15. September 2020

Uigur Withhold Release Order

Bestimmte Importe aus der Region Xinjiang blockiert

Der US-Zoll und der Grenzschutz haben am Montag, dem 14. September 2020, Anordnungen erlassen, die bestimmte Importe aus der chinesischen Region Xinjiang aufgrund der Vorwürfe der Zwangsarbeit, die an ihrer Produktion beteiligt ist, daran hindern werden, in die USA einzureisen.

Die Verbote blockieren Waren wie Baumwolle, Computerteile, Haarpflegeprodukte und Bekleidung bestimmter chinesischer Produkte in Xinjiang, die im Verdacht stehen, Zwangsarbeit zu leisten.
Der Auftrag verbietet auch alle Produkte, die im Berufsbildungszentrum Nr. 4 von Lop County hergestellt werden.

Folgende Produkte sind verboten: Haarprodukte, die im Lop County Hair Product Industrial Park hergestellt werden, Bekleidung, hergestellt von Yili Zhouwan Garment Manufacturing Co. Ltd., und Baoding LYSZD Trade & Business Co., LTD, Baumwolle, hergestellt von Xinjiang Junggar Cotton and Linen Co. und Computerteile von Hefei Bitland Information Technology Co. 

Während die Verordnung kein regionales Warenverbot einleitet, wird eine regionale Anordnung zur Freigabe von Quellen noch geprüft.
Bitte beachten Sie den unten stehenden Link zum vollständigen Artikel hier

Crane Trade Services kann Ihnen helfen, zu verstehen, ob diese neuen Anforderungen für Ihre Produkte gelten. Für Hilfe wenden Sie sich bitte an CWTSConsulting@craneww.com

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888 870 2726 XNUMX-XNUMX

Kontaktieren Sie uns

generalinquiries@craneww.com

1500 Rankin Road
Houston, TX 77073

+1 888 870 2726 XNUMX-XNUMX

Ethikberichterstattung (PDF)