.gov.au/pests-diseases-weeds/plant/khapra-beetle/urgent-actions#highrisk-plant-products

Offshore-Behandlungsanbieter https://www.agriculture.gov.au/import/before/prepare/treatment-outside-australia/afas/providers

Informationen zum Khapra-Käfer https://www.agriculture.gov.au/pests-diseases-weeds/plant/khapra-beetle/sea-container-measures

https://www.agriculture.gov.au/pests-diseases-weeds/plant/khapra-beetle/urgent-actions

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihr lokales Crane Import Customs Team oder Crane Trade Services unter cwtsconsulting@craneww.com

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin-Straße
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)