10. Mai 2021

WRO-Antwortstrategien (Release Order zurückhalten)

Der Zoll ist beim Verbot importierter Waren aktiver geworden, wenn diese unter Verwendung von Zwangs-, Indentures- oder Gefängnisarbeit hergestellt werden.  

Ein Beispiel ist die von CBP am 29. März ergriffene Maßnahme, mit der eine Feststellung getroffen wurde, wonach Einweghandschuhe aus Malaysia, die von der Top Glove Corporation Bhd gemäß einer im Juli 2020 herausgegebenen WRO hergestellt wurden, beschlagnahmt wurden. 

Wenn ein WRO ausgestellt wird und ein Importeur behauptet, dass seine Waren nicht mit Zwangsarbeit hergestellt werden, liegt die Beweislast bei ihm. Nach den geltenden Vorschriften haben die Importeure drei Monate Zeit, um dem Zoll ein Ursprungszeugnis vorzulegen, das bescheinigt, dass die Ware nicht so hergestellt wurde, und eine Erklärung, aus der dies hervorgeht.

Die Erklärung sollte folgende Nachweise enthalten:

  •     Beweise für eine sorgfältige Untersuchung
  •     Nachweis der zulässigen Arbeit
  •     Nachweis bereits bestehender interner Kontrollen

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter den folgenden Links: 

  1. https://www.govinfo.gov/content/pkg/CFR-2013-title19-vol1/pdf/CFR-2013-title19-vol1-sec12-42.pdf
  2. https://www.law.cornell.edu/cfr/text/19/12.43
  3. https://www.lexology.com/library/detail.aspx?g=28da20bd-d18a-4670-a439-c1cb1a35637a

Crane Trade Services kann Ihnen bei Fragen behilflich sein.  Für Hilfe wenden Sie sich bitte an CWTSConsulting@craneww.com.

Kontaktieren Sie uns

Lassen Sie einen unserer Kundenvertreter eine Lösung entwickeln, die Ihren logistischen Anforderungen entspricht.

+1 888-870-2726

Kontaktieren Sie uns

E-Mail

1500 Rankin-Straße
Houston, TX 77073

+1 888-870-2726

Ethikberichterstattung (PDF)